D 30/D 30 S Baujahr meines D30 und Bedienungsanleitung

Diskutiere Baujahr meines D30 und Bedienungsanleitung im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo zusammen, ich bin schon eine Weile ein stiller Mitleser und gehöre zu den stolzen D30 Eigentümern. Er gehörte beim Hauskauf zum Inventar...
B

Balance

Beiträge
7
Likes
2
Hallo zusammen,

ich bin schon eine Weile ein stiller Mitleser und gehöre zu den stolzen D30 Eigentümern. Er gehörte beim Hauskauf zum Inventar. :)

Mein Deutz wurde seit ca. 10 Jahren nicht mehr gestartet und hat einen Frontlader. Aktuell lese ich mich ein und möchte mir jetzt die korrekte Bedienungsanleitung kaufen. Downloads scheint es nicht mehr zu geben? Die links die hier vor ca. 10 Jahren dazu gepostet wurden führen zu nichts mehr?

Bisher habe ich den Tank entrostet (innen und aussen) und lackiere diesen von aussen gerade neu. Die Kraftstoffleitungen zu den Pumpen habe ich ebenfalls erneuert.
Zudem habe ich alle Öle und entsprechende Filter (Getriebe, Hydraulik und Motor) gewechselt. Außerdem habe ich die Kühlrippen der beiden Zylinder soweit möglich gereinigt.

Ich war beim örtlichen LaMa, dieser hat auf mich allerdings keinen guten Eindruck gemacht.
"Du musst den unbedingt zu mir bringen, ich mach dir den fertig. Das wird eh nix wenn du das machst. Du wärst nicht der erste bei dem der Motor explodiert und dabei stirbt."
Er hat nicht verstanden, dass ich das als Hobby sehe und selbst machen möchte. Also das instandsetzen, nicht das Sterben. ;)

Ich bin Maschinenbau Ingenieur und traue mir das durchaus zu. Mit meinem Vater habe ich bisher zwei Oldtimer restauriert.

Zu meinen Fragen:

Gibt es weitere Themen die ich vor der Inbetriebnahme angehen sollte?

Welches Baujahr hat mein D30? Warum wurde das nicht auf dem Typenschild eingeschlagen?

Warum ist NG/NFG auf dem Typenschild eingeschlagen? Ich dachte NG -> D30 und NFG -> D30S?

Welche Anleitung ist die richtige für meinen D30? Wofür ist der erste Teil der Schlepper Nr.? Wofür der zweite?

Vielen Dank und viele Grüße,
Daniel
 

Anhänge

  • PXL_20240303_100246481.jpg
    PXL_20240303_100246481.jpg
    559,1 KB · Aufrufe: 57
  • PXL_20240303_100338904.MP.jpg
    PXL_20240303_100338904.MP.jpg
    645,3 KB · Aufrufe: 53
Oggy

Oggy

Beiträge
626
Likes
278
Moin, die Pumpenelemente solltest du auf Freigängigkeit prüfen.Düsen abdrücken. Luftfilter prüfen, ob der sich auflöst. Bei Start Maulschlüssel dabei haben, um schnell die Dieseldruckleitung lösen zu können.
Kupplung trennt?

812 müsste ab Juli63 bis 65 sein.

"G" ist doch nur die Getriebebremse?


Grüsse Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Oberwesterwälder

Beiträge
2.774
Likes
2.714
Hallo Daniel,


Welches Baujahr hat mein D30? Warum wurde das nicht auf dem Typenschild eingeschlagen?
Weil das ab 1960 für ein paar Jahre keine Pflicht vom Gesetzgeber war.

Und sich somit auch länger beim Händler stehende Maschinen als "neu" verkaufen ließen.


Warum ist NG/NFG auf dem Typenschild eingeschlagen? Ich dachte NG -> D30 und NFG -> D30S?
Das ist ein bekanntes Mysterium der D30. Warum weiß wohl keiner, aber fast jeder D 30 hat das so auf dem Typenschild.
Ich habe auch so ein Exemplar in der Scheune stehen.
Da hilft nur nachschauen oder ausprobieren (Kupplung).
Oder man vertraut dem Emblem D30 (S) auf dem Lampenträger.

Die Bedienungsanleitung gilt übrigens für beide Versionen.

Wofür ist der erste Teil der Schlepper Nr.? Wofür der zweite?
Der erste Teil sagt, daß es ein D30 ist, der 2. Teil ist eine fortlaufende Nummer.

Für näher Info dazu empfehle ich
Das Deutz-Werkstattbuch - Verlag Klaus Rabe

Gruß Martin
 
B

Balance

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
2
Vielen Dank für eure interessanten Antworten.

Pumpenelement:
Wie prüfe ich die Leichtgängigkeit?
Der Motor lässt sich vorne am Riemenrad bewegen.

Einpritzdüsen:
Wie drücke ich die ab? Ich habe kein Gerät dafür. Ergibt es sonst Sinn einfach neue Düsen Stück 20€ bei Segger zu kaufen?

Luftfilter:
Da bin ich etwas irritiert. Der 712er hat ja einen Luftfilter mit Ölbad, der 812er nicht. Ist das wirklich immer so? Mein 812er hat nämlich einen Luftfilter mit Ölbad? Wurde evtl. mal einer von einem 712er montiert?

Kupplung:
Ja die Kupplung trennt. Ich kann ihn auch hin und her schieben. Die Bremsen "funktionieren" auch. Das muss sich dann bei einer Probefahrt auf dem Hof und später beim Tüv zeigen.

Bedienungsanleitung:
Meine Frage zielte auf die Version ab.
Ich habe ja einen 7480/208. Die Anleitung die ich gefunden hab ist für Nummern ab 7480/544. Also egtl. ist die Frage damit mit "Nein passt nicht." beantwortet... Aber nur egtl.? Ich finde bisher keine passendere.

Grüße Daniel
 
Oggy

Oggy

Beiträge
626
Likes
278
Moin, die Stahlwolle im Ölbadluftfilter kann bröseln.
Ob die Pumpenelemente arbeiten, kannst du prüfen mit dem Vorpumpenhebel. (Schnarren) oder gleich die Düsen ausbauen aber angeschlossen lassen und mal orgeln, dann siehst du auch das Spritzbild.

Die Pumpenelemente können gedrückt festgeklebt sein, dann hilft nur Reinigen. Die Hufeisenbleche nicht durcheinanderbringen je Zylinder!
Dann muss nur noch der Regler gängig sein.

Grüsse Andreas
 
Oggy

Oggy

Beiträge
626
Likes
278
Moin, das mit dem 812 Luftfilter kenne ich (Neuling) nicht.Ölfilter hast du aber glaube ich mit dem 812, 712nur ein Sieb.
Prüfe auch mal die Kühlrippen im Luftkanal auf Verschmutzung , "soweit möglich"?

Ventilspiel ist auch leicht einzustellen und nebenbei siehst du, ob da starker Ölschlamm ist.


Grüsse Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kobold 514

Beiträge
431
Likes
220
Hallo,

auch neue Düsen müssen vor der Montage abgedrückt und eingestellt werden.
Erst mal das Spritzbild prüfen, wie Oggy beschrieben hat, und dann entscheiden, ob sie erneuert werden. Niemals die Finger in den Sprühstrahl halten!

Abdrücken macht jeder Bosch-Dienst oder LaMa. Oder ein gut ausgerüsteter Hobby-Schrauber.

Gruß Reinhard
 
B

Balance

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
2
Guten Abend,

also die Stahlwolle im Luftfilter sieht gut aus.

Die Pumpen sitzen fest. Ich habe jetzt hier im Forum nach dem Begriff "obrschwob pumpenplatte" gesucht, wie es in zahlreichen Beiträgen steht. Leider finde die Anleitung nicht. Habt ihr vielleicht einen Link?

Wenn ich das Thema Einspritzpumpen jetzt so oder so angehen muss, möchte ich die Gelegenheit nutzen und direkt alle Dichtungen diesbezüglich tauschen.

Vielen Dank und viele Grüße
Daniel
 
B

Balance

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
2
Nabend,

zu den ESP's habe ich noch eine Frage, zerlegt habe ich noch nichts. Die Hebel kann ich bei der einen Pumpe ca. 5mm bei der anderen ca. 3mm raus "bewegen". Wie weit müssten die sich raus ziehen lassen?

Die Dokumente von Obrschwob sind sehr hilfreich vielen Dank für's erstellen und auch vielen Dank an Oberwesterwälder für's zusammen stellen und teilen.

Schönen Abend noch,
Daniel
 
krammerreini

krammerreini

Beiträge
2.450
Likes
3.387
Servus Daniel,

wenn du die Vorpumphebel meinst, die lassen sich mit den Fingern in der richtigen Nockenwellenstellung eigentlich gar nicht bewegen. Nur mit Vorpumphebel bzw. Gabelschlüssel.
Mit richtiger Stellung ist gemeint, dass die Nockenwelle so stehen muss, dass keine der beiden Pumpen betätigt wird. Wenn sie doch betätigt sind, dann lassen sich die Hebel mit den Fingern ganz rausziehen. Das sind geschätzt etwa 8 mm.
Sollten sich die Hebel gar nicht bewegen oder unabhängig von der Nockenwelle (Motor von Han ein Stück weit durch drehen) immer gleich weit bewegen, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit die Plunger fest.
Dann hilft nur das ziehen der Pumpen und vorsichtiges lösen.
ACHTUNG, niemals am Plungerhebel drehen sonst gibt's Edelschrott. Und die Hufeisenbleche hinter den Pumpen nicht vertauschen, die sind für den richtigen Förderbeginn notwendig. Siehe dazu auch Martins Dokus.

Grüße vom Reini
 
Oggy

Oggy

Beiträge
626
Likes
278
Moin, der Vorpumpenhebel bringt dir nur was, wenn du die Düsen wirklich abdrückst und hörst, ob die schnarrt. Ein 17er Maulschlüssel geht als Ersatzhebel. Die Kurbelwelle muss aber passend stehen. Bedienungsanleitung hast du?

Grüsse Andreas
 
B

Balance

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
2
Moin,

Nein die Bedienungsanleitung habe ich noch nicht. Ich habe ja Schwierigkeiten die richtige zu finden. Habe da weiter oben was zu geschrieben. ;)
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
2.237
Likes
2.367
Servus Daniel,

ob das jetzt die 100% passende BDA ist weiß ich nicht, aber so große Unterschiede gibt es nicht und für einen groben Überblick reicht es m.M. allemal locker aus.
Auch das Werkstatthandbuch geistert im Internet -meine ich- zum freien download noch rum. Muß man halt etwas googeln. Und grundsätzlich denke ich, dass zu kaum einem anderen Schlepper mehr Infos im Internet/hier im Forum stehen wie zum D30. Man muss halt etwas Zeit investieren, aber dann findet man schon das Meiste.

Ich hoffe der Link funktioniert noch. Muß man downloaden.

LG Emanuel
 
Oggy

Oggy

Beiträge
626
Likes
278
Das ist aus meiner BA, sollte aber auch zum D30 passen;
 

Anhänge

  • 20240306_140326.jpg
    20240306_140326.jpg
    408,6 KB · Aufrufe: 45
B

Balance

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
2
Hallo zusammen,

ich brauche nochmal eure Hilfe. Ich schaffe es nicht, dass die Einspritzpumpen durch vorpumpen Kraftstoff fördern.

Folgendes habe ich gemacht:
- Tank etwas über halb voll gefüllt (20l Diesel)
- Kraftstoffleitungen bis zu den ESP angeschlossen und entlüftet (mehrfach)
-Kurbelwelle so gedreht, dass das Einlassventil (in Fahrtrichtung das vordere!?) gerade geöffnet wird. So wie es im Post zuvor beschriebenen ist.
- Hochdruckleitungen sind NICHT an den Pumpen angeschlossen. Ich möchte erstmal sehen, das die ESP überhaupt was machen
- in Summe ca. 1.000 Mal vor gepumpt. Es kommt aber einfach kein Kraftstoff durch.

Die Vorpumphebel kann ich mit den Fingern ziehen. Ist das richtig? Ich finde keine Stellung wo dies anders wäre.

Vielen Dank und frohe Ostern
Daniel
 
Oggy

Oggy

Beiträge
626
Likes
278
Moin, da ist ja eine relativ leicht überwindbare Feder (2Finger( üam Vorpumpenhebel verbaut. Das Pumpenelement hat eine stärkere Feder

Das Rückschlagventil (in dem Winkelstück das kleine Kölbchen auf Federchen) ist auch sauber und freI?

Wenn die Düse montiert wäre ist der Gegendruck so hoch, das man nur mit Hebelkraft das betätigt bekäme.



Abstellhebel in der richtigen Stellung? Einlassventil ist das vordere.

Wenn der lange nicht lief, wird der Plunger wohl doch fest sein und du musst die Pumpenelemente abbauen.


Merke dir die Hufeisenbleche!



Grüße Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Baujahr meines D30 und Bedienungsanleitung

Ähnliche Themen

D 3005 D3005 aus Hohenlohe mit "kleinen Problemchen"

Oben