D50 UF oder D50 S

Diskutiere D50 UF oder D50 S im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo Ich wollte mir einen D50 kaufen und bin auf einen UF gestossen. Nun würde mich interessieren wo der Unterschied zwischen UF und S liegt...
L

Lambo

Beiträge
12
Likes
0
Hallo

Ich wollte mir einen D50 kaufen und bin auf einen UF gestossen. Nun würde mich interessieren wo der Unterschied zwischen UF und S liegt. Sind beide gut oder ratet ihr mir von einem ab.

Schöne Grüße
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.203
Hallo Lambo,

das ist schnell beantwortet: Das sind zwei völlig unterschiedliche Traktoren!

Der D 50 (Variante U, US, UFS oder UF, in D fast nur UF/UFS) ist ein D 40.1S mit Vierzylindermotor, 46 PS. Bosch-Kraftheber, baujahrbedingt immer ohne Regelhydraulik. Bauzeit von 1959 bis 1962.

Der D 50.1 S (Varianten UF und UFS) ist ein neukonstruierter Schlepper, der bei Deutz in keine Familie hineinpaßt ( der kennt keine Verwandten :D ), bestehend aus dem ZF-Triebwerk A 216 und dem Motor F4L 712 ( ab 1962 ), 52 PS. Kraftheber, immer mit Regelhydraulik, ist der von ZF zum A 216 gelieferte. 1964 bekam der D 50.1 S eine Überarbeitung mit Motor F4L 812 ( 52 PS ), Federspeichenlenkrad (statt Dreispeichenlenkrad) usw. Diese letzte Version des D 50.1 S ist weitgehend baugleich mit dem D 5505.

Alles klar? Wenn nicht, na, Du weißt schon......


Gruß
Michael Bruse
 
C

Christian...

Beiträge
6.537
Likes
64
Das "UF" ist eine Getriebevariante. Das "S" gehört zur Verkaufsbezeichnung. Siehe auch -->Typenkompass
 
L

Lambo

Threadstarter
Beiträge
12
Likes
0
Hallo

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Den Ich mir da ausgesucht habe hat 46PS und Deutz getriebe. Man hat mir gesagt wenn D50 dann nur mit ZF Getriebe. Ist der mit Deutz Getriebe jetzt schlechter? Andere sagen da wurden nur ca. 60st. von gebaut und die Ersatzteile sind nur schwer zu bekommen!

Fragen über Fragen


Grüße Lambo
 
J

Johannes

Beiträge
1.676
Likes
122
Es wurden bestimmt viel mehr als 60 Stück von dem D50 verkauft, auch wenn es im Gegensatz zum z.B. D40 kein richtiger Verkaufsschlager war, da der D50 (nicht D50.1S!) für einen 50er etwas "schwach" motorisiert war und das Getriebe anfällig war, da mit 46 PS die oberste Leistungsgrenze des Deutz Getriebes erreicht war.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.203
@Christian:

Ganz so kann man das nicht sehen! Um jede Klarheit zu verhindern, gibt es sowohl ein S in der Verkaufsbezeichnung des D 50.1 S, als auch ein S im Variantenkürzel, und zwar sowohl beim D 50 ( US oder UFS ) als auch beim D 50.1 S ( UFS ).

@Lambo:

Johannes hat schon Recht, das Deutz-Triebwerk im D 50 war mit 46 PS am Ende seiner Leistungsfähigkeit. Es hängt aber in erster Linie davon ab, wie mit dem Schlepper Zeit seines Lebens herumgebrochen worden ist. Schließlich sind Schäden, welche auf Überlastung zurückzuführen sind, irgendwann repariert worden - sofern der Schlepper, den Du in Aussicht genommen hast, derzeit fahrfähig ist. Generell abraten kann man vom D 50 nicht. Ich würde allerdings ( wie bei jedem Gebrauchtschlepper ) alle Gänge ausgiebig probieren und auf Anomalitäten achten. Dann kann nichts mehr schiefgehen.

Gruß
Michael Bruse
 
C

Christian...

Beiträge
6.537
Likes
64
@ Michael: stimmt, die Getriebeversion habe ich außen vor gelassen.

Ist das überhaupt IMMER die Getriebevariante oder unterscheiden sich Schlepper mit verschiedenen Kürzeln noch woanders außer im Getriebe?

Was haltet ihr davon, den Typenkompass auf meiner hp um die Getriebeversion zu ergänzen? Leider fehlt mir dazu das Wissen, ich bin also auf eure Hilfe angewiesen.

Den D30 gab es meines Wissens als D30-NG (Verk.-Bez. D30) und D30-NFG (Verk.-Bez. D30S) - Unterschied ist meines Wissens ausschließlich die Kupplung (Einfach- oder Doppelkupplung). Das würde ja bedeuten, daß sich das Variantenkürzel NICHT ausschließlich auf das Getriebe bezieht. Wer weiß mehr dazu?
 
L

Lambo

Threadstarter
Beiträge
12
Likes
0
Na gut dann vielen Dank schon mal für die Hilfe. Dann werde Ich mir den Trecker noch mal anschauen und ich denke auch wohl zuschlagen.

Viele Grüße Lambo
 
S

Staff1701

Beiträge
54
Likes
0
Habe einen D 50 s Baujahr 1964, kann ich nur weiterempfehlen macht erst vorm 12 TONNEN ANHÄNGER schlapp da er zu leicht ist.

Eine Frage habe ich da noch wo ist denn der Unterschied zwischen den Lenkrädern, was ist ein Federspeichen Lenkrad????
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
Ein Federspeichen Lenkrad besteht nicht aus drei Speichen, sondern hat viele einzelne kleine Speichen. Sieht also fast aus wie eine Fahrradfelge. Die Idee besteht darin, dass man damit versuchen wollte den Komfort etwas zu steigern, da der D50 sehr starke Schwingungen aufgewiesen hat. Man wollte dies also mit Hilfe der Speichen dämpfen.
Bei den Nachfolgemodellen hat man dann Massenausgleichsgewichte an der Kurbelwelle angebracht wodurch die Schwingungen am ganzen Schlepper um ein vielfaches gedämpft wurden.
Gruß Berndt
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.203
Ja, aber nichtsdestoweniger hat auch der D 5505 das Federspeichenlenkrad. Viele meinen, das wäre was aus dem Autozubehörhandel und suchen dann nach dem "originalen" Lenkrad - das Gute liegt oft so nah.....

@Christian:

Das Variantenkürzel bezieht sich immer auf die Schleppervariante, nicht auf die Triebwerksvariante. Das kommt einem nur manchmal so vor, weil ein Schlepper nun mal fast ausschließlich aus Getrieben besteht. Um beim D 50.1 S zu bleiben: U steht für Universalrad und ist insofern redundant, als es keine anderen Räder ab Werk gab. F steht mal wieder für freie Zapfwelle (das heißt einerseits Doppelkupplung, andererseits aber wesentliche Ändeungen im Triebwerk), und S steht für Schnelläufer (kleine Änderung im Getriebe). Man kan also sagen, daß zwei Drittel des Variantenkürzels sich auf das Triebwerk beziehen, ein Drittel auf die Bereifung. Aber sogar das hängt mit dem Getriebe zusammen, denn z.B. beim F2L 514/4 deutet das N, H oder U sowohl auf die Bereifung, als auch auf die Karosserie, als auch auf die Endübersetzung hin: N und U haben dieselben hinteren Kotflügel (beim U aber etwas hochgesetzt) , U und H haben dieselben Endübersetzungen, und unterschiedlich ist bei allen die Bereifung: N mit 11-28, u ,mit 9-36 und H mit 11-36 oder 11-38, je nach Baujahr.

Alles klar? Alles klar!

Gruß
Michael
 
Meiko

Meiko

Beiträge
1.190
Likes
10
@ Bernd und/oder Michael:
Wurden ALLE Modelle des D50.1S mit dem Federspeichenlenkrad ausgeliefert ? Wenn ja, wie sieht das Ding aus ? Kann mir jemand mal ein Foto mailen oder hier posten ?
Mein 50er hat ein "ganz normales" Lenkrad, so wie der 40er und der D25 auch ?(

@ Lambo:
also ich kann Staff1701 nur zustimmen: der D50.1S zieht tierisch !
Zum Deutz-Getriebe im D40.S (und auch im D50) kann ich nur sagen: gewöhnungsbedürftig, wenn man den D50.1S oder neuere Schlepper (06er Baureihe) kennt.
Die Gänge liegen irgendwie komisch, aber man gewöhnt sich ´dran.
Wenn Du Wert auf Geschwindigkeit legst, empfehle ich Dir eher den D50.1S (UFS) der macht ca. 35 km/h.

Ansonsten Gilt wie immer: Mit einem DEUTZ machst Du grundsätzlich nichts falsch ! :D
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.203
Hallo Meiko,

ein D 50 UFS ist sogar noch etwas schneller als ein D 50.1 S UFS ( ca. 30 km/h statt ca. 28 km/h ). Höhere Geschwindigkeiten können nur über Aufdrehen des Motors erreicht werden.

Das Federspeichenlenkrad wurde beim D 50.1 S 1964 zusammen mit dem 812er Motor eingeführt. Davor, also bei 712er Motor in der Zeit von 1962 bis 1964, kam ein Dreispeichenlenkrad mit versenkter Nabe zum Einsatz. D 40.1 und D 50 hatten Anfangs sogar noch das "klassische" ebene Dreispeichenlenkrad, wie man es von den 514ern kennt.

Gruß
Michael
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
Michael,hatten die 514er nicht vier Speichen?Genau so ein Lenkrad suche ich für meinen F1L514,die nachgemachten auf den Ersatzteilmärkten haben alle drei Speichen aber ich brauche vier.

Gruß Ralf
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.203
Ja, Ralf, der F1L 514/50 und der F1L 514/51 hatten ein Vierspeichenlenkrad, das stimmt. Das Lenkrad, auf das ich mich bezog, wurde z.B. in allen F2L 514 und auch in allen F2L 612 verbaut - außer im F2L 612/54, weil der aufgrund seiner Abstammung ( "15er mit Zweizylindermotor" ) ebenfalls das Vierspeichenlenkrad der beiden F1L 514 hat. Auch die Befestigung, also die Gestaltung der Nabe, ist bei diesem Vierspeichenlenkrad ganz anders.

Übrigens: Wenn ich so recht in mich gehe, dann hat auch der F4L 514 ein Vierspeichenlenkrad. Das muß ich doch mal nachsehen...... ?(

Gruß
Michael
 
boatman

boatman

Beiträge
266
Likes
0
Ist das das Lenkrad mit den vier Speichen das ihr meintet?

Dieses ist bei meinem F2L612/54 montiert.

Grüße, Thomas
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
Genau das Lenkrad meine ich.Du hast recht,Michael,der F4L514 hat auch vier Speichen.Bei meinem Einzylinder löst sich die Ummantelung und da ich noch niemand kennengelernt habe,der dies wieder erneuern kann,muß ich es tauschen.Wäre eine super Marktlücke,mittlerweile wird soviel nachgemacht,aber da gibt es noch nichts,Bedarf wäre genug vorhanden.

Gruß Ralf
 
Meiko

Meiko

Beiträge
1.190
Likes
10
@Michael:

Nach Deiner Beschreibung (1964, F4L812) müsste ich ja eigentlich so ein Federspeichen-Lenkrad haben......hab´ich aber nicht X(

Hat nicht jemand ein Foto ?
Scheint ja fast so, als Sei das ein Phantom.... 8o
 
G

Gast

Guest
Hallo Deutzfahrer!

ich möchte auch mal meinen Senf dazugeben, denn ich hab beide Schlepper auf dem Hof, den D50 UF und den D50 1.S, der D 50 gehört zwar meinem Onkel, aber wir haben bis vor einigen Jahren unseren Nebenerwerbsbetrieb mit diesen Schleppern bewirtschaftet, jetzt läuft der 1.S noch als Pflegeschlepper neben einem DX4.30AS mit Frontlander der D 50 steht bei meinem Onkel in der Scheune abgemeldet als Hofschlepper.
Wenn ich die Wahl hätte würde ich mich für den 1.s entscheiden, denn der hat schon mal 6 PS mehr die man auch merkt, das getriebe hat einen Gang mehr und ist auch für die Leistung des Motors ausgelegt. bei dem D 50 ist die Straßengruppe defekt, nach öffenen des Getriebes kam ein Zahnrad zum vorscheinen, dem ein paar Zähne fehlen, das ist aber schon seit dem der Schlepper in den 60er gebraucht gekauft wurde. Es macht aber keinen unterschied denn der 4. Gang ist ein Overdrivegang, ist nicht von der Gruppe untersetzt. die Ackergruppe ist auch bis ca. neu km/h im 3. Gang untersetzt, so das man gut damit fahren kann. Beide Schlepper sind in der 20 km/h Ausführung ausgeliefert wurden (leider !) Dem D50 hat mein Opa damals noch eine Wasserfüllung in den Hinterreifen spendiert, denn ohne dieses Gewichts zieht er leider nicht viel vom Acker, da er noch leichter ist als der 1.S.
Der Motor im D50 hat glaube ich 5300 STD runter mein Pflegeschlepper um die 14000 STD also dabrauchst du dir bei der richtigen Pflege keine sorgen machen.
Es kommt daruf an was du mit dem Schlepper machen willst, wenn du einen brauchst der auch schwere Arbeiten erledigen soll, dann nimm den 1.S, wenn der SChlepper überwiegend nur leichte Arbeiten erfüllen soll, wirst du acuh mit dem D 50 gut auskommen.


Also viel freunde an deinem Deutz!

Marcel
 
Thema: D50 UF oder D50 S

Ähnliche Themen

D50 UF trennen

D 40.1 S Deutz d40.1 s uf

D 50 Kupplung D50

D 25 Keilriemen S&S Mähbalken TM7460

F1L 514/51 Maße Balkenhaltestange F1l514/51 S&S Mähwerk

Oben