Bremse macht nicht frei

Diskutiere Bremse macht nicht frei im Forum Bremsen im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo Leute, ich habe bei meinem D30S folgendes Problem: Nach betätigen der Fußbremse wird die linke Bremse nicht vollständig fei! 8o 8o 8o Im...
Laubfrosch

Laubfrosch

Beiträge
145
Likes
0
Hallo Leute,
ich habe bei meinem D30S folgendes Problem:
Nach betätigen der Fußbremse wird die linke Bremse nicht vollständig fei! 8o 8o 8o

Im Fahrbetrieb macht sich dies nicht bemerkbar, aber als ich den Deutz von Hand ein wenig schieben wollte, ist mir es aufgefallen. Wenn ich dann die Bremspedale von Hand etwas zurückziehe, macht die Bremse komplett auf. Wenn ich die Verbindung der beiden Fußpedale löse, so daß diese einzeln betätigt werden können, springt das rechte Pedal noch etwas weiter zurück. Das linke Pedal geht nur durch leichtes zurückdrücken in die selbe Position. Auch lässt sich das rechte Pedal vollkommen "locker" bewegen, während das linke Pedal "träge" ist.
Ich bilde mir ein daß es nicht am Gestänge selber liegt, da dies relativ frisch abgeschmiert wurde. Um dies aber sicher zu wissen, werde ich das Gestänge der linken Bremse mal hinten, kurz vor der Achse, aushängen. Sollte es wirklich nicht am Gestänge liegen, muss sich das Pedal ja dann locker bewegen lassen und es muß auch durch die Feder, unter dem Fußtritt links, zurückgezogen werden.
Wenn dem so ist, kann ja nur in der Bremstrommel der Hund begraben sein. Vielleicht ist ja in der Trommel eine od. beide Federn defekt, oder etwas klemmt oder...?

Und da bin ich auch schon bei meinem nächsten Problem angelangt.
Wie komm ich an die Trommel ran? ?( ?( ?(
Ok. Traktor gegen wegrollen sichern, linke Seite aufbocken, Rad runter... und dann? Wie bekomme ich den "Deckel" (Bild 1) herunter, damit ich dann auf die Bremse (Bild 2) selber sehen kann? Geht dieser mit einem gefühlvollen Schlag mittels eines Gummihammers runter? Oder muss irgendwo etwas gelöst werden?

Wo könnte sonst noch die Ursache für das Problem liegen? ?( ?( ?(

Bin für Eure wertvollen Tips, auch Bilder :rolleyes: , sehr dankbar da ich leider nicht so der Freak bin. ;(
 

Anhänge

  • 052.jpeg
    052.jpeg
    14,3 KB · Aufrufe: 879
  • 051.jpeg
    051.jpeg
    13 KB · Aufrufe: 880
Zuletzt bearbeitet:
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Hallo Laubfrosch,

das Problem mit der widerspenstigen Trommel hatte ich auch schonmal.

Du müsstest zwischen den Stehbolzen zwei gegenüberliegende Löcher mit Innengewinde haben.
Da zwei passende Schrauben rein, mit Gefühl + gleichmässig einschrauben, dann kommt dir die Trommel ein Stück entgegen, so daß du sie dann leicht abziehen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Laubfrosch

Laubfrosch

Threadstarter
Beiträge
145
Likes
0
Hallo Michael,
Danke für Deinen Tip mit den Schrauben. Werde es natürlich so versuchen. ;)
Was war denn damals bei Deiner Bremse das Problem?

Bin nach wie vor für jeden weiteren Tip aus der Deutzgemeinde dankbar.
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Kein Problem,

wollte nur mal nach den Belägen sehen.

Aber sei nich so blöd wie ich; schreib dir auf od. mach Foto wie die Federn drin waren!

Ich wollte meine Bremse 1/4 Jahr später wieder zusammenbauen, is ja bloss 'ne einfache Trommelbremse (von wegen).

Viel zuviele Löcher, in die man was einhängen kann! :(

Hab mir dann bein Deutz-Dealer 'ne Kopie einer ET-Liste mit Bild holen müssen um das Puzzle wieder richtig zusammenzusetzen. ;(
 
Zuletzt bearbeitet:
Laubfrosch

Laubfrosch

Threadstarter
Beiträge
145
Likes
0
Hallo Michael,
werde Deinen Tip befolgen ;)

Hoffe das ich irgendwas entdecken kann und ich die Bremse wieder leichtgängig machen kann.

Trotz alle dem, immer her mit Euren tollen Tips. DANKE :P :P :P
 
O

othmar

Beiträge
77
Likes
0
Hallo Dietmar

Bei meinem D30S hat es keine entsprechenden Gewindelöcher in den Bremstrommeln, um diese von der Achse zu lösen. Du kannst die Trommeln aber auch rundherum mit dosierten Hammerschlägen lösen (natürlich mit Holz dazwischen!).

Dann würde ich mal alles auf seine Gängigkeit überprüfen: Pedale, Wellen, Gestänge, Federn, Bremsbacken etc. Unter Umständen ist bei deinem D30 nur eine Feder gebrochen oder ausgehängt.

Ziehen denn die Bremsen heute gleichmässig auf beiden Seiten, wenn die Pedale zusammen sind?

Grüsse
Othmar
 
Laubfrosch

Laubfrosch

Threadstarter
Beiträge
145
Likes
0
Hallo Othmar,
habe Deinen Beitrag erst jetzt gelesen. Vielen Dank dafür.
Ich habe nicht das Gefühl das die Bremsen einseitig ziehen. Richtig überprüft (Bremsprobe bei der Fahrt, oder???) habe ich dies aber noch nicht, da ich Angst habe evtl. noch mehr kaputt zu machen. Wollte erst mal in die Trommeln reinschauen, weil ich auch vermute dass dort die Ursache liegt (Feder od. Schwergängigkeit).
Werde es die Tage wohl mal nachschauen müssen... :rolleyes:

Aber ich bin vorher natürlich sehr dankbar für weitere Tips ;) ;) :P :P
 
R

robert1963

Beiträge
242
Likes
1
Jetzt kommt wieder meine Munga Story.

Die Bremsbeläge mußt du ganz zurückdrehen, da gibt es auf der Bremsankerplatte eine oder zwei Schraubenköpfe dafür. Mein Munga hatte zwei, weil er pro Bremse zwei Bremszylinder hatte.

Wenn die ganz zurückgedreht sind kann man mit einem Hammer der einen Kunststoffkopf hat, gefühlvoll von der Rückseite der Bremstrommel gegen klopfen, immer schön über Kreuz und reihum, dann geht die Trommel gut ab.

Ich hatte es früher auch mit Holz unterm normalen Schlosserhammer gemacht, da kann man aber nicht so schnell aufeineinander folgend klopfen, deshalb finde ich den Kunststoffkopf besser.


Aber immer mit Gefühl.



Gruß Robert
 
KurtD30S

KurtD30S

Beiträge
2.386
Likes
308
Hallo Laubfrosch,

bei mir lag die Ursache an der "schwergängigen" Bremswelle. Ist einmal gelagert in der Bremsankerplatte und die zweiter Lagerung am Achstrichter unter dem Fußbrett.

Altes Fett raus, Rost mit Schleifpapier von Bremswelle und Lagerstellen abgeschliffen und dann wieder eingebaut und abgeschmiert und alles funzte wieder.

MfG
Kurt
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Dietmar,
ich will dir jetzt nicht zu nahe treten, aber les mal die Berichte über Bremsen durch. Ich habe da einiges zu geschrieben wenn Laien an Bremsen arbeiten. Vielleicht ist es besser du nimmst dir noch einen dabei, der sich mit Bremsen auskennt. Bremsen sind nicht zu unterschätzen.
Gruß, Achim
PS:
Die von Robert beschrieben Schraubenköpfe gibt es so nicht bei deiner Bremse. Du hast da zwar eine Schraube, mit der die Einstellmöglichkeit innen gelöst wird, aber die Backen zurückstellen muss man über das kleine Loch neben der Schraube.
 
Zuletzt bearbeitet:
Laubfrosch

Laubfrosch

Threadstarter
Beiträge
145
Likes
0
Hallo Ölhand,
NEIN Du trittst mir nicht zu nahe. :)
Du hast natürlich vollkommen recht. Mit den Bremsen ist nicht zu spaßen! Schließlich müßen diese einwandfrei funktionieren wenn es drauf ankommt!!! Denn sonst... 8o 8o 8o
Aus diesem Grund und durch die Tatsache daß ich mich nicht gut auskenne (leider :rolleyes: ?(), werde ich wieder fachkundige Hilfe von meinem Bekannten, ein ehem. Landmasch.Mech., in Anspruch nehmen.
Er hat mir ja schon mal geholfen: anderer Beitrag.


Hallo KurtD30S,
ja das ist natürlich auch eine mögliche Ursache ?(. Das Bremsgestänge habe ich gestern an der Bremswelle ausgehängt. Das Gestänge geht dann leichtgängig. Also muß es ja an der Bremswelle oder der Bremse selber liegen. Denke das die Bremse einfacher wieder in Gang zu bringen ist, denn für die Welle mus ja die Ganze Bremse, also inkl. Welle, raus. Dies wäre der wesentlich Größere Aufwand. Aber wir werden sehen... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
 
Thema: Bremse macht nicht frei

Ähnliche Themen

F2L 612/54 (und /4) Pumpenplatte abbauen F2L612/54

Oben