Ein "Neuling" bittet um freundliche Unterstützung

Diskutiere Ein "Neuling" bittet um freundliche Unterstützung im Forum D06-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Forenmitglieder und Deutz-Freunde, schon als Kind liebte ich unseren 5006er, den Klang und den Geruch. Ich...
P.H.

P.H.

Beiträge
46
Likes
36
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Forenmitglieder und Deutz-Freunde,

schon als Kind liebte ich unseren 5006er, den Klang und den Geruch. Ich war fast immer dabei, wenn der Dreizylinder aus der Scheune geholt wurde. Auch meine ersten Fahrerlebnisse konnte so sammeln. Einiges habe ich "damals" durchs Zuhören und Anschauen mit auf den Weg bekommen, jedoch leider nicht alles. Durch einen Schicksalsschlag ist es mir nun nicht mehr möglich, einfache Dinge zu erfragen. Gerade in Bezug auf eine richtige und wichtige Wartung des Arbeitsgerätes. Ich möchte den Schlepper gern weiterpflegen und nutzen (Holz, Transportfahrten, etc.). Einen Schmierplan konnte ich auftreiben und alle darauf abgebildeten Stellen wurden entsprechend abgeschmiert.

Ich habe für mich persönlich wichtige Frage zusammengetragen und möchte hier im Forum um Unterstüzung bitten und hoffe, dass sich der ein oder andere dazu bereiterkären würde. Darüber hinaus bitte ich um Nachsicht in Bezug das Verständnis von Fachbegriffen, Verfahren, Wissensstand, Begriffstutzigkeit, etc.

Kurz zu meiner Person:
Mein Vorname lautet Philipp (kurz: Ph). Ich bin 25 Jahre alt und besitze nun einen 5006er. Bj. gemäß dem Papier ist 1968 (altes Deutz-grün, rote Felgen). In letzter Zeit lief der Schlepper recht häufig. Wahrscheinlich brauchte ich das für mein Seelenwohl. Der Motor läuft m. E. rund und Rest ist gut in Schuss.


Nun zu den für mich wichtigen Fragen, die mich beschäftigen:

- Welche Auswahl der Öle sind richtig bzw. welche Öle kann ich verwenden?

Mein Vater hat sehr viel "auf Lager gelegt" und gehortet. Sein Spruch: " Lieber haben. Es frisst ja kein Brot".
Nachdem ich die Werkstatt endlich zum Teil aufräumen konnte, sind einige Fässer und Kanister voller Motorenöl an das Licht gekommen. Unter anderem folgende Motorenöle: 5W30, 10W40, 5W40. Diese Motorenöle verwende ich auch für mein KfZ (5W40). Ich konnte hier jedoch nachlesen, dass 15W40 ein gute Wahl sei. Dieses Öl ist jedoch Gewiss nicht bei meinen Ölen mit dabei. Ich habe irgendwie im Hinterkopf, dass 10W oder 5W wertiger sein sollten als 15W. Ich mag mich aber gerne auch täuschen. Ist es nun möglich, eben diese vorhandenen Öle zu verwerden oder wäre dies eher minderprodktiv für die Lebenszeit des Motor?

SAE 90 (Aufschrift "für Diesel") steht ebenfalls im Regal rum. Wenn ich mich richtig informiert habe, dann ist kein Motorenöl, sondern Getriebeöl. Und genau diese Tatsache führt mich zur nächsten sehr wichtigen Frage.

- SAE 90 in den Motor gekippt, wie dramatisch ist es?
Ich hörte oft, dass der Seutz vieles mitmacht und "durchzieht". Nach Überprüfung des Ölstands stelle ich fest, dass etwas Öl fehlte (tropft auch immer mal wieder auf der Stelle). Nachgekippt habe ich Dussel ca. 200 - 350 ml vom SAE90.... Da Stand ja dick "für Diesel" drauf. Da war ich wohl zu schnell. Jetzt könnte ich mir dafür in den Hintern beißen..... Aber das hilft mir nicht weiter. Laut Peilstab war etwas weniger als 1/3 des Motoröls im Ölbehälter. Sollte ich nun lieber einen Ölwechsel samt Filter vollziehen oder "juckt" das den Schlepper bei dieser Menge nicht weiter? Das Öl war übrigens noch sehr klar und unverbraucht.

Der....hmm.... ideale Übergang zum Getriebe....

- Wo bekomme ich eine neue Schraube mit Peilstab für das Getriebeöl her? Hat etvl. jemand eine gute und passende Adresse zur Hand?
Die Schraube ist total abgeknaddelt und ich komme so nicht ohne Weiteren an das Getriebeöl heran. In den Kopf wurde bereits reingeflext. Bestimmt um den Schraubenzieher und Hammer ansetzen zu können, umd anschließen die Schraube mit Schlägen lösen zu können... Wenn ich die Schraube dann rausoperiert habe, dann soll natürlich gleich eine neue rein.


- Betrieb der Zapfwelle - Wie funktioniert es richtig?
Wir haben einen Kreiselmäher und ich muss höchstwahrscheinlich im Frühjahr ran. Wie sieht der richtige Ablauf zur Inbetriebnahme der Zapfwelle aus? Handkupplung (links am Einstieg) ziehen, Zapfwellendrehzahl unten links im Fußraum auswählen (540/1000), mit dem Handhebel wieder einkuppeln (nach vorne schieben) und der Mäher mäht? Ich will da ungern etwas falsch machen, da sowas womöglich auf das Getriebe gehen könnte....

- Rechts neben dem Sitz befindet sich die Regelhydraulik. Davor und auf der gleichen "Schiene" befindet sich ein weiterer Hebel. Dieser zeigt nach vorne. Wozu dient er? wie setzt man ihn ein?
Ich meine übrigens nicht das Steuergerät für die Hydraulich des Kippers. Leider kann ich es nicht besser beschreiben.

- Das Differenzial. Wie benutze ich es bei Schlupf?
Handgas, Kupplung kommen lassen, Tritthebel benutzen? Habe gelesen, dass der Hebel wieder automatisch nach oben kommt, wenn das Getriebe wieder entlastet wird. Keine Kurven fahren. So viel wurde mich gesagt.


- Der Tacho weist am unten Rand vier Leuchten auf:

1. blau - Fernlicht
2. grün - Ladekontrolle? Leuchtet wenn die Zündung eingeschaltet ist und erlischt nach dem Motorstart zügig
3. rot - Öl/Öldrück? War bislang noch nicht an (Ist hoffentlich auch gut so).
4. orange - Ersatz? Original nicht angeschlossen? Ohne Funktion.

Liege ich mit dieser Vermutung richtig?



Ich hoffe wirklich sehr, dass dieser unheimlich lange Text nicht abschreckt und ich vielleicht eine Hilfestellung sowie nützliche Tipps und Tricks bekommen könnte.

Für Ihre/Eure Mühen möchte ich mich bereits im Voraus bedanken und wünsche allen einen guten Start in die neue Woche.

Ich verbleibe

mit einem freundlichen Gruß
Philipp (P.H.)
 
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.301
Likes
865
Hallo Philipp,
- SAE 90 in den Motor gekippt, wie dramatisch ist es?
Toll ist das nicht, es ist ja ein Getriebeöl und hält die Hohen Themparaturen in Motor evtl nicht aus und es verbrennt frühzeitig. Mach einen Ölwechsel und einen neuen Filter rein. 10W40 Passt auch. 9L glaube ich gehen rein.

- Wo bekomme ich eine neue Schraube mit Peilstab für das Getriebeöl her? Hat etvl. jemand eine gute und passende Adresse zur Hand?
EVTL noch bei Deutz Fahr Lieferbar, einfach fragen. Wenn nicht dann müsste man den Stab nachmessen und einen Neuen fertigen.

- Betrieb der Zapfwelle - Wie funktioniert es richtig?
Wir haben einen Kreiselmäher und ich muss höchstwahrscheinlich im Frühjahr ran. Wie sieht der richtige Ablauf zur Inbetriebnahme der Zapfwelle aus? Handkupplung (links am Einstieg) ziehen, Zapfwellendrehzahl unten links im Fußraum auswählen (540/1000), mit dem Handhebel wieder einkuppeln (nach vorne schieben) und der Mäher mäht? Ich will da ungern etwas falsch machen, da sowas womöglich auf das Getriebe gehen könnte....
Richtig. Wichtig ist dass nach getaner Arbeit die Zapfwelle am Getriebe ausgeschaltet und die Kupplung wieder eingeschalten wird. Näheres steht in der Bedienungsanleitung
- Rechts neben dem Sitz befindet sich die Regelhydraulik. Davor und auf der gleichen "Schiene" befindet sich ein weiterer Hebel. Dieser zeigt nach vorne. Wozu dient er? wie setzt man ihn ein?
Ich meine übrigens nicht das Steuergerät für die Hydraulich des Kippers. Leider kann ich es nicht besser beschreiben.
Siehe Bedienungsanleitun
- Das Differenzial. Wie benutze ich es bei Schlupf?
Handgas, Kupplung kommen lassen, Tritthebel benutzen? Habe gelesen, dass der Hebel wieder automatisch nach oben kommt, wenn das Getriebe wieder entlastet wird. Keine Kurven fahren. So viel wurde mich gesagt.
Siehe Bedienungsanleitung
- Der Tacho weist am unten Rand vier Leuchten auf:

1. blau - Fernlicht
2. grün - Ladekontrolle? Leuchtet wenn die Zündung eingeschaltet ist und erlischt nach dem Motorstart zügig
3. rot - Öl/Öldrück? War bislang noch nicht an (Ist hoffentlich auch gut so).
4. orange - Ersatz? Original nicht angeschlossen? Ohne Funktion.
So ist es.

Ich muss mich korrigieren! ich hab das wohl zu schnell überfolgen.

Grün ist Ölruck und Rot Ladekontrolle! Beide müssen vor dem Motorstart Leuchten, Genaueres Siehe BDA.



Bedienungsanleitung: http://tip1.tractorfan.nl/pdf//cd46bfd8-c8a7-4f97-95fd-5879a9d531e7.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
Martins Deutz

Martins Deutz

Beiträge
109
Likes
12
Hallo Philipp,
Also die Zapfwelle wird so benutzt wie du es beschrieben hast.

Die Öldruck Kontrollleuchte sollte bei eingeschalteter Zündung und stehendem Motor leuchten.
Kontrolliere mal ob die Glühlampe defekt ist oder ob ein kabel ab ist.

Beim Differential würde ich erst gas geben nachdem du das Pedal getreten hast. Nach dem loslassen kannst du etwas nach links und rechts fahren bis das Pedal hoch springt erst dann richtig um die Kurve fahren.

Gruß
Martin
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
1.854
Likes
1.692
- Der Tacho weist am unten Rand vier Leuchten auf:
1. blau - Fernlicht
2. grün - Ladekontrolle? Leuchtet wenn die Zündung eingeschaltet ist und erlischt nach dem Motorstart zügig
3. rot - Öl/Öldrück? War bislang noch nicht an (Ist hoffentlich auch gut so).
4. orange - Ersatz? Original nicht angeschlossen? Ohne Funktion.

Liege ich mit dieser Vermutung richtig?
Servus Philipp,

nicht ganz, grün ist die Öldruckkontrolleuchte und rot die Ladekontrolle. Steht auch so in der verlinkten BDA von Michi. Lies dir die mal aufmerksam durch, dann sollten sich die meisten Fragen schonmal erübrigen.
Viel Spaß weiterhin im Forum.
 
P.H.

P.H.

Threadstarter
Beiträge
46
Likes
36
Hallo Michael, Martin und Emanuel,

vielen Dank für die schnelle Hilfe! Das hilft mir auf jeden Fall weiter. :)



Ich muss nochmal auf meine ganzen Öle zurückkommen. 10W40 ist schon mal in Ordnung, sehr gut! Wie sieht das mit 5W40/5W30/10W30 aus? Da kenne ich mich leider überhaupt nicht aus ... Ich meine mal, dass vom 5W30 noch am meisten (~120 Liter) übrig ist. Wohin soll ich sonst damit oder anders gefragt: Für welchen Einsatzbereich sind diese Öle? Also wie bereits geschildert, kippe ich 10W40 bzw. 5W40 immer in mein Auto.

Ölfilter habe ich zum Glück noch liegen. Einem Wechsel spricht somit nichts entgegen.

O.K. rot ist also die Ladekontrollleuchte. Habe diese in meinem ganzen Leben noch nicht glühen gesehen. Dann werde ich, wie vorgeschlagen, zuerst das Leuchtmittel überprüfen.

.... grün ist der Öldrück. Jetzt muss ich mal ganz blöde fragen. Ich bitte um Verzeihung. Um welchen Öldruck geht es hierbei? Motoröl? Hydraulik? Was passiert, wenn die Lampe dauerhaft leuchten würde? Kaum Motoröl drauf? Kaum Hydrauliköl drauf? Ergo: Kipper ließe sich nicht kippen :?:

Laut Bedienungsanleutung muss auch die Lenkung geölt werden. Ich kann mich nicht entsinnen, dass die Schraube schonmal abgedreht war. Das werde ich dann auch gleich mal überprüfen. Ölstand bis zum Anfang des Gewindes. Alles klar. Darf ich da auch das Motoröl raufkippen?

Ich bin den Schlepper gerade vor dem geistigen Auge abgeschritten, da fällt mir noch etwas ein. Die Tankanzeige zeigt unabhängig vom Füllstand 1/2 an. Ist das rein zufällig ein bekannter Fehler, der leicht zu beheben wäre? Evtl. ist der Schwimmer im Tank dahin. Messefehler? Geht sowas überhaupt ?(


Ich danke erneur vielmals für die Antworten.

Beste Grüße
Philipp
 
Martins Deutz

Martins Deutz

Beiträge
109
Likes
12
Öldruck ist vom Motor wenn die im Betrieb leuchtet sofort den Motor abstellen.
 
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.301
Likes
865
Hallo Phillipp, welche Freigaben hat den dein 5W30? In deinen Deutz würde ich das nicht schütten, da passt die Viskosität nicht.... Leidiges Ölthema....

Die Grüne Leuchte ist für den Motoröldruck, sie darf wärend des Motorlaufes nie angehen. Ansonsten ist zu wenig Öl drin oder deine Kurbelwellenlagerung ist ziemlich am Ende.

Wenn es bei der Roten nicht das Leuchtmittel ist, dann kontrolliere deine Lichtmaschien bzw die Verkabelung.
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
3.969
Likes
1.004
Moin Phillip,
Laut Bedienungsanleutung muss auch die Lenkung geölt werden. Ich kann mich nicht entsinnen, dass die Schraube schonmal abgedreht war. Das werde ich dann auch gleich mal überprüfen. Ölstand bis zum Anfang des Gewindes. Alles klar. Darf ich da auch das Motoröl raufkippen
ich würde bei einem Mechanischen Lenkgetriebe SAE 90 Getriebeöl auffüllen.

MfG Kai
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
1.854
Likes
1.692
Für welchen Einsatzbereich sind diese Öle?
Ich hoffe, dass ich mit meiner Antwort jetzt nicht wieder einen Ölglaubenskrieg auslöse bzw. es selber richtig wiedergebe:

15W40, 10W40, 5W irgendwas etc. pp. ist lediglich die Angabe der Viskosität. Das verrät noch gar nix über die Spezifikation, welches Öl z.B. für Dieselmotoren zugelassen/geeignet ist.
Etwas zum Thema einlesen kann man sich hier beim ADAC (<- Link!).
 
P.H.

P.H.

Threadstarter
Beiträge
46
Likes
36
Hey klasse, vielen Dank!

Auch ne super Liste. Scheint so, als könne man sich lang und ausführlich mit dem Thema Öl beschäftigen. Ist aber ein Interessantes Thema

Für mich nehme ich mit: Zuerst einmal einen Blick auf die Beschreibung meiner Öle verwerfen um feststellen zu können, ob das Öl entweder für den Otto- oder Diesel oder sogar für beide Motoren zugelassen/geeignet ist. Wenn ich die Liste ansehe, dann stelle ich fest, dass mein Auto mit 10W bzw. manchmal auch mit 5W in unseren Breitengraden und deren Temperaturen völlig richtig befüllt wurde (bis -25°C). Dann verstehe ich aber nicht, warum viele Autoverrückte 0W in den Motor kippen. So kalt wird es bei uns in aller regel nicht.

"Je kleiner die Ziffer vor dem W ist, desto besser kann das Motoröl bei Kälte fließen". Dann könnte ich doch jeden Motor im Leerlauf warm laufen lassen. Warm wird das Öl dann doch ohnehin. Lt. dem Deutz Handbuch sollte der Schlepper auf erstmal ein bisschen warm laufen. Beim Auto und bei meinem Moped soll ich nach verschiedenen Aussagen die Maschinen jedoch lieber warm fahren und nicht im Stand warm laufen lassen, hm... Kann man da eine grundsätzliche Aussage treffen?

Edit:

Also hier eine Zusammenfassung für alle weiteren Hilfebedürftigen:

Die Ziffer vor dem „W“ wie z.B. 5 oder 10, beschreibt die Fließeigenschaften des Öls bei Kälte. Je kleiner die
Ziffer ist, umso dünnflüssiger ist das Öl, desto besser ist das Öl für den Kaltstart und somit fließt das Öl bei
Kälte schneller und schützt den Motor vor Verschleiß. Je größer die Ziffer ist, je zähflüssiger ist das Öl.

Die Ziffer nach dem „W“ wie z.B. 30 oder 40, beschreibt die Fließeigenschaften „Viskosität“ bei Wärme (100° C).
Desto höher die Ziffer nach dem W, desto stärker ist das Öl im warmen Zustand belastbar.

Viele Grüße
Philipp
 
Zuletzt bearbeitet:
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.301
Likes
865
Hallo Philipp,
Dann verstehe ich aber nicht, warum viele Autoverrückte 0W in den Motor kippen.
Weil es der Hersteller vorschreibt. es kommen noch viele andere Faktoren dazu... Lagerstellen z.B. das weiß eben nur der Hersteller. Ein Deutz Diesel der Baureihe 912 ist schlecht mit einem 1.4 TSI von VW vergleichbar.
Lt. dem Deutz Handbuch sollte der Schlepper auf erstmal ein bisschen warm laufen.
ja, ein Bisschen. Nicht direkt warm laufen lassen, vielleicht 30 Sek bis 1 Min im erhöhtem Leerlauf und dann leicht belasten. Im winter wird der Luftgekühlte eh selten warm.
 
P.H.

P.H.

Threadstarter
Beiträge
46
Likes
36
Ahhhh, alles klar. So langsam schließt sich der Kreis. Dauert nur halt ein wenig.

Ich hatte unter warm laufen lassen immer eine Zeitspanne von ca. 5 bis 15 Minuten verstanden. 8o

Vielen Dank für die Unterstützung! Wieder ein ganzes Stück weitergekommen :)

Gruß
Philipp
 
buddyholly

buddyholly

Beiträge
1.032
Likes
610
Hallo Philipp,

wenn auf deiner SAE90 Flasche "für Diesel" draufgeschrieben wurde, bist du sicher was da wirklich in der Flasche drin ist? Gut möglich das ein vorhandener Behälter auch anderweitig genutzt wurde.

Von wegen roter /grüner Kontrolleuchte: Wenn da schon mal was gebastelt wurde, wurde das vielleicht auch vertauscht. Denn wie du beschreibst wäre es ja die Lichtmaschinenkontrolle die im Stillstand nicht leuchtet, und das auch noch nie bzw. schon lange nicht mehr tut. Wenn dem der Fall ist, würde deine Lichtmaschine auch nicht laden, denn die braucht den "Erregerstrom" über die Kontrolllampe um zu funktionieren. Musst du die Batterie regelmäßig nachladen?
Ansonsten findest du in Fahrtrichtung rechts am Motorblock den Öldruckschalter (leider grad kein Bild greifbar). Ist ein relativ unscheinbarer Böbbel mit ca. 24er Schlüsselweite der in den Block gedreht ist, und von dem hinten ein einzelnes Kabel abgeht. Wenn im Stillstand deine Kontrolllampe brennt, einfach mal das Kabel dort abziehen und in die Luft halten. Geht die Lampe aus, ist sie davon.

Gruß, Holger
 
P.H.

P.H.

Threadstarter
Beiträge
46
Likes
36
Hallo Holger,

danke für deine Antwort. Der 5 L Kanister SAE 90 ist original von Shell. Da dürfte bisher auch nichts anderes drin gewesen sein.

Einen Defekt der Lichtmaschine kann ich ausschließen, da die Batterie geladen wird uns ich bisher noch nie Problem mit dem Anlassen des Motor hatte. Die Batterie werde ich jedoch bei nun fallenden Temperaturen ausbauen, um sie vor dem Frost in der Scheune schützen.

Den Tipp mit dem Öldruckschalter werde ich am Wochenende gleich mal befolgen. Im Zuge dessen werde ich auch das Leuchtmittel der "roten" Lampe überprüfen. Es ist gut möglich, dass die Lampen mal vertauscht worden sind, da mir immer gesagt wurde, dass grün die Ladeanzeige sein soll. Ich werde es herausfinden.

Kannst du mir erklären, wofür der schwarze Knopf (siehe Anhang) dienen soll? Ist ebenfall ohne Funktion.

Besten Dank.

Gruß
Philipp
 

Anhänge

  • Deutz 06 Armaturenbrett.png
    Deutz 06 Armaturenbrett.png
    888 KB · Aufrufe: 601
P.H.

P.H.

Threadstarter
Beiträge
46
Likes
36
Hier in dem Video ist die "Lampenangelegenheit" noch einmal genau zu sehen:



Gruß
Philipp
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
1.854
Likes
1.692
Hei Philipp,

so wie das ausschaut hat jemand mal die Stecker an der grünen und roten Lampe vertauscht (oder die Lampen getauscht).

Den Öldruckschalter kann man kontrollieren, wenn man bei eingeschalteter Zündung das Kabel am Schalter abzieht und fest gegen Masse drückt. Wenn das Lämpchen ok ist, sollte sie dann leuchten. Wenn sie das tut ist der Schalter defekt, falls nicht, ist an der Leitung ein Defekt.
 
buddyholly

buddyholly

Beiträge
1.032
Likes
610
Kannst du mir erklären, wofür der schwarze Knopf (siehe Anhang) dienen soll?
Hallo,

sieht für mich aus wie Hupe, genau kann ich dir aber nicht sagen, hab keinen 06er....wüsste aber auch nicht was es sonst sein sollte.

Gruß, Holger
 
Rosti

Rosti

Beiträge
596
Likes
639
Moin,
Für ne Hupe sitzt der da aber ziemlich unglücklich.

Gruß Andreas
 
P.H.

P.H.

Threadstarter
Beiträge
46
Likes
36
So.

Öl habe ich gewechselt. 10W40 ist raufgekommen. Habe noch einen alten Schmierzettel gefunden. Außerdem konnte ich einen Teil des Lampenproblems lösen. Grün = Öldrück. Habe das Kabel nahe des Ölfiltes abgezogen. Die Lampe blieb danach aus. Die rote Ladekontrolle konnte ich heute jedoch noch nicht überprüfen. Die Tage sind einfach zu kurz. Um hinter den Tacho zu schauen müsste das ganze Armaturenbrett runter, oder?

Gruß
Philipp
 
P.H.

P.H.

Threadstarter
Beiträge
46
Likes
36
Hallo Gemeinschaft,

ich bin mir einer recht kurzen Frage wieder zurück. Angefügt habe ich ein Bild der linken Motorseite. Zu sehen ist ein bräunlichlicher sekrecht nach unten verlaufender Kunststoffschlach. Was hat dieser für eine Funktion? Gestern kam an dieser Stelle etwas "Dampf" raus. Auslass für Überdruck? Hm.

Besten Dank!

Gruß
Philipp

20180611_190954[1].jpg
 
Thema: Ein "Neuling" bittet um freundliche Unterstützung

Ähnliche Themen

D 40.2 (D 40 L) ein paar allgemeine Fragen

Ölstand Zwischegetriebe vs. Hauptgetriebe beim F2L612/54:

Newbe Frage zum Kraftstoffsystem F4L 812

F1M 414 F1M414, das richtige Motoröl, was KHD vorschreibt

F2L 612/6 Leckage am Motor

Oben