D8005

Diskutiere D8005 im Forum Deutz bei traktorpool, eBay, etc. im Bereich Deutz Community - Hat den noch niemand von euch gesehen bzw. vieleicht auch schon begutachtet...
D

deutz-luftgekühlt

Beiträge
41
Likes
0
Hat den noch niemand von euch gesehen bzw. vieleicht auch schon begutachtet???

http://www.mobile.de/cgi-bin/da.pl?bereich=lkw&id=11111111197338187&

Mich wundert ja die Leistung von 131PS, das kann ja nur noch ein 912er sein, oder?
Welcher Typ war da überhaupt serienmässig drin? Der 812 oder der 812D

Und bei der angegebenen Leistung, wie mag das Getriebe wohl noch sein?
Der hat doch serienmässig ein ZF T320, vielleicht ein T325 Getriebe oder?
Das ist doch für diese Leistung viel zu klein


und die 8.500 Euronen, was meint Iihr, angemessen für eine intakte Hinteradmaschine??
 
Zuletzt bearbeitet:
matthiasgennermann

matthiasgennermann

Beiträge
228
Likes
0
Moin Deutz-Luftgekühlt
Motor hat er orginal einen F6L812S
Getriebe ZF A 230,Hat er die Leistung wie im Inserat beschrieben ist das Triebwerk völlig überfordert,es ist ja mit der orginal Motor leistung
schon an seiner Leistungsgrenze angelangt.
Den Preis dagegen finde ich moderat zu mal ja auch noch VHB ist.
mfg
MG
 
Zuletzt bearbeitet:
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
zu der hohen Motorleistung kommt ja auch noch die viel zu große Bereifung. Das geht ja auch unglaublich auf das Getriebe.
Gruß Berndt
 
D

deutz-luftgekühlt

Threadstarter
Beiträge
41
Likes
0
Hallo matthiasgennermann,

ist das jetzt ein Zahlendreher oder soll das wirklich ZF A230 heissen.

Und FL812S, das S wofür steht das ?
Beim 812D stehts doch für Direkteinspritzer, oder?

Wievie lLeistung hat der F6L812S? 70 oder 75PS ??

Wie schnell war der überhaupt ?? 25/28/32 ??

Hallo Berndt, erklär doch mal was zu große Reifen anrichten?

Bei einer Getriebebremse könnte ich mir das ja noch vorstellen, aber sonst, da fehlt mir im Moment ein wenig Fantasie.
 
matthiasgennermann

matthiasgennermann

Beiträge
228
Likes
0
Moin
Ich habe da noch mal nachgeguckt,ist kein Zahlendreher drin.
Wann bei diesen Typ Schlepper Feierabend ist weiß ich ziemlich genau
wir haben ihn lange genug gehabt und vor allen Dingen lange genug damit gearbeitet(4 Scharbeetpflug von RABE,Packer und Krümmler).
der F6L812S hatte Wirbelkammerbrennverfahren und leistete im 8005
75 PS wobei der F6L812D mit 85 PS Direckteinspritzer im 9oo5 seinen antrat.25KM/H sollte er bei normaler Bereifung(18.4/34) und bei einer
Motordrehzahl von 2300 Umdrehungen/min.erreichen.
mfg
MG
 

Anhänge

  • ganz schön fest drin.jpg
    ganz schön fest drin.jpg
    377,9 KB · Aufrufe: 928
Zuletzt bearbeitet:
D

deutz13006as

Beiträge
946
Likes
51
Hallo,

also meine Meinung ist, daß der Schlepper total verbastelt ist.

1. Der Auspuff. Sieht sehr komisch aus.
2. Die Reifen
3. Der Motor. Entweder ein BF6L912 (also Turbo) oder total hochgedreht, wenn das überhaupt so weit geht beim 812er.
4. Die Selbstgebastelte Druckluftanlage
5. Die Selbstgebastelte Fronthydraulik

Wenn man die Motorleistung beachtet, wie auch schon vor mir bemerkt wurde, ist das Getriebe damit völlig überfordert. Egal wie es nun genau heißt. Für diese Leistung war keines ausgelegt.

Schade um diesen schönen Schlepper.

Grüße
Thomas

PS: Der Preis ist wie immer ansichtssache. Ich würde den Preis für diesen Schlepper nicht zahlen.
 
D

deutz-luftgekühlt

Threadstarter
Beiträge
41
Likes
0
OK,
dann bitte noch die Infos zu dieser Motorbezeichnung.

Hat den niemand mal ein Datenblatt vom 8005 ??

gruß
 
matthiasgennermann

matthiasgennermann

Beiträge
228
Likes
0
moin
guckst du hier.Tut mir leid bekomme die daten einfach nicht besser eingescannt.
mfg
MG
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    114,3 KB · Aufrufe: 842
  • lastscan.jpg
    lastscan.jpg
    145,9 KB · Aufrufe: 835
Zuletzt bearbeitet:
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
@deutz-luftgekühlt,
wenn der Reifendurchmesser größer ist, ist das Drehmoment, das auf das Getriebe wirkt, größer als bei kleinerer Bereifung. Um es mal mit einer Formel zu beweisen: F=M/r . Die Kraft F bleibt gleich, wenn der Radius r steigt, muss auch das Drehmoment M größer werden, damit keine Ungleichung entsteht.
Wenn alles im Rahmen bleibt macht das nichts, aber ich habe den Eindruck, dass diese Bereifung für den Schlepper viel zu groß ist. Ich kann mich da natürlich auch irren, was die Reifengröße betrifft.
Gruß Berndt
 
Zuletzt bearbeitet:
D

deutz-luftgekühlt

Threadstarter
Beiträge
41
Likes
0
Ich versuche es einmal so zu Beschreiben wie ich das verstehe was bei größeren Reifen passiert!

Stell dir eine Wippe vor:

Der eine Schenkel ist 3 Meter, der andere 1,5m lang

Betrachen wir den 3 Meter Hebel als das Rad, den 1,5m Hebel als den Motor und den Querschnit der Stange als die Größe die eine gewisse Last maximal in der Wage halten kann.

Nun setzen wir einen 75kg Menschen auf den kurzen Hebel.
An dem langen Hebel, der doppelt so lang ist, können wir so also nur max 37,5kg als Balancegewicht heben.
Mit unseren 75Kg oder PS haben wir also Aufgrund des Gesamtübesetzungsverhältnis nur 37,5kg auf der lagen Seite heben können, mehr geht einfach nicht weil der Motor (75kg)nicht stark genug ist.
Dafür ist das ganze System auch ausgelegt, nichts wird zerstört

Jetzt bauen wir größere Räder an, sprich wir Verlängern den Hebel von 3m auf 4,5m.
Auf der kurze Seite ändert sich nichts, der Motor (unser 75kg)bleibt unverändert.
Auf der langen Seite (jetzt 4,5m) legen wir nun wieder die ursprüngluichen 37,5kg an. Was passiert ?
Nichts bzw. der Motor wird abgewürgt weil er nicht im Stande ist diese 37,5kg auch bei 4,5m Hebel zu heben. Unser Übersetzungsverhältnis hat sich zu ingunsten der übetragbaren Leistung erhöht.
Erst wenn wir das Gewicht am langen Hebel auf 25kg reduzieren heben wir es mit den 75kg an der kurzen Seite wieder in die Balance.
Stimmt das bis hierhin??
Das heist in unserem Treckerbeispiel doch nichts anderes, als das der Motor nur seine maximale Leistung durch das Getriebe drehen kann.
Mach ich größere Räder drauf erhöhe ich den Radius (verlängere also den Hebel) zu ungunsten des Übersetzungsverhältnisses, denn das wird nun größer. Doch an der Motorleistung ändere ich doch nichst, oder??

Wodurch geht da denn nun etwas kaputt ??

Das gescheiht doch nur wenn ich das ganze System nun umdrehe.
Z.B beim Bremsen wobei die Bremstrommel nicht im Rad sondern am Getriebe oder wei bei ZF häufig gemacht, in der Achse sitzt. Jetzt ist der lange Hebel pötzlich doppelt so stark und könnte mir das Getriebe/die Achswelle beschädigen.

Habe ich das so nicht super erklärt ?? :] :D
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
ja, hast du schön erklärt ;). aber Formeln lügen nicht, es kann also nicht anders sein. du hast eine Tatsache übersehen.
Du kannst den Hebel nicht auf 4,5m verlängern und dann mit dem gleichen Gewicht belasten, da er dann brechen würde. du müsstest das dann verstärken. Und genau das ist der Punkt, wo das Getriebe nachgibt. In dem Fall des D80 ist der Motor aber in der Lage die 37,5 Kg auf 4,5m Hebel zu bewegen. also kracht das Getriebe. Logisch?
Gruß Berndt
 
matthiasgennermann

matthiasgennermann

Beiträge
228
Likes
0
Und was ist mit schlupf und rollwiederstand?!
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
@mgm,
meinst du dass das nicht in der Formel berücksichtig wurde?
es ist ja nur eine vereinfachte Formel, um zu zeigen, was passiert, wenn man den Radius erhöht.
Gruß Berndt
 
D

deutz-luftgekühlt

Threadstarter
Beiträge
41
Likes
0
Bernd, sorry ich kann dir nicht folgen.

Ich schrieb doch das der Motor eine maximale Leistung übertragen kann.
Die ist doch immer die selbe, ob nun große oder kleine Räder drauf sind, oder??

Du hast Recht, ich kann den Hebel nicht bei vergrößerung der Länge mit dem gleichen Gewicht belasten, er würde brechen.
Ich schrieb aber auch das der Motor in der Lage ist, bzw. das Getriebe so ausgelegt ist, eine Gewisse maximale Kraft des Motors zu übertragen.

Wenn ich nun am langen Ende meiner Stange immer noch die 37.5kg auflege, woher soll denn auf der anderen Seite das Mehrgewicht(112,5kg), sprich die Mehrmotorlesitung kommen, um das ganze zum zerbrechen zu bringen? 75Kg sind 75kg und nicht plötzlich 112,5kg weil ich auf der anderen Seite den Hebel von 3 auf 4,5m verlängere
Genauso sind 75 PS immer 75PS und nicht plötzlich 112 weil ich Riesenräder hinten montiere
 
Zuletzt bearbeitet:
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Die ganze Rechnung will stimmen, wenns dem Motor zu schwer wird, senkt sich die Drehzahl und man muss schalten. Wenns noch nicht reicht, muss man nochmals schalten.
Ein Getriebe geht meiner meinung nur kaputt, wenn man es regelmässig mit harten Stössen (Kupplung schnaltzen lassen) konfrontiert.
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
also, wenn man von 75kg maximal Leistung ausgeht, kann er bei 3m Hebel 37,5kg maximal bewegen. Aber ein Schlepper ist ja nicht mit seinem Eigengewicht ausgelastet. Also kann die Kraft, die benötigt wird, um den Schlepper zum fahren zu bringen nur ein Bruchteil der 37,5 kg sein. Ich veranschlage einfach mal 5 kg(ca1,8%). Das entspricht 1,4Kg (ca 1,8%) auf der Antriebsseite. Wenn man nun den Hebel auf 4m (->größerer Bereifung) erhöht, braucht der Schlepper bei gleicher Belastung (5Kg) 1,86 kg (oder halt PS). Klar? Also hat sich der Kraftbedarf vergrößert und somit auch die Belastung auf das Getriebe.
Gruß Berndt
 
Andy.Link

Andy.Link

Beiträge
1.771
Likes
59
Hallo

ich komme bei den Rechnungen nicht ganz mit (aber bitte jetzt nicht nochmal das alles von forne) aber ich finde die Bereifung ist natürlich etwas zu groß genauso wie der Motor. Aber zum Traktorpullen würd ich den schon nehmen und gegen einen Fendt würde ich den auch sofort tauschen! Die Fronthydraulik würde ich wieder entfernen und den hässlichen Auspuff auch! (ist aber geschmackssache)

MfG Andy

der D 80 aus dem Teilemarkt ist im Moment in Ebay! es wird das Dach versteigert!

http://cgi.ebay.de/Deutz-D80-D90-D9...01562374QQcategoryZ110679QQrdZ1QQcmdZViewItem
 
maltesdeutz

maltesdeutz

Beiträge
899
Likes
3
Moinsen,

ich komm da nicht mit.

Was ich weiß: Bei breiten Reifen hat man eine größere Auflagefläche auf dem Ackerboden. Die zu übertragende Kraft kann sich besser auf den Untergrund verteilen und der Bodendruck, entstehend einerseits durch das Eigengewicht des Treckers und andrerseits durch die Vorwärtsbewegung, wird verringert.

Folge: weniger Verdichtung des Bodens, und der Reifen bricht nicht so schnell durch die Bodenschichten. Also man fährt sich nicht so schnell fest.

Ob nun breitere Reifen schlecht fürs Getriebe sind wage ich zu bezweifeln. Auch ein größerer Umfang des Reifens ist denke ich nicht so bedenklich. Kann das zwar nicht mit einem Rechenbeispiel oder mit Zahlen belegen, aber mein Verständnis von Physik sagt mir, dass es keine Einflüsse aufs Getriebe hat.

Das einzige was ich nachvollziehen könnte ist, dass das Getriebe mehr Arbeiten muss um den Rollwiderstand zu überwinden, was aber nicht glecih bedeutet, dass das Getriebe zerschunden wird, da der Motor ja nicht mehr Kraft aufbringen kann, als er das vorher schon getan hat.

Wie gesagt, das ist nur eine Erklärung nach meinem Verständnis. Ich lasse mich da gerne eines Besseren belehren.

Gruß
Malte
 
Andy.Link

Andy.Link

Beiträge
1.771
Likes
59
Hallo

@ maltesdeutz


du hast glaub ich etwas überlesen! der Motor wurde ausgetauscht und hat jetzte 131 Ps anstatt den normalen 75 PS = 56 Ps Unterschied die das Getriebe mehr aushalten muss!

MfG Andy
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
es geht um den größeren Radius der Reifen. Meiner Meinung nach hat das einen Einfluss auf das Getriebe, nur was ich da teilweise geschrieben hat, hat nach näheren Überlegungen doch einige Fehler.
Ich muss darrüber mal in Ruhe nachdenken und mit ein paar Leuten reden, dann melde ich mich wieder.
Gruß Berndt
 
Thema: D8005
Oben