Deutz 3006

Diskutiere Deutz 3006 im Forum D06-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Moin alle zusammen. Ich bin grad dran T-Führerschein zu machen, aber hab schon einige Jahre "im-Wald-rumfahr-Erfahrung". Mir kam da heute was...
G

Gast

Guest
Moin alle zusammen.
Ich bin grad dran T-Führerschein zu machen, aber hab schon einige Jahre "im-Wald-rumfahr-Erfahrung". Mir kam da heute was inner Fahrschule mit Zwischengas. Wie das geht, hab ich schon rausgefunden, aber muss ich des´ fürn 3006 anwenden?

Danke für Antworten!
 
Deutz D 30 06

Deutz D 30 06

Beiträge
376
Likes
12
Hallo "Gast" (steht ja nirgens ein Name :) )

ja, beim D 30 06 must du mit Zwischengas fahren. Der 30 06 wurde w.M. bis zum Schluss (1979) mit dem gleichen Getriebe (TW 35.1) gebaut, dieses war nicht syncronisiert.

Sollte ich hier irgendwelche Unwahrheiten verbreiten, so korrigiert mich bitte! ;)

Viele Grüße, D 30 06

BTW: Für nen D 30 06 (25 km/h) hätte es doch auch ein L-Führerschein getan, oder? ;)
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Wenn überhaupt du Zwischengas benötigst, dann nur fürs runterschalten.
Bei diesem Vorgang wird erreicht, dass sich die Zahnräder des nächstkleineren Ganges so schnell drehen, wie momentan die Zahnräder des momentan eingelegten Ganges.
Ich versuch das mal zu erklären:
Vorraussetzung (oder Erleichterung) ist, dass du Dein Fahrzeug kennst. Wenn Du mit einer Last am Trecker an eine Steigung kommst, kannst Du noch vor "einfahren" in den Berg runterschalten, indem du das Tempo verringerst, auskuppelst, Gang auslegen, einkuppeln, (Zwischen-)Gas geben (jetzt kommt die Einschätzung, wie hoch die Drehzahl des Motors sein muss, wenn du Deine momentane Geschwindigkeit mit dem nächtniedrigeren Gang fahren möchtest) wenn du meinst, du hast die Drehzahl erreicht, wieder auskuppeln, nächstniedrigeren Gang einlegen, einkuppeln und weiterfahren. Wenn du das gut gemacht hast, hört man beim Gang einlegen keine krachende Geräusche vom Getriebe. :D
Wenn es der Trecker dann immer noch nicht den Berg hoch schaffen sollte, Vorgang wiederholen.
Das ganze am besten an einer Steigung ohne Last üben. Weil mit Last im Berg und bei Nichtkönnen, kanns in die Hose gehen. Wenn das Gespann dann mal steht, ist es schwierig, wieder anzufahren (je nach Last).
Der Einfachheit halber, sei erwähnt, man könnte auch ein Trecker in einer Leistungsklasse vorspannen, bei dem man nicht schalten muss :D oder ein synchronisiertes Getriebe verwenden (ist dann wie im Auto) oder so ein neuer John Deere mit Joystick, der macht alles alleine.
Da kommt aber kein Feeling auf. :P
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
@Deutz D3006 und Gast
Aber aufpassen,L und T gilt nur für Landwirtschaft!
Der D3006 hat noch keine Synchronisation,also Zwischengas,oder im Stillstand schalten,brauchst Du aber nur beim runterschalten,wie Stoss30 richtig schreibt.
Gruß Ralf
 
Wildschwien

Wildschwien

Beiträge
444
Likes
1
Ich war das, der gefragt hat. Nebenbei hab mich mal registriert.

@30 06: Ja, weiß ich, aber meine Kumpelz machen auch T und da hab ich das gleich mitgemacht!
 
matthiasgennermann

matthiasgennermann

Beiträge
228
Likes
0
moin

der DEUTZ fahrer schaltet wie er spricht LAUT und DEUTLICH,HA,HA ;) :D

mfg
MG
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Ich dachte ab D ..05 wären synchronisierte Getriebe verbaut?
Zum Schalten mit Zwischengas:
Du musst extrem Gas geben, sonst klappt es nicht, sondern schrabt bloss erschreckend.
Also wie schon geschrieben: üben, auch auf ebener Strecke ohne Anhänger: einfach langsamer weden und dann runterschalten wie schon beschrieben.
Das braucht man nicht nur für Straßenfahrt am Berg, auch bei der Feldbearbeitung mit schwerem Gerät muss man schon mal schalten, da ist es dann eben auch besser, man weis wie es geht.

Wenig schraben wünscht
Lars
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
@Lars
Erst ab dem D4006 gab´s die und nur auf Wunsch,für extra Kohle. ;)
Gruß Ralf
 
Deutz D 30 06

Deutz D 30 06

Beiträge
376
Likes
12
Hallo alle zusammen,

also, wie bereits in den Antworten auf meinen ersten Beitrag geschrieben:

Beim Deutz D 30 06 braucht man Zwischengas (und Zwischenkuppeln), aber nur zum Runterschalten. Da habe ich mich vielleicht etwas doof ausgedrückt, aber so stimmt es jetzt.

@ Kohlemann:
Aber aufpassen,L und T gilt nur für Landwirtschaft!
Kein Problem, haben wir! ;)

@ Lars:
Das was Kohlemann geschrieben hat, kann ich bestätigen.
Im D 25 06 und D 30 06 wurden nur unsyncronisierte (oder heißt das in diesem Fall "teilsyncronisier", weil Hochschalten geht ja ohne Zwischengas und -kuppeln, oder hab ich da nen Denkfehler drin?) Getriebe (beim 25 06 das TW 25.2, beim 30 06 das TW 35.1 mit jeweils 8/2 Gängen) verbaut.
Beim D 40 06 war standartmäßig ebenfalls das TW 35.1 verbaut, gegen Aufpreis konnte man aber schon das TW 35.4 (8/4 Gänge, syncronisiert) erhalten.


Viele Grüße und frohe Weihnachten!

D 30 06
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
hochschalten geht immer ohne Zwischengas.
Einfach mal logisch nachvollziehen: du hast kleine Räder, die bei hoher Motordrehzahl schnell drehen. Du kuppelst aus->die Drehzahl vom Motor sinkt ab. Du legst einen größeren Gang (größere Zahnräder, die bei der gleichen Schleppergeschwindigkeit langsamer drehen) ein. Also musst du den Motor nicht an die Geschwindigkeit anpassen, da es automatisch passiert.
Auch bei der 05er Serie gab es keine synchronisierten Getriebe. Erst bei den späteren 06ern.
@Lars
geackert wird nur in einem Gang. Am Vorgewende suchst du dir den passigen raus, und in dem hälst du das ganze Stück durch. Runterschalten geht in aller Regel sowieso nich, da der Schlepper aufgrund der Last beim auskuppeln sofort steht. Außerdem belastet das Anfahren mit einem Gerät unglaublich die Kupplung.
Geschaltet beim Ackern wird erst, seitdem es die Lastschaltung und die Variogetriebe gibt.
Gruß Berndt
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Hi Berndt,
das seh ich anders. Schnall Dir mal einen Feldhäcksler darn und mäh los. Du wirst schalten wollen! Garantiert.

Gruß
Lars
 
Meiko

Meiko

Beiträge
1.190
Likes
10
@Lars:
Warum mußt Du bei Feldhächsler-Betrieb Schalten ? Wegen unterschiedlichem Grasbestand ? Also ich Fahre mit dem Hächsler immer gleiche Drehzahl und gleiche Geschwindigkeit, gerade da schalte ich nicht ! Geht bei mir meist so: Zapfwelle an, Gang rein, Handgas und denn: Immer rum ! und nebenbei Gegend ankucken :D

@Bernd:
Hab ich auch so gelernt, aber beim Pflügen (Beetpflug) kann man doch gerne am Vorgewende mal kurz in die schnelle Gruppe wechslen, da geht´s ja leicht (Pflug oben), vorm einsetzen wieder runter.
Beim Ackern aber nicht.
Aber beim Pressen schon wenn der Schwad unterschiedlich ist, weil bei zu wenig Futter werden die Bunde so unförmig.
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
ok, wenn man Geräte wie Mäher oder Presse hinter hat kann man das natürlich machen, hab ich auch schon gemacht, um die Geschwindigkeit dem Bestand anzupassen.
Aber bei Arbeiten, wo der Schlepper seine Kraft nicht mit der Zapfwelle, sondern mit den Rädern überträgt, zB Pflügen, ist es meistens schädlich zu schalten, es sei denn man befindet sich am Vorgewende.
Gruß Berndt
 
Thema: Deutz 3006

Ähnliche Themen

Deutz DX86 - Zulassung Kennzeichen H oder Grün oder Schwarz?

deutz d5006 tunen

Ausrücklager Deutz 3006 ausbauen

Motor qualmt aus Motorentlüftung

Motorumbau bei Agrostar 6.21

Oben