Bio-Diesel für F2L 612

Diskutiere Bio-Diesel für F2L 612 im Forum Motor im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo zusammen! Ist es eurer Meinung nach möglich einen F2L mit Bio-Diesel zu betreiben, ohne das der Motor schaden nimmt? Gruss Helge
H

HOPSA2007

Beiträge
72
Likes
0
Hallo zusammen!

Ist es eurer Meinung nach möglich einen F2L mit Bio-Diesel zu betreiben, ohne das der Motor schaden nimmt?

Gruss

Helge
 
F

F1L514/51

Beiträge
73
Likes
2
Hi Helge,
ich bin mehr oder weniger zufällig auf deine Frage gestossen.
Das Argument der Fahrzeughersteller bezüglich des Bio Diesels ist meines Wissens in den Kunststoffteilen begründet die wohl mit der Zeit Schaden nehmen.
Vielleicht kennt hier im Forum jemand dein Pumpen system und weiss ob Kunststoffe verbaut wurden.
An meinem F1L kenne ich nur eine Gummidichtung und die hat keinen Kontakt zum Treibstoff.
Eine andere Frage ist PÖL (Pflanzenöl) auf gut Deutsch Frittenfett.
Ich habe eine Seite im Web gefunden die sich unter anderem mit Deutz LKW Motoren beschäftigt die mit PÖL betrieben werden.
Vielleicht wirst du dor fündig!

http://www.maggie-deutz.com/iv/index.php?pg=nic

Meiner Meinung nach dürfte Bio Diesel für deinen Schlepper kein Problem sondern eine Alternative darstellen.

Gruss Detlef
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Hi HOPSA Helge,
Biodiesel müßte gehen, denn die Dichtungsproblematik ist beim Deutz eher marginal, allenfalls der Wellendichtring in der Einspritzpumpe könnte das übelnehmen. Ein Kumpel von mir fährt seit mehreren Jahren mit Biodiesel ober auch mal ALDI's Planzenöl in einem Golf II, ohne Probleme.
Also, nur Mut.
Gruß
Lars
 
F

F1L514/51

Beiträge
73
Likes
2
Eine schriftliche Freigabe von Deutz für Kraftstoffe findet ihr unter
http://www.maggie-deutz.com/technik/bucher/DeutzKraftstoffe.pdf

Auszugsweise:

Für die Motoren der Marke DEUTZ sind nachfolgende Kraftstoffe zugelassen:
1 Dieselkraftstoffe
2 MDF-Destillatkraftstoffe
3 Leichte Heizöle
4 Jet-Kraftstoffe
5 Bio-Dieselkraftstoff

P.S. Lars/Johannes, diese Freigabe ist vielleicht auch Interessant für eure Homepage da sie noch viele weitere Infos gibt!
 
J

Johannes

Beiträge
1.676
Likes
118
Dann müsste ich das erst mit dem Webmaster der Seite abklären ob ich das benutzen darf, weil ich will ja nichts klauen :D
 
güldner

güldner

Beiträge
585
Likes
3
Auf meiner Güldner Seite wurde das auch schon mal diskutiert.
Hier mal einige Auszüge:

Bei der Verwendung von Biodiesel tritt eine Ölverdünnung ein. Deshalb das Öl wesentlich öfter wechseln. Das ist das zweite Problem neben dem bekannten mit den angegriffenen Dichtungen in der Einspritzpumpe. Insbesondere die Einspritzpumpe und die Düsen leiden ein wenig unter der geringeren Schmierwirkung des Biodiesels.
Wenn man allerdings in der Pumpe oder den Leitungen sogenannte Mikrobiologische Verunreinigungen (das heisst wirklich so!!!) hat, kann das Biodiesel diese lösen. Danach ist aber ein Wechsel des Kraftstofffilters unumgänglich!!!
Gelegentlich mal eine Tankfüllung bzw. zeitweiser Mischbetrieb schadet nicht.

Der Biodiesel greift den Lack unheimlich stark an! Als Reinigungsmittel mag das von Vorteil sein, aber gerade bei alten Treckern, wo doch hin und wieder mal eine Dichtung nachlässt, ist es unheimlich ärgerlich, wenn man dann den Lack auch beschädigt hat.
Bei mir war es nur eine kleine Undichtigkeit am Filter, und der Lack in dem ganzen Bereich hat sich aufgelöst.

das Problem ist eigentlich nicht der Brennwert, sondern das Methanol.
Biodiesel besteht aus mit Methanol veresterten Fettsäuren, genauer: Fettsäure-Methylester.

1.) Das Methanol greift Dichtungen und Schläuche an und macht sie hart und spröde (Stichwort Elastomore). Neuere Schlepper können das bestimmt verkraften, bei den alten ???????
2.) Viele Hersteller empfehlen die Ölwechselintervalle zu halbieren.


Weitere Infos unter www.biodiesel.de
 
B

Benno05

Beiträge
5
Likes
0
Hallo Zusammen,

hier noch ein kurzer Praxisbericht von einem D 4505 Bj 1967 bei meinem Bruder:

Wurde rund 2 Jahre mit Biodiesel gefahren. Leistung ist mit der Zeit immer schlechter geworden.

Dann kam der Werkstattbesuch:
Neue Einspritzpumpe mit komplett neuen Kraftstoffleitungen. Kosten in der Fachwerkstatt rund 2.000 EUR.

Ich selbst fahre einen D 5005 Bj 1967. Wozu diese Experiment mit RME? Was soll das bringen?

Einen Vorteile hatte der Versuch bei meinem Bruder übrigens: Der Tank war innen tip top sauber!

Grüsse aus Süddeutschland

Benno
 
Thema: Bio-Diesel für F2L 612

Ähnliche Themen

"Rohr mit Federteller" - Deutz-Motor F2L 712

Diesel im ESP-Reglergehäuse

Aufnahme Rasenmäher vorne

D 25 S Deutz F2L 612/5 Mähbalken

F2L 612/6 F2L 612/6-N: Öldruck bei warmem Motor zu niedrig (angezeigt)

Oben