Erste Erfahrungen

Diskutiere Erste Erfahrungen im Forum Motor im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo Deutz Freunde, ich bin ja seit kurzem Besitzer eines D30 S und habe jetzt meine ersten Erfahrungen mit der Technik dieses Fahrzeugs gemacht...
U

Uwe Scharnagel

Beiträge
22
Likes
1
Hallo Deutz Freunde,
ich bin ja seit kurzem Besitzer eines D30 S und habe jetzt meine ersten Erfahrungen mit der Technik dieses Fahrzeugs gemacht.
Ich habe nämlich einen Ölwechsel durchgeführt, der dann nach einigen Komplikationen mit der Dichtung des Filtergehäuses, doch geklappt hat. :]
Als nächstes möchte ich mir die Einstellung des Ventilspiels vornehmen ?(
Dazu ist im Forum ja schon einiges gesagt worden und ich habe mir, soweit möglich, die notwendige Literatur besorgt.
Ich möcht aber trotzdem an dieser Stelle die Frage stellen: Wie komme ich an die Ventile ran?
Muss ich nur die zentrale Schraube auf dem Deckel lösen und dann kann dieser abgenommen werden. Dann liegt die ganze Chose vor mir?
Oder müssen weitere Dinge demontiert werden? Diese Dinge kommen nicht so eindeutig aus den Handbüchern hervor.
Und "learning by doing" möchte ich mir hierbei ersparen. Wer weiß, welche Komplikationen auf einen warten.
Für Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße Uwe
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
um an die Ventile ranzukommen, must du den sogenannten Ventildeckel abschrauben. Er befindet sich ganz oben auf dem Motor. Pro Zylinder hast du einen Ventildeckel (Also 2 Stück beim D30). Du kannst sie einfach losdrehen und dann abnehmen. Beim abnehmen musst du etwas vorsichtig sein, da es schnell mal passieren kann, dass die Ventildeckeldichtung festklebt. Also leicht anheben und mit einem sauberen Spachtel die Dichtung vorsichtig ablösen. Wenn die Dichtungen alt oder schon brüchig sind, würde ich die austauschen, da du den Ventildeckel sonst nicht mehr dicht bekommst. Solche Dichtungen sind nicht teuer und du bekommst sie bei jedem Landmaschinenhändler.
Gruß Berndt
 
Laubfrosch

Laubfrosch

Beiträge
145
Likes
0
hallo Uwe,
was hattest Du denn für Probleme mit der Dichtung beim Ölwechsel? ?(
Möchte auch demnächst das Öl bei meinem D30S wechseln und bin für jeden Tip dankbar. :P
 
U

Uwe Scharnagel

Threadstarter
Beiträge
22
Likes
1
Hallo Dietmar,

unter dem Ölfiltergehäuse sitzt eine Dichtung, die am Motor unten in einer Ringnut untergebracht ist. Diese Dichtung muss auf jeden fall richtig in der Nut sitzen und darf nicht verkanten. Sonst wird die Sache nie dicht. Das habe ich leider zu spät bemerkt, da ja alles ziemlich mt Öl verschmiert ist. Das Öl sprudelt dann, wenn man den Motor startet, kräftig am Gehäuse vorbei. Die Dichtung lässt sich mit einem kleinen Hammer vorsichtig in die Nut klopfen. Ich würde auch eine neue einsetzen, da die Dichtung am Ölfiltergehäuse festkleben kann und beim Abhehmen des Deckels beschädigt werden kann.

mfG
Uwe
 
U

Uwe Scharnagel

Threadstarter
Beiträge
22
Likes
1
Ich hab da noch ne Frage:

Wie drehe ich den Motor durch?
Soweit ich herausgefunden habe muss der Kolben im OT sein, um das Ventilspiel zu prüfen

mfG
Uwe
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo,
den Motor drehst du am besten an der Riemenscheibe. Wen sich die Ventile auf einem Zylinder überschneiden kann der andere jeweils eingestellt werden.
Gruß, Achim
PS: Die Ventildeckeldichtungen würde ich auf jeden Fall erneuern
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Die Dichtung vom Ölfilter ist konisch, da gibt's eine Innen- u. Aussenseite.

Sieht man aber erst auf den 3. Blick.
 
Öltaucher

Öltaucher

Beiträge
605
Likes
2
Hallo Uwe,

"Ventilüberschneidung" bedeutet, dass Einlassventil und Auslassventil gleichzeitig geöffnet ist. Dies passiert bei 4 - Takt - Motoren am Ende des 4. Taktes ( Ausstoßen ) und Anfang des 1. Taktes ( Ansaugen ) also wenn der Kolben grade die 4 Takte vollzogen hat und ein neues Arbeitsspiel beginnt. Dies ist daran erkennbar, dass die Nockenwelle beide Ventile eines Zylinders leicht öffnet.
Dies wäre zur Ventileinstellung aber die ungünstigste Drehstellung des Motors. Den Zylinder müstest Du dann eine ganze Umdrehung, also 360° weiterdrehen. Dann würden die Nocken weder Einlass- noch Auslassventil aufdrücken und Du könntest das Ventilspiel einstellen. Das wäre dann der Beginn des Arbeitstacktes im oberen Totpunkt, also wenn der Kolben sich grade zwischen aufwärts- und abwärts-Bewegung befindet. Dies kannst du daran erkennen, das beide Nocken auf der Nockenwelle des zugehörigen Zylinders gleichmäßig ( nicht senkrecht ) nach oben stehen.

Jau, da Du schreibst, das Du Dir die Literatur besorgt hast, hoffe ich das Du mein Geschreibsel soweit verstehst. Ansonsten immer fragen =)
 
U

Uwe Scharnagel

Threadstarter
Beiträge
22
Likes
1
Das leuchtet im Moment ein. ?(
Ich hoffe, ich kann das dann auch in die Praxis umsetzen. Will heißen, wenn ich am offenen Herzen meines Deutz arbeite, dass ich dann genau diesen Punkt, den OT nämlich, erwische.
An Literatur habe ich das Werkstatthandbuch und die Betriebsanweisung.
Welche Informationsquellen wären denn noch zu empfehlen?

Gruß Uwe
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Öltaucher,
Zitat: "Dann würden die Nocken weder Einlass- noch Auslassventil aufdrücken und Du könntest das Ventilspiel einstellen. Das wäre dann der Beginn des Arbeitstacktes im oberen Totpunkt, also wenn der Kolben sich grade zwischen aufwärts- und abwärts-Bewegung befindet. Dies kannst du daran erkennen, das beide Nocken auf der Nockenwelle des zugehörigen Zylinders gleichmäßig ( nicht senkrecht ) nach oben stehen."
Beim Deutz Motor ist das genau umgekehrt, da die eine untenliegende Nockenwelle mit Stößelstangen haben. Bei einer obenliegenden Nockenwelle verhält es sich so wie du beschrieben hast.
Beim Deutz Motor zeigen die Nocken im Arbeitstakt also nach unten. Sehen kann man die Nocken auch nur bei abgebauter Ölwanne.
Gruß, Achim
 
Öltaucher

Öltaucher

Beiträge
605
Likes
2
Hallo Ölhand,

ja klar, da hast Du natürlich recht!
Sollte ich eigendlich wissen, beim Käfermotor ist das ja auch so.

@Uwe
Also auf die Kipphebel achten ( wie von MAGDEU beschrieben ), nach Überschneidung eine Kurbelwellenumdrehung weiter und dann Ventile einstellen.
Bei meinem 514`Motor gibt es eine entsprechende OT-Markierung auf der Keilriemenscheibe. Schau mal, ob das Dein Motor auch hat, sollte aber wenn im Werkstatthandbuch stehen.
 
Ö

Ölhand

Guest
Öltaucher schrieb:
Hallo Ölhand,

ja klar, da hast Du natürlich recht!
Sollte ich eigendlich wissen, beim Käfermotor ist das ja auch so.

Hallo Öltaucher,
soll ich jetzt mal gemein sein? ;)
Beim Käfermotor stehen die Nocken dann zur Seite, weil Boxermotor!!!!
Aber das ist jetzt nur Spaß, ich glaube es wissen jetzt alle wie es gemeint ist mit den Nocken.
Gruß, Achim
PS: Findest du deinen Namen nicht etwas unverschämt? Früher stand ich in der Anzeige der eingeloggten Besucher immer als letzter, wenn du dabei bist stehst du immer als letzter da ;) . Ich hoffe du verstehst Spaß!
 
Öltaucher

Öltaucher

Beiträge
605
Likes
2
Hallo Ölhand,

keine Bange, nen bischen Spass kann ich vertragen.
Und Du weißt ja, die Letzten werden die Ersten sein. :D
 
Laubfrosch

Laubfrosch

Beiträge
145
Likes
0
@ Hallo Uwe,
@ Hallo Tim Tayler 2,

ich möchte nochmal die Dichtung ansprechen, über die wir in diesem Beitrag schon geschrieben haben.
Handelt es sich dabei um die folgende Dichtung? :rolleyes:
 

Anhänge

  • 29.jpeg
    29.jpeg
    40,9 KB · Aufrufe: 685
Zuletzt bearbeitet:
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Ja, die hab ich gemeint.

Bei der, die noch bei mir rumliegt ist die Innenseite Grün, aussen Weiss.
 
Laubfrosch

Laubfrosch

Beiträge
145
Likes
0
Hallo Tim,
ist die Dichtung NEU?
Wenn die bei Dir rumliegt, brauchst Du die dann noch? ;)
Passt die Dichtung bei meinem F2L712 Bj. `63? ?(
Was würdest Du denn für die Dichtung haben wollen? :rolleyes: =)
 
R

reibi

Beiträge
6
Likes
0
Hallo zusammen,
weiß jemand eine gute Anlaufstelle, wo ich einen Dichtring für den Ölfilterdeckel für meinen F1L712 herbekomme?

Hat jemand vielleicht die Maße für die Dichtung, das man evtl nach einer Alternative suchen kann?

Gruß Reibi
 
yankeedoodledoctor

yankeedoodledoctor

Beiträge
363
Likes
1
Hallo Reibi,

zur Not kommt die Dichtung aus der Tube!

Musste ich bei meinem D 30 letztes Jahr auch so machen ... dicht ist er bis jetzt ohne Probleme.

Gruß

Roland
 
Thema: Erste Erfahrungen

Ähnliche Themen

welcher schlepper wäre der richtige

Oben