Deutz DX 3.70 2x4

Diskutiere Deutz DX 3.70 2x4 im Forum Schau-Raum im Bereich Deutz Community - Guten Abend verehrte Deutz-Gemeinde, Ich bin neu hier und bin selbst kein Landwirt, ich bin auch kein Schrauber, sondern bei technischen...
H

Hubertino

Beiträge
2
Likes
1
Guten Abend verehrte Deutz-Gemeinde,

Ich bin neu hier und bin selbst kein Landwirt, ich bin auch kein Schrauber, sondern bei technischen Problemen auf die Hilfe von Profis angewiesen. Für mich kommt daher nur ein einfach zu bedienender, kostengünstig zu unterhaltender und robuster Traktor in Betracht.

ich bin intensiv nun am überlegen, welcher gebrauchte Deutz-Traktor für meine Anforderung insbesondere unter Kosten-Nutzenerwägungen am besten geignet ist. Ich will im Rahmen der ab 2024 gesetlich vorgeschriebenen Flächenstilllegungen von 4 % mein gepachtetes Jagdrevier verstärkt mit Genehmigung und Mitwirkung der Jagdgenossen im Sinne der Niederwildhege optimieren.Das Jagdrevier ist 505 ha groß und hat nur 5 % Waldfläche, alles überwiegend eben. Die Jagdgenossenschaft hat Mulchgeräte und andere Maschinen, die sie mir dazu ausleihen will. Es geht um Wiesen, Äsungsflächen , nicht um das Ackern, das machen die Landwirte für mich, auch das Ansähen mit der Drillmaschine. soweit erforderlich.
Mir ist ein Deutz DX 3.70 mit ca 7.000 Betriebsstunden und frischer HU, Baujahr 1986 angeboten. Er hat auschließlich Hinterradantrieb und die StarCap- Kabine.
Wäre das eine richtige Maschine für diesen Einsatz ? DX 3.70 sind bei vergleichbarer Laufleistung deutlich günstiger als die kleineren Modelle, wohl wegen Getriebe Bremsen und so. Ich fahre keine Teerstraßen und ziehe keinen schweren Hänger. Das schwerste Gerät ist ein Mulcher mit 220 cm Arbeitsbreite, Gewicht kenne ich nicht.
Mit vorauseilendem Dank und den besten Wünschen zu Weihnachten

Hubertino
 

Anhänge

  • 81c9dcf1-663f-4225-a6cb-d4719870a24b.jpg
    81c9dcf1-663f-4225-a6cb-d4719870a24b.jpg
    374 KB · Aufrufe: 140
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
5.013
Likes
2.811
Moin, für den Mulcher ist der Schlepper auf jeden Fall geeignet.
Er ist sehr wendig, das kommt dir im Revier auch zu Gute.
Mal einen Ansitzwagen bewegen...ausserdem hast du eine dichte Kabine für Schlechtwetter.
 
egnaz

egnaz

Beiträge
887
Likes
363
Hallo
Der DX3.70 ist der Nachfolger des 7207/6 und basiert auf bewährter einfacher Technik.
Er macht einen ehrlichen Eindruck, hat aber mal neue Farbe bekommen. Ich denke er stammt ursprünglich aus Holland. Die Bereifung ist etwas klein. Standard ist 16.9r34.
Die Bodenmatte ist auch schon mal neu gekommen. Die Abdeckung über den Schalthebeln fehlt, also darauf achten wie viel Dreck da sitzt und ob die Schalthebel leichtgängig sind. Wenn die Hebel viel Spiel haben, sind die Schalthebel in der Umlenkung unter der Kabine verschlissen. Die ursprünglichen Gummimanschetten sind eine Fehlkonstruktion. Da kann Wasser rein laufen, aber nicht wieder raus.
Besonders achten muss man bei dem Modell auf das Getriebe. Die Gänge 1-4 sind synchronisiert und machen meist keine Probleme. Die Gruppenschaltung hat keine Synchronisation. Besonders achten muss man auf M-R. Der R springt gerne bei Lastwechsel heraus. Dann ist meist ein Kegelrollenlager der Zwischenwelle verschlissen und die Welle hat Spiel. Zur Reparatur muss dann der Schlepper zerlegt werden.
M-R wird mit einer groben Klauenschaltung geschaltet. Wenn die Klauenstege voreinander stehen kann man am Hebel noch so drücken, aber die Gruppe geht doch nicht rein. Man übt dann nur ganz leichten Druck auf den Schalthebel und lässt die Kupplung kommen. Dann rutschen die Klauen ganz leicht ineinander und die Gruppe ist drinn.
S-L hat eine fein verzahnte Klauenschaltung, wo die Klauen meist immer leicht ineinander rutschen.
An solch einem Schlepper ist eigentlich immer etwas zu basteln. Wenn man es selber macht kostet das meist nicht viel. In der Werkstatt wird es dann teuer und man ist eher geneigt mit kleinen Fehlern zu leben.
Gruß Eckhard
 
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.806
Likes
1.204
Auf das zulässige Gesamtgewicht achten. Führerschein wird schnell ein Lkw Schein benötigt. Ob die Jagdpflege zu LoF Tätigkeiten gehört kann ich nicht sagen.
 
H

Hubertino

Threadstarter
Beiträge
2
Likes
1
Guten Morgen!
Vielen Dank für die vertiefenden Kommentare, da kann man wirklich froh sein, dass es dieses Forum gibt! Ich werde den Traktor noch von einem Landmaschinentechniker anschauen lassen, bevor ich zusage natürlich, das habe ich aus den Antworten gelernt.
Als Jagdpächter bin ich mit der Jagd berufsgenossenschaftspflichtig, für die Steuer ist das ehedem demnächst nicht mehr relevant, der DX bekäme wohl auch ein H-Kennzeichen, ohne Gutachten?
Ich habe den alten Dreier-Führerschein bis 7,5 to. und die Klasse T habe ich mir nachtragen lassen. Gibt es da auch ein Gespann-Gesamtgewicht, was den Führerschein angeht???

Beste Grüße
 
D

Dx 87

Beiträge
42
Likes
20
Klasse T bis 60km/h und 40 to zulässiges Gesamtgewicht für lof
Frohes Weihnachtsfest
Martin
 
A

Aprilia

Beiträge
20
Likes
1
Guten Morgen!
Vielen Dank für die vertiefenden Kommentare, da kann man wirklich froh sein, dass es dieses Forum gibt! Ich werde den Traktor noch von einem Landmaschinentechniker anschauen lassen, bevor ich zusage natürlich, das habe ich aus den Antworten gelernt.
Als Jagdpächter bin ich mit der Jagd berufsgenossenschaftspflichtig, für die Steuer ist das ehedem demnächst nicht mehr relevant, der DX bekäme wohl auch ein H-Kennzeichen, ohne Gutachten?
Ich habe den alten Dreier-Führerschein bis 7,5 to. und die Klasse T habe ich mir nachtragen lassen. Gibt es da auch ein Gespann-Gesamtgewicht, was den Führerschein angeht???

Beste Grüße
Hallo

Das du Beiträge der Berufsgenossenschaft zahlst reicht nicht für die Erteilung eines grünen Kennzeichen. Du müsstest mit deiner Jagd auch einen Gewinn machen. Da du die Jagd gepachtet hast vermute ich wirst du keinen Gewinn damit machen.
Hat bei mir auch nicht geklappt 😅

Zudem hoffe ich für die Landwirte das die Steuerbefreiung nicht entfallen wird.

Gruß Christopher
 
Christoph_dx

Christoph_dx

Beiträge
102
Likes
65
Grüß dich Hubertino,

Jagd ist tatsächlich kein LoF Zweck, die grüne Nummer gibt es dafür eh nicht mehr.
Mit dem Führerschein solltest wirklich erst nehmen, denn Fahren ohne Fahrerlaubnis ist ein vorsätzliches vergehen, das kann die Zuverlässigkeit gefährden. Nachdem du aber noch die alten Klassen hast, sollte das mit dem 3.70 nicht so tragisch sein, darfst nur nicht ewig große Anhängergespanne fahren.
Einfach mal durchlesen.

Aufpassen bei grünen Kennzeichen: Ist Jagd noch Landwirtschaft?

Führerscheinklasse 3.

Ich bin selbst Jäger, glücklicherweise haben wir keine eigenen Flächen im Revier, sodass ich nicht in Verlegenheit komme unsere Traktoren mit auf Jagd zu nehmen. Macht halt ein Bauer für uns.
Ich habe nur den BE, da muss ich das Thema Fahrerlaubnis ernster nehmen.
Wenn unser Jäger was braucht, mach ich ihm das schon, dann gibt's halt ne Rechnung, in Naturalien kann ja auch bezahlt werden.;)
Besser als den Jagdschein abzugeben.

Allzeit Wmh.
Christoph
 
D

DX-Driver

Beiträge
351
Likes
204
Hallo Hubertino,

Achtung bei Klasse 3 und T !!!
Klasse T gilt ausschließlich für Fahrten zu landwirtschaftlichen Zwecken.
Klasse 3 enthält ja die Klasse 4 und ist somit nicht an den landwirtschaftlichen Zweck gebunden.
Aber bitte daran denken, das es dafür Fristen für den Tausch auf den neunen Kartenführerschein gibt, und der ab dem 50ten Lebensjahr immer für 5 Jahre verlängert
werden muss.

Grüßle Reiner
 
D

De Rhoihesse

Beiträge
7
Likes
0
Hallo
Der DX3.70 ist der Nachfolger des 7207/6 und basiert auf bewährter einfacher Technik.
Er macht einen ehrlichen Eindruck, hat aber mal neue Farbe bekommen. Ich denke er stammt ursprünglich aus Holland. Die Bereifung ist etwas klein. Standard ist 16.9r34.
Die Bodenmatte ist auch schon mal neu gekommen. Die Abdeckung über den Schalthebeln fehlt, also darauf achten wie viel Dreck da sitzt und ob die Schalthebel leichtgängig sind. Wenn die Hebel viel Spiel haben, sind die Schalthebel in der Umlenkung unter der Kabine verschlissen. Die ursprünglichen Gummimanschetten sind eine Fehlkonstruktion. Da kann Wasser rein laufen, aber nicht wieder raus.
Besonders achten muss man bei dem Modell auf das Getriebe. Die Gänge 1-4 sind synchronisiert und machen meist keine Probleme. Die Gruppenschaltung hat keine Synchronisation. Besonders achten muss man auf M-R. Der R springt gerne bei Lastwechsel heraus. Dann ist meist ein Kegelrollenlager der Zwischenwelle verschlissen und die Welle hat Spiel. Zur Reparatur muss dann der Schlepper zerlegt werden.
M-R wird mit einer groben Klauenschaltung geschaltet. Wenn die Klauenstege voreinander stehen kann man am Hebel noch so drücken, aber die Gruppe geht doch nicht rein. Man übt dann nur ganz leichten Druck auf den Schalthebel und lässt die Kupplung kommen. Dann rutschen die Klauen ganz leicht ineinander und die Gruppe ist drinn.
S-L hat eine fein verzahnte Klauenschaltung, wo die Klauen meist immer leicht ineinander rutschen.
An solch einem Schlepper ist eigentlich immer etwas zu basteln. Wenn man es selber macht kostet das meist nicht viel. In der Werkstatt wird es dann teuer und man ist eher geneigt mit kleinen Fehlern zu leben.
Gruß Eckhard
Hallo Eckhard, ist das Problem mit dem Lastwechsel beim M-R Gruppenschalter von oben durch den Kabinendeckel reparierbar oder muss dazu die Kabine runter und was ausser dem besagten Kegelrad muss noch ersetzt werden ?
Danke Grüße Dirk
 
egnaz

egnaz

Beiträge
887
Likes
363
Hallo Dirk
Erst einmal musst du dein Problem genau beschreiben.
Wenn der R nicht hält, kann man als 1. den seitlichen Blechdeckel abnehmen und kontrollieren ob die Kegelrollenlager (nicht Kegelrad) der Zwischenwelle Spiel haben. Dann kann man noch den Allradabtrieb oder Blechdeckel unter dem Getriebe abnehmen. Da kann man dann die Verzahnung der Schaltklauen begutachten.
Den Schaltdeckel durch den geöffneten Kabinenboden zu demontieren, kann ich mir nur schwer vorstellen, habe ich aber auch noch nicht probiert.
Bei geöffnetem Schaltdeckel kann man die Schaltstange und die Kugel/Feder erneuern, was auch für nicht haltende Gänge die Ursache sein kann.
Für neue Lagerung der Zwischenwelle muss das Getriebe vom Hinterachsgehäuse getrennt werden, und dafür muss auch die Kabine runter.
Gruß Eckhard
 
D

De Rhoihesse

Beiträge
7
Likes
0
Hallo Dirk
Erst einmal musst du dein Problem genau beschreiben.
Wenn der R nicht hält, kann man als 1. den seitlichen Blechdeckel abnehmen und kontrollieren ob die Kegelrollenlager (nicht Kegelrad) der Zwischenwelle Spiel haben. Dann kann man noch den Allradabtrieb oder Blechdeckel unter dem Getriebe abnehmen. Da kann man dann die Verzahnung der Schaltklauen begutachten.
Den Schaltdeckel durch den geöffneten Kabinenboden zu demontieren, kann ich mir nur schwer vorstellen, habe ich aber auch noch nicht probiert.
Bei geöffnetem Schaltdeckel kann man die Schaltstange und die Kugel/Feder erneuern, was auch für nicht haltende Gänge die Ursache sein kann.
Für neue Lagerung der Zwischenwelle muss das Getriebe vom Hinterachsgehäuse getrennt werden, und dafür muss auch die Kabine runter.
Gruß Eckhard
Hallo Eckhard,
also ich habe den 3,70 ohne Allrad, es gibt 2 Probleme, 1. Rückwärtsgruppe fällt bei Lastwechsel bzw. größerer Last raus, 2. nach dem Wechseln der Gruppe von H auf R oder umgekehrt fällt der erste Gang raus. Schlepper hat erst 5400 Stunde. Frage, ist der seitliche Blechdeckel rund und kann dieser ohne Getriebeöl abzulassen zur Kontrolle geöffnet werden, oder ist es ratsam erst die Kugel/Federn zu überprüfen?
Wenn du schreibst das es wohl schwierig ist den Schaltdeckel von oben durch die Kabine zu öffnen, würde das bedeuten das hier auch die Kabine runter müsste, oder? Danke Gruß Dirk

P.s: Die linke Bremstrommel verölt ständig da die verzahnte Welle zum Getriebe etwas undicht ist, vielleicht bist du auch hier kundig und kannst mir sagen ob dies von außen durch einen neuen Simmerring behoben werden kann da ich keinerlei Unterlagen zum Getriebe habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
egnaz

egnaz

Beiträge
887
Likes
363
Hallo ?
Welche Kabine hast du denn?
Bei der StarCab muss die Kabine runter für eine Getriebereparatur.
Um den seitlichen und die beiden hinteren unten abzunehmen, musst du natürlich das Öl ablassen.
Die Gruppe kann man ja nur im Stand schalten. Bedeutet das, dass nach dem Gruppenwechsel beim Anfahren der 1. Gang rausspringt?
Die Bremswelle ist mit Kegelrollenlagern gelagert. Nach dem man die Bremse demontiert hat, kann man die Glocke abbauen. Darin befindet sich der Lageraußenring und der Wedi, den du dann wechseln kannst. Prüfe aber auch vorher ob das Öl wirklich durch den Wedi kommt. Vielleicht haben sich auch von der Lagerglocke die Schrauben gelöst?

Besorg dir auf jeden Fall das Werkstatthandbuch, wenn du selbst reparieren willst.
Lies dir auch die beiden Beiträge durch, dann kannst du erahnen, was dich bei einer Getriebereparatur erwartet
Getriebereparatur TW56.21 7807CA
Getriebeprobleme TW57.21
Gruß Eckhard
 
D

De Rhoihesse

Beiträge
7
Likes
0
Hallo ?
Welche Kabine hast du denn?
Bei der StarCab muss die Kabine runter für eine Getriebereparatur.
Um den seitlichen und die beiden hinteren unten abzunehmen, musst du natürlich das Öl ablassen.
Die Gruppe kann man ja nur im Stand schalten. Bedeutet das, dass nach dem Gruppenwechsel beim Anfahren der 1. Gang rausspringt?
Die Bremswelle ist mit Kegelrollenlagern gelagert. Nach dem man die Bremse demontiert hat, kann man die Glocke abbauen. Darin befindet sich der Lageraußenring und der Wedi, den du dann wechseln kannst. Prüfe aber auch vorher ob das Öl wirklich durch den Wedi kommt. Vielleicht haben sich auch von der Lagerglocke die Schrauben gelöst?

Besorg dir auf jeden Fall das Werkstatthandbuch, wenn du selbst reparieren willst.
Lies dir auch die beiden Beiträge durch, dann kannst du erahnen, was dich bei einer Getriebereparatur erwartet
Getriebereparatur TW56.21 7807CA
Getriebeprobleme TW57.21
Gruß Eckhard
Hallo Eckhard,
habe die StarCab Kabine.
“Die Gruppe kann man ja nur im Stand schalten. Bedeutet das, dass nach dem Gruppenwechsel beim Anfahren der 1. Gang rausspringt?“ …..richtig der 1.Gang springt dann immer raus, sowie bei der Fahrt die Rückwärtsgruppe wenn sie Last oder Lastwechsel bekommt, was schlussfolgerst du daraus ?
Ich werde als erstes die Bremse angehen, die nervt mich am meisten im Moment dann die beiden von dir vorgeschlagenen Artikel lesen und das Werkstattbuch besorgen. Wo ich das herbekomme weiss ich noch nicht, wird sich irgendwie finden lassen. Das mit dem Getriebe gibt sicherlich eine größere Sache sowie du es beschreibst, das muss ich länger vorplanen wenn ich weiss das ich es hinbekomme. Vielleicht habe ich auch Glück und es sind nur die Federn mit den Kugeln, das würde ich zu erst prüfen wollen bevor das ganze Getriebe zerlegt wird. Das Getriebe hat ja erst 5400 Stunden, eigentlich ist das ja nix.
Danke dir schon mal für deine Mühe
Grüsse Dirk
 
egnaz

egnaz

Beiträge
887
Likes
363
Hallo Dirk
Also springt der 1. Gang bei eingelegter Gruppe immer raus, wenn du die Kupplung kommen lässt?
Wie verhält es sich mit dem 2. Gang?
Beim R Gang kann die Ursache abgenutzte Stege auf der Schaltstange, verschlissenes Kegelrollenlager und/oder zu viel Spiel der Zwischenwelle und abgenutzte Schaltklauen. Wahrscheinlich eine Kombination aus allem.
Mit dem Werkstatthanbuch für das Tw57 sieht es im Moment schlecht aus. Es gibt aber günstig eine pdf für das Tw56, was weitgehend auch passt.
Werkstatt-Handbuch Deutz-Fahr - Getriebe TW 56 (D 6806 - D 7807) -Ausgabe:1980- | eBay
Gruß Eckhard
 
D

De Rhoihesse

Beiträge
7
Likes
0
Hallo Dirk
Also springt der 1. Gang bei eingelegter Gruppe immer raus, wenn du die Kupplung kommen lässt?
Wie verhält es sich mit dem 2. Gang?
Beim R Gang kann die Ursache abgenutzte Stege auf der Schaltstange, verschlissenes Kegelrollenlager und/oder zu viel Spiel der Zwischenwelle und abgenutzte Schaltklauen. Wahrscheinlich eine Kombination aus allem.
Mit dem Werkstatthanbuch für das Tw57 sieht es im Moment schlecht aus. Es gibt aber günstig eine pdf für das Tw56, was weitgehend auch passt.
Werkstatt-Handbuch Deutz-Fahr - Getriebe TW 56 (D 6806 - D 7807) -Ausgabe:1980- | eBay
Gruß Eckhard
Ja der erste Gang fällt in der R-Gruppe beim Kupplung loslassen immer raus, 2. oder 3. oder 4. Gang keine Probleme.
Können die beiden Schaltstangen ohne Abbau der Kabine erneut werden und was muss dazu demontiert werden?
Was hattest du bei deinem Werkzeugmacher für die beiden Gestänge bezahlt?
 
egnaz

egnaz

Beiträge
887
Likes
363
Hallo Dirk
Wie verhält sich der 1. Gang in den anderen Gruppen?
Die Schaltstangen liegen unter dem Schaltdeckel, der nach meiner Meinung nur nach Demontage der Kabine vernünftig geöffnet werden kann.
Ich würde vorher aber die Zwischenwelle kontrollieren. Wenn sie Spiel hat kann auch der R Gang fliegen und irgendwann rutscht das Lager ganz raus und es gibt dann Folgeschäden wie bei mir.
Den einzelnen Preis für die Schaltstange kann ich dir gar nicht sagen, da ich einen Komplettpreis hatte, wobei die Schaltklauen am aufwendigsten waren.
Gruß Eckhard.
 
D

De Rhoihesse

Beiträge
7
Likes
0
Hallo Dirk
Wie verhält sich der 1. Gang in den anderen Gruppen?
Die Schaltstangen liegen unter dem Schaltdeckel, der nach meiner Meinung nur nach Demontage der Kabine vernünftig geöffnet werden kann.
Ich würde vorher aber die Zwischenwelle kontrollieren. Wenn sie Spiel hat kann auch der R Gang fliegen und irgendwann rutscht das Lager ganz raus und es gibt dann Folgeschäden wie bei mir.
Den einzelnen Preis für die Schaltstange kann ich dir gar nicht sagen, da ich einen Komplettpreis hatte, wobei die Schaltklauen am aufwendigsten waren.
Gruß Eckhard.
Manchmal, aber selten springt der 1. Gang auch in der H Gruppe beim Kupplung loslassen heraus. Als ich mir den Traktor kaufte und bei einem Deutz Händler im Norden Deutschlands mir einiges an Ersatzteile bestellte, sprach ich mit einem alten Mechaniker wegen dem Getriebe da mir bei der nach Hause Fahrt das mit der R- Gruppe auffiel. Dieser meinte das der Deckel von oben durch die Kabine abzubauen wäre und man dann erkennen könnte ob das Getriebe die von Deutz damalige „Sanierung“ erhalten hätte (andere Klauen etc.).
Also sollte es gehen und ich hoffe ja immer noch das es die Schaltstangen sind da dies grundsätzlich der Hauptgrund wäre wenn er die damalige Sanierung erhalten hätte.
Der Deckel muss also so oder so runter um zu sehen was los ist. Welchen Seitendeckel meintest du denn noch zum reinschauen den runden auf der rechten Seite unterhalb des Hydraulikfilters?
Nochmal zur undichten Bremswelle, ich habe dich richtig verstanden das der Wedi nach Abbau der Trommel, der Beläge und dann der 4 Schrauben mit „Glocke“ wechselbar ist? Glocke mit Wedi und Lagerring sind dann nach dem entfernen der 4 Schrauben einfach abziehbar?
Schönes WE
Grüsse Dirk

P.S: Die beiden Beiträge habe ich schon gelesen, man was eine Arbeit mit den Schaltklauen 🙈
 
egnaz

egnaz

Beiträge
887
Likes
363
Hallo Dirk
In frühen Jahren des Tw56 wurden die M R Schaltklauen von feinverzahnt auf grobverzahnt umgestellt. Dann wurde noch das vordere Lager der Zwischenwelle verstärkt und die Ölversorgung von dem Lager verbessert.
Dies Lager machte oft bei diesem Getriebe Probleme und war auch bei mir der Hauptgrund für das Herausspringen von R.
Das Herausspringen von R und 1. Gang steht wahrscheinlich nicht im Zusammenhang.
Die Schaltfedern/Schaltkugeln sind auszuschließen, da M und der 2. Gang halten.
Die Stege auf der Schaltstange werden wahrscheinlich abgenutzt sein. Dieser Verschleiß ist aber nicht allein für das Fliegen der Gänge verantwortlich.
Man kann diesen Verschleiß auch spüren, wenn man ganz vorsichtig am Schalthebel den ersten Widerstand überwindet, wenn die Feder belastete Kugel über den Steg gedrückt wird. Im Vergleich zu den anderen Gängen müsste man dann Unterschiede spüren können.
Ich hab noch mal genau geguckt, und ein Abnehmen des Schaltdeckels wäre vielleicht auch durch den Kabinenboden möglich. Vorher würde ich aber das Öl ablassen und alle Deckel abnehmen.
Dann kannst du kontrollieren:
-ob die Zwischenwelle Spiel hat
-den Verschleiß der Schaltklauen
-ob die Schaltmuffen in Leerlaufstellung mittig stehen
Ich vermute, dass die Schaltmuffe für 1.-2. Gang in Leerlauf nicht mittig stehen, und dadurch der 1. Gang fliegt.
Wenn du die Fehlersuche durchgeführt hast, kannst du beurteilen ob der Schlepper getrennt werden muss, und dann muss die Kabine sowieso runter, und du brauchst dich vorher nicht durch den Kabinenboden quälen.
Die Deckel lassen sich leicht mit Silikon wieder abdichten. Nur das Reinigen der Dichtflächen macht etwas Mühe.
Manchmal findet man dabei auch Teile, die die Fehlersuche beschleunigen.
Die Glocke hinter der Bremse müsste so abzunehmen sein.
Gruß Eckhard
 
D

De Rhoihesse

Beiträge
7
Likes
0
Hallo Dirk
In frühen Jahren des Tw56 wurden die M R Schaltklauen von feinverzahnt auf grobverzahnt umgestellt. Dann wurde noch das vordere Lager der Zwischenwelle verstärkt und die Ölversorgung von dem Lager verbessert.
Dies Lager machte oft bei diesem Getriebe Probleme und war auch bei mir der Hauptgrund für das Herausspringen von R.
Das Herausspringen von R und 1. Gang steht wahrscheinlich nicht im Zusammenhang.
Die Schaltfedern/Schaltkugeln sind auszuschließen, da M und der 2. Gang halten.
Die Stege auf der Schaltstange werden wahrscheinlich abgenutzt sein. Dieser Verschleiß ist aber nicht allein für das Fliegen der Gänge verantwortlich.
Man kann diesen Verschleiß auch spüren, wenn man ganz vorsichtig am Schalthebel den ersten Widerstand überwindet, wenn die Feder belastete Kugel über den Steg gedrückt wird. Im Vergleich zu den anderen Gängen müsste man dann Unterschiede spüren können.
Ich hab noch mal genau geguckt, und ein Abnehmen des Schaltdeckels wäre vielleicht auch durch den Kabinenboden möglich. Vorher würde ich aber das Öl ablassen und alle Deckel abnehmen.
Dann kannst du kontrollieren:
-ob die Zwischenwelle Spiel hat
-den Verschleiß der Schaltklauen
-ob die Schaltmuffen in Leerlaufstellung mittig stehen
Ich vermute, dass die Schaltmuffe für 1.-2. Gang in Leerlauf nicht mittig stehen, und dadurch der 1. Gang fliegt.
Wenn du die Fehlersuche durchgeführt hast, kannst du beurteilen ob der Schlepper getrennt werden muss, und dann muss die Kabine sowieso runter, und du brauchst dich vorher nicht durch den Kabinenboden quälen.
Die Deckel lassen sich leicht mit Silikon wieder abdichten. Nur das Reinigen der Dichtflächen macht etwas Mühe.
Manchmal findet man dabei auch Teile, die die Fehlersuche beschleunigen.
Die Glocke hinter der Bremse müsste so abzunehmen sein.
Gruß Eckhard
Vielen herzlichen Dank Eckhard für die Mühe die du dir für die Erklärungen gemacht hast. Jetzt ist mir vieles schon klarer und wenn ich die PDF vom TW56 habe sollte das Bild noch klarer werden.
Ich werde jetzt auf die schnell in den nächsten Wochen erst mal die Bremswelle abdichten und nächstes Jahr oder vielleicht schon im Winter das Öl ablassen, den Schaltdeckel und den runden Deckel rechts abbauen und dann sollte Klarheit herrschen wie groß der Schaden ist.
Die Aktion ist ja größer und dazu brauche ich viel mehr Zeit als ich im Moment habe.
Eine abschließende Frage hätte ich aber noch, wie wird denn die Schaltmuffe in Leerlaufstellung für den 1. und 2. Gang eingestellt damit sie mittig steht ?
Grüsse und ein schönes Wochenende
Dirk
 
Thema: Deutz DX 3.70 2x4
Oben