Der "Neue" F2L514/4-N

Diskutiere Der "Neue" F2L514/4-N im Forum Schau-Raum im Bereich Deutz Community - Moin, so habe mir nun letzte Woche meinen eigenen Trecker gegönnt. Es ist ein F2L514/4-N geworden. Laut Vorvorbesiter direkt beim Kauf eine...
J

Jan D6206

Beiträge
222
Likes
67
Moin,
so habe mir nun letzte Woche meinen eigenen Trecker gegönnt. Es ist ein F2L514/4-N geworden. Laut Vorvorbesiter direkt beim Kauf eine Umänderung der Getriebeübersetzung vorgenommen, d.h. er läuft 30km/h statt 20, was einer der auschlaggebenden Gründe für den Kauf war. Er ist somit schneller als unser 6206 mit Fußgas (läuft ca.28), wobei er mit Handgas 32 läuft, allerdings bei 2400 Touren, da merkt doch das der F2L514 deutlich weniger Umdrehungen macht:) --> Wesentlich angenehmer.
Beim Transport hat mir ein guter Bekannter mit seinem 724 und Tieflader geholfen. Wir sind morgens halb 9 los und hatten ca. 60km Strecke bis Nähe Aurich vor uns. Halb 12 war ich dann wieder zu Hause mit Trecker.


20200807_095838.jpg

So nun zum Trecker:
- Original Papiere vorhanden
- Tüv bis 2012
- Mähbalken und Verdeck waren mal dran, hat der Vorbesitzer bei Vorvorbesitzer liegen lassen, weil er damit nichts anfangen konnte:/
- Heckhydraulik
- Reifen von 2003 aber super Zustand
- Motor startet gut und läuft sauber
- Getriebe schaltet gut, beim anfahren in der S Gruppe kommt manchmal ein komisches Geräusch, kümmer ich mich noch drum

Anstehende Arbeiten
- starker Rost an hinteren Kotflügeln und vorne an der Motorhaube
- größere Undichtigkeiten oben am Zylinderkopf --> konnte die Stelle noch nicht lokalisieren, habe aber mal alles gereinigt, damit er auch vernünftig gekühlt wird
- Elektrik voll funktionsfähig, aber nunmal über 60 Jahre alt --> soll neu kommen
- diverse kleinere Leckagen und ausgeschlagene Buchsen, aber kein Lenkspiel
- Verschlissener Zapfwellenstummel --> Umbau auf Motorzapfwelle möglich ohne riesige Umbauten? Wo bekomme ich die Teile her
- Ein doppeltwirkendes Steuergerät würde ich noch gerne mit dran haben
- Gab es für den F2L514 einen Stundenzähler, würde gerne einen für die Zukunft haben
- Schlussendlich dann wohl noch neuer Lack, da dort nichts an Patina zu retten ist (3 mal übergestrichen)

So hier noch ein paar Bilder:

Screenshot_20200810-184921_Facebook.jpg

20200808_214456.jpg

20200810_214805.jpg

Ich werde nochmal bessere Bilder machen, wollte nun aber mal einen Anfang machen. Er soll neben seiner Aufarbeitung auch immer mal bei uns Arbeiten, so sieht immer wieder auftretende Probleme und wenn das alles behoben soll er neu lackiert werden, ist m.M.n. sonst doof wenn alles schön in neuer Farbe ist und man ihn dann zerlegen muss und die Lackierarbeit wieder zunichte macht:)

Außerdem würde ich gerne wissen, ob mat ETL und Bedienungsanleitung als pdf irgendwo bekommen kann? Und am besten auch noch ein Handbuch fürs Getriebe. Früher gab es mal Deutz-Traktoren.de oder so ähnlich aber die Seite finde ich nicht mehr ?( . Möchte keine Original und kein Nachdruck haben wenns geht. Bei pdf kann man immer die Seiten audrucken, die man braucht und die können dann auch guten Gewissens dreckig werden.

Vielleicht kann mir ja jemand schon einige meiner Fragen beantworten.

MfG Jan
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Moin, könnte mir jemand zur Literatur was sagen, ob die noch als pdf vorhanden ist? Ich will auch nichts geschenkt haben! Ansonsten muss ich wohl ein Nachdruck kaufen und alle Seiten einmal einscannen. Wäre schön wenn ich mir diesen Schritt sparen könnte.

MfG Jan
 
vu11mesa

vu11mesa

Moderator
Beiträge
253
Likes
439
Sers Jan,
check mal deinen Posteingang.

Grüße,
Hannes
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Hallo
ich gehe nun langsam mein Baustellen an. Eine ist die Zapfwelle. Hat jemand eventuell noch ein zerlegtes Getriebe bei sich rumliegen, wo noch eine funktionsfähige Zapfwelle mit bei ist? Konnte sonst so noch kein Teil finden.
Außerdem würde ich gerne wissen, ob man überprüfen, ob mein Getriebe schon mal getauscht wurde oder ob es noch das originale ist. Beim Motor kann man ja die Nummer im Block mit der im Brief vergleichen aber wie macht man das beim Getriebe? Oder ist so etwas nicht möglich?

Mfg Jan
 

Anhänge

  • 20200819_151549.jpg
    20200819_151549.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 137
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Moin,
habe mir jetzt zum besseren Aufstieg ein Tritt gebaut. Vorbild war dabei der von @Pauly :)
Ist glaub ich ganz ansehnlich geworden.

20200820_191628.jpg

20200820_204423.jpg

20200824_144219.jpg


Dann ging es an die Unterlenker. Ich möchte später das Spiel im Gestänge möglichst gering halten, weswegen ich die Bohrungen in den Unterlenkern zugeschweißt und neu gebohrt habe. Gibt zwar schöneres als Geschweißtes zu bohren aber nützt ja nichts.

20200823_211350.jpg

20200824_145316.jpg

20200824_235551.jpg


Über die Befestigung der Unterlenker am Getriebe bin ich noch ein wenig ratlos. Bei mir waren da einfach Schrauben durch. Alles ziemlich wackelig:/ Gehört das so?

20200824_091944.jpg


Schlussendlich werde ich nun noch die Kugelgelenke neu machen und Kat2 Fanghaken montieren, und dann sollten die Unterlenker soweit fertig sein:)

MfG Jan
 
E

EckardderWaldbauer

Beiträge
2.314
Likes
700
Hallo zusammen,

der Tritt ist ansich eine gute Idee
aber wenn der eigentliche Tritt
aus Alu-Riffelblech ist gibt es
erhebliche Korrosionsprobleme .

Ich arbeite im Mega-Yachtbau .
Wenn wir Stahl / Edelstahl mit
Aluminium verbinden kommt
immer ein Trennmaterial dazwischen.
Z.B. POM oder Kunststoff-Klebebannd
zur Trennung . Schrauben werden
in der Regel mit Teflon-Gel eingesetzt .

In deinen Fall würde ich das Alu
durch einer Variante aus Stahl
ersetzen . Nicht das du eines Tages
ins leere tritts .

Gruß Eckard

P.S. Ich bin auch Sicherheitsbeauftragter und Leiterbeauftragter .
 
zettelmeyer

zettelmeyer

Beiträge
143
Likes
46
Hallo Jan,

die Bolzen für die Unterlenker sollten Getriebeseitig fest verschraubt sein, so hast Du ja 2 stellen mit Spiel die sich dann addieren.
Die sollten dann so aussegen wie Gerätebolzen Beispiel: Gerätebolzen

Gruß Jens
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Hallo,
@EckardderWaldbauer ok danke für die Info, werde das erstmal so lassen bis ich ihn zum lackieren zerlege. Dann nehm ich eine Stahlplatte, finde ich auch schöner als Alu.
@zettelmeyer danke für den Tipp, sowas nehm ich dann:)

MfG Jan
 
noah44

noah44

Beiträge
11
Likes
0
Hallo Jan, das sieht doch schon gut aus.Luft nach oben bleibt ja immer :)
grüße
Noah
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Hallo,
ich wollte mal den aktuellen Stand zeigen.

Erst einmal wurden die Unterlenker fertiggestellt. Kat.2 Unterlenker von CBM hat er auch noch bekommen. Ist halt etwas leichter zum Geräte anbauen.
20200903_181614-min.jpg20200912_115623-min-1.jpg

Dann hab ich die ganze Sache mal am Deutz montiert und hab auch gleich mal ein bisschen was getan:)
20200912_172850-min.jpg20201018_155709-min.jpg

Dann gings weiter mit den Hubstreben. Der Vorbesitzer hat zwar neue aus dem Zubehör verbaut, jedoch wollte ich wieder originale haben. Die originalen waren auch noch mit dabei, allerdings mussten die aufgrund von Rost und Verschleiß komplett neu, bis auf das Drehrad aus Guss.

Hier mal der Zustand der alten Streben:
20200822_112819-min.jpg20200913_152108-min.jpg

Nun die neuen:
20200925_145953-min.jpg20201007_210859-min.jpg20201014_194512-min.jpg20201116_131030-min.jpg
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
20201116_182907-min.jpg20201116_181805-min.jpg

Desweiteren konnte ich einen Zapfwelle im guten Zustand ergattern. Wird bei Zeiten mal umgetauscht.
20200917_161106-min.jpg

Und außerdem noch einen Oberlenker von einem Bekannten und einen Überrollbügel.

20201104_135012-min.jpg20201005_191145-min.jpg

Nun geht es weiter die Aufnahme für die Überrollbügel neu zu machen, bei mir wurde der alte einfach abgeflext, weil das so festgerostet war:/
20201021_110319-min.jpg20201021_105711-min.jpg


So das wars :D

MfG Jan
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Hi,
langsam gehts auch bei mir weiter:
Zu aller erst habe ich die obersten Teile der Vierkantrohre für den Überrollgbügel abgeflext und neu angeschweisst.
20201127_223658-min.jpg20201221_185526-min.jpg

Anschließend konnte ich noch einen schönen VDO Stundenzähler ergattern. Nach erfolgreichem Probetest habe ich ihn einmal zerlegt, um die Stunden zurückzusetzen und um den Chromring sowie das Glas zu tauschen.20201117_133805-min.jpg20201225_211220-min.jpg20201225_211232-min.jpg20201229_133358-min.jpg

Vielmehr hatte ich im Dezember dann auch nicht geschafft...

MfG Jan
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Im Februar ging es dann weiter:
Zu erst habe ich die Spannketten aufgearbeitet. Das hier ist der vorher Zustand. Bilder als sie noch nicht wieder montiert waren habe ich vergessen zu machen, aber auf Bildern wo die Dreipunkt zu sehen ist, sind diese auch zu sehen.
20210104_170021-min.jpg

Dann habe ich mir noch eine Kurbel gebaut, ist ganz praktisch zum Ventile einstellen:)
20210105_205235-min.jpg

Anschließend kam der Deutz in seine neue Wohnung, ein Partyzelt. Die Werkstatt ist leider zu klein:/
20210110_124636-min.jpg

Dort angekommen habe ich auch gleich mal die Kompression gemessen. Ergebnis: auf beiden Zylindern 26bar. Ich denke das ist in Ordnung, also stehen am Motor hauptsächlich Abdichtungsarbeiten an...
20210115_204723-min.jpg

Nebenbei hat mein Vater mir noch die Ackerschiene wieder gerichtet, habe kein Bild von vorher aber sie war in der Mitte bestimmt 2cm tiefer als aussen. Allerdings ist sie noch in sich verdreht. Das muss noch behoben werden.
20210129_180639-min.jpg20210129_180709-min.jpg

Anschließend ging die Demontage los. Zuerst hinten die Kotflügel, ließ sich alles gut lösen, aber die Kotflügel verlangen noch nach viel Arbeit ;(
20210205_211605-min.jpg20210205_223736-min.jpg

Wenn ich schon dabei bin habe ich interessehalber mal einen Blick in die Bremsen geworfen. Die Beläge kamen wohl schon einmal neu, da sie aufgeklebt sind, allerdings gehen die unten nicht über die ganze Fläche der Bremsbacke. Ist das so richtig?
20210208_175916-min.jpg20210208_180119-min.jpg

MfG Jan
 
Manni

Manni

Beiträge
481
Likes
153
Hallo Jan,

also ich habe nur den /50, aber bei dem ist das auch so. Es gibt hier sogar eine Diskussion darüber, warum das so ist. Musst mal etwas suchen. Hab die leider gerade nicht zur Hand.

Howdy, Manni
 
schluetel

schluetel

Beiträge
3.591
Likes
1.034
Das gehört so. Die ablaufende Backe ist kürzer als die zulaufenden.

Mark
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Ok danke für die Infos ^^

MfG Jan
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
So jetzt wird es langsam aktueller:
Weiter ging es mit der Demontage, Ziel war erstmal Trennung von Motor und Kupplungglocke.
Dazu alles möglich abbauen
20210220_095458-min.jpg20210220_095506-min.jpg20210220_095511-min.jpg

Anlasser, sieht noch echt gut aus, auch die Verzahung auf der Schwungrad.
20210220_184241-min.jpg

Dann wurde er getrennt:
20210228_130451-min.jpg20210228_130455-min.jpg

Simmerung der Getriebeeingangwelle, wenn sie denn so heisst, undicht. Desweiteren ein Deckel ganz hinter an der Kupplungsglocke. Wahrscheinlich wohl nur eine Papierdichtung hinüber?
20210228_182502-min.jpg

Abdichtung zur Kurbelwelle ist auch defekt, aber da muss erst noch das Schwungrad runter...

Kupplung sieht eigentlich noch i.O. aus. Konnte keine Angaben finden, wie dick die Beläge mal waren.
Werde eventuell bei ZF mal bezüglich Aufarbeitung anfragen, sollte bei der Einscheibenkupplung ja wohl nicht so teuer sein.
20210228_183530-min.jpg20210228_183416-min.jpg

Noch zur Kupplung: Hatte, wenn der Trecker mal ein zwei Tage stand, das Problem, dass ich nicht ohne Geräusche vom 3. in den 4. Gang schalten konnte. Bin ich einmal im 4. angefahren und habe runter in den 3. geschaltet beim fahren, ging das hochschalten auch wieder problemlos. Hätte eine Kupplung die nicht vernünftig trennt vermutet. Dachte sie wäre eventuell verölt, da er eben sehr stark aus der Kupplungsglocke ölte. Naja, das ist ja nun nicht der Fall, keine Ahung was da das Problem war....

Und sollte ich diesen Graphitring erneuern, wenn ich schon alles auseinander habe? Was sind da die Verschleißgrenzen? Hatte mal bei einem 5506 die Ausrücklager gewechselt und war etwas verwundert, das beim 514er nur so ein schwarzer Ring war, da musste ich mich erstmal schlau machen :D

Soweit der akutelle Stand
MfG Jan
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Hi, die letzten Wochen ist nur wenig passiert, aber jetzt gehts ein bisschen weiter:)
Die Kupplung habe ich zu ZF geschickt, wird aber wohl 2-3 Wochen dauern, zumal ja jetzt noch Ostern kommt...
Derweil habe ich das Schwungrad betrachtet. Die Fläche wo die Beläge schleifen sieht noch gut aus:)
20210306_182757-min.jpg

Dann habe ich das Schwungrad demontiert, da von der Kurbelwelle Öl kam. Demontage ist nicht so das Problem aber Montage wird spannend :D Man sieht ganz gut wie das Öl den roten Deckel herunter läuft.
20210327_184056-min.jpg20210327_184103-min.jpg

Anschließend Demontage des roten Deckels
20210328_201749-min.jpg
->bei mir ist der untere Teil des Kurbelgehäuses anders lackiert. Sind da auch Motornummern irgendwo eingeschlagen, wo man erkennen kann, ob das mal ausgestauscht wurde?

Auf der Kurbelfläche ist die Lauffläche von Wedi zu sehen, aber nicht zu spüren, von daher werde ich da nichts machen. Am Wedi konnte ich keine Beschädigungen feststellen bzw. ausgehärtet war er auch nicht. Keine Ahnung warum er undicht wurde. Neuer ist bestellt, hoffe mal das die Leckage dann vorbei ist...
20210328_201757-min.jpg

Zudem hat das Lager der Getriebeeingangswelle minimalstes Spiel. Werde es nicht wechseln, da ein Bekannter meinte, an dieser Stelle sei das normal. Ich hoffe das muss so, man findet leider keine Literatur zu dem Getriebe...

MfG Jan
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Moin
ging in letzter Zeit ein wenig weiter..
Kupplung hatte ich zu ZF geschickt, DHL meldete mir drei fehlgeschlagene Zustellversuche, aber beim vierten mal scheint es geklappt zu haben. Habe bis jetzt noch keine Rückmeldung auch noch mehrmaliger Nachfrage. Bin ein bisschen genervt, wer weiß wo die Kupplung geblieben ist...
Naja, muss ja trotzdem weitergehen:)

Habe mal Getriebeöl abgelassen, da ich erstmal dort alles abdichten bzw. instandsetzen möchte.
Ganz gut war es auch nicht mehr <X
20210329_222535-min.jpg

Anschließend habe ich die Bohrung der Ausrücklagerwelle zugeschweisst und neu gebohrt, wurde etwas oval über die Jahrzehnte
20210402_184826-min.jpg

Beim Ausbau der Zapfwelle habe ich festgestellt, dass die, die ich letzten Herbst besorgt hatte, nicht passt. Ich hätte mir die ETL wohl genauer angucken sollen, dann hätte ich schon beim Kauf gesehen, dass sie anders aufgebaut ist ;( . Ich werde bei meiner jetzt das Profil aufschweißen und nacharbeiten. Zudem ist bei mir die Dichtfläche eingelaufen, da werde ich wohl mit einem SpeediSleeve arbeiten. Habe ich noch nie gemacht, aber soll wohl klappen:)
20210403_221644-min.jpg

Beim Schalthebel habe ich die Führungsstifte ausgebaut, die waren ziemlich verschlissen. Mutter aufgeschweisst und rausgedreht. Ging ganz gut
20210405_145027-min.jpg20210405_182732-min.jpg

Dann ging es mit dem Mähantrieb weiter. Wollte eventuell später wieder einen Balken dran haben, deswegen arbeite ich ihn auf. Sonst wäre eine Platte natürlich die wesentlich einfachere Lösung.
20210409_091508-min.jpg

Mit der Schwungscheibe habe ich den ganzen Sonntag gekämpft und sie hat sich noch kein mm bewegt. Fahre damit morgen zum LAMA.
20210409_222615-min.jpg

Auch habe ich festgestellt, dass die Welle, auf der ein Zahnrad läuft total eingelaufen ist. Ich werde versuchen, diese nachzubauen
20210410_171729-min.jpg20210410_180344-min.jpg

Habe auch schon angefangen einzelne Stellen abzudichten. Ich reinige die Flächen immer mit einer CSD-Scheibe, klappt ganz gut :D
20210410_182312-min.jpg

Mehr ist auch nicht passiert

Bis dann
Jan
 
J

Jan D6206

Threadstarter
Beiträge
222
Likes
67
Hi,
weiter gings mit dem Deckel zur Abdichtung der Kurbelwelle zum Getriebe hin; einmal Simmering neu.

Ausbau des alten Simmerings
20210414_151404-min.jpg

Reinigen der Dichtfläche
20210414_202152-min.jpg

Dichtung anfertigen
20210416_230339-min.jpg

Montage
20210501_213824-min.jpg20210501_220605-min.jpg

Des weiteren wurde der Schalthebeldeckel überarbeitet. Einmal gereignigt und neue Führungsstife führ die Hebel eingesetzt und anschließend einmal grundiert, damit er nicht sofort wieder rostet
20210501_000045-min.jpg20210510_195726-min.jpg
 

Anhänge

  • 20210425_125556-min.jpg
    20210425_125556-min.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 81
Thema: Der "Neue" F2L514/4-N

Ähnliche Themen

Angebot Deutz F2L514/53 30 PS Schnellgang 28-32 Km/h zu verkaufen

D40 1.S Hydraulik quitscht bei Frontladerbetrieb und Öl läuft über

unbek. (514) A2L514 - nach 17 Jahren wieder Leben

Fahrgestellnummer 13006

F1L 514/50 F1L514 startet nicht -Beitrag2-

Oben