Deutz 6206 frontlader nachrüsten

Diskutiere Deutz 6206 frontlader nachrüsten im Forum Frontlader im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo, ich besitze einen deutz d 6206 Habe gestern dafür einen frontlader gekauft, baas schwinge, mit hydraulischer gerätebetätigung. War vorher...
L

Lucas224

Beiträge
5
Likes
0
Hallo, ich besitze einen deutz d 6206
Habe gestern dafür einen frontlader gekauft, baas schwinge, mit hydraulischer gerätebetätigung.
War vorher auch an einem 6206 montiert gewesen.
Jetzt musste ich feststellen, daß unter dem Tank da wo die querstrebe montiert wird, gar keine gewinde im Block sind, bzw gar kein Loch.
Hatte schon mal jemand dasselbe Problem?
Kann ich das irgendwie umgehen ?
Heißt das das der frontlader nicht passe 😱
Wäre über eine Antwort echt dankbar

Viele Grüße Lucas
 
D6006A

D6006A

Beiträge
769
Likes
181
Moin,
magst Du uns mal ein paar Bilder zeigen? Bilder sind oftmals aussagekräftiger. Hast Du den Frontlader demontiert oder wurde dir nur vom Verkäufer gesagt, das der Frontlader von einem 6206 sei?
Gruß
Frank
 
L

Lucas224

Threadstarter
Beiträge
5
Likes
0
Hallo, ich habe den frontlader mit dem Verkäufer abmontiert. Das war auch ein 6206
So sieht das unter dem Tank aus, kein durchgehendes Loch, und kein gewinde
 

Anhänge

  • 20220115_201032.jpg
    20220115_201032.jpg
    535,5 KB · Aufrufe: 136
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
877
Likes
188
Moin

war an deinem Traktor schonmal ein Lader montiert? dann ist das evtl. der Rest einer abgebrochenen Schraube. die gebrochenen Schrauben an der Stelle gibt es öfter

VG
Andreas
 
L

Lucas224

Threadstarter
Beiträge
5
Likes
0
Guden,glaube nicht das da schon mal ein Lader verbaut war. Auf der einen Seite ist es komplett zu, und auf der anderen Seite nur ein kleines Loch. Also da sind denke mal 24 er Schrauben dabei, die passen da auf keinen fall. Und wie gesagt, auf der anderen seite ist gar kein durchgängiges Loch. Und würde behaupten da steckt keine abgebrochene schraube drin
 
D6006A

D6006A

Beiträge
769
Likes
181
Moin,
dann nimm das Flacheisen noch mal raus und schleiße die Fläche mit einer Fächerscheibe ordentlich sauber. Vielleicht kannst Du dann mehr erkennen.
Gruß
Frank
 
L

Lucas224

Threadstarter
Beiträge
5
Likes
0
Aber dann ist da ja trotzdem kein Loch 😅
Und kein gewinde
 

Anhänge

  • 16423276723963746150136128811351.jpg
    16423276723963746150136128811351.jpg
    468 KB · Aufrufe: 158
  • 16423276959842431193348996877518.jpg
    16423276959842431193348996877518.jpg
    521,3 KB · Aufrufe: 161
Deutzscheune

Deutzscheune

Beiträge
499
Likes
49
Guten Morgen,
das rechte Foto sieht mir so aus, als ob da schon jemand versucht hat, eine abgerissene Schraube auszubohren. Scheint aber nicht ordentlich gearbeitet zu haben und ist aus der Mitte geraten.
Vielleicht täuscht mich aber auch das Foto.
 
L

Lucas224

Threadstarter
Beiträge
5
Likes
0
Hat das Problem denn schon mal jemand gehabt?
Also keine Löcher, da wo welche sein sollten ?
Und ich meine am deutz 6206
 
Wiesenblitz

Wiesenblitz

Beiträge
1.396
Likes
331
Man kann die aufgebohrte Schraube doch gut erkennen. In das Bohrloch wurde ein sechskant eingeschlagen um die Schrauben raus zu bekommen. Den Rest des nahezu vollständig abgerosteten Feing-Gewindes im Gehäuse kann man auch erkennen.
Gruß Matthias
 
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
877
Likes
188
es scheint, als wollte Lucas das nicht wirklich wahrhaben. der Reparaturaufwand ist schließlich nicht zu verachten. am professionellsten wäre ja, die Kupplungsglocke auszubauen u auf einem Bohrwerk od einer CNC ausbohren zu lassen. mit Handwerkzeug wird man das Gewinde nicht retten.

VG
 
D6006A

D6006A

Beiträge
769
Likes
181
Moin,
das geht schon einfacher, ein Flacheisen mit entsprechenden Löchern, das was im 3. Beitrag zu sehen ist, besfestigen und dann mit einer Magnetbohrmaschine aufbohren. Dann kommt man vernünftig lotrecht da rein. Als erstes würde ich die Löcher mit Kriechöl fluten.
Gruß
Frank
 
Wiesenblitz

Wiesenblitz

Beiträge
1.396
Likes
331
...wäre machbar. Problematisch bleibt die Tatsache das die ersten Windungen des Gewindes komplett verschlissen sind. Welche ja bekanntlich die höchste Beanspruchung tragen. Sollte sich nach dem aufbohren der Rest der Schraube vom Gehäuse lösen, bleibt abzuwarten was vom Rest des Gewindes noch übrig ist. Soweit ich mich erinnern kann haben die 24erFein(?) Schrauben eine Länge von 160 mm, das lässt sich ersten prima aufbohren und noch viel besser lösen. In wieweit man hier mit der nächsten Gewindegröße arbeiten kann, im Bezug auf Materialstärke usw. entzieht sich meiner Kenntnis. Hier würde ich mir tatsächlich beim Schrott eine neue Glocke organisieren.
Gruß Matthias
 
Dennis93

Dennis93

Beiträge
26
Likes
56
Die Gewinde sind M24x2 und bei den größeren Schleppern M27x2. Beides keine Handelsüblichen Feingewinde. Letztere habe ich mir extra anfertigen lassen vor ein paar Wochen. Stückpreis über 10€ mit einer Mindestabnahmemenge....teurer Spaß.
Der Arbeitsaufwand ist hier enorm für zwei Schrauben ... aber probieren geht über studieren. Eine neue Glocke ist denke ich der letzte Weg.
 
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
877
Likes
188
Moin
die M24x2 10.9 bekommt man schon beim gut Sortierten. allerdings auch nicht zum Discounterpreis. mit M27x2 10.9 ist das tatsächlich schwerer

@Dennis93 sind das dann richtig gewalzte Schrauben od kommen die aus der Zerspanung? in welcher Güte?

nach meiner Erfahrung lösen sich die festgegammelten Schraubenstümpfe auch nach Ausbohren nicht von alleine. bei einem 4005 konnte ich ein M20 Gewinde in den alten Stumpf schneiden u mit einer M20 12.9 Schraube das Querjoch befestigen. eigentlich habe ich gehofft, dass sich bei Belastung der vergammelte Stumpf löst. bis jetzt hält das aber immer noch.

da die Stümpfe gut 40mm tief in der Kupplungsglocke abbrechen, kann man mit einer Bohrhülse ziemlich gut die Mitte des Stumpfes beim Ausbohren treffen.

VG
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Dennis93

Dennis93

Beiträge
26
Likes
56
Moin
die M24x2 10.9 bekommt man schon beim gut Sortierten allerdings auch nicht zum Discounterpreis. mit M27x2 10.9 ist das tatsächlich schwerer

@Dennis93 sind das dann richtig gewalzte Schrauben od kommen die aus der Zerspanung? in welcher Güte?

nach meiner Erfahrung lösen sich die festgegammelten Schraubenstümpfe auch nach Ausbohren nicht von alleine. bei einem 4005 konnte ich ein M20 Gewinde in den alten Stumpf schneiden u mit einer M20 12.9 Schraube das Querjoch befestigen. eigentlich habe ich gehofft, dass sich bei Belastung der vergammelte Stumpf löst. bis jetzt hält das aber immer noch.

da die Stümpfe gut 40mm tief in der Kupplungsglocke abbrechen, kann man mit einer Bohrhülse ziemlich gut die Mitte des Stumpfes beim Ausbohren treffen.

VG
Andreas
Ja, richtig gerollte. Festigkeit müsste ich lügen.... 8.8 oder 10.9. Eines von beidem.
 
Oberschwoab

Oberschwoab

Beiträge
157
Likes
138
hallo Lukas

Schrauben in M27x2 10.9 haben wir ein paar Grössen im Gschäft, nur falls alle Stricke reissen. Wenn du mir dann die Länge gibst, kann ich schauen.
 
1

18PSDeutz

Beiträge
71
Likes
5
Hallo miteinander,

ich habe mir auch grade eine Frontladerladeranbaukonsole (Stockey & Schmitz) gekauft, allerdings fehlen die Schrauben, die seitlich in die Kupplungsglocke gedreht werden und eine obere.
Von der oberen kann ich sagen, es handelt sich um eine Passschraube M 24 x 2 x 110, Festigkeit 8.8.
Ich bräuchte jetzt die beiden seitlichen Schrauben und eine obere, hat jemand einen Tipp, wo ich die bekommen könnte?

Grüße

Peter
 
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
877
Likes
188
Moin

das sind Schaftschrauben, keine Passschrauben. DIN 960 od ISO 8765 sollte man im gut sortierten Fachhandel bekommen od sogar im I-Net.

VG
 
Thema: Deutz 6206 frontlader nachrüsten

Ähnliche Themen

Deutz D4005 Baas Frontlader nachträglich anbauen, welches Steuergerät nachrüsten?

Frontlader D40L an D4006

Deutz 6206 Hydraulische Gerätebetätigung Granit Steuergerät Frontlader sinkt bei Kreuzsteuerung

Deutz D40.2 mit F3L812, Restauration

Frontladerfamilien

Oben