blokierendes rad

Diskutiere blokierendes rad im Forum D06-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo, vielleicht kann mir einer weiter helfen. Mein Kollege und ich haben uns einen D4006-s F3l912 gekauft zum brennholz machen. Dieser stand...
C

chris 4006

Beiträge
13
Likes
0
Hallo, vielleicht kann mir einer weiter helfen.
Mein Kollege und ich haben uns einen D4006-s F3l912 gekauft zum brennholz machen. Dieser stand jetzt seit Januar auf der Wiese im freien bis zum Dienstag, da konnten wir ihn in einer gemietetn Scheune einstellen.Bei der fahrt dort hin ist aufgefallen das er nur noch rechts bremste ,meist gleich blokierte. Ich dachte sie würde sich lösen wenn ich beim fahren bremse ,aber nix. Hoffe mein problem verständlich erklärt zu haben.

Des weitern hat jemand noch eine passende Bedienungsanleitung und Werkstatthandbuch zu diesem Modell. Habe beim Deutzhändler nachgefragt der wollte gleich 53 Euros dafür ,kopieren konnte er mir keine weil er sie nicht mehr da habe.

Wollte schon frührer posten, dachte aber lies dir erst mal in ruhe alles durch
aber wirlich schlauer bin ich nicht bei allem geworden.

Gibt es noch irgentwo Planseitenteile für ein fritzmeierverdeck Typ M701 Als komplette teile Planstoff und Fensterfolie hab ich schon viel gefunden,aber niemand der es verarbeitet.


Schon mal danke für die hilfe

viele Grüße von der Mittelmosel

Chris
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
Hab ich Dich richtig verstanden?Auf einer Seite löst die Bremse sich nicht?Vielleicht ist durch die Standzeit die Bremswelle festgerostet,schau mal ob die sich dreht.Ersatzteillisten und Bedienungsanleitungen werden zzt. oft für kleines Geld bei ebay angeboten,guck da mal unter Deutz nach.
Für die Verdeckteile suchst Du Dir am Besten einen Sattler,der bekommt sowas wieder hin.
Ich hoffe das hilft Dir erstmal weiter.
Gruß Ralf
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Chris,
wie Kohlemann schon sagt, kontrollier die Bremswelle. Ist diese gängig wirst du die Bremstrommel abziehen müssen und innen nachsehen. Es kann sein das die Backen festsitzen oder sogar ein Belag abgerissen ist und sich verklemmt. Aber wenn du keine Ahnung von Schlepperbremsen hast, nimm dir lieber fachkundige Hilfe dabei. Denn bei den Bremsen sollte man nicht spielen.
Gruß, Achim
 
hensenpe

hensenpe

Moderator
Beiträge
2.442
Likes
81
Hallo,
glückwunsch zum Neuerwerb.
Eine passende Bedienungsanleitung gibt es für deinen 4006 im Netz.

Werstatthandbuch manchmal bei iihhbäähh.
 
D

deutz4006

Beiträge
16
Likes
0
hallo chris,

ich wünsch dir viel spaß mit deinem 4006


mfg chris
 
C

chris 4006

Threadstarter
Beiträge
13
Likes
0
Guten abend ,vielen dank an alle .

Ich glaube nicht das die Bremse sich nicht löst , sondern vermute das die mechanik auf der einen seite erst gar nicht klappt. Linke seite garnichts und rechts blokiert aber nur wenn gebremst wird ,allso nicht dauerhaft.

Mit den Verdeckteilen meinte ich orginale Seitenteile komplett ,weil am Schlepper die fehlen. Einen Sattler zum reparieren hätt ich ja ,aber die Seiten teile nicht.Bei der hier im Forum verlinkten Seite habe ich die Dichtlippe für die Frontscheibe gefunden,auf meine anfrage über komplettteile aber noch keine Rückmeldung erhalten.Vielleicht kann mann auch feste seitenteile verwenden , weil wie schon geschrieben in erster linie fürs brennholz machen sein soll und so offen wirds jetzt doch noch sehr frisch.

Viele grüsse von der Mittelmosel

Chris
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
wenn du nen Sattler hast, dann kauf dir den Planenstoff und die paar Kleinteile, die du benötigst und dann lass den Sattler die Planen nach deinen Vorstellungen anfertigen. Genauso hab ich das auch gemacht. Ist viel besser als mit den originalen Seitenteilen.
Gruß Berndt
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Chris,
da war dein erster Beitrag etwas irreführend, da es sich anhörte als ob deine Bremse sich nicht wieder löste. Probier mal die Einzelradbremse aus und berichte mal was sich da tut.(Pedalwege,Bremswirkung evtl. Geräusche usw.)
Gruß, Achim
 
C

chris 4006

Threadstarter
Beiträge
13
Likes
0
Guten morgen ,habe ich gestern gestern gemacht und folgendes fest gestellt.
Das rechte Pedal spricht schnell bei kurzem Pedalweg an und was mir auf gefallen ist blokierte das Rad nur als ich stark auf sie bremse gestiegen bin . Also nicht wie bei verbundenem Pedal bei jedem bremsen.
Das linke Pedal konnte ich fast ganz durch treten ,so das links ein sehr langer Pedalweg war .Beide Räder bremsen nur underschiedlich stark.

Meine frage dazu langt es das über das Gestänge einzustellen oder muß die trommel abgezogen werden.

Habe mir überlegt den Traktor zur Werstatt zu bringen ,kann mir einer vielleicht so übern daumen sagen was ein neuer satz bremsen kostet.


Mit dem Sattler ist so das er mir die Teile reparieren würde aber keine neuen mehr herstellt ,warum auch immer das sein mag.

Viele Grüße von der Mittelmosel

Chris
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo,
ich würde erstmal beide Trommeln abnehmen und nachsehen ob die Backen und Beläge in Ordnung sind.
Ist dies der Fall sollten beide Gestänge fast ganz auseinandergedreht werden und erst der Nachsteller an der Ankerplatte eingestellt werden. dann den weg an den gestängen einstellen. Vorher aber alle Gestänge und Wellen richtig gangbar machen.
Hast du aber keine Ahnung von Bremsen, lass lieber die Finger davon und such dir proffessionellen Beistand. Zu Preisen sag ich hier lieber nichts, da man mir sonst evtl. unlauteren Wettbewerb oder ähnliches vorwerfen könnte.
Gruß, Achim
 
D

deutz4006

Beiträge
16
Likes
0
halllo,

man kann die bremsen ja auch von außen nachstellen.Das ist aber ganz schön schwierig, besonders auf der in Fahrtrichtung rechten Seite, das habe ich beim letzten mal bemerkt.
Und bei den Trommeln da brauchste auch schon nen relativ große Abziehvorrichtung, um die ab zu bekommen.

Und mit den Belägen also ich hab mich da verjagt als ich den Preis gehört habe.


Gruß,Chris
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo,
nur um Missverständnisse auszuschließen, die Bremse kann nur von aussen nachgestellt werden. Ist die Tromel ab, kommt man zwar gut an den Nachsteller aber ohne Trommel bringt das Einstellen nichts.
Und die Trommeln sollten ohne Abzieher abgehen, da mit einem Abzieher und Gewalt die Trommel leicht brechen kann. Gezielte Hammerschläge auf die richtigen Stellen(Radnaabe zwischen den Radbolzen) helfen meist mehr als der beste Abzieher. Aber wie gesagt, wenn man keine Ahnung davon hat, Finger weg und helfen lassen.
Gruß, Achim
 
Zuletzt bearbeitet:
D

deutz4006

Beiträge
16
Likes
0
Hallo,

ja das ist mir schon kalr das man die Bremsen nur von außen Nachstellen kann, weil wenn man die dann zu weit auseinander derhet geht die Trommel logsicher weiße nicht mehr drauf.

Ja, mit dem Hammer geth das auch, aber unser befreundeter Mechaniker der bei ner Landmaschinenwerksatt arbeitet meinte das könnten wir ruhig so machen.


Gruß, chris
 
C

chris 4006

Threadstarter
Beiträge
13
Likes
0
Hallo zusammen, heute hatte ich Zeit mich mal um meinen Schlepper zukümmeren.Aufgebockt mit zwei Schwerlastwinden bei mir aus der Firma bei der ich arbeite.

Erst mal linke Seite Rad runter ,Trommel ging auch runter ohne großen aufwand.Zu den Belägen sehn super aus ,wobei 7mm stark ,ich ja auch nicht weiß wie stark sie im neu Zustand sind.Nocken gereinigt ,bewegliche teile gefettet ,trommel wieder drauf und dann eingestellt .Rad wieder drauf und fest.
Dann rechte Seite selbes spiel ,wobei die Trommel sehr stramm saß.Habe ich erst den Einsteller zurück gedreht bis sich die Trommel etwas lockerte und als die Trommel abging ,sah ich die bescherung:ein Belag gebrochen.
Jetzt meine erste frage: kann ich mir die Beläge neu aufnieten lassen ,was kostet das übern Daumen und mache ich jetzt beide Seiten neu,oder kann ich das per einstellung ausgleichen.

Zwichenzeitlich habe ich mich auch der Elektrik angenommen und auch soweit wieder alles hinbekommen bis auf ne Sache bei der ich nicht weiterkomme.
Ladekontrollleuchte war Birne kaputt,ausgewechselt jetzt geht sie aber nicht mehr aus ,bei laufendem Motor .Hat mir einer gesagt starte den Motor und klemm einfach mal die Masse ab geht das licht aus ist es die Lima . Es bleibt aber an wird nur dunkler ,allso würde ich sagen Ladefunktion da , neue Kohlen drauf sollte sie doch wieder laufen.
Bezieht sich die Ladekontrolleucht auch auf den Regler ,der bei meinem Model an der Motortrennwand hängt.


Danke schon mal für eure Hilfe.

viel Grüße von der Mittelmosel

Chris
 
4006

4006

Beiträge
32
Likes
0
Hallo Chris,
wenn die Ladekontrolllampe ständig leuchtet, kann der Fehler sowohl
an den Kohlebürsten, als auch am Regler liegen. Prüfe auch mal die
Keilriemenspannung.
-Kohlebürsten können abgenutzt sein, oder in ihren Haltern klemmen;
wechseln und Halter säubern.
-Reglereinstellung falsch; ( kann ich mir fast nicht vorstellen, wenn nicht gerade jemand daran rumgespielt hat) diese Einstellung traue ich mir heute auch nicht mehr zu, weil viel Fingerspitzengefühl erforderlich ist.
Kleinste Lageveränderungen der Federanschlagzungen rufen dabei erhebliche Spannungsänderungen hervor.
Vielleicht hat ja noch jemand im Forum eine andere Idee???

Gruss, Frank!
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Hallo chris4006
die beläge kannst paarweise kaufen und dann ohne Probleme aufnieten lassen. Wenn du siehst, wie es gemacht wird, kannst es das nächste mal selber machen. Da der eine Belag noch gut ist, reicht es aus, den gebrochenen zu ersetzen.
Wie du richtig geschrieben hast, wird dann mittels Einstellen des Gestänges ein gleichmässiges Greifen der Bremse eingerichtet.
 
Ö

Ölhand

Guest
Stoss30 schrieb:
Hallo chris4006
die beläge kannst paarweise kaufen und dann ohne Probleme aufnieten lassen. Wenn du siehst, wie es gemacht wird, kannst es das nächste mal selber machen. Da der eine Belag noch gut ist, reicht es aus, den gebrochenen zu ersetzen.
Wie du richtig geschrieben hast, wird dann mittels Einstellen des Gestänges ein gleichmässiges Greifen der Bremse eingerichtet.
Hallo Stoss30,
entschuldige wenn ich jetzt etwas aggressiv werde. Was du geschrieben hast ist gefährlich!!!! Bremsbeläge wechselt man immer achsweise. Die Zusammensetzungen haben sich im Laufe der Jahre geändert so das eine unterschiedliche Bremswirkung fast immer die Folge wäre. Gerade bei den Bremsen sollte man nicht sparen, denn das könnte deine letzte Sparmaßnahme sein.
@ Chris: was für eine Lima hast du denn verbaut? Gleichstrom oder Wechselstrom?
Gruß, Achim
 
C

chris 4006

Threadstarter
Beiträge
13
Likes
0
Guten morgen, am Samstag hab ich neue Beläge und Nieten besorgt.Als ich beim Händler war hab ich mir aud Verdacht auch gleich mal einen neuen Regler mitgeben lassen.Und wie schon gesagt das Aufnieten hat mir der Werkstattmeister erklärt und einen Belag gezeigt,war wirklich nicht schwer . Eingebaut , probe gefahren und dann die einstellung noch mal vorgenommen , bremst jetzt wie ne eins.
Dann habe ich den neuen Lichtmaschinenregler eingebaut ,und Ladekontrollleucht geht wieder aus.
Verbaute Lima ist eine Drehstrom von Bosch mit 14volt und 28 amper, Kohlen habe ich auch nachgeschaut sind noch recht gut ,werde sie aber auch noch austauschen ,dann ist gemacht.

Mein nächstes Problem istdie funktion der Hubstangen einstellung. Die Kurbel lies sich nicht mehr bewegen ,darum hab sie ausgebaut und festgestellt das die feder darin gebrochen ist.Diend die Feder darin als Mutter ,oder welchen Zweck erfühlt diese.Kann ich diese erneuern oder muß ich mir eine neue Hubstange zulegen.

Mit den Seitenteilen des Verdeck werde ich mir wohl mit Plexiglasscheiben behelfen .Habe bei einem anderen Sattler nachgefragt,und der meinte neuanfertigung pro Teil ca200-250€ und von Fritzmeyer250-280€,das sprengt den rahmen .Hat jemand einen Plan wie mann sowas mit den festen Seiten formschön herstellen kann.Weil so mit offenen Seiten friet mann sich halb zu tode.

Des weiteren ist der 4006 mit dieser Warnlampe für den Luftfilter aus gestattet .Ich würd gern wissen ob mann die funtion des selben testen kann.Denn filter habe ich gereinigt ,wobei die nächste Anschaffung ein kompletter Filtersatz sein wird .


danke schon mal und viele Grüße von der Mittelmosel

Chris
 
Thema: blokierendes rad
Oben