Externe Hydraulikgeräte am 6006

Diskutiere Externe Hydraulikgeräte am 6006 im Forum Hydraulik im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo Traktorexperten, ich besitze seit kurzer Zeit einen Deutz 6006, mit dem ich hobbymäßig mähe und pflüge. Der Schlepper ist technisch so weit...
R

Rumtopf

Beiträge
6
Likes
0
Hallo Traktorexperten,
ich besitze seit kurzer Zeit einen Deutz 6006, mit dem ich hobbymäßig mähe und pflüge. Der Schlepper ist technisch so weit ich es beurteilen kann in Ordnung, d.h. er ist dicht und springt auch bei Minustemperaturen ohne Vorglühen an.
Das Gerät besitzt von hinten gesehen 2 Hydraulik-Steckverbinder, einen links und einen rechts.
Der Vorbesitzer sagt, da kann man einen Kipper anschließen, welcher mit einem Hebel, der sich auf der rechten Seite befindet, betätigt werden kann. Der Hebel würde aber selbsttätig immer in die Ausgangslage zurückspringen.
Meine Frage ans Forum:

Wie kann ich bei einem Schlepper die Vorrichtung schaffen, die es ermöglicht, diverse Hydraulikgeräte wie Holzspalter, Dreipunktbagger oder Erdlochbohrer zu betreiben?

Wie geht das im Detail?

Oder habe ich das schon an Bord?

Viele Fragen auf einmal, vielleicht kann mir jemand helfen!

Im Voraus vielen Dank für die Mühe!
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Rumtopf,
erstmal: Herzlich Willkommen hier im Forum.
Zu deiner Frage wäre es hilfreich zu wissen ob dein Steuergerät einfach oder doppeltwirkend ist. Wenn du es selber nicht weißt, frage vielleicht mal den Vorbesitzer.
Wenn du ein einfachwirkendes Steuergerät hast und einen freien Rücklauf kannst du Hydraulikgeräte mit Ölmotor in eine Richtung betreiben. Wenn sie andersherum laufen sollen musst du die Anschlüsse umstecken. Holzspalter sollte ohne Probleme funktionieren, da die meist eigene Steuergeräte haben und nur einen Ölfluss brauchen, ebenso ein Bagger.
Beim doppeltwirkenden Steuergerät kannst du auch alle Geräte betreiben brauchst aber bei Ölmotoren die Anschlüsse nicht umstecken(z.B. Bohrer rechts und linkslauf)
Gruß, Achim
 
R

Rumtopf

Threadstarter
Beiträge
6
Likes
0
Hallo Achim,
vielen Dank für die superschnelle Reaktion, ich bin begeistert!
Bezüglich des Steuergerätes habe ich einige Fotos von dem Teil gemacht an dem der Kipperhebel befestigt ist und unten das Rohr rauskommt, was zu dem Schnellanschluß führt. Ich hoffe, das es das "Steuergerät" ist.
Wie gesagt, ich bin zwar Techniker, aber nicht im Bereich Hydraulik. Für mich ist das Neuland.
Da bei dem Gerät nur ein Rohr rauskommt, vermute ich, das es einfachwirkend ist.
Bleibt noch die Frage, was ich mit dem Hebel mache, der von alleine in die Ruhestellung geht?
Weiter möchte ich fragen, ob so ein Anschluß für einen Heckbagger reicht, kommt den da immer genug Öl ?
Wenn es für meinen universellen Anwendungsfall einen "Standartanschluss" geben sollte, würde ich gerne darauf zurückgreifen.
Für Vorschläge bin ich dankbar!
Schöne Feiertage!
 

Anhänge

  • IMGP0806.jpg
    IMGP0806.jpg
    252,9 KB · Aufrufe: 721
  • IMGP0807.jpg
    IMGP0807.jpg
    241,6 KB · Aufrufe: 686
  • IMGP0808.jpg
    IMGP0808.jpg
    251,8 KB · Aufrufe: 689
  • IMGP0809.jpg
    IMGP0809.jpg
    238,9 KB · Aufrufe: 720
  • IMGP0810.jpg
    IMGP0810.jpg
    248,7 KB · Aufrufe: 699
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Rumtopf,
nach den Bildern ist dein Steuergerät einfachwirkend.
Das Steuergerät müsste, wen es in Ordnung ist, nur wieder in Neutral gehen, wenn das gerät auf Abschaltdruck gefahren wird, d.h. wenn du z.B. einen Kipper angeschlossen hat geht es erst in Neutral zurück wenn der Kipper oben ist, der Zylinder ganz ausgefahren ist und der Druck auf eine bestimmten Druck angestiegen ist. Wenn du ein Gerät mit Ölumlauf betreibst, müsste es in Arbeitsstellung beliben bis ein bestimmter Druck erreicht wurde. Dieser Abschaltdruck liegt etwas niedriger als der vom DBV(ca.175 bar). Bei manchen Geräten ist diese Rasterung verschlissen und der Hebel springt recht früh oder sofort wieder in Neutral. In diesen Fällenist ein Gummiband welches den Hebel in Arbeitsstellung hält sehr hifreich. Oder man kauft für teures Geld ein anderes Steuergerät.
Zum Heckbagger, müsste man wissen, wieviel Öl der braucht, und wie groß deine Hydraulikpumpe ist.
Gruß, Achim
und schöne Ostern noch.
 
Andreas.

Andreas.

Beiträge
724
Likes
41
@ Ölhand

Ich glaube es gibt auch Steuergeräte die nicht in Arbeitsstellung einrasten. Bei unserem 7006 rastet es nicht ein und das ist meines Wissens schon immer so. Wir haben uns aus Flacheisen eine Raste gebaut.

Gruß Andreas
 

Anhänge

  • CIMG4577.jpg
    CIMG4577.jpg
    60,5 KB · Aufrufe: 730
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
mein am 6005 rastet auch nicht ein. Und bei dem Intrac 2003 unserer Nachbarn, der jetzt leider verkauft ist, war das auch nicht so. Da wurde zum Antreiben der Schnecke am Saatwagen immer ein Stock vor das Steuergerät geklemmt.
Gruß Berndt
 
hensenpe

hensenpe

Moderator
Beiträge
2.442
Likes
81
Bei meinem D6005 klappt die Gummibandmethode schon seit langer Zeit.

Mein Heckbagger läuft damit stundenlang.
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo,
ja gibt es. Aber aus Rumtopf`s erstem Beitrag habe ich es so verstanden, das der Vorbesitzer die Rastvariante meint.
Gruß, Achim
 
Thema: Externe Hydraulikgeräte am 6006

Ähnliche Themen

Tipps zum D 6006 - Worauf achten?

Rotzler Hydraulikwinde aus Magirus-Deutz

Oben