D 5506 Kraftheber Regelverhalten beeinflussen / verändern

Diskutiere D 5506 Kraftheber Regelverhalten beeinflussen / verändern im Forum Hydraulik im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo zusammen. Ich habe da eine Frage an die Hydraulikexperten unter euch... Erstmal zum Trecker: Es ist ein D5506. 22ccm Pumpe mit Ölkühler am...
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Beiträge
105
Likes
19
Hallo zusammen.

Ich habe da eine Frage an die Hydraulikexperten unter euch...

Erstmal zum Trecker:
Es ist ein D5506.
22ccm Pumpe mit Ölkühler am Kreis der Hyd. Lenkhilfe.
Temperaturfühler ist hinten im Tank am Ölpeilstab.
Regelsteuergerät von Till Hydraulik. Ca. 5 Jahre alt (370€)
Nutring und O-Ring zwischen RSG und Gehäuse gestern gewechselt (schon öfter gemacht und ganz sicher nicht abgeschert. 90 grad Drehung).
Öl (10W40 STOU) und Rücklauffilter vor einer Woche erneuert.
Saugfilter vor einer Woche gereinigt.

Nun zum Problem:
Im Prinzip funktioniert der Kraftheber wunderbar. Er sackt mit einreiher häcksler kaum ab.
Wenn er im Standgas nachregelt, geschieht dies mit einem leichten Ruck und dann ist wieder lange Ruhe.
Soweit ist alles gut.
Sobald der Deutz aber mit halbgas oder höher läuft, wird nicht mehr mit einem Ruck nachgeregelt, sondern er öffnet das RSG nur soweit, dass die Höhe gehalten wird.
Das ist im Prinzip eine schöne Sache da auf der Straße nicht mehr geregelt wird, allerdings schießt dann die Öltemperatur massiv in die Höhe.

Wenn ich den Trecker länger auf halbgas laufen lasse, hört man am Motor, dass er das ventil nur leicht öffnet. Motor wird leicht belastet.
Der Häcksler sackt in dem Zustand keinen Millimeter weiter ab. Er befindet sich ungefähr auf 3/4 der maximalen Hubhöhe.
Wenn ich ihn dann so weiterlaufen lasse, geht die Öltemperatur jenseits von 80 Grad (da habe ich aufgehört, sonst noch höher).
Sobald ich dann aber den Häcksler permanent rauf und runter hebe, kühlt der Kühler die Temperatur knapp auf 40 Grad wieder runter.

Die eigentliche Frage:
Kann man das Regelverhalten mit dem Gestänge im Kraftheber beeinflussen?
Idealerweise würde er auch bei Vollgas mir einem Ruck nachregeln. So muss er das Öl nicht permanent durch eine Engstelle drücken.
So ist es auch bei dem 5006 und DX3.70 von meinem Onkel.
Ich verstehe aktuell nicht ganz, warum es im Standgas mit einem Ruck funktioniert und bei halbgas nicht mehr.

Vielleicht hat ja einer von euch einen Tipp.
Falls es hierzu keine Einstellmöglichkeiten gibt, werde ich mich wohl mit einem neuen SDF RSG anfreunden müssen :(

Mfg,
Johnny
 
schluetel

schluetel

Beiträge
3.665
Likes
1.101
22ccm Pumpe mit Ölkühler am Kreis der Hyd. Lenkhilfe.
Wie groß war die Original-Pumpe?

Die RSGs sind für einen bestimmten Ölstrom (l/min) ausgelegt, wenn dieser wesentlich überschritten wird, kommt es zu einem ungewollten Regelverhalten.
In der Elektronik müsstest Du die P-Kurve anpassen, das wird bei dem Steuergerät aber nicht möglich sein.

Mark
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Hallo Mark,

der Kraftheber bekommt bei Vollgas 44 Liter/Minute.
Die RSG im K45 sind mit 40 Liter angegeben.
Bei Vollgas bin ich da leicht drüber. Ist sehr ausgereizt.
Bei "Halbgas" allerdings nicht.
1500 U/min entsprechen ca. 33 l/min.
Davon gehen noch 6 Liter vom Prioritätsventil der Lenkung ab und direkt in den Tank.
Somit bleiben dann noch 27 l/min für den Kraftheber.

Eine Originale 14ccm Pumpe würde bei Vollgas ohne Hydraulische Lenkhilfe 32 l/min zum Kraftheber fördern. Damit wäre ich absolut im "damaligen" soll.

gruß,
johnny
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Was ich noch vergessen habe zu schreiben:
Alle Schieber im RSG wurden gereinigt und alle Bohrungen in den Schiebern gespült und geprüft.

mfg,
Johnny
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.148
Likes
1.077
Moin Johnny,

kenne das Problem von meinem D40.1S. Da hilft es den Hebel fürs Hubwerk leicht in Richtung Senken zu schieben, nachdem man gehoben hat. Dann liegt nicht gleich die ganze Hebellage kurz vor heben Befehl.
Sinkt der Häcksler ab, wenn der Motor abgestellt ist?

MfG Kai
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Moin Kai,

du hast Recht. Das hilft, zögert das Problem allerdings nur heraus. Beim Häckseln fahre ich Stundenlang auf der gleichen Höhe.
Das absenken bei abgeschalteten Motor ist so gut wie noch nie, nachdem ich den Oring und Nutring nochmal getauscht habe.
Trecker wurde vor 5 Stunden abgestellt. Das Öl war noch 45grad warm.
in den 5 Stunden ist er ca. 10cm abgesackt.

mfg, johnny
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Hallo zusammen,

oder hat jemand zufällig das Hydraulik Werkstatthandbuch vom K45 Kraftheber?
Das ist leider das einzige was mir fehlt, da ich es bisher auch nicht gebraucht habe.

wäre schön wenn mir das jemand zur Verfügung stellen könnte oder nachschlagen könnte ob es Einstellmöglichkeiten am Regelverhalten gibt.

mfg,
johnny
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Moin zusammen,

ich habe mir nun nochmal das Gestänge angeschaut.
Für den Nachregelimpuls ist das Tastrad auf der geschwungenen Bahn (Bild unten im Anhang) verantwortlich. Sobald ich das Rad etwas von der Bahn weg bewege, hebt die Hydraulik.
Durch das händische bewegen bekomme ich nicht den Zustand hin, dass er nicht Ruckartig regelt.
Auch konnte ich hier keine Beschädigungen feststellen.
Das Öl ist jetzt nur Schaumig durch mehrmaliges Ablassen und wieder Auffüllen. Im Normalbetrieb hat es keine Blasen.

Meiner Meinung nach muss die Ursache im RSG liegen.
Ich habe mir dazu nochmal das Funktionsschema rausgeholt und ein altes (150€) RSG zerlegt.

Soweit ich das verstehe, ist der unten markierte Schieber für das Heben zuständig.
Wenn die Hubarme absacken, wird der Sollwert-Schieber hineingedrückt. Dadurch baut sich Steuerdruck bei der Feder des markierten Schiebers auf. Der Schieber schließt und der Ölstrom wird in den Hubzylinder geleitet.

Nun stellt sich mir die Frage, da ich eine größere Pumpe und damit einen höheren Volumenstrom habe, ist die Feder eventuell zu Schwach?
Das würde es, so glaube ich zumindest, auch erklären, warum das nachregeln im Standgas mit einem Ruck funktioniert und ab "Halbgas" nicht mehr.

Was meint Ihr dazu?

mfg,
Johnny


2022_09_30_15_40_17_Adobe_Acrobat_Reader_DC_32_bit_.jpg



20220930_145334.jpg
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Update:
Habe die Feder nun mit eine geschliffenen Mutter in der Schraube weiter auf Spannung gebracht.
Das hat leider nichts verändert.
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.148
Likes
1.077
Moin Johnny,

es kann durchaus sein, dass die größere Hydraulikpupe zu den Problemen führt.
Versuchs mal mit Hebel ein kleines Stück nach unten zu schieben.

MfG Kai
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Guten Morgen Kai.

Ich bin heute nochmal mit dem Häcksler unterwegs und werde da drauf achten.
Auch will ich dann am Vorgewende den Häcksler anheben und wieder absenken. Vorher bin ich immer mit der gleichen Höhe rumgefahren.

Hier nochmal ein Bild von dem Gespann:

PS: Habe den Trecker vor 12 Stunden mit angehobenen Häcksler abgestellt. Ein Gedicht :)
20221001_073818.jpg
 
Norbert Spiegel

Norbert Spiegel

Beiträge
1.671
Likes
291
Machst Du das als Hobby mit dem Einreiher ( 6st. dann eher nicht), das ist über 30 Jahre her das ich sowas gesehen habe. Wie groß ist die Fläche. Wie fährst du das weg. Bilder wären nett.
Hilft Dir nicht bei Deinem Problem aber interresant anzu schauen.

Gruß Norbert
 
K

Karel Vermoesen

Beiträge
3.288
Likes
3.093
Meiner Meinung nach muss die Ursache im RSG liegen.
Ich habe mir dazu nochmal das Funktionsschema rausgeholt und ein altes (150€) RSG zerlegt.

Soweit ich das verstehe, ist der unten markierte Schieber für das Heben zuständig.
Wenn die Hubarme absacken, wird der Sollwert-Schieber hineingedrückt. Dadurch baut sich Steuerdruck bei der Feder des markierten Schiebers auf. Der Schieber schließt und der Ölstrom wird in den Hubzylinder geleitet.

Nun stellt sich mir die Frage, da ich eine größere Pumpe und damit einen höheren Volumenstrom habe, ist die Feder eventuell zu Schwach?
Das würde es, so glaube ich zumindest, auch erklären, warum das nachregeln im Standgas mit einem Ruck funktioniert und ab "Halbgas" nicht mehr.
Hallo Johnny,
Genau das ist das Problem.
Den markierten Schieber is das Umschaltventiel.
Wo damals die 06 Reihe noch in Produktion war, hatten die Kleine und Mittlere Baureihe ein anders Steuergerät als die Große Reihe (6 Zylinder). Unterschied war das Umschaltventiel. Heute bekomt man nur noch die Steuergeräten der Kleine und Mittlere Bauhreihe.
Mit freundlichen Grüßen,
Karel Vermoesen
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Hallo zusammen.

Ich habe heute den Tipp von Kai ausprobiert und das funktioniert relativ gut.
Er hält die Temperatur bei 63 Grad.
Sobald er etwas ansteigt, hebe ich die Hydraulik kurz an und schiebe den Hebel wieder ein Stück nach vorne. Die Temperatur geht dann kurz nach 64 Grad und fällt dann langsam wieder zurück auf 63 Grad.
Ist zwar nervig, dass man da drauf die ganze Zeit achten muss, aber es funktioniert.

Nun ist mir aber noch ein anderes Problem aufgefallen.
Bei den besagten 63 Grad hebt die Hydraulik nur noch ganz langsam im Standgas.
Habe darauf hin grade zuhause einmal den Druck gemessen.
Der ist im Standgas bei 63 Grad warmen Öl nur bei ca. 70 bar.
Wenn ich die Drehzahl leicht erhöhe geht er nach 180 bar.

Für mich eigentlich ein klarer Fall für eine verschlissene Pumpe.
Die 63 Grad Öltemperatur dürften doch eigentlich nicht zu viel sein, oder irre ich mich da?
Öl (10W40 STOU) und Filter sind neu, kein Schaum im Tank.

mfg,
Johnny
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.148
Likes
1.077
Moin Johnny,

schön, dass es so klappt.

Wie viel Öl zweigt denn dein Prioritätsventil zur Lenkung ab? Ich schätze da geht dir die Ölmenge flöten.

MfG Kai
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Hallo Norbert.

Ja ich mache das tatsächlich als Hobby. Wir sind knapp 10 Leute und haben uns zwei Kemper Einreiher gekauft.
Wir häckseln damit bei meinem Onkel insgesamt 12 ha aufgeteilt auf zwei Wochenenden.
Mein Onkel hält hauptsächlich Schweine und ca. 40 Bullen und etwas Aufzucht. Er selber hat auch noch einen Einreiher.
Wir machen uns dann zwei schöne Wochenenden, wo wir aber Freitags und Samstags ca. 12 Stunden (mit Pausen) häckseln.
Bilder habe ich leider grade nicht parat, reiche ich aber bei Gelegenheit nach.

mfg,
Johnny
 
Johnny Lo Volt

Johnny Lo Volt

Threadstarter
Beiträge
105
Likes
19
Moin Johnny,

schön, dass es so klappt.

Wie viel Öl zweigt denn dein Prioritätsventil zur Lenkung ab? Ich schätze da geht dir die Ölmenge flöten.

MfG Kai
Moin Kai.

Das sind nur 6 Liter.
Wenn das Öl so bei 20 Grad ist, hebt er den Häcksler auch zackig.
Druck ist dann auch höher. Müsste ich morgen mal messen, aber vermute auch bei 180 grad

mfg,
Johnny
 
Thema: D 5506 Kraftheber Regelverhalten beeinflussen / verändern
Oben