D 15 Ein Traktor Namens Rosti . Inoffizielles Werkstatthandbuch zum Deutz D15 mit F1L712/812 und ZF A4 Getriebe

Diskutiere Ein Traktor Namens Rosti . Inoffizielles Werkstatthandbuch zum Deutz D15 mit F1L712/812 und ZF A4 Getriebe im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Ein Traktor Namens Rosti . Inoffizielles Werkstatthandbuch zum Deutz D15 . Mit F1L712/812 und ZF A4 Getriebe Grundlegende Informationen : Gebaut...
E

EckardderWaldbauer

Beiträge
2.314
Likes
664
Ein Traktor Namens Rosti .
Inoffizielles Werkstatthandbuch zum Deutz D15 .
Mit F1L712/812 und ZF A4 Getriebe

Grundlegende Informationen :
Gebaut von 1959 bis 1964 von Deutz b.z.w Deutz - Fahr .
Ca .20 000 Stück .
Es gab ihn mit verschiedenen Radgrößen und mit/ohne Hydraulik .
Der Motor stammt vom F1L612 ab und endete als 812 .
Ob es ihn als 812S ( R48 Zylinderkopf und Einspritzdüsen DNOSD 165 ) gab weiß ich nicht .
Der Motor wurde auch als Standmotor , Schiffsmotor u.s.w verwendet .
Hier gibt es Bauliche Unterschiede , kleine aber Bedeutende .
Es gab verschiedene Leistungsklassen .

Das Getriebe ist ein ZF A4 .
Dieses ist verbaut worden z.B bei Porsche , Güldner , Hatz , Wesseler , Lanz , Fendt , Eicher , Sulzer und Vendeuvre .
Unterschiede liegen hauptsächlich im Kegeltrieb und Schalthebel .
Stückzahl : Vermutlich 35 000
Also hier aufpassen daß man die richtigen Teile verbaut .

Hydraulik und Elektrik kam von Bosch .

Die Kupplung gab es in zwei Ausführungen .
180 mm und 200 mm . Die 200er ist auch bei 2 Zylindermodellen verbaut worden .

Literatur :
Da wird es schwierig .
Ein Buch zum Traktor gab es nicht , aber viele Einzelunterlagen . Ich habe folgende die für mich wichtig sind .
1. Werkstatthandbuch zum 712 , hilft bei einigen Informationen .
2. Werkstatthandbuch zum 812 , eindeutig besser für ein Schrauber .
3. Von Helmut Unrath Handbuch Schlepper-Elektrik
4. Ersatzteilliste TN 1110-1 ( 712 )
5. Ersatzteilliste TN 1110-3 ( 812 )
6. Ersatzteilliste TN 0155-31 Motor 712
7. Ersatzteilliste TN 0155-41 Motor 812
8. Ersatzteilliste Z 1915-1 Hydraulik und 3-Punktkupplung
9. Bedienungsanleitung zum Traktor H 1110-1
10. Bedienungsanleitung zum Motor 712 H 0155-12
11. Schlepper-Triebwerk A4 Anleitung zur Bedienung und Wartunk und Ersatzteille-Liste ( ZF ).
12. Schlepper-Prüffeld Darmstadt .
Bericht über die Technische Prüfung Nr. 199 , Deutz Zugmaschine D15-N , 14PS
In diesen Bericht geht es um der Zugleistung und Motorleistung , Verbrauch und Ausstattungsvarianten .
13. Verkaufsprospekt vom D15 N und D15 N1 .
4 Seiten , auf der Letzten Seite sind Bilder von der Sonderausstattung z.B.
Mähwerk , Riemenscheibe , Frontlader und fester Ackerschiene .
Sowie eine Liste was es sonst noch gab .
Es gab noch Verkaufsprospekte zum D15.1 mit F1L712 und 812 .
14. Bosch Service-Liste S-KHD 0,85/1-5 .
Deutz D15 Export und D15.1 mit F1L712 .
Auflistung aller Bosch Teile mit Teilenummer .
15. Bosch Service-Liste S-KHD 0,85/2-1 .
Deutz D15 Export und D15.1 mit F1L812 .
Auflistung aller Bosch Teile mit Teilenummern ( unterscheidet sich erheblich von Nr. 14 ) .
16. Bosch Service-Liste für den D15 N und N1 mit F1L712 ( Fehlt mir ) .
17. Ersatzteilliste Z 0155-32 , F2L712
Hilft bei Teileabgleich , bei Möglichkeiten der Umrüstung der Lima auf Lima mit Internen Regler .
Hilft bei Ausstattung von Standmotoren usw. .
18. Werkstatthandbuch für Deutz-Schlepper ( H 1099-6 ) .
Bauarten 15PS-24PS , D25-D25S-D25.1-D25.1S .
Hilft z.B. bei der Lenkung , Vorderachse , 3-Punkt , Hydraulik und Bremse .
18. Werkstatthandbuch D-Serie und Serie 05 ( H 1099-7 ) .
Hilft bei Allgemeinen Fragen zur Lenkung , Kupplung und Wartung .
19. Ein Originale Fahrzeugbrief da es oft unterschiedliche Technische Angaben gibt.
20. Ersatzteilliste D15.1 Z 1110 .

Zum arbeiten am Traktor die Übersichtlichste .
Mit Teilebezeichnung . Nur 812 .
21. Ersatzteilliste D15 TN 1110-2
Bilder mit Teilenummern .
712 und 812 .
22. Ersatzteileliste F1L812 , Z 0155-41
Ist eigentlich nur für Standmotoren geeignet
23. Bedienungsanleitung und Ersatzteilliste
Deutz-Dieselmotor F1L612 H 0155-4
In dieser BA/ ETL ist die Dekompressionseinrichtung
enthalten . Auch Die Benutzung ist sehr gut erklärt .
Inklusive des Luntenhalters und dessen Nutzung .
Ein sehr Aufwendige und schöne BA / ETL .
Die Bauteile sind als Schnittzeichnung dargestellt und nicht als Explosionszeichnung .


Viele Informationen stehen im Forum .

Der Traktor Namens Rosti ( der Name ist Programm ) ist in Modulen zerlegt .
Motoren , Getriebe und Portalachsen habe ich schon mehrfach Zerlegt .
Entsprechende spezielle Werkzeuge habe ich einfach gefertigt so daß jeder das selber nachbauen kann .
Ich nenne das Afrika-Standart , möglichst einfach .

Mein Rosti hat keine Hydraulik aber dafür die feste Ackerschiene und den 712er Motor

Die grundlegende Reihenfolge ist geplant :
1. Getriebe
2. Portalachsen
3. Kupplungsglocke mit Kupplung
4. Motor
5. Vorderachse
6. Lenkung
7. Bleche
8. Elektrik
9. Räder und Zubehör .
Die Reihenfolge ist aber nicht bindend .

Zu jeder Modul wird es eine Liste der benötigten Teile geben sowie die Lieferanten .
Hier ist darauf zu achten das während der gesamten Bauzeit kleine Änderungen vorgenommen wurden .

Für Informationen und Anregungen wäre ich Dankbar .

Gruß Eckard
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
1. Portalachse zerlegen Teil 1

Ich habe hier eine schon teilweise zerlegte Portalachse wieder zusammen
damit man besser erkennen kann wie was zerlegt wird ( Bild 1 ).
1.1 Als erstes schneidet man die Gewinde für die Abdrückschrauben nach .
Diese sind im Lagerdeckel , zwei Stück ( Bild 2 ) .
Das Gewinde sollte ein M8 sein .
1.2 Dann werden die Schrauben vom Lagerdeckel entfernt
Es sollten 12 Stück sein M8x25 8.8 mit Federing .
Wenn die Schrauben noch Original sind wird ein 14 Schlüssel benötigt ( Bild 3 )
1.3 Nun ist es wichtig den Sicherungsring 30x1,5 zu entfernen ( Bild 4 )


 

Anhänge

  • Bild1.jpg
    Bild1.jpg
    145,2 KB · Aufrufe: 178
  • Bild2.jpg
    Bild2.jpg
    125,8 KB · Aufrufe: 180
  • Bild3.jpg
    Bild3.jpg
    165,3 KB · Aufrufe: 180
  • Bild4.jpg
    Bild4.jpg
    148 KB · Aufrufe: 179
G

GueldnerToledo

Beiträge
1.142
Likes
197
Wie ist bei Deinem Achstrichter die Bremstrommel abgegangen? Die sind manchmal sehr fest.

MfG Werner
 
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
1. Portalachse zerlegen Teil 2

1.4 Nun wird der Lagerdeckel mit zwei Schrauben vom Gehäuse abgedrückt .
Hierbei ist es wichtig das man das gleichmäßig macht .
Ich habe zwei Schrauben M8x40 genommen ( Bild 5 ) .
Kein Meisel oder Schraubendreher verwenden , da diese die Metallische Fläche
beschädigen können .
Je nach dem wie gut das Lager an der Seitenwelle ist wird die Welle mitgezogen und
geht ein Stück raus . Manchmal zieht man die Welle auch gleich ganz raus .
1.5 Der Lagerdeckel ist jetzt frei , wenn man Glück hat ist kein Lager im Gehäuse .
Wenn man Pech hat sind diese noch im Gehäuse und müssen entfernt werden ( Bild 6 ) .
1.6 Wenn die Seitenwelle noch im Gehäuse ist kann man sie leicht mit einem
Stück Holz und einem Hammer lösen ( Bild 7 ) .
1.7 Nun den Dichtring 26,6 x3,5 entfernen und den Sicherungsring 30x1,5 auch ( Bild 8 ) .


 

Anhänge

  • Bild5.jpg
    Bild5.jpg
    177,1 KB · Aufrufe: 165
  • Bild6.jpg
    Bild6.jpg
    177,9 KB · Aufrufe: 160
  • Bild7.jpg
    Bild7.jpg
    145,2 KB · Aufrufe: 161
  • 8.jpg
    8.jpg
    146,2 KB · Aufrufe: 156
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
Hallo Werner ,

ich habe bis jetzt 4 Portalachsen zerlegt .
Alle gingen nicht schwer runter .
Kommt vermutlich darauf an wie Ölig die waren .
Je mehr Öl desto leichter .
Auch ist entscheidend ob auf der Verzahnung Kupferpaste war .

Gruß Eckard
 
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
1. Portalache zerlegen Teil 3

1.8 Nun die Bremstrommel entfernen , hierbei darauf achten das die Bremse
auch wirklich gelöst ist ( Bild 9 ) .
1.9 Jetzt kann man die Bremsbacken entfernen .
Es gibt nach meinen Wissen 2 Sorten von Bremsbelägen zu kaufen .
Welche mit 3mm und 4mm Bohrung . Also an den eigenen Bremsbacken Nachmessen ( Bild 10 ) .
1.10 Hier eine Welle mit dem Lager oben , ganz einfach mit einem Abzieher zu machen .
Der verwendete Abzieher hat die Größe 20-2 von Kukko ( Bild 11 ) .
1.11 Hier eine Welle mit dem Lager unten . Hier wird die Welle in einem Schraubstock
gespannt , bitte ALU-Backen oder Stoff zum Schutz der Welle verwenden ( Bild 12 ) .

Nun mit einem Austreiber 10 mm Links und Rechts gleichmäßig das Lager nach unten schlagen .
 

Anhänge

  • Bild 9.jpg
    Bild 9.jpg
    175,6 KB · Aufrufe: 147
  • Bild 10.jpg
    Bild 10.jpg
    142,8 KB · Aufrufe: 166
  • Bild 11.jpg
    Bild 11.jpg
    180,4 KB · Aufrufe: 157
  • Bild 12.jpg
    Bild 12.jpg
    142,9 KB · Aufrufe: 175
Bernd H.

Bernd H.

Beiträge
70
Likes
47
Hallo Eckard,

gute Idee, Deine Erfahrungen und die Hinweise auf die verschiedenen Werkstatthandbücher, Bedienungsanleitungen und Ersatzteillisten bereitzustellen.
Bin schon gespannt auf Deine angekündigte Restaurierung von Rosti.

Kleine Anmerkung:
Der Deutz D15 war 1959 bereits mit demF1L712 ausgestattet.
Davor gab es den F1L612 (mit dem „Arschgetriebe“) bis 1957.
Übergangsweise gab es dann 1958 den F1L712 (ebenfalls mit „A-Getr.“ + Verkleidung bis Lenksäule)
Ab 1959 dann den D15.

Mein F1L712, Bj. 1958
Foto0260.jpg

Gruß
Bernd
 
G

GueldnerToledo

Beiträge
1.142
Likes
197
Was ist denn ein "Arschgetriebe"...?

MfG Werner
 
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
1. Portalachse zerlegen Teil 4

1.11 Manchmal bleiben Lager und Lagerschalen im Gehäuse oder in einem
Lagerdeckel . Im Schlimmsten Fall kann man mit eine Innenauszieher nichts erreichen .
Ich habe wie man sieht ein Stück Stahl auf dem Lager geschweißt und eine Mutter auf dem
Stahl , hier war vorher ein Loch . Mit einem Stück Gewinde M10 und zwei weiteren Muttern
einen Abzieher selber gebaut ( Bild 13 ) .
Wenn eine Lagerschale im Gehäuse bleibt , hilft eine andere Konstruktion siehe Bild 14 und 15 .
1.12 Dann noch die Gewinde nachschneiden M8 ( Bild 16 ).
 

Anhänge

  • Bild 13.jpg
    Bild 13.jpg
    148,7 KB · Aufrufe: 174
  • Bild 14.jpg
    Bild 14.jpg
    165,1 KB · Aufrufe: 165
  • Bild 15.jpg
    Bild 15.jpg
    153,1 KB · Aufrufe: 154
  • Bild 16.jpg
    Bild 16.jpg
    100,4 KB · Aufrufe: 172
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
Hallo Bernd ,

ich bin jetzt dabei die Module bzw. Baugruppen zu zerlegen und
neu aufzubauen .
Mal einige Bilder vor der Zerlegung .
Bin auch Dankbar für jede Information die noch von anderen
hinzu kommt .
 

Anhänge

  • Rosti 1.jpg
    Rosti 1.jpg
    135,9 KB · Aufrufe: 166
  • Rosti 3.jpg
    Rosti 3.jpg
    168,2 KB · Aufrufe: 166
  • Rosti 2.jpg
    Rosti 2.jpg
    142,9 KB · Aufrufe: 168
  • Rosti 4.jpg
    Rosti 4.jpg
    168,9 KB · Aufrufe: 161
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
Wichtiger Hinweis :
Da beim Deutz D15 mitdem F1L712 keine großen Veränderungen gab ,
denken viele eine Ersatzteilliste und gut .
Leider ist dem nicht so , in laufe der Zeit sind viele kleine Veränderungen
im Traktor eingeflossen . Das betrifft Lager , Simmerringe und einige andere
Details . Soweit mir bekannt versuche ich diese zu erklären .
Wenn ich also z.B Lagernummern angebe beziehen die sich auf meinem Traktor .
Das bedeutet das jeder an seinen nachmessen muss .
Gerade beim Getriebe und den Portalachsen gibt es noch zusätzlich Unterschiede
da diese bei anderen auch verbaut worden sind .
Hier gilt auch : Aufpassen
 
krammerreini

krammerreini

Beiträge
1.771
Likes
2.000
Servus miteinander,

@EckardderWaldbauer: find ich super, dass du dir die Mühe machst, deine Arbeit hier zu dokumentieren. Da könte sich mancher (auch ich) eine Scheibe davon abschneiden.

@GueldnerToledo und @micha_windeck: der F1L612/xx war als Tragschlepper konzipiert und hatte das Schaltgetriebe hinter der Hinterachse montiert. Da die Schalthebel somit rechts unter/hinter dem Fahrersitz und somit unter dem Arsch sitzen hat diese Bauart in der Umgangssprache verschiedene Bezeichnungen, die mit "A...." beginnen, erhalten.

Grüße vom
Reini
 
Zuletzt bearbeitet:
Bernd H.

Bernd H.

Beiträge
70
Likes
47
Hallo Werner, Micha!

Das Getriebe sitzt hinter der Hinterachse.

Siehe
IMG_3174.JPG

Gruß
Bernd
 
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
Hallo Reini ,

mich hat es immer ein wenig geärgert das viele Traktoren kein Werkstatthandbuch haben .
Zum Beispiel der D15 von Deutz .
Oder das die Bücher sehr allgemein geschrieben sind , halt für Profis .
Deswegen schreibe ich diesen Bericht , auch in einer Schritt für Schrittanleitung .
Mit jeweils max 4 Bildern , so das alle leicht nachvollziehen können
wie ich das gemacht habe .
Dadurch ist der Bericht weit länger aber im Detail besser .
Das Schreiben und die Bilder anzupassen macht mehr Arbeit als die Teile zu zerlegen .

Gruß Eckard
 
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
1. Portalachse zerlegen , Ersatzteilliste und Lieferanten

In meinem D15 sind folgende Lager verbaut worden , die ETL hat die Bezeichnung TN1110-1 .
Lager 6209 von FAG zwei Stück Lieferant Agrolager
Lager 6210 von FAG zwei Stück Lieferant Agrolager
Lager 6007 von FAG zwei Stück Lieferant Agrolager
Lager 6006 von FAG zwei Stück Lieferant Agrolager
Simmerring 60 x 80 x 10 Wahlweise 12 mit zusätzlicher Staublippe zwei Stück Lieferant Agrolager
Simmerring 35 x 50 x 10 mit zusätzlicher Staublippe und Blechmantel zwei Stück Lieferant Agrolager
Wichtiger Hinweis : Bei späteren Modellen sind andere Lager verbaut worden .

Siehe ETL Z 1110-3
Als Lieferant habe ich https://www.agrolager.de gewählt .
Hier kann man seine bevorzugte Lager wählen , sie haben FAG , SKF , INA und ISB .
ISB ist ein Preisgünstiger Hersteller aus China mit recht hoher Qualität .

Wenn man in ihren Shop nicht die gewünschten Lager findet.
Email: **********
oder das Kontaktformular benuzen ( Rechts unten auf der Startseite ) .
Sie beantworten sehr schnell .
 

Anhänge

  • Lager.jpg
    Lager.jpg
    170,5 KB · Aufrufe: 154
Zuletzt bearbeitet:
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
1. Portalachse zerlegen Teil 5

1.13 Ich habe mir eine Vorrichtung gebaut diese besteht aus U-Stahl .
Dabei habe ich den U-Stahl auf 3 Seiten unter dem Zahnrad verbaut .
Hierdurch wird eine Durchbiegung des Zahnrades verhindert .
Gleichzeitig habe ich einen Griff an der Vorrichtung zum festhalten geschweißt .
Schaut euch die Bilder bitte genau an .
Manchmal kann man damit die Zahnräder ohne Erwärmung herunter ziehen .
Manchmal muss das Zahnrad aber erwärmt werden ,
Das bedeutet man setzt das Zahnrad unter Spannung und erwärmt des dann .
Das Zahnrad löst sich dann mit einem Knall . das so oft wiederholen bis man
es so runter ziehen kann .
Mit der Konstruktion geht das sehr einfach .
 

Anhänge

  • Bild 17.jpg
    Bild 17.jpg
    141,7 KB · Aufrufe: 169
  • Bild 18.jpg
    Bild 18.jpg
    147,7 KB · Aufrufe: 160
  • Bild 19.jpg
    Bild 19.jpg
    144,9 KB · Aufrufe: 161
  • Bild 20.jpg
    Bild 20.jpg
    177 KB · Aufrufe: 155
Zuletzt bearbeitet:
E

EckardderWaldbauer

Threadstarter
Beiträge
2.314
Likes
664
1. Portalachse zerlegen Teil 6
1.14 Auf dem Bild 21 erkennt man eine Ausgleichsscheibe bzw. Distanzscheibe .
Diese findet man nur in der ETL Z1110-3 Tafel 1027 .
Hier werden eine oder 2 zwei verbaut . D.h. beim zerlegen darauf achten
wie viele verbaut sind .
Das gilt für beide Ausführungen .

1.15 Es gibt zwei Ausführungen . Aufbau Ausführung Alt :
Unter dem Zahnrad ist ein Sicherungsring . Dieser ist Scharfkantig ,
Das hat zur Folge das hier die Achsen leicht brachen .
Unter dem Distanzbuchse ist das Lager auf der Achse ( Bild 24 ) .
1.16 Aufbau der Ausführung Neu , Fragt mich bitte nicht wann diese
Eingeführt worden ist . Als Neu Ersatzteil gibt es nur die Neue Ausführung .
Zum Beispiel von Granit .
Unter dem Zahnrad ist eine Distanzbuchse unter dieser ist ein Sicherungsring ,
der ist aus Rundmaterial gemacht . Das hat den Vorteil das keine
Kerbwirkung wie ein normaler Sprengring vorhanden ist .
Darunter ist ein Distanzring und dann kommt das Lager ( Bild 23 ) .
1.17 Sind die vorher genannten Teile entfernt kann man die Welle
leicht aus dem Gehäuse mit einem Abzieher entfernen ( Bild 22 ) .
 

Anhänge

  • Bild 21.jpg
    Bild 21.jpg
    170,4 KB · Aufrufe: 150
  • Bild 22.jpg
    Bild 22.jpg
    153,3 KB · Aufrufe: 147
  • Bild 23.jpg
    Bild 23.jpg
    2,3 MB · Aufrufe: 157
  • Bild 24.jpg
    Bild 24.jpg
    166,7 KB · Aufrufe: 149
Zuletzt bearbeitet:
G

GueldnerToledo

Beiträge
1.142
Likes
197
Ich habe mein Zahnrad von der Radnabe nicht mit einem Abzieher abziehen können. Eine hydraulische Presse plus erhitzen hat geholfen.

MfG Werner
 
Thema: Ein Traktor Namens Rosti . Inoffizielles Werkstatthandbuch zum Deutz D15 mit F1L712/812 und ZF A4 Getriebe

Ähnliche Themen

Deutz Traktor D15, kommt aus dem Handhebel (Hydraulikheber) Öl heraus 2

Oben