F4L 514/4 F4L514, Welches Baujahr, welcher Typ? (Keine Papiere)

Diskutiere F4L514, Welches Baujahr, welcher Typ? (Keine Papiere) im Forum FL 514 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Guten Morgen zusammen. Ich habe als Neuzugang einen F4L514/4 kaufen können. Die Maschine steht aktuell noch sehr weit weg von mir, und sollte...
W

whirpel86

Beiträge
68
Likes
7
Guten Morgen zusammen.

Ich habe als Neuzugang einen F4L514/4 kaufen können.
Die Maschine steht aktuell noch sehr weit weg von mir, und sollte hoffentlich diese Woche per Spedition eintreffen.
Besichtigt und Probegefahren habe ich natürlich bereits "Live / Vor-Ort".

Neben meinem F1L514 und meinem F2L514 ist dies nun mein dritter Schlepper dieser Baureihen.
Daneben gab es in den Jahren noch einige 06er, DX, etc. (leider konnte ich aus Platzgründen nicht alle behalten...)
Dies aber nur am Rande mal kurz erwähnt.

Mit folgender Fragestellung möchte ich mich an euch wenden:
Laut Typenschild ist dieser Schlepper eine Version N.
Hat jedoch Kriechganggetriebe und Lenkbremse.
Habe ich das in der Literatur nicht so verstanden, dass dieser in Ausführung N das alles nicht haben dürfte?

Zudem habe ich ein Typenschild ohne Baujahr :(

Es sind keine Papiere mehr bei dem Fahrzeug dabei.
Daher kann ich daraus auch nichts ableiten aktuell.

Ich bin mal gespannt ob Ihr mir vielleicht ein bisschen Licht ins Dunkel bringen könnt.
Ich würde mich freuen das Baujahr und die Ausführung korrekt in Erfahrung bringen zu können.

Danke!

Gruß, Mark
 

Anhänge

  • Ansicht F4L.jpg
    Ansicht F4L.jpg
    575,7 KB · Aufrufe: 177
  • Typenschild.jpg
    Typenschild.jpg
    343,1 KB · Aufrufe: 181
B

BungartzT8DAS

Beiträge
4
Likes
0
Moin Mark,


Eventuell kann ich dir mit dem Video helfen wenn du Glück hast wurde die Ansaugbrücke noch nicht getauscht so kannst du dann ungefähr das Baujahr erfahren. MfG Tim

Hier der link zum Video :
 
K

Karel Vermoesen

Beiträge
3.243
Likes
2.986
Hallo Mark,
Der F4L514/ mit Fahrgestellnummer 7908/...., ist 3725 mal gebaut von Mai 1957 bis März 1966.
Wir haben Nummer 7908/175 in September 1958 ausgeliefert.
N ist die Standard Ausführung mit 20km/h. NS war die schnelle Ausführung mit 28km/h.
NF war die Ausführung mit Doppeltkupplung.
Mit freundlichen Grüßen,
Karel Vermoesen
 
Zuletzt bearbeitet:
W

whirpel86

Threadstarter
Beiträge
68
Likes
7
Guten Morgen!
Vielen Dank für die Rückmeldungen.
Nun bin ich doch schon deutlich schlauer.

Wenn alles Klappt ist die Maschine am Freitag bei mir.

Eine neue Frage habe ich jedoch noch, vielleicht kann mir dort auch noch jemand weiterhelfen:
Ich habe mir die Literatur zur Maschine besorgt.
Dort ist als Schmierölfilter ein Spaltölfilter beschrieben.
Jedoch hat dieser Schlepper keinen mehr verbaut, sondern einen Filter mit Wechseleinsatz.
Kann mir einer mit einer Typennummer oder so weiterhelfen?
Dann könnte ich im Vorfeld schon mal den Einsatz besorgen. Habe da erstmal nichts zu gefunden...

Danke!
Gruß, Mark
 
O

Oldtimer-1949

Beiträge
4
Likes
0
Hallo Mark
Habe einen F 4 L 514 / 4 N lt, Typenschild
FG.Nr 7908 / 146 Bj. 1958
Er hat 2 Kriechgänge , Einfachkupplung und 28 Km Ausführung

MfG Fritz Döppert
 
O

Oldtimer-1949

Beiträge
4
Likes
0
Hallo Mark
Dein F 4 L 514 ist auf jeden Fall Bj. 1958 ,aber der Motor ohne
Spaltfilter ist erst Ende der sechziger Jahre gebaut worden.
Siehe Deutz Raube DK 75.Ist der Ölfilter zum anschrauben mit
Innengewinde oder ein Einsatz aus Papier ? Hat dein Schlepper
eine Doppelkupplung ? Ist dasGetriebe eine 20 Km oder 28 KM
Ausführung
MfG Ffritz
 
Kuhlerter Deutzer

Kuhlerter Deutzer

Beiträge
489
Likes
460
Hallo Wirpel86,

in meinem Besitz ist auch ein F 4 L 514 / 4 - N aus 1958.
Ein Spaltfilter für das Motorenöl ist noch vorhanden, ein Nebenstromölfilter
mit Filtereinsatz ist aber auch montiert.
In das Filtergehäuse passen alle Nebenstrommotorenölfilter rein, die um 205 mm
hoch sind, einen Außendurchmesser um 98 mm und eine mittige Bohrung von
13,5 mm haben.
Folgende Möglichkeiten gibt es da, wobei nicht mehr alle erhältlich sind:
Mann PF 1025n, Knecht EN 120, Hengst E 20 N.
In Deutschland gibt es nur wenige Händler, die diese Filter im Angebot haben.
Da auch ältere Baumaschinen noch diesen Filter brauchen, wirst Du beim Suchen
im Internet bestimmt fündig, auch bei ausländischen Herstellern.

Gruß, Philipp

P.S. Den passenden Mann Filter PF 1025 habe ich vor einiger Zeit bei Traktorteile-shop Rosenauer, 72657 Altenriet, erhalten.
 
Kuhlerter Deutzer

Kuhlerter Deutzer

Beiträge
489
Likes
460
Hallo Fritz,

an Deinem F 4 L 514 von 1958 ist bestimmt auch ein Nebenstromölfilter mit Filtereinsatz
angebaut (ist oben im Bild von Mark auf der rechten Seite vor dem Lenkrad gut
zu erkennen). Das war damals Standard, Spaltfilter inclusive.
Schraubfilter gab es erst ab Mitte/Ende der 60er Jahre.
Darüber hinaus lies Dir die Antwort von Karel einmal aufmerksam durch.

Gruß, Philipp
 
O

Oldtimer-1949

Beiträge
4
Likes
0
Hallo Philipp
Der Nebenstromölfiter ist bei allen F 4 L 514 Schleppern ,die einen Spaltfilter haben,
angebaut.Bei Mark seinem Schlepper ist ein Ölfiter mit Wechseleinsatz angebaut.Daran
erkennt man dass das ein neuerer Motor eigebaut worden ist.
Eine Frage noch: wieviele F 4 L 514 gibt es noch in Deutschland ?
Ich wohne inBayern
Gruß Fritz
 
Kuhlerter Deutzer

Kuhlerter Deutzer

Beiträge
489
Likes
460
Hallo Fritz,

haben wir uns in Thannhausen unterhalten ?
Zu Deiner obigen Anmerkung kann ich sagen, dass ich auch schon einige F 4 L 514
Schlepper mit Spaltfilter o h n e Nebenstromölfilter gefunden habe.
Zu Deiner Frage.
Seit längerer Zeit sammle ich die Fahrgestell Nr. der überlebenden F 4 L 514.
Bis heute habe ich folgende Schlepperzahlen gefunden: (incl Benelux)
von den Fahrgestell Nr. 7901 bis 7906 25 überlebende Schlepper;
von der Fahrgestell Nr. 7908 75 Überlebende.
Es sind also bisher nur ca. 1,5 % der Gesamtproduktion aufgetaucht.
Ich bin mir aber sicher, dass ich noch nicht alle Überlebenden gefunden habe.

Gruß, Philipp
 
W

whirpel86

Threadstarter
Beiträge
68
Likes
7
Hallo zusammen.

Sorry für meine späte Rückmeldung.
Ich war eine ganze Weile mit zu Hause umbauen, etc. beschäftigt und gar nicht mehr online.
Schlepper ist inzwischen zu Hause. (Damals stand er ja noch beim Verkäufer).
Was soll ich sagen, wenn man die Augen auf macht sieht man auch den Spaltölfilter.
War mir damals wohl vor lauter Freude auf den Schlepper dadurch gegangen.

In der Zwischenzeit habe ich schon mal die Handbremse abgedichtet und neu belegt, neue Beleuchtungsanlage verdrahte ich aktuell, neue Bereifung hat er bekommen, etc.
Ziel ist diesen Monat zur Dekra, und die Maschine dann zulassen.
Generell soll er, wie ich es auch mit meinen anderen Schleppern gemacht habe, noch komplett Restauriert werden.
Dafür fehlt aber aktuell die Zeit. Denn wenn ich anfange, will ich auch richtig dran bleiben.

Also erstmal provisorisch die wichtigsten Dinge zwecks TÜV.
Rest demnächst in Ruhe ;)

Ich stelle in den nächsten Tagen mal Bilder vom aktuellen Zustand ein.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende...
 
W

whirpel86

Threadstarter
Beiträge
68
Likes
7
So, hier ein aktuelles Bild der Maschine.
Wenn ich wieder mehr Zeit habe, halte ich euch über den Schlepper bestimmt nochmal weiter auf dem laufenden.
Gruß
 

Anhänge

  • IMG-20220808-WA0000.jpeg
    IMG-20220808-WA0000.jpeg
    418 KB · Aufrufe: 60
W

whirpel86

Threadstarter
Beiträge
68
Likes
7
Hallo zusammen.

Kurzes Update:
Der Deutz ist technisch inzwischen erstmal fit. Nun soll er angemeldet werden.
Komplette, ausgiebige Restauration ist in 2 Jahren angestrebt. Vorher müssen noch einige andere Projekte erledigt werden.

Nun mein Anliegen:
Hat jemand von euch ggf. die Möglichkeit, von einem Brief eines F4L514 eine Kopie für mich zu machen?
Ich brauche die Daten für die Jungs von der Dekra.
Eigentliche Abnahme haben wir schon gemacht und auch bestanden, aber da ich ja keinerlei Papiere dabei habe, brauchen wir den Datensatz mit den notwendigen Daten für die Ausstellung neuer Papiere...

Parallel habe ich eine Mail an Deutz geschrieben, vielleicht haben die ja die Möglichkeit mir zu helfen.

Bin über jede Info oder jeden Tip dankbar!

Vielen Dank.

Gruß
Mark
 
W

whirpel86

Threadstarter
Beiträge
68
Likes
7
Moin.

So die Mail an Deutz war erfolgreich.
Man hat mir die notwendigen Unterlagen zugesendet.

Super Service, vielen Dank an Deutz!

Gruß
 
Oberschwoab

Oberschwoab

Beiträge
199
Likes
212
hallo F4L514-Experten

jetzt hab ich auch ne Frage zum Nebenstromfilter. Wir treiben ja unsere Blockbandsäge mit einem F4L514 aus einem Radlader an. Der hat nur den Spaltfilter. Da jedoch die Drehzahleinstellung und somit der Spaltfilter relativ selten (nur am Stammanfang) betätigt wird, mache ich mir um die Filterung vom Motoröl Gedanken.
Wer kann mir Fotos schicken, wo die beiden Ölleitungen zum Nebenstromfilter beim Traktor angeschlossen sind?
Da es ja ein Nebenstromfilter ist, wo wird die Ölmenge durch den Filter begrenzt?

danke für eure Mühe
 
N

niedersasse

Beiträge
4.898
Likes
1.448
Moin,

meine 614er in den Magirus haben auch nur den Spaltfilter.
Bei dem einen habe ich gerade nach 15000 km Ölwechsel gemacht, das Öl war zwar pechschwarz, aber im Schlammfang war nichts zu finden.
Du könntest Dir also Befürchtungen denke ich sparen und damit den Aufwand, wenn Du vielleicht einmal öfter Ölwechsel machst, um die Sache zu beobachten.

Grüße

Richard
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: F4L514, Welches Baujahr, welcher Typ? (Keine Papiere)
Oben