D 40.2 (D 40 L) Frontladerumbau

Diskutiere Frontladerumbau im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo verehrte Deutzgemeinde Wie ich in meinem anderen Thread bereits erwähnt habe, war mein vorhaben die Steuerung abzudichten und den...
J

Joseph0815

Beiträge
40
Likes
3
Hallo verehrte Deutzgemeinde

Wie ich in meinem anderen Thread bereits erwähnt habe, war mein vorhaben die Steuerung abzudichten und den Frontlader umzubauen.
Ich dachte mir, diese fertig-Umbauset´s schauen ned gerade hübsch aus, dass mach ich anders.

Überlegungen die ich gemacht habe:
- welche Steuerung möchte ich
- bestimmt kann man die alte Steuerung einfach rausbauen, die ist ne einzige Ölquelle andere haben sowas auch nicht.
- wie soll des ungefähr aussehen

Überlegungen die ich nicht gemacht habe:
- wo Schraube ich
- was brauche ich wirklich alles
- welche Zeit ist die optimale für dass Vorhaben
- sollte ich mir frei nehmen können um effizient zu arbeiten
- habe ich verstanden worum es geht

Also habe ich hoch motiviert pünktlich kurz vor Weihnachten begonnen mir beim wahrscheinlich am schlechtest organisierten Lama Teile zu bestellen die ich benötige...
so nahm dass Chaos seinen Lauf, ich für meinen Teil hatte mir gedacht die Alte mechanische Gerätebetätigung nehme ich nur außer Betrieb und baue/schweiße mir schon mal meinen Frontlader zurecht.
Soweit so gut.
DSC_0083.JPG

Dann zerlege ich mal die alte Steuerung und guck mal ob ich nen Grund für einen Teil der Undichtigkeit finde, die alte Fronladerbetätigung wollt ich ja eh rausbauen.
siehe da ob wohl sowas eine leichte Ölschicht im Fußraum erklärt?DSC_0113.JPG
Sicherlich schadet der Hydraulik auch kein Ölwechsel...
... Ich hab da mal was ausgepumpt....
DSC_0111.JPGline_1576674067047 (1).jpg
man gucke sich die nette "Pampe" mal an..
ob deswegen wohl der Frontlader in letzter Zeit nicht so Optimal lief? Bei so klarer Flüssigkeit hat doch kein Filter ein Problem oder?
so genug gequatscht.

Ich handle ja meinst von Problem zu Problem dann kam dass der neuen Steuerung also wo baut man jetz als bekennend fauler Sack seine neue Steuerung mit möglichst geringem Aufwand hin?
Ich hab was gefunden, weis nicht was da früher dran war, evtl ein Mähwerk.
Ich hab in der Arbeit ein paar nette Teile "gefunden" die ich gleich mal bearbeitet hab.
Zwei löcher mit Gewinde versehen und da eine Halterung, auf dem Bild schon fertig verrohrt.
DSC_0145.JPG
Ich habe nach der Pumpe aufgetrennt, wie man unschwer am unteren Bild erkennnen kann. Dann sieht man recht schön ich gehe rechts (P) in den Monoblock rein, dann begann die Raterunde auf der linken Seite befindet sich leider lediglich ein (T Tankleitung).
Dieses T befindet sich leider genau zwischen beiden ausgängen, jedoch ist auf der Homepage für den Monoblock vorhanden und nach dieser habe angeschlossen mit Druckweiterleitung wie man am Oberen Bild erkennen kann.
DSC_0119.JPG
so geht es denn weiter auf den alten Anschluß einerseits und der "drucklose" Rücklauf/Tankleitung des Monoblockes unter dem Boden nach hinten hierhin. Ich nenne es mal Grundplatte keine Ahnung wie es wirklich heißt
DSC_0120.JPGDSC_0150.JPG

Soweit war ich ja fast Stolz auf mich...
DSC_0142.JPG
... vorallem als es dann auch funktioniert hat. bisschen langsam am Anfang aber dann immer schneller.
Vermutlich weil noch nach und nach die Luft verdrängt wurde.
Großes Problem vor dem ich jetzt stehe, die Heckhydraulik macht nicht mehr was sie soll. Bzw, sie fährt nicht mehr selbstständig hoch.
Ich hatte den Deckel mit dem Hebel vorne geöffnet und eine neue Dichtung eingebaut, ich hatte vermutet dass sie undicht war weil auch da immer Öl tropfte sonst habe ich nichts geändert.
Ich bitte um Ideen jeder Art da ich den süßen wirklich wieder benötige.
Dinge die ich noch getestet habe, ich habe noch einen Kipperanschluss, der bringt die 160 bar also sollte der Druck auch beim Heckkraftheber vorhanden sein.
wenn ich die Unterlenker manuell nach oben hebe und die Steuerung auf heben einstelle bleibt bei laufendem Motor die Hydraulik oben wenn ich mich auf die Ackerschiene stelle senkt sie sich ab, hält also keine 80kg, wenn ich des kleine Heberl betätige bleibt sie auf der höhe auf die ich es gehoben hab.
Wenn ich den Heckkraftheber auf heben gestellt habe und den Frontlader ablasse dann geht die Heckhydrauklik nach oben, jedoch kann sich keine Person hochheben dabei.
Ich glaub ich muss doch den Filter mal wechseln nicht nur reinigen.

Soweit mein Umbauplan und meine Probleme.
Ich hoffe Ihr könnt mir helfen und ich hoffe ihr habt aus meinen Fehlern gelernt, evtl hab ich auch dem ein oder anderen der noch nen Umbau vor hat ein paar Anregungen gegeben.

Hydraulische Grüße

Sven
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.749
Likes
1.544
Moin Sven,

ist das kraftlose Heben auch der Fall, wenn die Senkdrossel (kleiner grüner Hebel auf dem Steuergerät nach vorne geschwenkt, also geschlossen ist? Dann ist der Nutring kaputt, sonst ist das Steuergerät undicht.

MfG Kai
 
Norbert Spiegel

Norbert Spiegel

Beiträge
2.043
Likes
393
Du hattest ja das alte Steuergerät Stirnseitig geöffnet, da ist so eine Hebel Mechanik für den Steuerschieber drinnen hast Du da was rumgestellt oder ausgehakt?

Gruß Norbert
 
J

Joseph0815

Threadstarter
Beiträge
40
Likes
3
Hallo ihr 2

Geht denn der Nutring so schnell so kaputt durch quasi nen Wechsel der Hydrauliköls? War des möglich?
Aber wenn der kleine grüne Hebel nach vorne zeigt bleibt die Heckhydraulik oben und rührt sich nicht. Ich muss aber die Heckhydraulik händisch nach oben bewegen selbständig fährt sie nicht.
Leider weiß ich nicht ob ich was falsch zusammen gebaut hab. Hab mir leider Ned gemerkt wie es war (Schande über mein Haupt).
Wenn ich den kleinen Deckel demontiere hab ich von oben des kleine rautenförmige Ding und unten sowas wie an kleinen Gegenspieler. Sonst ist mir da vorne nichts unter gekommen. Ich hab schon in anderen Beiträgen von Kai Mal die Querschnitte gesehen zum abdichten. Bin aber noch nicht weiter gekommen.
Ist die Steuerung von dem Frontlader (die alte) ähnlich? Dann mach ich die Mal vorsichtig auf und Guck mir des Mal an.

Danke für eure Unterstützung

Mfg Sven
Sonst Vorschläge oder Fragen zu meinem Umbau?
 
J

Joseph0815

Threadstarter
Beiträge
40
Likes
3
So liebe Festgäste

Ich hab den "schuldigen" (neben mir) gefunden.
Ich möchte aber zuerst mal Kai und Norbert für ihre Gedankenstütze danken.
Dank Kai weiß ich jetzt dann mein Nutring in Ordnung ist, vielen Dank ich dachte der war hinüber.
Danke Norbert dein Hinweis an meine Murkserei hat mich auf etwas aufmerksam gemacht, ich hab beim rumspringen anscheinend doch etwas mehr verstellt als mir anfangs bewusst war.
Ich hab den, ich nenne ihn mal 2 Fingerhebel verstellt, siehe Bild
._20200104_134147_2.JPG
Oben bei der Fixierung ist mir dann heut noch der letzte Splint kaputt gegangen und irgendwie bekomme ich des einhängen der Feder nicht mehr ganz auf die Reihe. hab jetzt nen WIG-Scheißdraht genommen und gebogen und die Feder so eingehängt.

Vielen dank noch an alle die hier immer so fleißig im Forum schreiben und helfen, Ihr leistet echt super Arbeit und Hilfe!

Ja es funktioniert nun alles wie es soll, bis auf denn Filter, der ist zu wie ne Nase im Winter, da hab ich mir nen neuen bestellt.

hydraulisch-bayrische Grüße

Sven
 
S

swd40

Beiträge
1.775
Likes
607
Moin,

der 'Zweifingerhebel' schaltet zwischen Lageregelung (das was man so erwartet: Hydraulikhebel hoch, Ackerschiene hoch) und Zugkraftregelung (bei mehr Zugkraft anheben - im wesentlichen fürs Pflügen) um. Für Zugkraftregelung ist u.a. die Feder an der Oberlenkeraufhängung nötig.

D.h. du willst das auf Lageregelung stehen lassen. ;)

Gruß,

Josef
 
Landybehr

Landybehr

Beiträge
2.422
Likes
859
Super, daß es klappt.
Ich hätte die Schläuche zum neuen Zylinder auf der Schwinge anders gemacht. Im Grunde bewegen die sich kaum, brauchen also nicht viel Flexibilität hergeben. Heisst, sie könnten kürzer sein.
Dazu wäre ich mit einem Rohr vom vorderen Ende des Zylinders bis zu der "Kipp-aus" Leitung/Anschluss herangegangen. Das führt dazu, dass man die Schläuche nebeneinander laufen lassen kann. Sieht aufgeräumter aus. Von dort zur Schwinge hätte ich sie horizontal laufen lassen. Dann stehen die nicht so im Blickfeld. Und damit sie in einem sanften Bogen laufen können, hätte ich die Leitung zu ihnen weiter schon /näher am Schwingenholm enden lassen. Es gibt auch Schläuche mit 45- und 90Grad - Enden. Sowas hilft manchmal dabei.
Alles nur fürs Auge. Die Funktion verbessert sowas kein Stück.
 
J

Joseph0815

Threadstarter
Beiträge
40
Likes
3
Wie mir bereits mein Ausbildungsmeister beigebracht hat: Das wichtigste beim Schweißen ist das "w". :)
hat sich ein so ein schweiß ;) kleiner Fehler eingeschlichen :D

Dank Josef so wird man(Ich) schlauer. Ich brauch da noch ein bisschen mit dieser Materie.
Landybehr ich geb dir recht, man hätte vieles schöner, sauberer legen und machen können, kommt evtl noch.
Meine Schwierigkeiten dabei waren:

- meine Werkstatt und Garagen sind zu klein um drinnen werkeln zu können (-> draußen gearbeitet, angefangen Mitte Dezember)
- ich wusste irgendwie nicht worauf ich mich da einlasse
- hab immer erst angefangen mir die Teile zu besorgen die ich brauchte wenn ich sie brauchte ohne zu wissen ob es sowas gibt

DSC_0157.JPG

so schauts jetz derzeit aus, wenns lackiert wurde bestimmt noch a bissel besser.
mir ging es darum, Holzkisten/Gitterboxen mit holz stapeln zu können.
nur so a kleiner Überschlag der kosten falls es jemanden interessiert.

Einhebelhandsteuerung mit Monoblock = 320€
Leitungen = 150€
Schläuche = 100€
Kupplungen mit Schneidringen = 120€
doppelt wirkender Hydraulikzylinder = 115€
Beruhigungs Bier = 50€

Die Gabel hab ich aus der Arbeit bekommen, war mal ne Krangabel die den TÜV nicht mehr bekommen hat :D es lebe unser Wahnsinn :D aus der und rumliegenden Teilen hab ich eigentlich alles gebaut.

Schönen Sonntag noch
Beste Grüße
Sven
 

Anhänge

  • DSC_0157.JPG
    DSC_0157.JPG
    880,5 KB · Aufrufe: 323
Landybehr

Landybehr

Beiträge
2.422
Likes
859
.. völlig ok, für Dich gebaut, Dir muss es dienen. Meine Erfahrung ist aber so, daß, wenn es erstmal arbeitsfähig ist, dann lässt man es so. Und lebt mit sowas wie der Schlauchführung ganz gut.
Warum ist die Schweißnaht von dem Verstärkungsträger eigentlich so rostig? War der schon vor längerer Zeit drangebraten worden ?

Kannst Du Bilder zeigen, wie die Staplerzinken stehen, wenn der Zylinder voll ausgefahren ist ? Das ist immer spannend an den verschiedenen Lösungen.
 
J

Joseph0815

Threadstarter
Beiträge
40
Likes
3
Hallo

Ja die Schweißnähte sind/ waren zu dem Zeitpunkt bereits ein paar Wochen alt, Foto wird nachgereicht, sobald ich es Schaffe meine neue Hydraulikpumpe einzubauen.
Ich habe in diesem ganzen gewerkel Dass Öl und den Filter gewechselt, seltsamer weise braucht der FL jetzt ewig bis er wieder runter Fährt. hat da Jemand ne Idee warum dass so ein könnte?

mfg Sven
 
Thema: Frontladerumbau

Ähnliche Themen

D 5506 Kraftheber Regelverhalten beeinflussen / verändern

D40.1S Kraftheber Arm demontieren

Newbe Frage zum Kraftstoffsystem F4L 812

F2L 612/5 Ölfilter Montagereihenfolge

F1L514/51 Vom Scheunenfund zum Familienprojekt

Oben