D40.1-N - in welche Sparte gehört er?

Diskutiere D40.1-N - in welche Sparte gehört er? im Forum Identifizierung im Bereich Sonstiges - Ahoi Ich hab da ein Problem: mein alter Herr hat einen alten Deutz zu Hause stehen, der dringend eines neuen Abgsaskrümmers bedarf. Dummerweise...
Kerl

Kerl

Beiträge
10
Likes
0
Ahoi

Ich hab da ein Problem: mein alter Herr hat einen alten Deutz zu Hause stehen, der dringend eines neuen Abgsaskrümmers bedarf.
Dummerweise wissen wir beide grad mal, wie man das gute Stück bedient... ;)

Ich habe die beiden Typenschilder abgeschrieben:

F3L Type S
2781 284 / 86

7851 / 1045 BJ 60
D40.1-N
S1135-00-021

Soweit ich das nun festgestellt habe (danke an diese informative Seite -->Deutzseite ), ist es also ein luftgekühlter D40 mit 3 Zylindern.
Hinter dem F3L steht allerdings nichts mehr hinter, drum weiss ich nicht genau, um welchen Typ es sich handelt. Das wird ja bei Ersatzteilen sicher ne Rolle spielen. Genauso finde ich in der besagten Liste auch keinen D40.1-N. :(

Welche Krümmer könnten da passen?

Ich werde demnächst noch ein paar Bilder machen, vielleicht erleichtert das die Identifikation etwas.
Aber keinen Schreck bekommen, das Teil ist in einem bemitleidenswerten Zustand. Der Vorbesitzer hat da leider nicht viel Pflege reingesteckt... X(

Gruss
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:
Pille06

Pille06

Beiträge
2.052
Likes
15
Hallo,
ganz kurz gesagt passen alle Krümmer von F3L 712 und F3L 812, unterschiede gibt es in der Ausführung und im Material. Soll heißen es gibt Krümmer die sind aus Blech und es gibt welche die sind aus Guss. An den Motor sind die Anschlüsse gleich, egal ob 712er oder 812er Motor.

Also sollte bei eurem D40 hinter dem F3L höchstwahrscheinlich ein 712 stehen, vom Bj. sollte das so sein aber wie schon gesagt Spielt beim Krümmer nicht so die Rolle

Mit freundlichen Grüßen Pille
 
hensenpe

hensenpe

Moderator
Beiträge
2.442
Likes
81
Hallo,
ja stelle einfach Bilder ein, dann kann man es genau sagen, welcher Krümmer passt.
 
hensenpe

hensenpe

Moderator
Beiträge
2.442
Likes
81
Sieht es so aus ??
 

Anhänge

  • DeutzD40_1S1203_056.jpg
    DeutzD40_1S1203_056.jpg
    143,1 KB · Aufrufe: 1.307
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Ein D40.1-N ist ein spezieller D40.1

Grundsätzlich gab es folgende D40:

D40
D40S
D40.1
D40.1S
D40.2

Die Buchstaben hinter dem Bindestrich (können u.U. mehrere sein) bezeichnen die Variante des Modells - "N" bedeutet Normalrad. Die Bedeutungen der Bucstaben stehen auf meiner HP unter "Schlepper".

Ich habe noch nicht rausfinden können, welche Varianten es vom D40.1 gab, zumindest weiß ich jetzt daß es mindestens die Variante "N" gab - werde den Typenkompass dementsprechend ändern, demnächst steht da statt "D40.1" "D40.1-N". Und falls jemand noch mehr Versionen kennt, bitte Bescheid sagen.

Den D40.1 gab es als D40 und D40S (D40S nur als Version UF und UFS). Wenn in der Variante kein "F" vorkommt (Freitrieb = Doppelupplung = "S" auf der Haube), dann hat der auf jeden Fall den Motor F3L712 gehabt.

Das "S" in der Verkaufsbezeichnung ist gleichbedeutend mit dem "F" im Variantenkürzel, ist auch bei anderen Modellen (z.B. D30S) so.

Also: D40.1-N --> Haubenaufschrift (= Verkaufsbezeichnung) D40 (nicht D40S, da kein "F")
D30-NFG -> Haubensufschrift (=Verkaufsbezeichnung) D30S
 
Meiko

Meiko

Beiträge
1.190
Likes
10
Hallo Daniel,

Das "Type S" auf Deinem Motortypenschild bringt mich auf folgenden Gedanken:

Es könnte ein Austauschmotor drin sein bzw. es handelt sich um eine sehr späte Ausgabe des Schleppers, einem der letzten vor der D 05 Serie.

Zur einführung der 05er Serie gab es nämlich einen Detailverbesserten Motor, der mit zusätzlichen Ausgleichsgewichten auf der Kurbelwelle eine verbesserte Laufruhe hatte. Beim 4-Zylinder hieß dieser Motor dann nocht mehr F4L812 sondern F4L812S
Ich bin mir aber nicht sicher, ob es das beim F3L812 auch gab.
Es ist eh irgendwie komisch, das auf dem Motortypenschild nicht F3Lx12 draufsteht.
Aber diese "verbesserte Laufruhe" ist das einzige was ich kenne mit S in der Motorbezeichnung.

Wenn Du Fotos machst, dann Fotografier mal im Detail die Bereiche Keilriemen, Anlasser, Einspritzanlage, daran lässt sich eigentlich ziemlich gut unterscheiden, ob es ein 712er oder ein 812er Motor ist.

Aufgrund des "S" geht mein Tip zum F3L812S, wie auch immer der in diesen Schlepper gekommen ist.

Bin gespannt auf die Meinung der anderen zu meiner Theorie....
 
Kerl

Kerl

Threadstarter
Beiträge
10
Likes
0
hensenpe schrieb:
Sieht es so aus ??

Jep, genauso sieht er aus. An das S auf der Motorhaube kann ich mich allerdings grad nicht erinnern. *grübel*

@Christian: Danke, du hast mich jetzt noch mehr verwirrt. :P Nee, passt schon. :D

Na ich werd mal Detailbilder machen, dann sehen wir weiter. Wegen des Krümmers kann ich jetzt zumindest schonmal auf die Suche gehen.

Ein dickes Dankeschön an euch für die Antworten. Es gibt doch wirklich für alles ein Forum. *staun* ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Meiko,
nur zur Info, bei den 812er Motoren wurden keine zusätzlichen Ausgleichsgewichte an die Kurbelwelle geschraubt, sondern ein Massenausgleichgetriebe eingebaut. Das war wie bei den 912/913er Motoren. Dieser Massenausgleich wurde aber nur für die Schleppermotoren verwendet. Und es wurden nur die Vierzylinder damit ausgerüstet.
Gruß, Achim
 
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Auf dem Typenschild des F2L712 in meinem D30 steht was von
Typenschild
Ich hab bisher auch noch nicht rausfinden können, was das bedeutet, vermute aber mal, daß das nix mit Massenausgleich zu tun hat.
 
Thema: D40.1-N - in welche Sparte gehört er?
Oben