Blinkschalter beim D40.2 - kein Warnblinker-Kontakt hinten Rechts

Diskutiere Blinkschalter beim D40.2 - kein Warnblinker-Kontakt hinten Rechts im Forum Elektrik im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo, ich hatte vor kurzem nach einem Thread nach einem Warnblinkschalter gefragt, den ich verbauen kann. Das hat alles prima geklappt. Das Licht...
B

Barsoibus

Beiträge
17
Likes
0
Hallo,
ich hatte vor kurzem nach einem Thread nach einem Warnblinkschalter gefragt, den ich verbauen kann.
Das hat alles prima geklappt. Das Licht geht an, der Trecker blinkt, und der Warnblinker macht auch was er soll.
ABER:
Die Blinker funktionieren beim blinken, allerdings funktioniert beim Warnblinken das rechte Rücklicht nicht.
Wenn ich den Blinkerhebel auf "blinken Rechts" stelle, funktioniert auch das rechte hintere Blinklicht im Warnblinkmodus.

Die Verkabelung ist eine Zweikreisanlage. D.h., die hinteren Blinkleuchten werden auch beim Warnblinken über den Blinkschalter "angesteuert".
Ich vermute mal, dass der Schalter nicht mehr ganz ok ist, und der rechte hintere Blinker keinen Kontakt bekommt.

Jetzt würde ich ja einen neuen Schalter kaufen, aber welchen?
Ich habe hier einen Nachbau (defekt). Der hat die Anschlüsse für Abblendlicht, Fernlicht und die Anschlüsse für die Blinker 49a, L, R, HL, HR, 54f. (Bild1)
Auf der Rückseite des Schalters sind keine Kontakte. (Bild 2)
Der Schalter, der noch verbaut ist, hat auf der Rückseite noch die Kontakt 49b, L54 und R54. Allerdings ist hier nichts eingesteckt.

Kann ich so einen Nachbau verwenden, oder brauche ich die Stecker auf der Rückseite? Das ist doch eigentlich nur für einen zweiten Blinkreis, oder?

blinkerschalter_sm.jpg

Danke wiedermal für hilfreiche Tipps.
 
D

Demian

Beiträge
1.055
Likes
235
Hallo Barsoibus,
den Nachbau, ohne 49b, 54L und 54R, kannst Du nehmen.
Eventuell ist Dein Blinkerschalter noch so brauchbar, das er funktioniert, wenn Du HR und 54R überbrückst.(kann zuvor mit Prüflampe, beim Warnblinken auf 54R geprüft werden)
Gruß Demian
 
B

Barsoibus

Threadstarter
Beiträge
17
Likes
0
Danke für den Tipp, aber dann muß ich auch 49b anschließen, sonst passiert da ja nichts, richtig?
 
D

Demian

Beiträge
1.055
Likes
235
Hallo Barsoibus,
Nein, über 54F sollte eine Verbindung sein.
Bei Kai seinen Vorschlag, muss noch 49a mit auf 49b geklemmt werden.
Gruß Demian
 
B

Barsoibus

Threadstarter
Beiträge
17
Likes
0
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
3.972
Likes
1.006
Moin,

Dauerleuchten hinten? Dann solltest du mal deinen Bremslichtschalter abbauen (vermutl. unter linkem Trittblech) und überprüfen.

MfG Kai
 
D

dd1lm

Beiträge
19
Likes
1
Hallo,

immer wieder wird auf die in #4 verlinkte Schaltung verwiesen. Diese ist verkehrt und funktioniert nicht (zumindest nicht so, wie sie eigentlich soll)!
Der Blinktakt 49a geht zwar zum Blinkerschalter, d.h. das Richtungsblinken funktioniert.
Wenn ich aber nun Warnblinken möchte, passiert nichts, denn der Blinktakt bleibt am Blinkerschalter und geht nicht weiter. Da der Warnblinkschalter aber Rechts, Links und den Blinktakt 49a (und bei Zweikreisanlagen auch noch das Bremslichtsignal 54/54f) zusammenschaltet, warnblinkt die Anlage nur über den Umweg, daß der Blinker durch Betätigen des Blinkerschalters in eine Richtung überhaupt erstmal zum Blinken gebracht wird.
Das ist so nicht zulässig, denn der Warnblinker soll ja als Noteinrichtung durch Einknopfbedienung aktiviert werden können. Abgesehen davon wird hier das Blinkrelais bei ausgeschalteter Zündung überhaupt nicht mit Spannung versorgt, was auch der Vorgabe der Funktion der Warnblinkanlage bei ausgeschalteter Zündung widerspricht.
Der bei der Zweikreisblinkanlage zu verwendende Warnblinkschalter (am besten Bosch 0 340 006 013) benötigt neben einer obligatorischen Kl. 49a dann auch Anschlüsse 54/54f, da auch hier das Bremslicht durchgeführt wird.

Eine funktionierende Schaltung hänge ich an.

VG
Andreas
 

Anhänge

  • Zweikreisschaltung.jpg
    Zweikreisschaltung.jpg
    157,5 KB · Aufrufe: 21
Zuletzt bearbeitet:
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
3.972
Likes
1.006
Moin Andreas,

du hast aber auch einen Warnblinkschalter OHNE integriertes Blinkrelais. Da muss das umständlicher angeschlossen werden.

MfG Kai
 
D

dd1lm

Beiträge
19
Likes
1
Hallo Kai,

ja, ich benutze bewußt nur einen Warnblinkschalter und keine "Warnblinkanlagen", weil die nur eine unnütze Fehlerquelle sind, bei richtiger Verschaltung (siehe meine Zeichnung) überflüssig sind und unnötig nur ein Schweinegeld kosten. Wenn man sowieso an der Elektrik zugange ist, kann man es dann auch gleich richtig machen. Obige Schaltung funktioniert in meinem F1L514/51 seit zehn Jahren einwandfrei und befindet sich mittlerweile in mehreren Borgward B2000, DKW Munga und meinem Unimog 404S (lediglich an die Betriebsspannung angepasst).
Da bei so ziemlich allen Fahrzeugen der 50er/60er der Schaltplan auf einem VDA-Normschaltplan basiert, sollte man derartige Dinge auch nicht so fahrzeugbezogen eng sehen.

Noch einfacher als in meiner Schaltung kann man das bei einer Zweikreisanlage nicht machen. Es kommt nur auf die Verwendung der richtigen Bauteile - hier insbesondere der Warnblinkschalter - an. Sonst wäre nur noch auf die Belastbarkeit des Blinkrelais zu achten. Einfacher als mit dieser Schaltung sind Warnblinkimpulsgeberschalter auch nicht zu integrieren. Als Abfallprodukt ist danach auch die AHK-Dose so belegt, wie es der nachfolgende Verkehr heute kennt.

Ich gehe davon aus, daß in der verlinkten Schaltung auch nur ein Warnblinkschalter gemeint ist, wenn er so bezeichnet ist. Ob das eine "Warnblinkanlage" mit Impulsgeber sein soll und ob damit die Schaltung funktionieren würde, hab ich nicht näher untersucht.
VG
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Demian

Beiträge
1.055
Likes
235
Hallo Andreas,
immer wieder wird auf die in #4 verlinkte Schaltung verwiesen. Diese ist verkehrt und funktioniert nicht (zumindest nicht so, wie sie eigentlich soll)!
nach dieser Aussage, würden ja seit über 50 Jahren alle mit nachgerüsteter Warnblinkanlage gesetzeswidrig unterwegs sein.
Das dem nicht so ist, bedarf es keine Erklärung und jeder aus der Branche kennt den Warnblinkschalter von Bosch mit sechs Anschlüssen, auch das es diesen nur mit integriertem Blinkrelais gibt, wobei der achtpolige Schalter kaum bekannt ist.
Hier eine Möglichkeit einzustellen, ist zwar schön, aber sie als einzig richtige zu bezeichnen, ist schon anmaßend, zumal es zigtausend, über 50 jährige Beweise dagegen gibt.
ja, ich benutze bewußt nur einen Warnblinkschalter und keine "Warnblinkanlagen", weil die nur eine unnütze Fehlerquelle sind,
Diese Einstellung kann ich nicht teilen, da hier die Blinkanlage auch über den Schalter geschaltet wird, was meiner Meinung nach auch eine zusätzliche Fehlerquelle ist.
Als Abfallprodukt ist danach auch die AHK-Dose so belegt, wie es der nachfolgende Verkehr heute kennt.
Wenn es bei deiner Schaltung ein Abfallprodukt ist, kann die AHK-Dose immer auf heutigen Stand geklemmt werden.
Gruß Demian
 
D

dd1lm

Beiträge
19
Likes
1
Hallo,
den Warnblinkschalter von Bosch mit sechs Anschlüssen, auch das es diesen nur mit integriertem Blinkrelais gibt
Dann ist es kein Schalter, sondern ein Impulsgeber (aka "Warnblinkanlage")! Damit ist die Zeichnung verkehrt bezeichnet und somit irreführend und unbrauchbar! Deshalb ist meine Aussage dazu nach wie vor korrekt. Es gibt auch sechspolige Schalter, und wenn man die mit der Zeichung verwendet (ich kenne da mehrere Fälle, die das probiert haben), führt das zu dem von mir beschriebenen Effekt.
Ich gehe davon aus, daß in der verlinkten Schaltung auch nur ein Warnblinkschalter gemeint ist, wenn er so bezeichnet ist. Ob das eine "Warnblinkanlage" mit Impulsgeber sein soll und ob damit die Schaltung funktionieren würde, hab ich nicht näher untersucht.
Das habe ich hier ja schon ausgeführt.

Es mag ja sein, daß jeder aus der Branche diesen "Schalter" kennen mag, aber der braucht die Zeichnung dann nicht. Aber diejenigen, die sie brauchen, werden in die Irre geführt... Nicht jeder, der ein Fahrzeug restauriert, ist KFZ- oder Landmaschinenelektriker oder "aus der Branche".

sie als einzig richtige zu bezeichnen
Das habe ich nicht getan. Ich habe sie als die einfachste und unaufwendigste Möglichkeit beschrieben und bleibe da auch bei meiner Meinung, aber ich habe nie behauptet, daß es die einzig richtige ist. Und m.E. ist es eben sinnvoller (und damit "richtiger"), auf einen von zwei Impulsgebern zu verzichten, wenn nur einer benötigt wird und der andere völlig überteuert ist.
da hier die Blinkanlage auch über den Schalter geschaltet wird, was meiner Meinung nach auch eine zusätzliche Fehlerquelle ist
Seit dem serienmäßigen Einbau von Warnblinkanlagen ist das aber bei jedem Fahrzeug der Fall und ist noch nirgendwo als Fehlerquelle aufgefallen (noch nicht mal in Verbindung mit den Tarnlichtschaltungen bei BW-Fahrzeugen wie meinem Kübel). Mir ist kein Fahrzeug mit serienmäßig zwei Impulsgebern bekannt (außer einigen US-Fahrzeugen, aber da sind die Voraussetzungen auch anders).
kann die AHK-Dose immer auf heutigen Stand geklemmt werden.
Sicher kann sie das. Aber in der Regel deuten die Schaltpläne älterer Fahrzeuge in die Richtung, daß die Steckdose an den Rücklichtern angeschlossen wird (zumindest bei den oben genannten Fahrzeugen). Damit wäre ein korrekter Betrieb von Anhängern mit heute üblichen Dreikammerleuchten aber nur eingeschränkt möglich, daher habe ich in der Zeichung die Möglichkeit gezeigt, die entsprechenden Leitungen für die Steckdose gleich mit unterzubringen. Bei meinem Trecker ist das automatisch passiert, nachdem ich die Steckdose vom rechten Kotflügel weg direkt neben die AHK gesetzt habe und deshalb ein neues Anschlußkabel legen mußte, weil ich es leid war, immer mit Verlängerungen hantieren zu müssen.

VG
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Demian

Beiträge
1.055
Likes
235
Hallo Andreas,
Es gibt auch sechspolige Schalter, und wenn man die mit der Zeichung verwendet (ich kenne da mehrere Fälle, die das probiert haben), führt das zu dem von mir beschriebenen Effekt.
Da mir kein Schalter mit dieser Klemmenbezeichnung bekannt ist, würde ich fragen "was habt ihr da verbaut".
Seit dem serienmäßigen Einbau von Warnblinkanlagen ist das aber bei jedem Fahrzeug der Fall und ist noch nirgendwo als Fehlerquelle aufgefallen (noch nicht mal in Verbindung mit den Tarnlichtschaltungen bei BW-Fahrzeugen wie meinem Kübel).
Wie muss ich mir das vorstellen? Bekommst Du ein Bericht oder Fehlermeldung bei Probleme mit dem System, Weltweit?
Da frage ich mich, wie Du dabei noch Zeit für so ein Sch... hast.
Du gräbst einen 2 1/2 Jahre alten Beitrag aus, um uns zu erklären, das Du schlauer als die restliche Welt bist. (Wenn Du es brauchst)
Wie schon geschrieben, ist es interessant eine Möglichkeit einzustellen, aber den Rest braucht keiner.
Gruß Demian
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
3.972
Likes
1.006
Moin,

jeder versteht was gemeint ist, wenn man von einem Warnblinkschalter redet. Selbst in den Shops für Traktorteile ist das so bezeichnet.

Andere Frage: Welches Blinkrelais verwendest du? Im schlimmstrn Fall wären bei 2 angekuppelten Anhängern ja 8x21W an Leistung gefordert.

MfG Kai
 

Anhänge

  • Screenshot_20220513-225223_Chrome.jpg
    Screenshot_20220513-225223_Chrome.jpg
    247,5 KB · Aufrufe: 6
  • Screenshot_20220513-225203_Chrome.jpg
    Screenshot_20220513-225203_Chrome.jpg
    187,8 KB · Aufrufe: 7
D

dd1lm

Beiträge
19
Likes
1
Moin Kai,

eigentlich wollte ich mich in einem Forum, wo jemand, der mich und meinen Background gar nicht kennt, meine Beiträge als "Sch..." bezeichnet, bloß weil meine Meinung von seiner abweicht und dafür noch geliked wird, nicht mehr äußern.

Deine Frage werde ich aber trotzdem noch beantworten: Im Deutz habe ich das obengenannte Westfalia-Relais 360 438 ( Blinkgeber, elektronisch 12 V ) drin, in den anderen Fahrzeugen Hella 4DM 003 390-031

Was Deinen ersten Satz angeht: es wird nicht richtiger, wenn es alle falsch machen...

VG
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Blinkschalter beim D40.2 - kein Warnblinker-Kontakt hinten Rechts

Ähnliche Themen

Blinkerschalter D25.2 Bj 61

Warnblinker D40.2

Kramer 112 SL Fahrlicht funktioniert nicht

Frage zu Warnblinker/Bremslicht Deutz D 30 S

Lenkstock Blinkerschalter 2-Kreis: Manche Rätsel...

Oben