F2L612/712

Diskutiere F2L612/712 im Forum FL 612 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Guten Tag, das hier ist mein erster Beitrag. Ich habe mir vor einer Woche einen F2L612 Bj. 55 gekauft. Kleinigkeiten sind noch zu machen an dem...
boatman

boatman

Beiträge
266
Likes
0
Guten Tag,

das hier ist mein erster Beitrag.

Ich habe mir vor einer Woche einen F2L612 Bj. 55 gekauft.

Kleinigkeiten sind noch zu machen an dem Schlepper.

Er hat nicht mehr den Originalmotor. Es wurde ein 712er eingbaut.

Meine erste Frage: Ändern sich mit dem Motor auch die Leistungsdaten, z. B. Geschwindigkeit?

Meine zweite Frage bezieht sich auf die Elektrik. Ich habe schon die Suchenfunktion genutzt, aber eigentlich keinen richtigen Schlatplan gefunden. Muss ich den für den 612er oder 712er suchen? Würde mir vielleicht jemand diesen zur Verfügung stellen?
 
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Der 712er Motor könnte original verbaut gewesen sein ... die letzten F2L612er hatten nen 712er Motor. Was steht denn genau auf dem Trecker-Typenschild? Da müsste hinter dem F2L612 noch ein / und eine Zahl stehen.
 
boatman

boatman

Threadstarter
Beiträge
266
Likes
0
Es gibt zwei Typenschilder:

Schlepper: 612 mit Bj 1955 (werde heute abend wegen der letzten Zahlen auf das Schild schauen und dann mitteilen.)

Motor: 712
 
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Anhand des Baujahres müsste das ein F2L612/4 sein, der sollte den 612er Motor haben - aber seh bitte noch mal nach.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.201
@boatman und Christian:

Bei Baujahr 1955 kann das nur ein F2L 612/54 (oder F2L 612/4, was dasselbe ist!) mit 22 PS sein. Ein Motor F2L 712 ist demzufolge in der Tat nicht mehr der Originalmotor.

Ob sich dadurch die Geschwindigkeiten ändern, hängt nur von der eingestellten Drehzahl ab. Wenn ich es richtig im Kopf habe, dann drehte der Originalmotor im 22er 2100/min,während der F2L 612 sowie der F2L 712 im Schlepper F2L 612/5 (also dem 24er) 2300/min drehte.

Gruß
Michael Bruse
 
boatman

boatman

Threadstarter
Beiträge
266
Likes
0
Guten morgen miteinander!

Ich habe gerade mal auf das/die Typenschilder geschaut:

Der Schlepper:
Typ F2L612/54-1
Bj 1955
NR. 7453/1332

Der Motor:
F2L712
1768437/38 No. AWO
24PS
2300 UMIN

Wenn ich mir die o. g. Beiträge anschaue, scheint mit dem neuen Motor keine Leistungsänderung stattgefunden zu haben. Er sollte passend sein.

Wenn es später mal um den historischen Wert geht: Wie sieht das dann aus? Meiner Vorstellung nach sollte das nur wenig ausmachen, da Motoren kaputt gehen können, deswegen den Schlepper ohne zu lassen, macht keinen Sinn.

Oder soll unbedingt wieder ein 612er Motor rein?

Egal welcher Motor nun gut ist, ich liebe meinen stinke-Diesel schon jetzt, obwohl ich noch nichts dran gemacht habe. ;)
 
boatman

boatman

Threadstarter
Beiträge
266
Likes
0
Da ich immer gerne verstehe womit ich umgehe, noch eine Frage zu den Nummern:

F = Fahrzeugmotor
2 = Zylinderanzahl
L = Luftgekühlt (M=Wassergekühlt)
612 = Baureihe
/54 = ?
-1 = ?

Was bedeuten die letzten beiden Zahlenkombinationen?

Das es Schlepperseitig Unterschiede zwischen dem 612 und 712 gibt, habe ich auf Fotos gesehen. Doch was ist an dem 712er Motor anders als an dem 612er?

Entschuldigung, wenn ich so viel Frage, aber einmal vom Treckerfieber erfaßt und dann noch stolzer Besitzer eines solchen, dann brennt so manches unter den Fingernägeln. ;)
 
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Meines Wissens hatte der F2L612/54 einen 22PS-F2l612er-Motor. Evtl. kann es sein, daß der 712er in deinem Deutz einfach eine höhere Drehzahl hat.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.201
Na, zumindest ist ja nun klar, daß der Motor bei boatmans F2L 612/54 mal getauscht worden sein muß. Wie oben erwähnt: 1955 und F2L 712 geht eben nicht zusammen.

Wegen des historischen Werts würde ich mir keine Gedanken machen, denn

1. kann es sein, daß der Motor bereits 1958 (beispielsweise) eingebaut worden ist - und dann wäre ja auch der Umbau schon historisch legitimiert.

2. ist der F2L 712 im Wesentlichen ein F2L 612 mit vergrößerter Bohrung.

Zu den Typenbezeichnungen:

Bei Deutz-Motoren ist es in der Tat so:

F = Fahrzeugmotor
2 = Zweizylinder
L = luftgekühlt
6 = Ordnungsnummer ( "Baureihe" )
12 = 12 cm Kolbenhub

Bei Deutz-Traktoren sieht das etwas anders aus. Man könnte es so beschreiben:

Ein F2L 612/54 ist ein Schlepper, der wahrscheinlich 1954 das erste Mal verkauft wurde und der auf eine Konstruktion, die irgendwann einmal einen Motor F2L 612 beinhaltet hat, zurückgeht.

Mehr kann man aus diesen Bezeichnungen nicht ableiten. Das macht aber nichts, denn für den praktischen Gebrauch ist es ja auch nicht wichtig zu wissen, was Ulf, Ulm oder Niedermeier irgendwann mal bedeutet haben mag. Das sind eben Namen, und Namen sind Knall in Bauch :D .

Tatsächlich kam der Schlepper F2L 612/54 im Jahre 1954 auf den Markt und hatte während seiner gesamten Bauzeit den Motor F2L 612. Aber ein F2L 612/5 kam keineswegs 1955 auf den Markt (sondern 1956 gemeinsam mit dem F2L 612/6), und es gibt auch F2L 612/5 sowie F2L 612/6 mit Motoren F2L 712 (nemmich ab 1957). Noch'n Beispiel: Deutz F1L 514/50 und Deutz F1L 514/51 sind zwei völlig verschiedene Schlepper, obwohl sie auf den ersten Blick ähnlich zu sein scheinen und auch die Typenbezeichnungen ganz außerordentlich ähnlich sind. Tatsächlich verbindet die beiden aber nicht viel mehr als z.B. einen Deutz DX 4.30 und einen Fendt 280 S: Beide haben den gleichen Motor, aber das war's dann auch schon . Man sollte in die Traktor-Typbezeichnungen nicht zu viel hineingeheimnissen wollen. Es spielt ja auch keine Rolle, ob "VW Golf" auf den Golfstrom oder den Golfsport Bezug nimmt :D .

Gruß
Michael Bruse.
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Hallo Boatman,
Schaltplan gibt's auch noch hier:

**********
 
boatman

boatman

Threadstarter
Beiträge
266
Likes
0
Guten Morgen!

Danke für die Infos.

Zwischenzeitlich habe ich es geschafft, das Fernlicht zu reparieren. Am WE werde ich eine Bestandsliste mit einem befreundeten Landmaschinenschlosser (Deutz) machen, dann kann ich detaillierte Fragen stellen.

Jetzt kann ich aber schon mal ein Foto meines Schatzes liefern. Farblich muss noch einiges dran getan werden.
 
boatman

boatman

Threadstarter
Beiträge
266
Likes
0
Eine Frage, die mir wichtig ist, habe ich aber schon wieder auf lager:

Wie startet man den Schlepper am besten.

Laut BA soll das handbetätigte Gasgestänge auf 1/4 gestellt werden, ca. 30-60 Sek. vorglühen und dann soll er anspringen.

Ich brauche derzeit immer noch 3 bis 4 Anläufe bis der Motor läuft.

In bestimmten Momenten, die ich nicht präziser beschreiben kann muss ich auch noch mal nachpumpen.

Mal habe ich das Gefühl er bekommt zu wenig Sprit, dann beim Qualm glaube ich, dass er abgesoffen ist.

Eine Vermutung von mir ist, wenn er mal richtig warm gefahren ist, wird es besser.

Jetzt läuft er jeden dritten Tag mal für 5-10 Minuten. Ist bestimmt nicht ganz so lustig für den Motor. Kokelt er so zu?

Wie lange dreht euer Anlasser (Sekunden) für gewöhnlich?
 
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Kontrollier mal den Spritfilter und den Luftfilter.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.201
Wenn man den Motor so abgestellt hat, daß die Startmenge wieder eingestellt ist (also den Abstellhebel einmal ganz rumdrehen), dann ist es egal, wie der Handgashebel steht. Der Motor springt auch an, wenn das Handgas auf Null steht. Wenn alles in Ordnung ist, dann sollte der Motor nach der ersten oder zweiten Umdrehung anspringen.

Gruß
Michael Bruse
 
boatman

boatman

Threadstarter
Beiträge
266
Likes
0
Christian... schrieb:
Kontrollier mal den Spritfilter und den Luftfilter.

Ich habe gestern so ein "komisches" Dingens im Tank gefunden. Nachdem ich das herausgehoben hatte, sah ich, dass es wohl mal ein Dieselfilter war. :(

Da kam mir die Idee einfachden alten Sprit abzulassen und siehe da, ich habe noch mehr gefunden. Der ganze Sumpf des Tankes war mit schwarzem Zeugs voll.

Heute habe ich dann einen neuen Filter gekauft. Original 27 EUR. Den MANN-Filter, der drin war, habe ich leider zum WE nicht kriegen können, der kostet nur 5,70 EUR im Inet.

Heute abend schnell eingebaut, neuen Diesel drauf und hoffentlich ein Problem weniger.

Von dem "nach ein bis zwei Umdrehungen und dann springt er an"-Feeling, bin ich aber wohl noch einiges entfernt.
 
boatman

boatman

Threadstarter
Beiträge
266
Likes
0
Man entdeckt ja immer mehr an seinem Trecker!

Bei mir schaut es so aus, als wenn das Armaturenbrett nicht vollständig ist.

Ich habe einen Schalter, dessel Hebel auf mittige Position abwärts zeigt. Diesen Hebel kann ich nach links oder nach rechts eine Stufe drehen.

Von unten sind eine Menge Kabel drann, aber nichts passiert am Trecker, wenn ich dran drehe. Für Blinker sind mir da zu viele Kabel dran. Was könnte es noch sein. Das Licht (Stand-, Ablend-, Fern-) schalte ich über Stufen am Zündschlüssel.

Über dem "Links/Rechs"-Schalter sind 3 Bohrungen (jeweils wohl für eine Schaltung). Nur die linke Bohrung ist bei mir mit einer roten Blende versehen. Was ist das?

In der Nähe auf der rechten Seite der Lenkstange, habe ich noch ein "Loch". Wenn ich da reinschaue, dann sieht das so aus, as wäre da unten eine Art Klammer, die vielleicht auch einen Drehhebel aufnehmen kann. Fehlt aber bei mir und Die von unten daran anzuschließenden Kabel sind abgeknipst worden. wofür ist das?

Hat vielleicht mal jemand ein Foto vom Amarturenbrett welches fast oder wirklich vollständig ist? Typ 2FL612 Bj55.

Danke!
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Hi boatman,
so wie Du es beschrieben hast, handelt es sich bei dem Schalter um den Blinkhebel, schau mal bei den Elektroanbietern nach, da kannst Du den "in Neu" sehen.

Klemmenbezeichnungen müßten sein: 49, 49 a, 49 b, 49 c
Dann sollten eigentlich drei Kontrollampen für Zugfahrzeug, Anhänger 1 und Anhänger 2 dasein (die 3 Löcher).

Das Loch mit dem dahinterliegenden Halter könnte für den fehlenden Blinkgeber sein, manche Blinkgeber haben am oberen Ende eine Gummitülle, die in eine Blechlasche geschben werden kann (Hella).

Bild wäre hilfreich.

Gruß
Lars
 
boatman

boatman

Threadstarter
Beiträge
266
Likes
0
Super! danke Euch. Ich verstehe "ihn" immer besser. ;)

Kommt von Euch vielleicht jemand aus meiner näheren Umgebung?

Das wäre Großraum 46... oder 47...

So Richtung Borken, Kleve, Wesel, ...
 
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Ich komme aus 48249 Dülmen. Ist ganz grob gesehen die gleiche Gegend ;)
 
Thema: F2L612/712

Ähnliche Themen

D 40.2 (D 40 L) Erste Fragen

Mein Bericht zum F2L612/54-I

F2L612 Passen 612 Zylinderköpfe auf 712 Zylinder?

Deutz F2L612/5-HK

Deutz F2L612 Neuanschaffung

Oben