Brikettpresse

Diskutiere Brikettpresse im Forum Holzverarbeitung im Bereich die tägliche Arbeit - Moin! Letztens war in der Profi ein Bericht über eine selbst gebaute Brikettpresse, bzw. einem Presseinsatz für den Holzspalter. Das ging mir...
SebastianF.

SebastianF.

Beiträge
1.654
Likes
2
Moin!
Letztens war in der Profi ein Bericht über eine selbst gebaute Brikettpresse, bzw. einem Presseinsatz für den Holzspalter. Das ging mir nicht mehr aus dem Kopf und jetzt möchte ich mit meinem Nachbarn zusammen so etwas bauen. Zusammen kommen wir im Jahr auf bestimmt 4-6m³ Sägespäne. Weitere 4-5 könnte ich gratis von einem Kumpel bekommen (der entsorgt die bisher noch kostenpflichtig am Kompostwerk).
Letztes Wochenende habe ich dann eine Testpresse aus Alteisen zusammen gefrickelt, welche man unter den Holzspalter setzen konnte. Diese ersten Tests waren ganz vielversprechend. Am Ende war das 40x5 Rohr jedoch zu schwach und den Prototyp hat es zerrissen (ich muss zugeben, die Konstruktion war auch recht ungünstig, aber mehr gab die Schrottkiste nicht her).
Im Netz findet man sehr wenig über Brikettpressen im Hobby-Maßstab. Lediglich die Angabe, dass für einen vernünftiges Brikett ~1000kg/cm² nötig seien. Der aus der "Profi" hatte ein 65cm Rohr. Leider fehlte die Angabe zum Presskraft. Dem Bild nach zu urteilen war es aber ein Spalter mit <20to ?(
Die Woche habe ich also einen 20to Hydraulikzylinder besorgt. Also kann ich (laut google) Briketts mit 5cm Durchmesser pressen. Die Pressung erfolgt durch die Reibung der Späne an der Rohrwand. Die vorderen 10-15cm des Rohrs werden eingeschnitten und mit einem Scharnier (hinten) befestigt. Vorne kann man dann über 2 Schrauben den Rohrdurchmesser etwas variieren (laut "Profi" machen da wenige Zehntel schon einen Unterschied). Der Presskolben hat vorne eine Art Nase, sodass die Bricketts Nut und Feder bekommen. So entsteht nachher hoffentlich ein Endlosbrickett.
Bei den Mengen muss man wohl schon relativ große Briketts pressen, damit die Maschinen nicht 24/7 laufen muss. Die Ölversorgung soll trotzdem noch über den Holzspalter laufen (5,5kW Motor mit 11ccm Pumpe. Der schafft die 240bar, die für die 20to nötig sind). Oben drauf kommt dann ein großer Trichter und eine SPS Steuerung, sodass die Presse am Ende hoffentlich ein paar Stunden (1-2 wären akzeptabel) unbeaufsichtigt laufen kann.
Damit sich die Maschine nicht erst nach 5 Jahren rechnet, ist das Budget entsprechend schmal. Lehrgeld ist nicht eingeplant =)
Hat vielleicht schonmal jemand sowas versucht zu bauen und könnte mir Tipps geben? Lassen sich reine Buchenspäne überhaupt verpressen, oder braucht es das Harz von Nadelhölzern?
Sobald die Planung fertig ist und die Laserteile da sind (und ich Zeit zum bauen finde), werde ich das natürlich hier berichten.


Gruß,
Sebastian
 
funnyraven

funnyraven

Beiträge
2.009
Likes
60
Hallo Sebastian,
In der Herstellung von Holzpellet/Holzbriketts bildet das holzeigene Lignin das Bindemittel. Fein gemahlenes Holz wird beim Pressvorgang erhitzt, das Lignin verflüssigt sich und bindet die Holzpartikel beim Abkühlen zusammen. Frische Pellets riechen deshalb noch stark nach Lignin. Das ist bei den Briketts auch nicht anderst. Schau mal auf Youtube da gibt's schon eine Menge Videos dazu.
Gruß Stefan
 
SebastianF.

SebastianF.

Threadstarter
Beiträge
1.654
Likes
2
Hi!
Ja, so oder so ähnlich habe ich das auch gelesen. Wäre die Frage, ob allein durch die Reibung genug Hitze entsteht. Denn wenn ich Hitze zuführen müsste, könnte ich mir das auch gleich ganz sparen.
Nadelhölzer haben ~10% mehr Lignin als z.B. Buchenholz. Daher meine Bedenken, ob sich reine Buchenspäne zu festen Briketts pressen lassen.
80% der Späne, die wir verpressen möchten haben übrigens "Motor- bzw. Kreissägenkörnung". Also eher grob. Ggf. müsste man das dann mit FichtenMEHL vom Sägewerk strecken ?(


Gruß,
Sebastian
 
funnyraven

funnyraven

Beiträge
2.009
Likes
60
Hy
Reine Buchenbriketts gibt es ja zum kaufen. Von daher denke ich
Das es funktioniert.
Gruß Stefan
 
Wiesenblitz

Wiesenblitz

Beiträge
1.426
Likes
375
... wir hatten eine Brikettpresse in der Schreinerei im Einsatz. Zu Spitzenzeiten haben wir 3 Massive eingestemmte Buchen oder Eichentreppen pro Woche gebaut. Da war nichts mit Fichte oder Kiefernspänen.
Es vielen hier auch nicht nur feine Sägespäne der Formatkreissäge an, sondern natürlich auch richtig grobe Hobelspäne von Abrichte und Dickte.

Damals haben wir den halben Ort mit Briketts versorgt, umsonst, weil unser Spänebunker mit über 120m3 im Sommer übergelaufen ist.

Fand ich damals ne coole Sache, nur nass werden dürfen sie nicht, sonst heißt es Bunker leerschaufeln. Ging mir und meinem Lehrlingskollegen zwei mal so. X(

Mit freundlichem Gruß

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
Wübbo

Wübbo

Beiträge
1.121
Likes
4
Moin,

die Frage ist ja wie du es aufziehen möchtest, wieso braucht es eine Sps? Sone Siemens Logo (oder andere) sind sicher nicht schlecht, aber wenn du einen schmalen Geldbeutel hast... ...dann würde ich eine einfache elektrische Folgesteuerung machen.

Dazu dann noch nen Schalter an den Sicherheitskäfig (damit sich keiner die Finger klemmt) der den gesamten Prozess lahmlegt und gut ist.

Mit freundlichem Gruß

Wübbo
 
SebastianF.

SebastianF.

Threadstarter
Beiträge
1.654
Likes
2
Eine kleine Logo gibt es schon für ca. 30€ bei Ihbäh.
Ich probier das jetzt nach der Bauanleitung aus der Profi, mit mehr Druck und kleinerem Durchmesser.
Dass die Briketts zum schießen neigen habe ich auch schon gelesen.
Wenn alles nichts hilft, kommt vorne an das Teil, wo ich jetzt mit einem Scharnier arbeiten will ein Kurzhubzylinder, der bei entsprechendem Druck öffnet und das fertige Brikett raus geschoben werden kann.
 
100 06A

100 06A

Beiträge
1.818
Likes
106
Hallo,
da der Sägespaltautomat auch schön Späne produziert, habe ich auch inetresse an einer Brikettpresse. Was ist aus deinem Vorhaben geworden?
 
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.406
Likes
931
Hallo Ruben, ich hab auch mal was getestet, ist aber auch im Versuchsstadium stecken geblieben.

Pressrohr was bei mir 40x4mm Rohr, also 32er kolben mit 70mm Hydraulikzylinder. ich mach heute Abend mal ein paar fotos.

Ich lege dir einen 100er oder 120er ans Herz bei dieser Rohrgröße. Beim 70er ist der Presskolben manchmal Stecken geblieben.

Ein vorpresszylinder ist meiner Meinung auch nötig.
 
100 06A

100 06A

Beiträge
1.818
Likes
106
Moin,

gibt´s was neues an der Brikettierfront?

da ich jetzt wieder min. 2 Lastzüge Holz durch die Maschine lasse, fallen auch wieder entsprechend Späne an.

Das hier wäre die günstigste neue Maschine, die Frage ist natürlich, ob die was aushält. Wie schnell die Maschine läuft, wäre mir erst mal egal. Wichtiger ist, dass sie alleine störungsfrei läuft. link
gibts auch als stärkere Ausführung, link2, wobei das für mich so aussieht, als wäre es die gleiche Maschine nur mit stärkerem Motor. Das wäre mir allerdings nicht 1100€ unterschied wert, dafür bekomm ich schon einen 3~Motor.

in anderen Gegenden gibt´s so ne Maschine zum leihen, das wäre mir eigentlich am liebsten gewesen, aber die nähste steht über 200km entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gasflasche

Gasflasche

Beiträge
68
Likes
56
Hab mir eine mit ner Schnecke gebaut.
Läuft ganz gut, Probelauf hatte ich neulich mal gemacht.
Geht auf jeden Fall schneller, wie ne Hydraulische. (hab ich auch schon gemacht)
Ist auch nicht viel dran was kaputt gehen kann.
Komm bei 40mm Briketts, mit nem 1,5kw E-Motor aus.
 

Anhänge

  • DSC_0181.JPG
    DSC_0181.JPG
    1,5 MB · Aufrufe: 520
  • DSC_0190.JPG
    DSC_0190.JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 528
  • DSC_0182.JPG
    DSC_0182.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 357.613
  • DSC_0115.JPG
    DSC_0115.JPG
    3,1 MB · Aufrufe: 938
  • DSC_0113.JPG
    DSC_0113.JPG
    2,8 MB · Aufrufe: 541
schiller10.11

schiller10.11

Beiträge
1
Likes
0
Hallo Christian, Deine Presse finde ich einfach und überzeugend. Bin auch auf der Suche nach so einer. Kann die auch gehäckseltes Holz pressen? Hast Du das schon mal ausprobiert?
Gruß
Ümit
 
Thema: Brikettpresse
Oben