D5506A verbraucht enorm viel Öl

Diskutiere D5506A verbraucht enorm viel Öl im Forum Motor im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hoppla, 5006 in der Überschrift ist falsch, es ist ein 5506, konnte diesen Fehler aber nicht mehr editieren. Hallo, eine Freundin von mir hat...
R

Robert-Alexander Pfeiffer

Beiträge
3
Likes
0
Hoppla, 5006 in der Überschrift ist falsch, es ist ein 5506, konnte diesen Fehler aber nicht mehr editieren.

Hallo,
eine Freundin von mir hat einen D5506A-S Bj.1974 50PS. Der Ölverbrauch von dem Motor ist enorm. Nach ca. 1 Stunde Betrieb fehlt 1 Liter Motoröl - nett gell.

Nun gut, die erste Idee die mir dazu einfällt sind die Ventilschaftdichtungen, wenn soviel Öl verloren geht, aber äußerlich kein Ölleck festzustellen ist.

Ich suche dringend ein Reparaturhandbuch zu dem Motor. Eure Tips wie www.schwungrad.de oder Suchen im Internet ergaben vieles, nur nichts zu dem Motor selbst.

Neben einen Tip wo man so ein Handbuch herbekommt sind auch alle anderen Ratschläge, Kommentare, etc. willkommen.

Gruß, Robert-Alexander
 
friedel

friedel

Beiträge
1.304
Likes
1
Hallo,
auf den Kipphebeln befinden sich Einstellschrauben für die Ventilschmierung. Wenn an dieser Stelle zu viel Oel kommt kann es in den Brennraum gelangen, der Schlepper müßt dann aber auch blau räuchern. Das wäre die einfache Lösung kaputte Kolbenringe wäre das
nächste!

Gruß
Friedel
 
R

Robert-Alexander Pfeiffer

Threadstarter
Beiträge
3
Likes
0
Hey, DANKE.
Das ist schon mal ein sehr interessanter Hinweis dem ich nachgehen werde. Im Betrieb habe das gute Stück noch nicht so genau beobachtet, werde das aber bei Gelegenheit nachholen. Von der Motorleistung macht er aber angeblich noch ordentlich was her, deswegen mein Gedanke mit den Ventilen! Nehmen wir mal an, es sind doch die Kolbenringe, wo so ernorm viel Öl verloren geht, dann müßte doch auch logischerweise an einem oder mehreren Zylindern ein Druckabfall meßbar sein, oder der Motor nur auf 3 Zylindern laufen teilweilse bzw. beim Start? Wie hoch sollte der Druck im Zylinder sein - veilleicht lohnt sich ja mal messen, bevor man gleich alles zerlegt.
 
güldner

güldner

Beiträge
585
Likes
3
hm.... ist schon komisch das da soviel Öl verschwindet.

Ich würde auch in richtung "verbrennen des Motorenöls suchen". Nur, wie schon von Vorredner erwähnt das müsste man sehen am blauen Rauch.

Wenn du eine Kompressionsprüfung machen willst, ist das sowieso der beste und preisgünstigste Weg, um eine bessere Diagnose zu stellen.

Der Druck sollte bei kaltem und noch einigermassen guten Motor oberhalb von 24 bar liegen.

Bei 20 bar läuft er auch noch springt halt nur sehr schwer an wenn das an allen Zylindern gleich schlecht ist. Zumeist ist das aber nur an einem Zylinder schlecht daher ist so eine Anspringdiagnose wiederum nur mit ein wenig Übung sicher zu erstellen.

Du kannst auch folgenden Test machen.
kalten Motor starten,
dann die Einsprizleitung am Zylinder oben an der Düse mit dem 17 Schlüssel lösen. (immer nur einen Zylinder)
Hörst du bei dem betreffenden Zylinder kein wirklich deutliches unrundlaufen, dann ist an dem etwas faul denn er läuft ja schon unrund.
Leitung wieder schliessen und den nächsten Zylinder ausprobieren..

Lass uns wissen was du feststellst....
 
R

Robert-Alexander Pfeiffer

Threadstarter
Beiträge
3
Likes
0
Hey, Klasse!
Das sind schon mal sehr gute Tips! Also ich kenne das halt nur so, daß wenn soviel Öl verschwindet ohne das man was äußerlich sieht, man besser an den Ventilen sucht. Denn sind Ölabstreifer, wenn der alte Knabe überhaupt sowas hat, oder die Kolbenringe hin, dann entweicht ja der große Druck bei einem Diesel ins Kurbelgehäuse und drückt das Öl eher aus dem Zylinder raus. Ist der Druck zu niedrig (Kolbenringe nicht mehr vorhanden), dann zündet der Zylinder bei einem Diesel nicht mehr nach meiner Erfahrung. Ich kenne so einen Ölverlust von meinem "Oldtimer" Golf1 C15 Bj. 1982, wo mal die Ventilschaftdichtungen hin waren, der Zylinderdruck aber brav bei 9,5 bar war (Vergaser mit 91 Oktan Niedrigverdichter). Ich lasse Euch auf alle Fälle wissen, was mit dem guten Stück passiert!

Danke für alles, sagt Robert-Alexander
 
F

F1L514/51

Beiträge
73
Likes
2
Hallöle zusammen,
mich würde mal interessieren wieviel öl der Schlepper an den Dichtungen verliert.
Ein paar Tropfen am Kurbelwellen Simmerring ,ein paar am Getriebe können auch einen Liter ausmachen, oder?Gruss Det
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
Hallo,
ein Liter ist zuviel, als das er es verbrennen könnte.
Wenn die Kolbenringe kaputt sind, und das sind sie
wahrscheinlich, drückt Öl aus der Kurbelgehäuseentlüftung.
Ich hatte das gleiche Problem auch. Meine Kolbenringe
waren sogar gebrochen. Allerdings hat der Schlepper
gezogen, als wäre der Motor noch gut in Ordnung.
Ich würde dir empfehlen eine komplette Motorüber-
hohlung durchzuführen. Wenn der Ölverbrauch so enorm
hoch ist (Düsen, Ein+Auslassventile, Kolbenringe, Dichtungen,...).

Gruß Berndt
 
B

berjermaik

Beiträge
4
Likes
0
Hallo,
ich habe von dem Motorproblem an deinem 5506A gelesen. Sollte sich eventuel herausstellen, daß der Motor einen größeren Schaden hat, oder es zu teuer würde ihn zu reparieren, dann hätte ich Interesse dir den Schlepper abzukaufen. Ich will dich aber damit natürlich nicht entmutigen!
mfg Maik

email: **********
 
Thema: D5506A verbraucht enorm viel Öl
Oben