Frontlader_D40.1S_NF

Diskutiere Frontlader_D40.1S_NF im Forum Frontlader im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo " Deutzgemeinde", habe endlich einen Frontlader erwerben können :D der FL war an einem D50 angebaut. Mein Handbuch A-Z sagt, das der FL...
R

Reinhard

Beiträge
39
Likes
0
Hallo " Deutzgemeinde",

habe endlich einen Frontlader erwerben können :D
der FL war an einem D50 angebaut.
Mein Handbuch A-Z sagt, das der FL Gr. 3 an den D50
und D40S passt.

Leider muss ich jetzt feststellen, das die Konsolen länger
sind. Das Maß zwischen dem hinteren und vorderen
Lochbild.

Aber noch nicht alles, der Hersteller des FL LEY !!

Nachdem ich die Meinungen hier im Forum gelesen habe,
bin ich richtig unsicher geworden, ob ich das Ding anbauen kann. Mit leichten anpassarbeiten natürlich.

Reinhard
 
Andy.Link

Andy.Link

Beiträge
1.771
Likes
59
Hallo Reinhard

mit den anpassarbeiten währe ich vorsichtig! Nicht das der TüV Probleme macht! Und es geht ja um deine/eure Sicherheit!

Gruß Andy
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
mit den Umbauarbeiten wär ich auch vorsichtig.
Die Firma heißt Lely.
Gruß Berndt
 
C

Christian...

Beiträge
6.529
Likes
56
Das "Gr. 3" hat (meines Wissens) nur was mit dem Abstand der Haken, wo die Schaufel eingehängt wird, zu tun.
Der D50 hat 4 Zylinder ein D40 (oder D40.1 oder D40.2) "nur" 3 Zylinder - da ist es wahrscheinlich, daß es Konsolen für 3- und für 4-Zylinder gibt.
Evtl. findest du ja passende Konsolen, oder du versuchst, einen FL von einem passenden Trecker zu bekommen und vertickst deinen wieder, oder du wartest, bis Michael Bruse was dazu schreibt :D
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
@Berndt:

Die Firma heißt Ley. Die haben in Sulingen Frontlader hergestellt ( und sonst, glaube ich, auch noch Schrotmühlen oder sowas ).

@Andy.Link:

Dem TÜV ist das völlig egal, solange nicht offenkundig eine Gefahr für den öffentlichen Straßenverkehr besteht. Darüber muß man sich hier nun wirklich keine Gedanken machen.

@Christian:

Und nun schreibt er was dazu, der Michael :D :

Ein Frontlader, der an einem D 50 gesessen hat, kann auch an einem D 40.1 S montiert werden, allerdings ist die vordere Abstützung der Konsole ( natürlich ) entsprechend zu kürzen, denn es fehlt eben ein Zylinder. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob es genauso einfach ist, wenn der FL an einem D 50.1 S gesessen hat. Aber wie gesagt: D 50 und D 40.1 S sind weitgehend baugleich und also ist das Umstricken kein Problem.

Eher hätte ich mit Ley-Frontladern ein Problem. Ich weiß nicht, was für einen Du da hast, Reinhard, aber viele Ley-Frontlader verschandeln für meinen Geschmack ( vorsichtshalber nochmal: meinen Geschmack ) den ganze Trecker. Diese kreisbogenförmige Schwinge soll wohl aussehen wie Baas, aber sie tut es einfach nicht. Und festigkeitsmäßig ist die steile Lage der vorderen Schwingenenden auch nicht das Gelbe vom Ei. Es soll allerdings auch Ley-Lader mit anständigen Schwingen geben.

Und schließlich: Denke daran, daß Ley ein einzigartiges Anbausystem für die Werkzeuge hatte. Das ist nun nicht etwa was großartiges, sondern ein echtes Problem: Für Ley-Lader braucht man spezielle Werkzeuge! Während man zwischen Baas, Stoll, Frost usw. duch Tausch des Klinkstücks am Werkzeug fröhlich hin und her wechseln kann, geht Ley nur mit speziell dafür geschweißtem Werkzeug. Solche Werkzeuge sind aber gebraucht schwer zu bekommen, ( weil selten ). Allerdings stellen Bressel & Lade sowie Kock auch heute noch sowas her - ist nur nicht ganz billich.

Es lohnt sich also, das alles genau zu bedenken!

Gruß
Michael
 
C

Christian...

Beiträge
6.529
Likes
56
Lely gibbet aber auch, die bauen heutzutage Kreiseleggen usw. (glaube, daß die in Holland sitzt)
 
R

Reinhard

Threadstarter
Beiträge
39
Likes
0
Hallo,

erst mal Danke für eure Anteilnahme!!!

Das Projekt hat ja Euro gekostet, deshalb werde ich es auf keinen Fall beerdigen.

Mache mal ein paar Bilder.

Michael hat recht, die optik ist nicht die beste. habe den fl nach einem foto erworben, da konnte ich den Typ leider nicht erkennen.

Reinhard
 
C

Christian...

Beiträge
6.529
Likes
56
Versuch doch einfach mal, das Ding über eBay wieder loszuwerden. Wenn du nicht genug Euros dafür bekommst, kannst du es ja immer noch behalten.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
Hallo Christian,

Lely ist in der Tat eine niederländische Firma und Lely ist der Erfinder der Kreiselegge, hat aber das Bodenbearbeitungsgeschäft aufgegegben. Heute stellen die nur noch Melkroboter her. Und sie kassieren, wie schon in den letzten 50 Jahren, grinsend Lizenz-Gebühren für alles mögliche. Das Kreiseleggenpatent (ca. 1970-1972) müßte aber wohl schon ausgelaufen sein. Übrigens hat Lely auch den Sternradrechwender erfunden, womit Niemeyer ( Heuma ), Bautz ( Spinne ) und Landsberg (Orion ) dann Riesenumsätze gemacht haben - und Lely hat Linzenzgebühren eingestrichen.

Gruß
Michael
 
Meiko

Meiko

Beiträge
1.190
Likes
10
Hallo Reinhard,

Da Du dir ja ziemlich sicher bist, das Du das mit der Ley-Schwinge durchziehen willst, hier mein "Senf" dazu der Dir vielleicht hilft....

Die Konsolen kannst Du vorn recht einfach Kürzen. Flex zuerst die dicken dreieckigen Abstandsklötze ab, dann kürzt Du die von hinten kommenden Flacheisen auf die richtige Länge, bohrst die drei Löcher neu und schweißt die Klötze wieder dahinter.
Mit den Schrauben ´n bischen Aufpassen, bei meinem D50.1S waren das keine "normalen" Gewinde. Zwar metrisch, aber eine für den Durchmesser ungewöhnliche Steigung. Also mit Gewindelehre messen und Schrauben bestellen.

Ich habe das o.g. in umgekehrter Reihenfolge gemacht (D40 Konsolen für D50 verlängert) das hält schon 2 Jahre schwere Frontladerarbeiten aus.

Bevor Du Dir sündteure Ley-System-Schaufeln kaufst, würde Ich mir an Deiner Stelle einen Baas-Klinkhaken mit Feder etc. kaufen, die Ley-Ausdrücknase abflexen und auf ein "richtiges System" umbauen.

Ich hatte auch mal ´ne Ley-Schwinge "aus versehen" gekauft und halte eine umrüstung auf Klinkhaken für leicht machbar.

@Michael:
Lely produziert weit mehr als den Melkroboter, die haben nämlich vor ca. 1 Jahr die Wolfenbüttler Firma Welger gekauft und produzieren dort weiter alles, wo Welger drauf steht, bis auf die Anhänger, aber die wurden schon immer von Rudolph gebaut und unter Welger vertrieben (ist glaube ich Verwandschaft der Gebr. Welger ?)
Dafür vertreibt die Welger Vertriebs-GmbH die Lely Melkroboter, und das Chaos ist perfekt, oder ?

Gruß aus Zuckerrüben-City
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
@Meiko:

Nee, so ist das nun auch wieder nicht: Welger ist wieder ein eigenständiges Unternehmen und hat mit Lely nichts mehr zu tun. Denn die haben nicht nur die Bodenbarbeitung aufgegeben, sondern auch die Heumaschinen und Pressen - d.h. eben, Welger hamse ans Managment verkauft. Es ist schon einige Jahre her, daß Lely Welger gekauft hat, aber es ist ungefähr ein Jahr her, daß Welger wieder selbstständig ist.

Super Idee übrigens, die Ley-Schwinge so umzubauen, daß normale Werkzeuge angebaut werden können. Da hätte ich auch drauf kommen können. Bin ich aber nicht. Das wird für Reinhard wahrscheinlich die beste Lösung sein - jetzt, wo der FL mal da ist.

Gruß
Michael
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
Das war shon immer die Stärke von Lely: Etwas erfinden, andere die Arbeit machen lassen und dann kassieren. Das hat bei der Heuma so gut funktioniert wie bei der Kreiselegge. Das Lizenzgebührenkassieren ist auch nicht so nervenaufreibend wie der Betrieb einer Landmaschinenfabrik.

By the way: Ist doch putzig, wie man vom Ley-Frontlader schnurstracks zu einer Plauderei über Lely kommt.

Gruß
Michael
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
ich komme aus dem Landkreis WF und ich dachte, dass die Firma Lely Frontlader hergestellt hat, darum meine Anmerkung, aber dann hatte ich wahrscheinlich zu schnell gelesen und auf dem Frontlader stand LEY.
Kleine Anmerkung zu den Hängern:
man kann auch Rudolph Anhänger kaufen, die haben dann aber ein paar Kleinigkeiten, wie zb die zentrale Klappensteuerung, weniger. Sind dafür aber um einiges billiger.
Sind ansonsten aber ziemlich baugleich mit den Welger Wagen, da es eben die gleichen Wagen sind.
Das einzige, was bei Welger im Moment richtig läuft sind die Anhänger. Die Pressen und der Rest laufen nicht mehr so gut. War keine gute Unternehmenspolitik, als vor etlichen Jahren beschlossen wurde den Anhängerbau auszugliedern, aber so schnell kanns kommen.
Gruß Berndt
 
R

Reinhard

Threadstarter
Beiträge
39
Likes
0
Hallo @ Alle,

tolle" Plauderei" ist doch klasse.

Habe eben noch mal über den Fl geschaut, gewöhne mich langsam an das Gerät. (gebogene Form) Bilder folgen.

Der Vorschlag von Meiko ist gut.

Werde einen Kaiserschnitt vornehmen, ca 100mm rauschneiden und wieder zusammenschweißen.

Als Zugabe ist eine Mist -Gabel bei dem "Paket ".

Aus der Gabel könnte man zur Not eine Schaufel machen, damit sind meine Wünsche erfüllt, fürs erste.

Gruß Reinhard
 
R

Reinhard

Threadstarter
Beiträge
39
Likes
0
So,

die ersten Nachtaufnahmen vom Ley habe in die Galerie gestellt.
:D


Gruß Reinhard
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
@Berndt:

Ich weiß nicht, ob der Bau von Anhängern wirklich ein gutes Geschäft ist, denn es gibt viele, viele Anbieter und da gehen einem doch schnell die Argumente aus.

Der eigentlich Fehler bei Welger waren eigentlich zwei kapitale Fehleinschätzungen: Erst hat man den Trend zur Rundballenpresse völlig verpennt, dann hat man vergessen, Großpackenpressen zu entwickeln. Als man letzteres endlich gerafft hatte, kam die unmögliche Delta-Presse auf den Markt - und wurde von der Kundschaft ignoriert. Zwei solche schweren Managementfehler können ein Unternehmen leicht umbringen. Daß Welger immer noch lebt, ist ein Zeichen dafür, welche Substanz dieses Unternehmen hat. Und auch wenn ich auf meinem Hof gerne eine Fahr-Presse hätte ( als Deutz-Fan, eben ), so muß ich doch anerkennen, daß die Welger-Hochdruckpressen eine Klasse für sich sind. Es gibt nix besseres! Chapeau! Ich hoffe nur, daß Welger nun dauerhaft die Kurve kriegt ( die Lely-Zeit war für Welger ja auch nicht der ganz große Bringer ).

Gruß
Michael
 
Meiko

Meiko

Beiträge
1.190
Likes
10
Hallo Reinhard,

beschreibung vom "Kaiserschnitt" macht mir ein bischen Sorgen. Du solltest möglichst nicht ganz Durchschneiden und wieder zusammenschweißen, weil die Schweißnaht dann ein Schwachpunkt sein wird.
Stell hier mal ein Foto vom vorderen Ende der Konsole rein, dann dann male ich Dir mal rein wie ich das meine.

Das mit dem Klinkhacken habe ich aufgrund Deiner Galeriefotos auch mal weitergedacht. Wenn Du einen Klinkhacken nimmst, auf dem oben eine Umlenkrolle drauf ist, brauchst Du keine Hebelmechanik bauen. Das war bei den Baas-Ladern ende der 70er so. Stahlseil an einem Festpunkt links vom Klinkhaken anschlagen, über die Rolle am Haken zur Eck-Rolle rechts und dann rechts die Schwinge lang zum Handhebel führen.

@Michael:
Wer einmal mit ´ner Welger gepresst hat, will nichts anderes mehr. Ich kannte bis vor einem Jahr aus eigener Erfahrung nur Opas Bautz Modell Ama. Die Dinger haben einfach einen Sch**ß-Knoter und viel zu schwache Scherbolzen an unmöglichen Stellen.
Als ich Letzen Sommer das erste mal mit einer Welger gepresst habe, habe ich´s nicht geglaubt ! Bei drei Wagen nicht ein kaputtes Bund und nicht einen Scherbolzen. Das wäre mit der Bautz undenkbar gewesen !

Tja, Qualität aus Niedersachsen, oder ? :D
 
G

Gast

Guest
Na na,

man sollte schon ein wenig realistisch bleiben...
was für eine Presse von Welger, wie viel hat sie schon gearbeitet...
und Bautz, da weiß man doch gleich, das die schon uralt sein muss, als Bautz die letzte Presse gebaut hat, waren im Schwarzwald die Bäume noch klein (will sagen das ist schon sehr sehr lange her...).

Ich könnte jetzt sagen es gibt nichts besseres als ne Fahr HD300, wobei wir mit der auch schon Probleme hatten... aber dann wurden die Verschleißteile der Knüpfer erneuert und das Teil war wieder wie neu...

Man sollte also nicht von gebrauchten Geräten auf die allgemeine Qualität eines Produktes schliessen, hier spielt nämlich das Thema WARTUNG und PFLEGE sehr stark mit ein...


Gruß Gernot
 
Gernot Schnell

Gernot Schnell

Beiträge
289
Likes
0
Verdammt, schon wieder vergessen anzumelden...

Zum Thema vergleich von Pressenfällt mir noch ein:

wir waren diesen Sommer mit zwei Pressen auf dem selben Acker zum Gerstestroh pressen, einaml Fahr HD300 an
D 7207C und einmal Fahr HD20 an D 7206 ,wobei bei der HD300 das Messer frisch geschliffen war und bei der HD20 nicht... Das, und die Tatsache, das die HD20 etwas kleiner ist, hatte zur Folge, das wir mit der HD300 doppelt so schnell fahren konnten...

Also vorsicht mit leichtfertigen Vergleichen ;)

Gruß Gernot
 
Thema: Frontlader_D40.1S_NF
Oben