Druckkesselprüfung?

Diskutiere Druckkesselprüfung? im Forum Fremdfabrikate & Landmaschinen im Bereich Sonstiges - Hallo, werde mir in nächster Zeit meine Druckluftanlage aufrüsten zum (Sandstrahlen usw.). Hierfür habe ich einen Walzenverdichter welcher einen...
Hartwig

Hartwig

Beiträge
243
Likes
0
Hallo,
werde mir in nächster Zeit meine Druckluftanlage aufrüsten zum (Sandstrahlen usw.). Hierfür habe ich einen Walzenverdichter welcher einen Druckkessel speisen wird.
Der Druckkessel ist schon alt und ich würde ihn gerne prüfen auf Dichtheit (abdrücken mit Wasser oder so). Wie krieg ich den Druck zusammen? Irgendeine Pumpe für Wasser? Wie machen das die Blaukittel vom TÜV? ?(
Danke
 
1

11er

Beiträge
174
Likes
0
geht es jetzt nur darum, das das Ding dicht ist oder das es einen bestimmten Druck aushalten muß?
Im ersten Fall kannst du das selber machen, weil du keinen bestimmten Druck dafür brauchst, sondern einfach mit einem Kompressor Luft rein pumpst und das Teil dabei unter Wasser hältst. Dabei alle Öffnungen zB mit Korken verschließen. Wenns an einer Naht blubbert, weißt du Bescheid. So machen die das z.B im Kühlerbau. Hab da anfangs meine Motorradtanks abdrücken lassen, bevor ich sie zum Lackierer gab, später hab ich mir das Geld gespart, weils wirklich kinderleicht ist, man braucht nur den Kompressor und ein großes Becken.
Im 2ten Fall würde ich die Finger davon lassen und mir einen Fachbetrieb suchen, wer weiß, was passiert, wenn das Teil nicht ok ist.
Gruß 11er
 
Hartwig

Hartwig

Threadstarter
Beiträge
243
Likes
0
hauptsächlich gehts darum, daß mir das Ding bei 10bar nicht um die Ohren fliegt.
Gefährlich wirds ja nur, wenn Drucklut drin ist. ich möchte den Kessel einfach mit Wasser füllen und dann irgendwie unter Druck setzen (so wie es eben diese Firmen auch machen)
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Mit Wasser füllen, dann vom Installateur abdrücken lassen, die haben kleine Behälter mit einer Handpumpe und können mächtig Druck aufbauen. Wird dort zur Prüfung von Rohrleitungen verwendet.

Gruß
Lars
 
boatman

boatman

Beiträge
266
Likes
0
Lars schrieb:
Mit Wasser füllen, dann vom Installateur abdrücken lassen, die haben kleine Behälter mit einer Handpumpe und können mächtig Druck aufbauen. Wird dort zur Prüfung von Rohrleitungen verwendet.

Gruß
Lars


... oder zum Befüllen von Solaranlagen! ;)

Grüße, Thomas
 
Hartwig

Hartwig

Threadstarter
Beiträge
243
Likes
0
Hi,
ich nehm an, daß die so was ned ausleihen. Werde wohl den Kessel mit Wasser füllen, hin fahren und abdrücken lassen.
Danke+Gruß
 
boatman

boatman

Beiträge
266
Likes
0
Die Pumpe die mein Fachmann hatte, sah aus wie vom Trödelmarkt. Also äußerlich nix hochwertiges. Einfach ein halboffner MEtallkasten mit einem Pumphebel dran.

Wenn du denen nicht gerade etwas über deinen "Unfung" ;) erzählst, sondern sagst Du willst mal schnell ein bischen Druck auf die Solaranlage geben und drückst denen was für die Kaffeekasse in die Hand, dann sollten die das machen. (An manchen Solaranlagen ist die Pumpe als Zubehör sogar mitgeliefert. Bei mir leider nicht.)

Vielleicht ist das ja sogar ein örtlicher Installateur, dem Du demnächst mal mit einem Auftrag drohen kannst. Dann sollte er doch mit sich reden lassen denke ich.

Grüße, Thomas
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Geanu so einen Trödelmarkteimer mit kleiner Handpumpe meine ich.
Die Dinger sind überall im Betrieb, da anspruchslos, einfach und ohne Elektronik!

Gruß
Lars
 
Thema: Druckkesselprüfung?

Ähnliche Themen

WAP SC 702 Dampfstrahler

Flüsterkompressor

Deutz F1M414 - Zulassung - Technisches Datenblatt für die Zulassungsstelle - mit Dezibel und Co.

Deutz D 4506 diverse Fragen (Geberfeder/Radstand/Ölwechsel Einspritzpumpe)

D6806: ich brauche vorne "Breitreifen"

Oben