Feuerverzinken - Schichtdicke

Diskutiere Feuerverzinken - Schichtdicke im Forum Werkstatt im Bereich Deutz Community - Hallo, ich habe zwei Rohre . Eins 114,3mm x 5mm und eins 101,6mm x 5mm Die lassen sich in rohem Zustand locker ineinander schieben. Etwas doof...
Landybehr

Landybehr

Beiträge
2.333
Likes
747
Hallo, ich habe zwei Rohre .

Eins 114,3mm x 5mm und
eins 101,6mm x 5mm

Die lassen sich in rohem Zustand locker ineinander schieben. Etwas doof ist, beide Rohre sind geschweißte Rohre, haben innen also eine ganz feine, schmale Schweißraupe.
Wenn sie ineinander geschoben sind, sind rechnerisch 2,7mm Luft zwischen ihnen. Das ist soweit gut.

Nun soll das dickere/größere Rohr im Boden eingelassen werden und eine Hülse für das dünnere Rohr darstellen.
Sie sollen feuerverzinkt werden.

Frage ist, bekomme ich sie danach immer noch ineinander geschoben?
Theoretisch müsste es klappen, weil die Zinkschicht einen Bruchteil der 2,7mm verschlingt. Aber wie wahrscheinlich sind Zinknasen oder sowas. Denen käme ich bei der Hülse, im Innenohr ja kaum bei.
 
Landybehr

Landybehr

Threadstarter
Beiträge
2.333
Likes
747
Vielleicht hat ja jemand Erfahrung zu einem gleichen Fall.
Der Verzinker hatte eben das Telefon schon umgestellt. Und ich weiß immer nicht, wen man da am Telefon hat; wie sehr der in der Praxis steht
 
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
3.696
Likes
1.659
Hallo Hendrik,

feuerbandverzinkt erreicht max. 25µm, feuerstückverzinkt irgendwas um 50µm.
Die Schichtdicke ist also auf keinen Fall das Problem sondern wie von dir angesprochen die Nasen.
https://www.draht-driller.de/seite/verzinkt-feuerverzinkt-pulverbeschichtet.php

Die würde ich dann aber wegfeilen. Kleine Fehlstellen schützt eine Verzinkung ja eigentlich mit.

https://www.feuerverzinken.com/korrosionsschutz/langzeitschutz-fuer-stahl:

Kathodischer Schutz „heilt“ Beschädigungen
Eine Feuerverzinkung ist sehr beständig gegen mechanische Belastungen. Bei extremer Beanspruchung können trotzdem Kratzer und Schrammen auftreten. Bei derartigen Beschädigungen wirkt der so genannte kathodische Schutz, der auf elektrochemischem Wege eine Barriere aufbaut und somit auch Schadstellen vor Korrosion schützt. Diess bedeutet, dass sich bei einem verzinkten Bauteil, das beschädigt wurde, an der beschädigten Stelle das umgebende Zink „opfert“ und den Stahl schützt.
 
K

Kobold 514

Beiträge
278
Likes
119
Hallo,

ich habe solche Zink-Rotznasen schon mit dem Brenner erwärmt und mit einem Lederlappen weggewischt.
Hat mir mal ein alter Schmied gezeigt, mit ein wenig Gewühl und weicher Flamme geht das.

Gruß Reinhard
 
D_4006

D_4006

Moderator
Beiträge
2.348
Likes
368
Frage ist, bekomme ich sie danach immer noch ineinander geschoben?
Theoretisch müsste es klappen, weil die Zinkschicht einen Bruchteil der 2,7mm verschlingt. Aber wie wahrscheinlich sind Zinknasen oder sowas. Denen käme ich bei der Hülse, im Innenohr ja kaum bei.
Moin Hendrik,
wenn sich die Rohr beim Verzinken nicht verziehen, passen die ineinander. Beachte aber auch evtl. eingetragene Schmutzpartikel, die schnell für Ärger sorgen können.
Bzgl. der Laufnasen, kannst du der Verzinkerei vorher mitteilen, dass die Rohre frei von Abtropfnasen sein sollen.
Ein etablierter Prozess ist, wie Reinhard schon angesprochen hat, die Behandlung mit einer Flamme.

Gruß
Maximilian
 
Landybehr

Landybehr

Threadstarter
Beiträge
2.333
Likes
747
Super, danke. Am meisten Angst hab ich vor dem grossen Rohr. Das ist 90cm lang. Und in dieses hinein soll das andere Rohr rutschen. Man kommt etwas mit der Hand rein, Aber so richtig viel richte ich da nicht aus. Reinigen kann ich es ja, mit einer Bürste, praktisch wie der Schornsteinfeger. Aber kann man es auch irgendwie innen schleifen, damit diese schmale Schweißraupe von der Rohrproduktion wegkommt?
 
Kramer Daniel

Kramer Daniel

Moderator
Beiträge
1.024
Likes
1.036
Moin
Die Kombination beider Rohre haben wir auf Arbeit sehr oft.
Wir bauen daraus steckbare Rammschutzbügel und Poller für ein großes Reifenwerk. (Damit die Gabelstapler nicht überall gegen Fahren)

Lackieren oder Feuerverzinken geht, allerdings gibt es manchmal Probleme mit Zinknasen(Tropfnasen). Die Müsste man ggf mit einer Feile oder Flex entfernen.

Gruß Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:
Landybehr

Landybehr

Threadstarter
Beiträge
2.333
Likes
747
Moin,
Ich hab mir etwas gebastelt, um die Bodenhülse, also das größere Rohr etwas innen zu putzen.

IMG_20211211_124724_copy_819x1092.jpg

Eine Lamellenschleifscheibe. Deren Durchmesser ist eigentlich 130mm und man bekommt sie nicht ins Rohr. Deswegen hab ich jede zweite Lamelle mit einer Schere gekappt. So schmiegen die Lamellen sich enger aneinander.

IMG_20211211_125101_copy_793x1057.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Landybehr

Landybehr

Threadstarter
Beiträge
2.333
Likes
747
Der Akkuschrauber dreht das. Nicht so schnell, dass da Funken fliegen und wirklich was abgetragen würde. Aber zwei Eßlöffel voll Dreck kommen dadurch beim Abklopfen bereitwillig heraus.

IMG_20211211_125641_copy_697x929.jpg
 
krammerreini

krammerreini

Beiträge
1.655
Likes
1.748
Servus Hendrik,

die ersten beiden Bilder sind leider nicht zu sehen :( .

Grüße vom
Reini
 
Zuletzt bearbeitet:
Landybehr

Landybehr

Threadstarter
Beiträge
2.333
Likes
747
Schon gemerkt. Hoffe, jetzt geht es
 
krammerreini

krammerreini

Beiträge
1.655
Likes
1.748
Ja, jetzt klappt's.

Gute Idee, könnte von mir sein :D .

Reini
 
Landybehr

Landybehr

Threadstarter
Beiträge
2.333
Likes
747
Hi, ich habe heute die Teile abgeholt. Und alles hat wunderbar geklappt. Zinknasen sind nur beim langen Rohr am unteren, offenen Ende. Dort, wo sie nicht stören. Die Hülsen lassen sich alle locker drüberschieben. IMG_20220112_145309_copy_648x864.jpgIMG_20220112_145436_copy_758x1012.jpgIMG_20220112_145720_copy_748x998.jpg
 
Thema: Feuerverzinken - Schichtdicke
Oben