Bewässerungspumpe an F1L514/51 Riementrumscheibe nachrüsten

Diskutiere Bewässerungspumpe an F1L514/51 Riementrumscheibe nachrüsten im Forum sonstige technische Teilgebiete im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo Zusammen, da ich im Herbst 2022 wieder einiges an Obstbäumen gepflanzt habe muss ich mir zum Thema Bewässerung Gedanken machen. Verwenden...
SimonS

SimonS

Beiträge
590
Likes
1.166
Hallo Zusammen,

da ich im Herbst 2022 wieder einiges an Obstbäumen gepflanzt habe muss ich mir zum Thema Bewässerung Gedanken machen.

Verwenden möchte ich meinen Deutz F1L 514/51 mit Wolfangel Anhänger (2,7 to) und zwei 1000-Liter-IBC-Tanks.
Da ich weniger auf die Wiese fahren möchte (extreme Verdichtung) und das Auslaufen mit Hilfe der Schwerkraft einfach zu lange dauert plane ich eine Pumpe zum gießen zu verwenden.
Das "Wasserfassen" ist kein Problem, wir habe eine Quelle mit Schlauch im Ort und rund 250 Liter/Minute Auslaufgeschwindigkeit.

Die hier von @Lausbua beschriebene Zapfwellenpumpe funktioniert bei mir nicht, da an meinem F1L 514/51 die Zapfwelle fehlt und ein Deckel auf das Getriebe verbaut wurde. Das Getriebe zu öffnen und die Zapfwelle zu ersetzten/reparieren ist für mich keine Option, da mir die technischen Fertigkeiten schlicht fehlen.

Alternative 1:
Benzin Wasserpumpe, z.B. von ILO oder Sachs, Lt. Beschreibungen sind die Förderleistungen viel zu hoch. 1000 l/min und mehr - viel zu viel.

Alternative 2:
Akku Wasserpumpe, z.B. von Güde, Förderleistung würde passen, halt technisch und historisch "langweilig".

Alternative 3:
Ich baue eine Riemenwasserpumpe an meinen Deutz und nutze die Riemenscheibe (eigentlich für Dreschmaschine vorgesehen).
Als Pumpe habe ich im Internet eine Wasserpumpe mit Riemenscheibe von der Firma Sinntec gefunden.

Unbenannt.PNG

Die Pumpe könnte ich versuchen mit einem ordentlichen Winkelstahl an der Aufnahme für das Mähwerk (habe eh keines) an der Kupplungsglocke zu befestigen.
Versehen mit Langlöchern könnte ich den Riemen dementsprechend spannen. Passende Riemen müsste es bestimmt geben.

  • Für Wasser, Seewasser, Emulsionen, Öle, Diesel und Getränke ohne Feststoffe
  • Selbstansaugend
  • Saughöhe max. 6 m
  • Pulsationsfreie Förderung
  • Kurzer Trockenlauf möglich
  • Ohne Motor, Antrieb mit Keilriemenscheibe
  • Max. Drehzahl 2800 U/min
  • Max. Fördermenge 60 l/min
  • Max. Fördermenge 3.600 l/h
  • Max. Förderdruck 2 bar
  • Ein-/Ausgang 1" AG
  • Laufrad Bronze
  • Gleitringdichtung Cer/Gra/NBR
  • Drehrichtung links/rechts
  • Pumpengehäuse Bronze
  • Ø Keilriemenscheibe 70 mm
  • Gewicht 3 kg

Detail.jpg


Was haltet ihr davon?

Ich denke die Stabilität müsste an der Kupplungsglocke passen. Die Pumpenleistung und max. Drehzahl sollten auch passen, kann den Deutz ja im Standgas laufen lassen. Ich muss halt aufpassen, dass die Pumpe, wenn ich am gießen bin, nicht trocken läuft. Auch wird die Pumpe nicht gegen Druck arbeiten können, eigentlich wollte ich ja eine Brause mit Hahn zum gießen verwenden um das Wasser gezielt und flächig an die Bäume/Baumscheibe zu bekommen.

Gruß Simon

PS: Ich bin auf die erste Hitzewelle gespannt8).

EDIT:
Für einen größeren Deutz mit Zapfwelle fehlt mir aktuell das Geld, irgendwann könnte ein F2L natürlich einiges erleichtern.
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.786
Likes
1.578
Moin Simon,

hat dein Deutz hinten eine Flachriemenscheibe? Dann könntest du die Pumpe an der Ackerschiene befestigen und damit betreiben. Zusätzlich würde ich in die Druckleitung ein Überdruck/Bypassventil einbauen. Dann kannst du deinen Schlauch auch schließen.

MfG Kai
 
SimonS

SimonS

Threadstarter
Beiträge
590
Likes
1.166
Moin Kai,

kennst du einen Hersteller oder Bezugsquelle, bzw. genau Bezeichnung eines Bypassventils? Ich finde nur Sach ausm Heizungsbau.
Du meinst quasi, dass ich die Zapfwellenpumpe direkt auf den Abtrieb des Mäwerks mit einem Adapter Befestigen soll.
Hätte den Vorteil, dass ich die bewährte Zapfwellenpumpe nutzen könnte.

Gruß Simon
 
K

Kobold 514

Beiträge
431
Likes
217
Hallo Simon,

das sollte funktionieren, wenn Du in der Lage bist, eine geeignete Halterung zu bauen. Ich würde den Riemen nicht über Langlöcher spannen, sondern die Halterung um die Drehachse schwenkbar machen, das ist einfacher.

Aber warum willst Du so viel Geld ausgeben und so viel Arbeit machen? Eine billige Zweitakt-Knatterpumpe kostet gerade mal 100 Euro. Hinstellen, Rüssel ins Wasser, anziehen - fertig.
Ich benutze schon lange keine Zapfwellenpumpe mehr, sondern eine billige Tauchpumpe (30 Euro) und einen kleinen Stromerzeuger (den habe ich sowieso). Das ist viel handlicher und vom Verbrauch her vermutlich nicht teurer.

Gruß Reinhard
 
SimonS

SimonS

Threadstarter
Beiträge
590
Likes
1.166
Reinhard, einfach kann doch jeder:D
Ich stelle mir einfach vor, mein 70 Jahre alter 15er Eintopf klopft auf meiner Wiese und pumpt dabei das Wasser zum gießen an die Bäume, da will ich weder Akkupumpe noch Zweitaktgeknatter...

Aber ja du hast recht, mit Blick auf Kosten und Einfachheit wäre das auch möglich.
Gruß Simon
 
K

Kobold 514

Beiträge
431
Likes
217
Okay, dann bastel halt. Manchmal ist der Weg das Ziel...

Für den Bypass würde ich ein Überdruckventil aus dem Heizungsbau nehmen, das bei 1,5 bar öffnet. Nennweite schön groß, 1 Zoll sollte reichen. Den Ausgang vom Überdruckventil mit einem T-Stück in der Saugleitung verbinden. Dann kann man die Druckleitung jederzeit abschiebern, ohne dass die Pumpe sich quält, weil das Wasser einfach rundgepumpt wird über den Bypass.
Ich baue gerne in der Saugleitung noch ein T-Stück ein, welches senkrecht nach oben zeigt und mit einem Kugelhahn geschlossen wird. Darüber lässt sich die Saugleitung schnell und einfach befüllen und entlüften. Auch selbstansaugende Pumpen mögen es, wenn sie befüllt werden und nicht lange trocken saugen müssen.

Gruß Reinhard
 
K

Kobold 514

Beiträge
431
Likes
217
Für den Antrieb der Sinntec-Pumpe sehe ich 2 Möglichkeiten:
a) Die Keilriemenscheibe durch eine Flachriemenscheibe ersetzen. Dann würde ich die Flachriemenscheibe im Durchmesser so klein wie möglich machen, damit die Pumpe ordentlich auf Touren kommt.
b) Die Keilriemenscheibe so lassen und einen Keilriemen (billig, an jeder Straßenecke passend zu beschaffen) auf der Flachriemenscheibe vom Deutz laufen lassen. Sieht komisch aus, sollte aber funktionieren. Es wird ja keine große Leistung übertragen, und der Deutz auch läuft gleichmäßiger, wenn er nicht nur im Leerlauf vor sich hin klopft.

Du bekommst das bestimmt hin, und mir gefallen Deine Aktionen auf der Streuobstwiese.

Gruß Reinhard
 
N

niedersasse

Beiträge
5.407
Likes
1.983
Moin,

nutze doch einfach den Unterdruck vom Luftfilter, wie früher bei der Melkmaschine. Dauert nur etwas länger.
Dazu brauchst Du nur einen Schlauch zu kaufen.

Grüße

Richard
 
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.977
Likes
2.788
Damit wurde das Vakuum für die Melkmaschine erzeugt aber Simon will Wasser mit 1-2bar über die streuobstwiese pumpen.
Das geht damit nicht.
Ne Strahlpumpe mit dem Abgasstrom betreiben...der Knubbel bei Vollgas...das ist doch auch ne schöne Idee...;)
 
A

agp8x

Beiträge
117
Likes
70
Moin Kai,

kennst du einen Hersteller oder Bezugsquelle, bzw. genau Bezeichnung eines Bypassventils? Ich finde nur Sach ausm Heizungsbau.
Du meinst quasi, dass ich die Zapfwellenpumpe direkt auf den Abtrieb des Mäwerks mit einem Adapter Befestigen soll.
Hätte den Vorteil, dass ich die bewährte Zapfwellenpumpe nutzen könnte.

Gruß Simon
Stehen im analogen sowie digitalen Landhandel direkt neben den Zapfwellenpumpen:
Kömag® Überdruck-Umlaufventil für Zapfwellenpumpe "ZWP 111"

Gibt es auch integriert: Zapfwellenpumpe für die Bewässerung Ferroni ML.I. 25, Anschlüsse 30-19 mm

Alternativ auf Kleinanzeigen nach Standpumpen umschauen, da knattert mit etwas Glück dann auch ein Deutz oder Güldner vor sich hin.

Mit 2 Tonnen Wasser dahinter wird der kleine wenigstens mal richtig warm, aber du kommst ja aus dem fränkischen Flachland. Solange der Anhänger die Punktlasten mitmacht, jedenfalls.
 
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.774
Likes
1.184
Du meinst quasi, dass ich die Zapfwellenpumpe direkt auf den Abtrieb des Mäwerks mit einem Adapter Befestigen soll.
Hätte den Vorteil, dass ich die bewährte Zapfwellenpumpe nutzen könnte.
Servus, musst aber die Drehrichtung beachten. Könnte beim Knubbel aber passen.
 
thomas66

thomas66

Beiträge
2.938
Likes
1.570
Sofern die Keilwelle durchsteckbar ist kann man die Pumpe ja umdrehen.

Gruß
 
SimonS

SimonS

Threadstarter
Beiträge
590
Likes
1.166
Moin,
die Drehrichtung ist bei den Sinntec Kreiselpumpen egal...
Ich tue mich noch mit der Förderleistung schwer.
Die ganzen Benzin Wasserpumpen haben ja 1000 von Litern Fördermenge die Stunde.
Auch die Deutz Tragkraftspritzen (wäre schon geil mit Deutz-Motor) haben viel zu viel Leistung. Nicht das meine Bäume samt Erde davon fliegen.
Leistungstechnisch sollte ehr im Bereich Hauswasserwerk sein.
Gruß
 
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.774
Likes
1.184
ok, auf dem Gehäuse ist jedenfalls ein Pfeil aufgegossen.
 
SimonS

SimonS

Threadstarter
Beiträge
590
Likes
1.166
Moin,
ich habe gestern nebst Frühjahrsölwechsel mal weiter überlegt und probiert.
Auch die Riemenscheibe habe ich mal laufen lassen. Eieiei, die hat vielleicht ein Spiel in Drehrichtung, aber scheint dennoch zu funktionieren.
Der Vorbesitzer hat ein zusätzliches Trittblech angeschraubt, dieses würde ich verwenden wollen, dann spare ich mir zum einen den Winkel zu bauen, zum anderen kann ich dann die Pumpe (P) und das Bypassventil (B) gut befestigen und aufräumen.

IMG_8846.jpeg

Mittlerweile haben auch erste Absprachen mit dem Finanzministerium gesucht, es wird wohl eine andere Pumpe werden (günstiger als Sinntec:(

----- Zitat -----

IMG_0119.jpeg
Einsatzbereich
  • Die Kreiselpumpe eignet sich zum Fördern von Wasser, Wein, Diesel, Öl und Gemische ohne spezifischen Anforderungen.
Anwendung
  • Bei der Kreiselpumpe handelt es sich um eine klassische selbstansaugende seitliche Flüssigkeitsringpumpe mit Sternenlauf.
  • Diese spezielle Art von Hydraulik ermöglicht der Pumpe eine außergewöhnliche Selbsansaugfähigkeit.
Technische Daten
  • Material - Bronze
  • Lagerart - Kugellager
  • Drehrichtung - rechts und links
  • Dichtungen - NBR
  • Max. Förderhöhe - 20 bis 24 m
  • Fördermenge - 5000 bis 15000 l/h
  • Drehzahl - 1500 bis 3000 U/min
  • Förderhöhe - 20 bis 24 m
  • Anschluss-Ø - 35 bis 50 mm
  • Maße - 160x200x240 mm bis 200x250x260 mm
  • Gewicht - 5 bis 8 kg
----- Zitat ende -----

Ich denke passen sollte:
- Pumpe
- Überdruckventil/Bypass (nehme ich aus dem Heizungsbau)
- Anschluss wird GK werden
- Pumpe bekommt ein T-Stück mit Hahn zum Vorfüllen der Pumpe

Noch fraglich ist das Leitungsmaterial... Schlauch würde natürlich gehen, richtig sauber wäre natürlich eine Messing-/Metallrohr Installation.

Gruß Simon
 
SimonS

SimonS

Threadstarter
Beiträge
590
Likes
1.166
Hallo Kollegen,
heute habe ich eine erste Bastelei und Tests mit der Pumpe am Deutz gemacht. Ich habe einiges an GEKA Zubehör, zwei IBC-Tanks besorgt und auch die Pumpe wurde im Laufe der Woche geliefert.

IMG_9328.jpeg

Heute habe ich dann noch einen Riemen besorgt, habe es zuerst mit den gleichen, wie auch am F1L514er Motor verbaut ist versucht, (hatte noch einen auf Lager), der war allerdings zu lang. Jetzt ists ein AVX 13 x 1500 geworden.

Aktuell habe ich mich für eine Holz Improvisation entschieden. Der Platz ist sehr eng an den Beinen beim 15er und ich lege gerne den rechten Fuß auf der Riemenscheibe ab. Deswegen tue ich mich mit einer festen Installation schwer.

IMG_9332.jpeg

Noch nicht ganz sicher bin ich mir bei der maximalen Drehzahl, müsste aber passen. Folgende Überlegungen habe ich gemacht.

Nmax Pumpe = 3000 1/min

Nmax Riemenscheibe = 800 1/mim

D Riemenscheibe = 24 cm

D Pumpe = 6 cm

i = Übersetzungsverhältnis = Dr /Dp = 24/6 = 4

Nmax = i * Nmax Riemenscheibe = 4 * 800 = 3200 1/min

Wenn aber 3000 1/min maximal an der Pumpe zulässig ist, darf ich keine maximale Drehzahl am Deutz geben.

100 / 3200 * 3000 = rund 90% maximale Drehzahl am Deutz.


Das mit den Überström Bypassventil ist mir aktuell zu komplex. Muss mich langsam rantasten an die Materie. Morgen werde ich mal mit einen 1000 Ltr. IBC Tank einen ersten Löscheinsatz mit richtigen Anschluss von Saug- und Druckschlauch wagen.

Gruß Simon
 
krammerreini

krammerreini

Beiträge
2.450
Likes
3.399
Servus Simon,


Daumen hoch, gefällt mir sehr gut, das du
1. die vorhandene Riemenscheibe einer sinnvollen Nutzung zuführst,
2. dich nicht von vermeintlich einfacheren Lösungen beirren lässt und uns
3. daran teilhaben läst.
So funktioniert Forum.

Mir persönlich würde es beser gefallen, wenn die Pumpe vorne in der Mähwerkshalterung stecken würde. Aber das wirst du selbst entscheiden, wo der für deine Zwecke beste Platz ist. Mach weiter so.

Grüße vom
Reini
 
K

Kobold 514

Beiträge
431
Likes
217
Eine exzentrische Lagerung in der Mähwerkshalterung bietet eine einfache Möglichkeit, den Riemen zu spannen, indem man die Pumpe um den Drehpunkt schwenkt.
Und man kommt leichter mit den Schläuchen an die Pumpe, ohne zwischen Kotflügel und Sitz hantieren zu müssen. Scheint mir einfacher und eleganter, ist vielleicht eine Überlegung wert.

Auf ein Überdruckventil mit Bypass kann verzichtet werden, wenn man dabei bleibt und den Pumpvorgang beaufsichtigt. Dann besteht auch keine Gefahr, dass die Pumpe trocken läuft.

Gruß Reinhard
 
Thema: Bewässerungspumpe an F1L514/51 Riementrumscheibe nachrüsten

Ähnliche Themen

F1L 514/51 Nachrüstung Hydraulischer Bosch Kraftheber F1l514/51

Restauration Deutz F1L514/51 Heckhydraulik

Oben