Einspritzpumpe reinigen

Diskutiere Einspritzpumpe reinigen im Forum FL 612 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo, ich habe einen F1L612 Motor der seit ca 25 Jahren nicht mehr bewegt wurde, nun möchte ich den Motor wieder starten. Tank, Filter und...
J

joggi

Beiträge
6
Likes
0
Hallo,

ich habe einen F1L612 Motor der seit ca 25 Jahren nicht mehr bewegt wurde, nun möchte ich den Motor wieder starten.
Tank, Filter und Leitung wurdern gereinigt bzw erneuert.

Nun habe ich aber ein Problem mit dem Entlüften, egal was ich mache, ( laut Bedienungsanleitung ) es kommt oben kein Diesel an.
Die Vorpumpstange erzeugt auch keinen nennenswerten Unterdruck.

Ich vermute daß die Einspritzpumpe gereinigt werden muß.
Nun meine Frage, kann ich die EP an den beiden Befestigungsschrauben lösen und nach vorne wegziehen?
Oder muß ich den ganzen Einspritzpumpendeckel mitsammt Regler entfernen und die EP von hinten öffen und reinigen?

Vielen Dank!

Gruß Joggi

 
F

F1L514/51

Beiträge
73
Likes
2
Hi Joggi,
interessantes Thema, hat die Einspritzpumpe vielleicht eine Entlüftungsschraube mit der du die Pumpe entlüften und fluten kannst?
 
J

joggi

Threadstarter
Beiträge
6
Likes
0
Hallo,

Danke für Deine schnelle Antwort.

Die EP hat leider keine Entlüftungsschraube.
Laut Anleitung soll man die Dieselleitung soweit öffnen bis Diesel blasenfrei ausläuft und dann wieder festziehen.
Dann muß man mit der Vorpumpstange pumpen bis an der Druckleitung Kraftstoff austritt.

Alles pumpen hilft nichts, denn es tritt kein Diesel aus.
Meine Vermutung ist daß der alte Kraftstoff mit der Zeit ausgeflockt ist und die EP innen verstopft hat.

Daher müßte ich wissen wie ich die EP am besten abschraube um innen zu reinigen.
Laut Bedienungsanleitung sitzt zwischen dem 'Kolben' und dem 'Winkelstück' ein 'Ventilkegel' ( Seite 150 im Buch ). Ich vermute daß dies verstopft ist.
Das Winkelstück konnte ich ausbauen und reinigen, aber an alles weitere komme ich von außen nicht ran.
Daher wäre es mir am liebsten wenn man nur die beiden Schrauben entfernen müßte und die EP danach abnehmen kann.
Um nichts zu beschädigen bräuchte ich vorher Euren Rat.

Gruß Joggi
 
F

F1L514/51

Beiträge
73
Likes
2
Hi,
da ich nicht den selben Motor habe wie du kann ich dir diesbezüglich leider nicht helfen.
Aber ich meine mich daran erinnern zu können das der Kraftstoff nur austritt, wenn du die Kurbelwelle auf FB (Förderbeginn) stellst.
Und wie sieht es mit dem Hebel aus der dir das Abschalten des Motors ermöglicht?
In der entsprechenden Position schaltet er den Kraftstoff ab und der Motor geht aus oder in deinem Fall hast du keinen Fluss mehr.
Das ausflocken kenne ich eigentlich nur bei Temperaturen unter Null Grad Celsius.
 
J

joggi

Threadstarter
Beiträge
6
Likes
0
Hallo,

der Abstellhebel steht natürlich auf B und die Gasverstellung habe ich auf Vollgas gestellt.
Die Kurbelwelle habe ich auch auf die im Handbuch angegebene Position gedreht. An dem kann's also eigentlich nicht liegen.
Deine EP ist übrigens fast gleich wie die im 612er. Jedenfalls laut den Handbüchern.
Da ja die EP durch unterlegen von dünnen Plättchen unter das Gehäuse von Früh- auf Spätzündung eingestellt werden kann, denke ich daß man die EP sicher von vorne ausbauen kann, wäre ja doch recht kompliziert bei jedem Einstellen den ganzen Einspritzpumpendeckel abzubauen. Vielleicht hat ja jemand die EP schon mal dempntiert und kann mir weiterhelfen.

Freue mich noch auf weitere Infos.

Gruß
Joggi
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Hi Joggi,
habe zwar einen D 40 L mit natürlich anderer Pumpe, hatte aber mal einen seltsamen Effekt, bei dem auch nichts gefördert wurde, möglicherweise ist Deine Pumpe im Prinzip ähnlich aufgebaut:
Schlepper abgestellt und nach ca. 3 Wochen: Startversuch, nix.
Alles kontrolliert: keine Dieselförderung, bei abgeschraubter Druckleitung an der Einspritzdüse nur manchmal ein Tröpfchen. Alles kontrolliert, es war die Einspritzpumpe. Also ausgebaut und zum BOSCH-Dienst. Die sind hier Experten für Diesel. Als ich in die Werkstatt kam, sagte der Spezi als erstes Deutz-Dreizylinder? Hm, der kannte sich aus. Ich also Pumpe hingelegt und Kopie mit Einstelldaten aus dem DEUTZ-Werkstatthandbuch rausgekramt. Der Spezi wieder: Was soll ich den damit? Die Unterlagen haben wir doch alle selbst, natürlich auch die Ersatzteile. Das war mal wirklich ein Experte. Die haben die Pumpe zerlegt, vermessen, Kleinteile und Dichtungen getauscht, Prüfstandlauf -> Top Arbeit, allerdings auch so 270 DM
X(

Na ja, das die Pumpe nicht förderte lag daran, das der Steuerhebel die Zahnstange nur über eine Feder bewegt, also kein Form- sondern nur Kraftschluss. Die Feder war ausgeleiert und blieb nach dem letzten Ausmachen in der "Nichtförderposition" hängen. Kann man bei meiner Pumpe durch der Öleinfülldeckel sehen, wenn das bei deiner Pumpe auch so ist, mal die Feder bzw. Zahnstange versuchen mit einem kleinen Schraubendreher zu bewegen. Vorsicht, die Feder ist sehr empfindlich.

Viel Glück
Lars
 
J

joggi

Threadstarter
Beiträge
6
Likes
0
Hallo Lars,

Danke für den Hinweis! Genauso war's bei mir auch!

Habe heute Nachmittag mal den ganzen Einspritzpumpendeckel abgenommen und die Sache von hinten angeschaut. Der Hebel war bei mir auch fest und ließ sich nur nach dem Einsprühen mir Kontaktspray wieder bewegen. Nachdem ich das dann einige Male wiederholt habe, läuft er wieder wie Butter. Das selbe mußte noch mit dem Einspritzpumpenelement gemacht werden, das saß auch ein wenig fest und ist nur teilweise durch die Feder in die Ausgangslage zurückgedrückt worden. Nach dem Einsprühen mit Kontaktspray und mehrmaligem Bewegen geht auch das wieder problemlos.

Nach dem Zusammenbau kommt jetzt beim Durchdrehen mit der Kurbel an der Druckleitung auch genügend Diesel.

Es war also genau das gleiche wie bei Deiner EP.
Nochmals Danke für den Hinweis!

Morgen füh starte ich einen Anlassversuch mit der bis dahin frisch geladenen Batterie.

Gruß Joggi
 
Thema: Einspritzpumpe reinigen

Ähnliche Themen

D 40.2 (D 40 L) Einspritzpumpe D40.2 F3l812

Einspritzpumpe und Dieselfilter am Normag K18a

F2L712 wiederbeleben

Oben