Deutz 7006 Hydraulikblock abdichten K45.1

Diskutiere Deutz 7006 Hydraulikblock abdichten K45.1 im Forum D06-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo zusammen, Ich habe schon sehr lange im Forum gesucht, leider keine hundertprozentigen Antworten zu meinen Fragen gefunden. Ich habe einen...
Julian1435

Julian1435

Beiträge
20
Likes
0
Hallo zusammen,

Ich habe schon sehr lange im Forum gesucht, leider keine hundertprozentigen Antworten zu meinen Fragen gefunden.

Ich habe einen Deutz 7006 mit einem K45.1 Hydraulikblock.
Seit längerem läuft das Hydrauliköl nur noch oben rein und unten raus sozusagen.
Nun will ich meinen Hydraulikblock komplett neu abdichten sprich Steuergeräte, Kraftheber, Block selber usw..
Hier meine Fragen ich habe mittlerweile das Hydrauliköl abgelassen, den Sitz entfernt und auch den Deckel unterm Sitz entfernt.
Hier tauchte auch schon meine erste Frage auf und zwar warum ist hier eine Leitung nicht angeschlossen? siehe Bild.
WhatsApp Image 2022-08-27 at 19.57.17.jpeg

Es wurde bereits hinten die Oberlenkerhalterungen, Saugleitung, Pumpleitung abgeklemmt.
Hat jemand vielleicht eine Explosionszeichnung welche Schrauben ich lösen muss?
Kann ich den Block jetzt einfach mit einem Frontlader herunterheben oder muss ich im inneren etwas abklemmen bzw. auf was muss ich achten?
Ich habe auch gelesen Dichtmasse sollte reichen?

WhatsApp Image 2022-08-27 at 19.57.18.jpeg

LG Julian
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
100er

100er

Beiträge
408
Likes
539
Hier tauchte auch schon meine erste Frage auf und zwar warum ist hier eine Leitung nicht angeschlossen? siehe Bild.
Die Leitung gehört zur Hubhöhenbegrenzung, die wahrscheinlich beschädigt ist und deshalb abgeklemmt wurde. Hab ich schon öfter gesehen. (Ist der Kunststoffhebel in Bild 1 ganz oben.)

Eine gute Dichtmasse sollte für zwischen Block und Getriebe reichen, ja. Ansonsten nach Bedarf natürlich O-Ringe, Kupferringe, etc.


Hat jemand vielleicht eine Explosionszeichnung welche Schrauben ich lösen muss?
Eine Explosionszeichnung leider nicht, aber du musst die großen Inbusschrauben lösen, die den Block rundherum befestigen. Sollten eigentlich leicht ersichtlich sein.


Kann ich den Block jetzt einfach mit einem Frontlader herunterheben oder muss ich im inneren etwas abklemmen bzw. auf was muss ich achten?
Erstmal von Hand oder eher mit geeignetem Werkzeug lockern und wenn sicher alles abgeschraubt ist dann mit dem Frontlader.
Auf dem zweiten Bild sehe ich vorne außen am Block noch Leitungen, die ihn mit dem Rest verbinden.
Innen müsste beim 7006 normalerweise nichts zu demontieren sein.

Grüße
100er
 
Julian1435

Julian1435

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
0
Die Leitung gehört zur Hubhöhenbegrenzung, die wahrscheinlich beschädigt ist und deshalb abgeklemmt wurde. Hab ich schon öfter gesehen. (Ist der Kunststoffhebel in Bild 1 ganz oben.)

Eine gute Dichtmasse sollte für zwischen Block und Getriebe reichen, ja. Ansonsten nach Bedarf natürlich O-Ringe, Kupferringe, etc.
Kann ich diese irgendwie überprüfen?
Was wäre deiner Meinung nach der beste Weg anschließen oder lassen?

Getriebeöl kann drinnen bleiben?
Gibt es eventuell noch sinnvolle Arbeiten die man im gleichen Zug mitmachen kann oder sollte?

Vielen Danke für deine Antwort hat mir schonmal weitergeholfen👍🏻
 
egnaz

egnaz

Beiträge
460
Likes
137
Wo läuft das Hydrauliköl denn hin?
 
100er

100er

Beiträge
408
Likes
539
Was wäre deiner Meinung nach der beste Weg anschließen oder lassen?
Wenn ichs mal so formulieren darf, bis jetzt bist du anscheinend ohne ausgekommen. Die Hubhöhenbegrenzung ist z.B. für Geräte mit Zapfwellenantrieb, die an der Ackerschiene gezogen werden. Versuch mal den Hebel nach oben zu ziehen und danach um 90 Grad nach hinten, oft ist der schon festgebacken durch Nichtnutzung. Mit einer Lampe kannst du ja mal hinten in den Hydraulikblock blicken, ob du eine Beschädigung findest.
Getriebeöl kann drinnen bleiben?
Hat mit der Hydraulik normal nichts zu tun und kann drinnen bleiben.
Seit längerem läuft das Hydrauliköl nur noch oben rein und unten raus sozusagen.
Ins Getriebe? Dann hättest du wahrscheinlich ein Loch im Hydraulikblock. Das würde auch für die defekte Hubhöhenbegrenzung sprechen. Schau mal hier, so wars bei meinem K45.2.

Grüße
100er
 
Julian1435

Julian1435

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
0
Wo läuft das Hydrauliköl denn hin?
Ich kann dir gerade nicht wirklich folgen? Auf was willst du hinaus?

Falls sich das auf das oben geschriebene "Läuft oben rein und unten raus bezieht"
Das Hydrauliköl tritt bei den Hubarmen, sämtlichen Hebeln am Block sprich Hubhöhenverstellung usw.. aus, eigentlich überall wo irgend eine Dichtung bzw. Dichtring ist.
sowie auch beim Zusatzsteuergerät

Der Hydraulikblock ist auf das Getriebe aufgeflanscht und auch da läuft das Öl aus leider ist mir hier unklar ob das Hydrauliköl ist, da ja das Hydrauliköl gar nicht in richtung Getriebe kommt?
Bin mir bei dieser stelle nicht Hundertprozentig einig ob es wirklich hier ausrinnt oder ob es von oben kommt, aber kann sicher nicht schaden auch diese Fläche neu abzudichten und bekanntlich Arbeitet es sich auf der Werkbank leichter als zwischen den engen Kotflügel

Wenn ichs mal so formulieren darf, bis jetzt bist du anscheinend ohne ausgekommen. Die Hubhöhenbegrenzung ist z.B. für Geräte mit Zapfwellenantrieb, die an der Ackerschiene gezogen werden. Versuch mal den Hebel nach oben zu ziehen und danach um 90 Grad nach hinten, oft ist der schon festgebacken durch Nichtnutzung. Mit einer Lampe kannst du ja mal hinten in den Hydraulikblock blicken, ob du eine Beschädigung findest.

Hat mit der Hydraulik normal nichts zu tun und kann drinnen bleiben.

Ins Getriebe? Dann hättest du wahrscheinlich ein Loch im Hydraulikblock. Das würde auch für die defekte Hubhöhenbegrenzung sprechen. Schau mal hier, so wars bei meinem K45.2.

Grüße
100er

Ich denke nicht dass es in das Getriebe läuft aber das wäre der nächste Grund um den Block ganz abzubauen.
 
egnaz

egnaz

Beiträge
460
Likes
137
An der Nahtstelle zwischen Hydraulikblock und Hinterachsgetriebe wird sicher kein Öl austreten. Da spritzt höchsten Getriebeöl hin, was dann wieder zurückläuft. Die Dichtmasse ist eher dafür da, dass da kein Dreck rein kommt.
Ich würde erst einmal richtig reinigen und dann schauen wo das Öl wirklich rausläuft.
 
Julian1435

Julian1435

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
0
So habe heute den Block abgenommen,
musste feststellen, dass die Dichtfläche zwischen Getriebe und Hydraulikblock vollkommen verölt war weshalb auch immer?

Habe jetzt schon die Hubarme abgenommen, ich hätte jedoch damit gerechnet dass hier Dichtringe drinnen sind allerdings ist hier nur ein Plastikring?
037EC6B8-88B3-4B5C-9F46-3617EF9CBC6F.jpeg
Ich hoffe man kann es erkennen dass hier nichts mehr drinnen ist außer eine Zentrierplastikring?

Wie soll das abdichten?

Lg
 
100er

100er

Beiträge
408
Likes
539
Schau mal noch genauer hin. Normalerweise sitzt hinter dem Kunststoffring noch ein Dichtring. Bei meinem K45.2 mussten wir diese über SDF beziehen, kosteten ca 50€ pro Stück.
 
Julian1435

Julian1435

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
0
Schau mal noch genauer hin. Normalerweise sitzt hinter dem Kunststoffring noch ein Dichtring. Bei meinem K45.2 mussten wir diese über SDF beziehen, kosteten ca 50€ pro Stück.
Ich werde morgen nochmal schauen allerdings bin ich mit dem Schraubendreher reingefahren und das ist definitiv Stahl dahinter kein Dichtring auf beiden Seiten? Ich habe gelesen dass es verschiedene Dichtmöglichkeiten gibt beim K45 allerdings kenne ich nicht alle
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.157
Likes
1.087
Moin,

stell mal die Hydraulik auf Zugkraftrelelung, dann kannst du die Hubwelle vorsichtig verschieben, eventuell kommt dann noch was raus.
Alternativ müsstest du deinen Zahnarzt besuchen ;)

MfG Kai
 
Julian1435

Julian1435

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
0
So kleines Update es waren wohl Dichtringe drinnen
Linke seiten (hinten gesehen) 75x81 • 6 Nummer: M3333
Rechts 70x76.6 3.3/6.2 -N. Nummer:M3181

Hubkolben habe ich ebenso ausgebaut ging vollkommen leicht ohne extra Werkzeug 2 Schrauben eingesteckt und Stange dazwischen zack wars offen
image.jpg
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    299,9 KB · Aufrufe: 46
  • image.jpg
    image.jpg
    681,9 KB · Aufrufe: 52
  • image.jpg
    image.jpg
    422,2 KB · Aufrufe: 48
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.157
Likes
1.087
Moin,

Schön wäre es, wenn es O-Ringe sind. Bei meinem 6005 waren spezielle Dichtringe verbaut.

Dichtung rechts 70x76,8x6,2 MFF M3181 0231 2187

Dichtung links MFF M3333 75x81,6x6,2 0231 2188

Die Deckeldichtung gibts bei ebay.

MfG Kai
 
Julian1435

Julian1435

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
0
Danke Kai das habe ich heute auch schon gefunden sollten die Richtigen sein danke!

Ich muss jetzt nur noch die Hubkolbenmanschette nachmessen da mir die ein bisschen Komisch vorkommen im Netz mein Dichtring hat nämlich keine Lippe nach außen sondern eine Faße nach innen
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.157
Likes
1.087
Moin,

das ist einfach ein Nutring. Die Lippe nach außen ist bei dem Alten einfach weggeschliffen. Zylinderdurchmesser, Sitzdurchmesser am Kolben und Höhe der Nut messen und schon hast du die benötigte Größe.

MfG Kai
 
Thema: Deutz 7006 Hydraulikblock abdichten K45.1

Ähnliche Themen

Ölverlust Wahlhebel Hydraulikblock K45 am Deutz 7006

Oben