DX 4.50 Geräusche, Hydrauliköl schäumt und Späne im Hydrauliksystem

Diskutiere DX 4.50 Geräusche, Hydrauliköl schäumt und Späne im Hydrauliksystem im Forum Hydraulik im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo zusammen, seit drei Jahren bin ich stolzer Besitzer von einem Dx 4.50 Baujahr 82 mit derzeit ehrlichen 4800 Stunden. Ich liebe den alten...
L

Landi109

Beiträge
5
Likes
0
Hallo zusammen,

seit drei Jahren bin ich stolzer Besitzer von einem Dx 4.50 Baujahr 82 mit derzeit ehrlichen 4800 Stunden. Ich liebe den alten Bock, doch leider macht er mir grade ein bisschen sorgen.

Das aktuelle Problem ist, dass die Lenkung Geräusche macht und das Hydrauliköl aufschäumt und ich das Problem nicht in den Griff bekomme.

Hier kurz zur Problemgeschichte:
Die Lenkung hat schon immer etwas gejault beim Lenken. Letztes Jahr wurde es stärker und mir ist aufgefallen, dass das Öl aufschäumt. Ebenfalls letztes Jahr hat er einen Frontlader bekommen. Nach dem Frontlader Anbau machte die Lenkung Probleme. Die Lenkung hat gehakt oder hatte Leerlauf, ging schwer. Eigentlich hat sie alles gemacht nur nicht gelenkt.
Ich hatte den Verdacht, dass dies mit dem schäumenden Öl zusammen hängt und habe die Verschraubung der Saugleitung am Ölbehälter nachgezogen, die Gummimuffe in der Saugleitung erneuert, letztendlich auch die Hydraulikpumpe erneuert und die Dichtringe an der Pumpe erneuert. Alles ohne Erfolg, so dass er dann doch in die Werkstatt ging. Hier wurde festgestellt, dass das Lenkorbitol defekt ist. Dies wurde getauscht.
Leider hat nach dem Tausch die Lenkung immer noch gejault, das Öl hat immer noch aufgeschäumt aber die Lenkung hat wieder funktioniert. Der Meister sagte mir dann, das wahrscheinlich der Filter im Ölbehälter dicht ist. Wenige Wochen später leckten zwei Leitungen am Lenkorbitol öl, so dass ich diese auch noch getauscht habe.

Jetzt ist es so, dass das Lenkgeräusch stärker wird und auch die Lenkung ganz leicht anfängt zu zucken, wie wenn zu wenig Öl im Tank ist, daher dachte ich mir, dass ich das Problem jetzt dringend lösen muss.
Ich habe jetzt den Ölbehälter (den Hydraulikblock der unter der Kabine unter dem Fahrersitz zu finden ist) und den Filter auch gefunden.
Der Filter war nicht ganz dicht aber ziemlich voll mit Metallspäne. Was blöd ist, aber es gibt schlimmeres. Der Filter war nämlich nicht eingebaut sondern lag einfach lose im Ölbehälter.

Bei den Metallspäne handelt es sich um spitze, lange, blanke Stücke und kleine Flache dunkle Stücke die aussehen als wenn Grauguss zerbröselt.

Jetzt stelle ich mir folgende Fragen und hoffe hier eine Antwort zu finden.

- Wo können die Metallspäne herkommen? Letztendlich können sie ja nur zwischen Hydraulikfilterpatrone und Öltank entstehen. (Als ich den Traktor gekauft habe stand er bei einem Händler, wurde jedoch privat verkauft und der Vorbesitzer sagte mir, dass das Hydrauliköl gewechselt wurde. Es kann jetzt natürlich gut sein, dass etwas defekt war, repariert wurde und die Späne im System geblieben sind.)
- Wie bekomme ich die Späne aus dem System raus?

Und für mich die dringendsten Fragen
- Wo kann die Hydraulikanlage noch Luft ziehen. Sobald ich den Motor starte schäumt das Öl auf, ohne eine Lenkbewegung oder hydraulische Betätigung
- Kann der fehlende Filter die Ursache für das Aufschäumen sein? Der Filter saugt tiefer an, aber die eigentliche Saugöffnung müsste auch unter dem Ölspiegel liegen.
- Wie wird der Filter befestigt. Es scheint so, dass das Filtergehäuse einfach in eine Öffnung gesteckt wird ohne Dichtung oder Verschraubung oder ähnliches. Wenn ich den Filter einfach wieder einstecke wird das wahrscheinlich zwei Tage halten.

Bei dem besagten Filter handelt es sich um die Nr. 85 in der Teileliste. Es ist kein Zusatzöltank verbaut.

Vielen Dank für eure Unterstützung.

Der Filter im Ölbehälter.jpgDer Ölbehälter.jpgDetailansicht Anschluss.jpgDie Späne.jpgFilter Nr. 85.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.786
Likes
1.578
Moin,

was du raushenommen hast, ist der Saugfilter. Bei Position 69 (fast mittig oberhalb vom Hydraulikblock) sitzt noch ein Rücklauffilter.

MfG Kai
 
L

Landi109

Threadstarter
Beiträge
5
Likes
0
Der Rücklauffilter ist bei mir nicht verbaut. Ich habe an der Stelle nur einen Blechdeckel (Position 78) .

Kann ich den Rücklauffilter einfach nachrüsten? Macht vielleicht Sinn wenn das geht.
 
egnaz

egnaz

Beiträge
886
Likes
362
Den Filter 69 haben nur die kleinen Modelle. Die Großen haben den externen Rücklauffilter mit großer Patrone.
Ihn noch zusätzlich zu montieren macht daher wenig Sinn.
Die Späne könnten auch von einem angeschlossenen Verbraucher stammen. Z.B. defekten Ölmotor.
Wenn der Saugfilter nicht angeschlossen war, ist es naheliegend, dass die Späne Pumpe und Orbitol zerstört hatten und jetzt leider wieder.
Pumpe und Orbitol dürften nach 5000h nicht defekt sein.
 
L

Landi109

Threadstarter
Beiträge
5
Likes
0
Die Späne könnten auch von einem angeschlossenen Verbraucher stammen. Z.B. defekten Ölmotor.
Diese Option hatte ich noch gar nicht in Betracht gezogen. Ich denke, dass dies die wahrscheinlichste Variante ist, da ich ansonsten keinen Defekt feststellen konnte. Ich selber betreibe nur Hydraulikzylinder (Presse, Kipper und Mulcher) aber beim Vorbesitzer kann ich dies nicht ausschließen.

Abschließend jetzt hier noch meine Vorgehensweise:

Den Saugfilter habe ich nicht eingeklebt, sondern mit einem Körner leicht bearbeitet und dann in den Sitz eingedrückt. Der wird jetzt nicht mehr abhauen.
Der Hydraulikblock ist penibel gereinigt worden.
Nach Rücksprache habe ich doch noch den Rücklauffilter installiert. Aus dem Grund, da die Steuerventile direkt in den Hydraulikblock gehen. Wenn ich jetzt Späne im System habe, so hole ich mir die zurück in den Steuerblock. Mit dem zusätzlichen Rücklauffilter habe ich noch einmal die Chance das Öl zu Filtern. Ob sich das ganze bewehrt wird sich zeigen.

Das Resultat: Das Hydrauliköl schäumt gar nicht mehr auf. Die Lenkung jault nicht mehr und zuckt auch nicht mehr. Nach bisherigen Stand hat das neue Lenkorbitol das ganze überstanden.
Langfristig werde ich die Ölwechselintervalle vom Hydrauliköl und Filter verkürzen und häufiger den zweiten Rücklauffilter und den Sauffilter überprüfen.

Aus der ganze Geschichte habe ich gelernt:
1. Niemand verkauft einen Schlepper zu einem gutem Preis mit dem er voll zu frieden ist und der gar keine Probleme macht.
2. Der Ursache von auffälligen Geräuschen muss zeitnah nachgegangen werden und diese beseitigt werden.
3. Schäden müssen nicht nur behoben werden sondern auch die Ursache gefunden werden. (Hier hätte ich eher meine Werkstatt in der Pflicht gesehen, aber die investieren sich verständlicherweise lieber in Berufslandwirte und Neumaschinen).

Vielen Dank für eure Unterstützung.
 
Thema: DX 4.50 Geräusche, Hydrauliköl schäumt und Späne im Hydrauliksystem

Ähnliche Themen

Schäumende Hydraulik 6507C

D 15 Hydraulikpumpe defekt? Deutz D15

Deutz Agrotron 105 Getriebeöl schäumt

D25.1 Geräusche und schäumendes Hydraulik Öl

Surrende Hydraulik / Anschluss Saugleitung am Block

Oben