D 30/D 30 S Deutz D30S Schaltung/Getriebe

Diskutiere Deutz D30S Schaltung/Getriebe im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Guten Morgen und beste Grüße in die Forenrunde, ich bin seit kurzem Besitzer eines Deutz D30S Bj.64.Dieser wurde nach dem Kauf knapp 20 Kilometer...
S

Schleifstein

Beiträge
6
Likes
0
Guten Morgen und beste Grüße in die Forenrunde,
ich bin seit kurzem Besitzer eines Deutz D30S Bj.64.Dieser wurde nach dem Kauf knapp 20 Kilometer bis zu mir nach hause gefahren und dabei gab es absolut keine Probleme in der Schaltung.Bei einer Probefahrt gestern hatte ich dann nach ca einem Kilometer Strecke das Problem das er im ersten Gang nur noch ein Stück anfuhr und dann anscheinend in den Leerlauf "rutsche",dabei war der Schalthebel noch in der Position des ersten Ganges,aber beim Gasgeben bewegte der sich kein Stück.Rückwärts fuhr er nach wie vor,aber im Vorwärtsgang ging nichts mehr.Das alles ohne kreischende Geräusche aus dem Getriebe.

Ist dieses Problem hier bekannt und wurde es evtl schon in einem anderen Thread behandelt?

Für Ratschläge wär ich dankbar.

Beste Grüße und schöne Feiertage wünsche ich euch!
 
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Hallo Schleifstein,
Glückwunsch zum D30S, hast Du Den als Osterei gefunden?
Das mit der Schaltung ist nicht so schön, Ausfahrt zu Ostern eher schwierig. Das T25 Getriebe ist aber kein Hexenwerk. Deine Fehlerbeschreibung deutet auf ein Problem mit den Schaltführungen, Mittelschalthebel oder der Schaltgabel 1-2 Gang hin. Da wo Dein Gangschalthebel und der kleine(Guß Hebel) Gruppenschalthebel verbaut ist, befindet sich der Getriebdeckel mit vier Schrauben. Unter Diesem findes Du Dein Problem. Ein Werkstatthandbuch des Getriebes T25 oder in der Suche unter Suchwort T25/Schaltgabel 1-2 Gang/ hast Du ganz schön was zu lesen über Ostern. Mach doch bitte Bilder von Deinem D30 und offenem Getriebe, dann wird Dir hier geholfen.
Grüße
Thomas
 
krammerreini

krammerreini

Beiträge
2.450
Likes
3.387
Servus Schleifstein,

erstmal willk8mmen im Deutzforum.
Frage: Was macht er denn in den anderen Vorwärtsgängen?
Ist das bei Leerfahrt passiert oder bergauf unter Last?
Den ersten braucht man eigentlich nur für schwere Zugarbeiten oder punktgenaues rangieren.
Beim spazierenfahren ohne Last kann problemlos im dritten angefahren werden.
Ist es so, dass sich die Motordrehzahl erhöht, diese Drehzahl aber nicht in Vortrieb umgesetzt wird?
Das könnte dann evtl. an der Kupplung liegen. Nachdem er aber kurz vorher die 20 km ohne Probleme abgespult hat, glaub ich da eher weniger defekte Kupplung.
Wenn nur der erste Gang betroffen ist könnte es an einer verschlißenen Schaltkinematik liegen. Daher die Frage nach den anderen Gängen.

Grüße vom
Reini

P.S. Bilder von alten Deutz kommen hier immer gut an:D

Oh, Thomas war schneller
 
S

Schleifstein

Threadstarter
Beiträge
6
Likes
0
Moin Thomas moin Reini,
danke erstmal für die freundlichen Willkommensworte!
Ein fast Osterei war der D30S,denn der lag in Rahmen meiner Portokasse,springt kalt und warm gut an,ist keine Rostleiche und stand dann auch noch in der Nähe,plus fast neue Reifen.Da die Probefahrt vor Ort und die Überführung so gut liefen war das gestern dann etwas ernüchternd.😁
Naja,hoffentlich ist es nichts Wildes.

Passiert ist das ganze gestern bei einer Spazierfahrt,nach einer kurzen Bergabetappe nach ca einem Km Fahrt.Last hatte ich dabei keine hinter dem Trecker und zuvor lief er auch im ersten,zweiten und dritten Gang.Nachdem das Problem auftrat hab ich auch versucht im zweiten anzufahren aber da hat er sich nicht bewegt.Hab den Motor dann auch ein zweimal ausgemacht,wieder gestartet und teilweise "griff" er dann wieder im ersten Gang und fuhr auch paar Meter und dann wieder das gleiche Spiel.Richtig flüssig fuhr er dann nur noch rückwärts.

Den Getriebedeckel habe ich gestern schonmal offen gehabt aber Getriebe sind derzeit für mich noch böhmische Wälder,weshalb da die große Erkenntnis noch ausblieb.Ich hänge ein paar Bilder an die ich gemacht habe.

Beste Grüße!
 

Anhänge

  • IMG_20240329_150003.jpg
    IMG_20240329_150003.jpg
    753,5 KB · Aufrufe: 90
  • IMG_20240329_145741.jpg
    IMG_20240329_145741.jpg
    401,3 KB · Aufrufe: 89
  • IMG_20240329_145852.jpg
    IMG_20240329_145852.jpg
    361,1 KB · Aufrufe: 86
  • IMG_20240329_145908.jpg
    IMG_20240329_145908.jpg
    464,7 KB · Aufrufe: 92
  • IMG_20240329_145919.jpg
    IMG_20240329_145919.jpg
    567,3 KB · Aufrufe: 90
  • IMG_20240329_145950.jpg
    IMG_20240329_145950.jpg
    732,5 KB · Aufrufe: 98
W

Werner Deutz Fan

Beiträge
65
Likes
25
Hallo Schleifstein,
da hat sich dein Schaltgestänge ausgehängt. Kommt vor, wenn es ausgelutscht bzw. stark verschließen ist. Die Schaltgabeln müssen im Leerlauf alle gleich stehen. Schieb die mittlere Schaltgabel zurück auf die Höhe der anderen beiden, dann hast du wieder alles im Leerlauf. Ersetze das Schaltgestänge bzw. repariere das vorhandene was in die Schaltgabeln eingreift um ein weiteres aushängen zu verhindern. Wenn du aus Versehen 2 Gänge eingelegt hast, kann es sehr teuer werden, das gibt mächtigen Bruch im Getriebe.
Gruß Werner
 
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Hi Schleifstein,
Das sieht nach langer Standzeit und schlecher Ölpflege aus, daher der Rost. Die Führungsstangen müßten, wie Werner schon schrieb, erneuert werden. Die Schaltgabelführungen sind höchst warscheinlich nicht mehr leichtgängig durch den Rostfrass. Auch die Rastung in den Schaltpositionen dürfte schlecht sein. Aber diese Teile sind noch gut zu haben. Sehr häufig gebaute Getriebevariante bei Deutz und auch bei Porsche verwant. Kannst Du bitte noch Bilder vom Schalthebeldeckel von unten/innen machen(ich Depp,es sind 6 Schrauben:(whistling:. Und mach einen Ölwechsel mit Dieselspülen von oben, und schau mal, was da im altem Öl so an Abrieb und Metallspäne rum schwimmt. Bei der Rep. auch gleich schauen, ob der Gummibalk des Ganghebels noch Rissfrei ist, der ist oft der Grund für so ein Schadensbild. Und dabei kostet der nur ca.12 € im Nachbauhandel.
Grüße
Thomas
 
A

Aprilia

Beiträge
16
Likes
2
Hallo zusammen

Ist im vorletzten Bild nicht ein defektes Zahnrad zu erkennen?
Auch sieht es so aus als wäre an einer Verschraubung der Guss zerbrochen ist und schon etwas fehlt.

Gruß Christopher
 
S

Schleifstein

Threadstarter
Beiträge
6
Likes
0
Moin allesamt,
ich werd mich erstmal dran machen das Schaltgestänge auszubauen und wieder gangbar zu machen.Ob der Deutz überhaupt mal neues Getriebeöl bekommen hat ist fraglich,jedenfalls stinkt das was drin ist erbärmlich.Einen Kanister mit neuem Getriebeöl habe ich schon stehen,das wollte ich eh die Tage mal ablassen,danach spülen und neues einfüllen.Vorher kommt jetzt erstmal daa Schaltgestänge und der Schaltknüppel dran.Der Gummibalg vom Schaltknüppel sieht noch ganz frisch und rissfrei aus,der ist anscheinend mal neu gekommen.Die Feder scheint aber gebrochen zu sein,das schau ich mir mal an.

Aprilia,du hast gute Augen das bei dem bescheidenen Foto zu erkennen 😉
Ich hatte schon mit Beleuchtung und Blitz versucht das festzuhalten aber perfekt sieht man es nicht.Auf dem Zahnrad scheint eine Nut mittig eingelaufen zu sein,wo ich mir bisher nicht erklären konnte wie die zustande kommt weil das Zahnrad dafür ja gegen einen Zapfen oder Ring laufen müßte mittig um so abzunutzen.
Und die eine Bohrung im Guß die den Getriebedeckel hält ist auch ausgebrochen.

Ich habe nochmal ein Bild vom Zahnrad und vom der Unterseite des Schaltdeckels angehängt.


Beste Grüße,
Jan
 

Anhänge

  • IMG_20240331_081649.jpg
    IMG_20240331_081649.jpg
    722 KB · Aufrufe: 94
  • IMG_20240331_081634.jpg
    IMG_20240331_081634.jpg
    579,9 KB · Aufrufe: 88
  • IMG_20240331_081550.jpg
    IMG_20240331_081550.jpg
    502,5 KB · Aufrufe: 89
Zuletzt bearbeitet:
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Mahlzeit Jan,
Ich denke, die Böhmischen Wälder und Dörfer hast Du schon hinter Dir gelassen. Die neuen Bilder sind perfekt. Einer Deiner Vorbesitzer muß Armeekoch gewesen sein, zu kräftig am Schaltlöffel gerührt. Die Schaltkulisse(Bild649) ist, glaube ich, direkt was für die Schrotttonne oder die Werkstattwand. Das bei dem Spiel der Schalthebel aus den Nuten der Schaltstangen rausrutscht, ist naheliegend! In Deinem Bild kann man schön die Schaltgassen erkennen. Oben den Rückwärtsgang, Mitte ist 1 und 2 Gang(Langer Weg für doppeltes Schubrad), und unten 3 und 4 Gang(halb Schubrad langer weg/halb Klauenkupplung kurzer weg). Im Anhang hab ich Dir das fast gleiche TW25.2 ein gestellt. Ganz oben rechts die Schaltung 4-3(TW25.2) und fast genau in der Mitte das Doppelzahnrad für 2-1. S-L links davon, wird vom kleinem Hebel im Gussloch(Bild 852 aus Deinem Beitrag #4) geschaltet.
Und nun zu Deinem Bild(550) vom Zahnrad mit Schaden. Ich denke, das ist Das untere 1ter Gang Zahnrad. Und ich denke, der Schaden kommt von einem Schaltgabelbruch am 2-1 Schubrad. Die Schaltgabel fürs Doppelzahnrad 2-1 müsste n.m.M in der Mitte laufen beziehungsweis eingreifen. Der Rostansatz in der Ringnute zeigt das ist schon länger so.
Darf ich Dich fragen, wie stark belastend
Du Dein Schlepper in der Zukunft nutzen möchtest.
Grüße
Thomas
 

Anhänge

  • IMGP8211.JPG
    IMGP8211.JPG
    348,1 KB · Aufrufe: 37
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
hi Jan,
Die Schaltgabel ist bei Dir richtig im 2-1 Schaltrad. War gerade in der Werkstatt und beim Blick ins T35 gemerkt, da stimmt es. Aber in älteren Beträgen hier im Forum ist es im T25 so, wie bei Dir. Wurde vermutlich geändert um Platz für die Bolzenschaltung 3-4 im T35 zu bekommen.
Thomas
 
S

Schleifstein

Threadstarter
Beiträge
6
Likes
0
Moin Thomas,
danke erstmal für die ausführliche Antwort.Sehr sympathisch das man hier als Neuling so gut beraten wird😉

Zur Schaltkulisse hatte ich bisher gar keine Referenz,wie die ursprünglich mal ausgesehen hat,aber jetzt wo du es sagst,ist da tatsächlich nicht mehr all zuviel Fleisch am Material was die Gänge in Position hält.
Ich werd die Kulisse gleich mit ersetzen,wenn ich schon dabei bin,die Feder muss ja ohnehin neu und dann ist es gleich ordentlich.Die Feder hab ich bereits als Ersatzteil zu kaufen gefunden,bei der Kulisse bisher noch Fehlanzeige.Ich werd mal die Suchfunktion hier im Forum nach einer Ersatzteilliste bemühen,evtl bekomme ich ja alles bei Granit,die hatten die Dichtung für die Ölsiebglocke auch verfügbar.Ansonsten bliebe bei der Kulisse ja noch aufschweißen oder nachbauen,mal.sehen was noch verfügbar ist.Das Handbuch zum Schlepper sollte die Tage auch ankommen.


Zur Belastung:
Ich hab mir den Schlepper geholt um damit ab und an mal mein Brennholz aus dem Wald zu holen.Dafür wollte ich mir eine Heckkiste zimmern oder auch mal eine Hänger anhängen.Vielleicht kommt nochmal ein Spalter für den Zapfwellenbetrieb dazu.



Beste Grüße,
Jan
 
Zuletzt bearbeitet:
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
hallo Jan,
wie Du wahrscheinlich schon selbst erkannt hast, muß Du bei dem Zustand Deines Getriebes nicht nur Pflege und Wartung ausführen, sondern auch einiges Instand setzen. Aber auch wenn die Zahnflanken durch Rost angegriffen sind, solange keine Zahnausbrüche zu finden sind, ist leichte Arbeit möglich. Die Geräuschkulisse ist nicht abzuschätzen, aber der bisher größte Schaden ist wohl Der, des 1ter Gangradpaares. Der Gussbruch am Gewinde für den Getriebedeckel finde ich nicht weiter wild, aber die Bruchreste dürfen nicht im Getriebe verbleiben. Ich denke, das Dir die akribische Suche danach, im gespültem Leerzustand, schon von sich selbst aufgedrängt hat. Und das Aussaugen wäre nicht die dümmste Idee. Habe ich mit einem dünnem PVC Schlauch bis in die letzten Ecken auch selbst gemacht. Alles was nicht in die Lager kommen kann, ist gut.

Wenn Du nicht Lof bist, was ich vermute, ist ein Anhänger unter 3ton die Grenze, und keine schwere Last, und den 1sten Gang kannst Du damit recht gut meiden.

Die Schaltkulisse hat die Aufgabe, die Schaltgassen sauber voneinander zu trennen. Der Schaltzapfen darf immer nur eine Gabel verschieben, sonst jibet Bruch. Bei Querausarbeitung ist die Gefahr der Doppelbedienung. Und Sie muß zum T25/TW25 passen. Sie begrenzt den Schalthebelweg, wenn die Schaltgabel eingerastet ist(Kugel und Feder).
Grüße
Thomas
 
Norbert Spiegel

Norbert Spiegel

Beiträge
2.081
Likes
407
Ohne LOF ist auch der Führerschein Ausschlag gebend. Klasse B (neu) max. 3,5 Tonnen.
Dann wird es eng mit dem 3Tonner hinten dran, der D30 wiegt ja schon
1200kg geschätzt.
Den ersten Gang wirst du nicht brauchen. Gefühlt ein mal im Jahr benutze ich den wenn es eng her geht oder fest gefahren. Das wird der dann schon noch aushalten.
Viel Erfolg.
 
S

Schleifstein

Threadstarter
Beiträge
6
Likes
0
hallo Jan,
wie Du wahrscheinlich schon selbst erkannt hast, muß Du bei dem Zustand Deines Getriebes nicht nur Pflege und Wartung ausführen, sondern auch einiges Instand setzen. Aber auch wenn die Zahnflanken durch Rost angegriffen sind, solange keine Zahnausbrüche zu finden sind, ist leichte Arbeit möglich. Die Geräuschkulisse ist nicht abzuschätzen, aber der bisher größte Schaden ist wohl Der, des 1ter Gangradpaares. Der Gussbruch am Gewinde für den Getriebedeckel finde ich nicht weiter wild, aber die Bruchreste dürfen nicht im Getriebe verbleiben. Ich denke, das Dir die akribische Suche danach, im gespültem Leerzustand, schon von sich selbst aufgedrängt hat. Und das Aussaugen wäre nicht die dümmste Idee. Habe ich mit einem dünnem PVC Schlauch bis in die letzten Ecken auch selbst gemacht. Alles was nicht in die Lager kommen kann, ist gut.

Wenn Du nicht Lof bist, was ich vermute, ist ein Anhänger unter 3ton die Grenze, und keine schwere Last, und den 1sten Gang kannst Du damit recht gut meiden.

Die Schaltkulisse hat die Aufgabe, die Schaltgassen sauber voneinander zu trennen. Der Schaltzapfen darf immer nur eine Gabel verschieben, sonst jibet Bruch. Bei Querausarbeitung ist die Gefahr der Doppelbedienung. Und Sie muß zum T25/TW25 passen. Sie begrenzt den Schalthebelweg, wenn die Schaltgabel eingerastet ist(Kugel und Feder).
Grüße
Thomas
Moin Thomas,ja irgendwie ist da jetzt doch mehr dazugekommen als ich mir im ersten Moment gedacht habe und aus Getriebeölwechseln und Spülen wird jetzt doch etwas mehr Aufwand aber die Erfahrung habe ich schon bei Werkzeugmaschinen machen dürfen das man den alten Schätzchen ihre Baustellen nicht immer von Anfang an aussieht.Grad wenn man kein Profi auf dem Gebiet ist,aber dümmer wird man dadurch ja auch nicht.
Ich sehe das jetzt sportlich,wenn der Vorbesitzer das verpasst hat dem die nötige Pflege und Wartung zu spendieren mache ich jetzt das was ansteht und bringe das Getriebe mit meinen Möglichkeiten in einen Zustand in dem es in nächster Zeit nicht unnötig weiter verschleißt.Die Schaltkullise und die Kegelfeder(die war tatsächlich auch gebrochen)habe ich bestellt nebst einer Dichtung für den Getriebedeckel und die kommen die Tage an.Die Schaltstangen und Gabeln nehm ich mir grad mit Drahtbürstenaufsatz auf der Schleifhexe und Schleifvlies vor,damit die wieder leichtgängig sind.Bin sehr gespannt darauf was nach dem Ablassen des Getriebeöls für Ablagerungen mit rauskommen oder unten im Getriebe verbleiben.Werde ich hier festhalten!



Ohne LOF ist auch der Führerschein Ausschlag gebend. Klasse B (neu) max. 3,5 Tonnen.
Dann wird es eng mit dem 3Tonner hinten dran, der D30 wiegt ja schon
1200kg geschätzt.
Den ersten Gang wirst du nicht brauchen. Gefühlt ein mal im Jahr benutze ich den wenn es eng her geht oder fest gefahren. Das wird der dann schon noch aushalten.
Viel Erfolg.
Der neue B Führerschein wäre da bei mir auch die limitierende Komponente.😁😉


Beste Grüße,
Jan
 
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
hi Jan,
Das mit dem neuen B-lappen ist schon lästig. Bleibt noch die Ladepritsche/Heckcontainer. BE, oder ........ Ich hab da keine Last mit, C1E und T vor 1999. Und das man den alten Schätzchen ihre Baustellen nicht ansieht, passiert sogar den obersuperprofis.
Das ist bei Werkzeugmaschinen noch ausgeprägter als bei Schleppern. Dein T25 hat 8/2 Schaltstufen, Meine Drehbank 18 für die Spindel und 56 schaltbare für die Vorschübe und 108 Gewinde.
Habe noch mal einen Getriebeschnitt für Dich angehängt, auf dem man sehr gut den geringen Abstand zwischen dem unteren 1ster Gangrad und der Ringnute vom Schiebedoppelrad 1-2 sieht. Es gibt hier im Forum zum T25 auch allerbeste Reparaturberichte mit Tipps zum "fahrbar machen" bis komplett Neuaufbau. Und wenn das mit den Schaltgabeln doch zu ausgelutscht ist, die ham grad welche bei KA drin fürn Fuffi.
Grüße
Thomas
 

Anhänge

  • T25 R-Gang.jpg
    T25 R-Gang.jpg
    99,3 KB · Aufrufe: 29
D

DX-Driver

Beiträge
349
Likes
201
Hallo Jan,
das mit den neuen Führerscheinen ist schon sehr ärgerlich aber nicht zu ändern.
Ich empfehle Dir den BE zu machen, ist der günstigste, dann darfst Du zumindest
Anhänger mit einem ZGG von 3.500 KG ziehen.
Der T hilft Dir nicht, der ist auch zweckgebunden ( Land- oder Forstwirtschaft )
Und bitte auch daran denken, das für private Zwecke der Anhänger auch eine eigene
Zulassung benötigt.

Grüßle Reiner
 
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Hallo Reiner,
ob Jan sein B vor 1999 gemacht hat, und ob er vielleicht vorher schon Moped hatte, weist Du nicht, oder? Mit der Schlüsselzahl 174/175 ist L oder T nicht LoF gebunden. Was sein B mit einschließt steht auf der Rückseite von der Karte. Den Beitrag hatten wir doch unlängst bei Vorschriften. Und die Beiträge von Rüdiger zu B und BE.
Grüße
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DX-Driver

Beiträge
349
Likes
201
Hallo Thomas,

diese Antwort von Jan hat mich zu meiner Aussage bewegt:

Der neue B Führerschein wäre da bei mir auch die limitierende Komponente.😁😉


Beste Grüße,
Jan

Ansonsten hast Du natürlich Recht.
T gibt es allerdings bei den neuen Führerscheinen nur auf Antrag und mit Begründung.

Grüßle Reiner
 
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Hi Reiner,
Auch beim alten 3er mußte ich für T, Antrag stellen, und Tätigkeit nachweisen. Auch neuer Axx B beinhaltet L , aber die Lof Bindung beginnt 1999, so weit meine Info. Beim D30 mit Leergewicht 1,4-1,5ton und max. 32Km/h hat Jan von 750kg Anhänger bis ZGM 3,5ton auch mit B und BE, Anhänger Möglichkeiten. Z.B. einen 2,2ton PKW Anhänger. Daher mein Hinweis auf die vortrefflichen Beiträge von Rüdiger zum Führerscheinrecht.
L+T ist Abhängig vom Ausstellungsdatum des ersten A,B,C oder D eventl. nicht Lof gebunden. 8o
Jan und Interessierte kann ich nur empfehlen, genau nach zu lesen, und L nicht einfach "geistig weg zuschmeissen".
Grüße
Thomas
 
S

Schleifstein

Threadstarter
Beiträge
6
Likes
0
Moin Thomas,moin Reiner,
ich denk mal vorerst wird mir mein B Führerschein ausreichen für das was ich vorhabe mit 3,5Tonnen ZGM aus Zugfahrzeug,Heckkiste und oder kleinem Anhänger und wenn es darüber hinausgeht brauch ich evtl doch noch BE.Das erweitert ja auch am PKW die Möglichkeiten nach oben 😉

Die Ersatzteile für den Schalthebel sollen morgen ankommen und da werd ich mich mal ans zusammensetzen machen.
Beim Schaltgestänge und den Schaltgabeln war ich auch schon bei.
Nun eine Frage dazu,also vor allem weil ich vom Thema Getriebe eher wenig Ahnung habe:

Kann ich bei der Positionierung der Schaltgabeln auf dem Gestänge etwas grundlegend verkehrt machen,also nicht von der Einbaurichtung,auf dem jeweiligen Schaltgestänge und der Position in den Ringnuten,sondern von der achsialen Position oder zentriert sich die Position der Gabeln nach dem Einbau des Getriebedeckels über Einlegen des Leerlaufs durch die Führung der Schaltkulisse.Ich habe mich beim Einbau an Fotos orientiert und möchte das Getriebe ungern durch einen Flüchtigkeitsfehler pulverisieren.


Beste Grüße,
Jan
 
Thema: Deutz D30S Schaltung/Getriebe

Ähnliche Themen

Deutz DX-85

D 30/D 30 S Deutz D30s und seine Wehwehchen

Getriebe 35.3 kein Gruppenwechsel mehr möglich

Oben