D 30/D 30 S D30 Glühanlasschalter defekt?

Diskutiere D30 Glühanlasschalter defekt? im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo, ich habe einen D30, welcher mehrere Jahre draußen stand. Jetzt möchte ich ihn wieder in Betrieb nehmen. Habe die Batterie getauscht, weil...
D

D30BJ1954

Beiträge
2
Likes
0
Hallo,
ich habe einen D30, welcher mehrere Jahre draußen stand.
Jetzt möchte ich ihn wieder in Betrieb nehmen.
Habe die Batterie getauscht, weil die Alte tot war.
Es passiert aber nichts, wenn ich den Glühanlasschalter ziehe.
Wenn man den Anlasser zum Motorblock kurzschließt dreht sich zwar der Motor, aber er springt nicht an (auch mit einer halben Dose Startpilot tat sich nichts).
Soll ich testweise mal einen neuen Glühanlasschalter kaufen und einbauen?
Oder hat jeman einen Tipp was ich sinnvolleres tun kann?
Lieben Dank für Eure Unterstützung und
schöne Grüße
Stefan
 
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
1.047
Likes
249
Hallo

erstmal das Forum durchstöbern, dann erklärt sich manches.

VG
Andreas
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
1.946
Likes
1.879
Servus Stefan,

sinnvoll ist, dass du erst einen Stratversuch unternimmst, wenn du dir sicher bist, dass die Regelstange nicht auf Vollastmenge festgepappt ist, was angesichts einer mehrjährigen Abstellung im Freien ganz schnell passiert ist. Sonst geht dir der Motor u.U. hops.
Dazu gehört die Pumpenplatte abgenommen und alles auf Gängigkeit geprüft.

Hat es ordentlich gequalmt beim Startversuch? Also nicht nur wegen dem Startpilot, sondern hauptsächlich auch wegen dem unverbrannten Diesel, oder war das nicht so wirklich wild?

Ach ja, und Forum durchlesen hilft dir bei der Frage tatsächlich auch weiter, da findest du dann zuhauf so Hinweise wie meinen und was man sonst noch macht.

LG Emanuel
 
Obrschwob

Obrschwob

Beiträge
5.521
Likes
2.757
Hallo Stefan,

ich kann den Vorrednern nur zustimmen! Ein so lang nicht gelaufener Motor hat miserabelste Voraussetzungen für den 1. Start, besonders weil er draußen stand und vermutlich innen nicht sonderlich gut dasteht und/oder Wasser im Motor/Öl hat.

Was ich in so einem Falle mache:
  1. Pumpenplatte weg und Kerzen raus, Ventildeckel ab und inneren Zustand ermitteln. Hier sieht man das alte Öl, kann die Kerzen prüfen und schauen, ob alle Kipphebel zumindest intakt sind, Gehäuse innen mit bremsenreiniger abwaschen - Dreck raus
  2. gesamtes ÖL raus, auch an der Filterglocke (bei F2L712) bzw. den Filterdeckel beim F2L812.
  3. Filtersiebe auswaschen (812 ist ohne Nebenstrom-Papierfilter) und neuen PF815-Filter beim 712 einsetzen.
  4. 2-3 spritzer Motorenöl durch die Kerzenlöcher in die Zylinder spritzen für die erste händische Kolben-Bewegung - nicht Start!
  5. ca. 4,5 Liter Öl 15W40 einfüllen und Motor von Hand kräftig durchdrehen und sehen (am offenen Motor ohne die Pumpenplatte) , wo an der Nockenwelle Öl kommt/runterläuft - auch die KW-Lager beobachten. Gerade der 712 hat am KW-Lager der Schwungscheibe konstruktiv ein Versorgungsproblem - es bekommt das Öl zuletzt... Dann hat man frisches Öl in den Kanälen und nicht nichts wie nach der langen Standzeit!
  6. Nockenwelleansehen: sind alle 6 Nocken fehlerfrei?
  7. Düsenstöcke raus und Düsen abdrücken und schauen, was die machen, wie die aussehen, ggfs. ersetzen - je nach Kopf sind die unterschiedlich! Schauen ob es dieselben sind oder unterschiedliche...
  8. Pumpenplatte instandsetzen - sind alle Plunger beweglich und der Regler? Reglerspiel 0,1mm, Lager prüfen, Antriebsritzelansehen, dann wieder mit neuer Dichtung montieren
  9. Spritanlage entlüften bis Schnarrgeräusch der Düsen zu spüren und zu hören ist
  10. Ventile einstellen und Kompression prüfen - 20bar als Mindestwert!
  11. Vorglühanalage prüfen und ggfs. reparieren - Umrüstung auf Stabkerzen ist empfehlenswert - dürfte der D30S aber längst haben
  12. alles zusammenbauen
Danach kann man dann mal wagen, einen Startversuch zu unternehmen. Dann trotzdem immer einen 19er Schlüssel bereithalten zum losdrehen der ESP-Leitungen, falls er doch unerwartet hochdreht - Spritzufuhr sofort unterbrechen!

Nur so ist ein Exitus des Motors druch Überdrehen weitgehend auszuschließen.

Griaßle
Martin
 
D

Demian

Beiträge
1.224
Likes
316
Hallo Stefan,
erstmal ist es so wie Emanuel schreibt, das die Motoren nach einer längeren Standzeit, gerne an der Reglung fest gehen und dann beim starten nicht mehr geregelt werden, so das die Drehzahl ins unendliche steigt, was zum zerstören führt. (kann durch lösen der Einspritzleitung an den Düsen verhindert werden, was dann aber trotzdem zum abbauen der Pumpenplatte führt)
Das sich der Motor nicht mit dem Glühanlassschalter starten lässt, muss nicht zwingend am Glühanlassschalter liegen.
Am Zündschloss muss Plus an 30 vorhanden sein, was beim einschalten der Zündung auf 15 geschaltet wird, was zum Glühanlassschalter 15 führt.
Das wäre zu prüfen.
Das der Motor kein Lebenszeichen von sich gibt, obwohl Startpilot eingespritzt wird, wäre nicht normal. (Bei Startpilot gibt es Unterschiede, wobei nur das Originale Startpilot brauchbar ist)
Gruß Demian
 
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
1.047
Likes
249
Hallo

ich finds ja gut, dass ihr euch so viel Mühe beim Schreiben gebt. aber müssen wir ständig das Gleiche wiederholen, wenn jemand Neues kommt u sich eher wenig Zeit nimmt das Forum mal zu durchsuchen.

VG

Andreas
 
Obrschwob

Obrschwob

Beiträge
5.521
Likes
2.757
ich finds ja gut, dass ihr euch so viel Mühe beim Schreiben gebt. aber müssen wir ständig das Gleiche wiederholen, wenn jemand Neues kommt u sich eher wenig Zeit nimmt das Forum mal zu durchsuchen.
Hallo Andreas,

da gebe ich Dir recht. Allerdings wäre es schade, wenn ein Motor aus solcher Unkenntnis des Nutzers dann seinen Abgang herbeiführt. Nur deshalb habe ich das hier aufgelistet. Seit der Forenumstellung sind viele Links auch nicht mehr funktionstüchtig.
Schauen wir mal auf die Reaktion...

Griaßle
Martin
 
D

Demian

Beiträge
1.224
Likes
316
Hallo Andreas,
es ist zwar schön, das Du dich um uns sorgst, aber ich denke das es für unerfahrene schwer ist ein Thema zu finden, in dem alles berücksichtigt wird, so das eine individuelle Antwort kein Fehler ist.
Gruß Demian
 
buddyholly

buddyholly

Beiträge
1.154
Likes
740
ich finds ja gut, dass ihr euch so viel Mühe beim Schreiben gebt. aber müssen wir ständig das Gleiche wiederholen, wenn jemand Neues kommt u sich eher wenig Zeit nimmt das Forum mal zu durchsuchen.
Moin,
ich schweife jetzt zwar etwas vom Thema ab, aber genau das frage ich mich wenn das 1000ste Mal nach der korrekten Farbe oder Ölsorte gefragt wird. Doch schon alles bis zum Erbrechen durchgekaut, sollte man meinen. Und trotzdem entstehen zumindest sehr Oft jedesmal neue Diskussionen.

Gruß Holger
 
D

D30BJ1954

Threadstarter
Beiträge
2
Likes
0
Hallo zusammen,

vielen Dank Euch besonders Martin für die vielen Tipps und auch die Kritik ;) Ja stimmt, hab vielleicht zuwenig Zeit und Muße für größere Recherchen investiert . . .
Da ich motortechnisch absoluter Laie bin (hab früher nur meine Mopeds und meinen 50 PS VW ein wenig selbst repariert) kann ich die vielen Tipps nur bedingt verwerten.
Ich weiß nicht wirklich wo sich die beschriebenen Teile befinden. Hab nicht einmal erraten können wo sich die Einspritzpumpe genau befindet und welche der 3 Dieselleitungen an den Zylindern jetzt die Versorgungsleitungen sind.
Aber . . . ich habe eine Bedienungsanleitung und ein Reparaturhandbuch. Damit versuche ich die Anleitung von Martin durchzugehen. Vielleicht finde ich auch noch jemand der mir dabei helfen kann.
Hilfreich könnte auch der Tipp bez. Startpilot sein. Denn vor ein paar Monaten hat jemand mit "Original" Startpilot den Motor schon mal zum Laufen gebracht. Leider hat er da schon relativ laut und hoch gedreht, was beim Zuhören geschmerzt hat.
Ohne Startpilot ging er aber sofort wieder aus. Damals war eine Dieselleitung (glaube Rücklaufleitung) undicht. Die hatte ich dann ausgetauscht und es zuletzt mit einem Startpilot einer anderen Firma noch einmal erfolglos versucht den Motor zu starten.
Es kommt übrigens nichts an Qualm oder Dampf aus dem Auspuff.

Ich berichte noch einmal wenn ich etwas weiter bin.

Schöne Grüße

Stefan
 
Obrschwob

Obrschwob

Beiträge
5.521
Likes
2.757
Hallo Stefan,

nach den "Symptomen"zu schließen hängt der Regler! Bitte KEINEN weiteren Startversuch mehr unternehmen! Du riskierst den Motor. Ohne Qualm und Dampf kommt da auch nichts im Motor an...

Mit so wenigen Kenntnissen ist hier besondere Vorsicht geboten!!! Wir wissen ja auch nicht wo du örtlich evtl. versierte aus dem Forum hier zurate ziehen könntest.

Griaßle
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Demian

Beiträge
1.224
Likes
316
Hallo Stefan,
eine Einspritzpumpe im herkömmlichen sinn, wirst Du an diesem Motor vergeblich suchen.
Hier sind einzelne Steckpumpen verbaut, die an der Pumpenplatte/Seitendeckel verschraubt sind.
Das sollte informativ sein.
Da der Motor, ohne Startpilot wieder gestorben ist, denke ich das die Pumpen/Plunger fest sind und nicht mehr fördern.
Sie können erst entfernt werden, auch um zu sehen ob der Regler fest ist, bevor die Pumpenplatte demontiert wird.
Gruß Demian
 
Thema: D30 Glühanlasschalter defekt?

Ähnliche Themen

Wie Anlasser testen?

Oben