Altöl dem Diesel beimischen?

Diskutiere Altöl dem Diesel beimischen? im Forum Treibstoff im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo, Ich hab die letzten Tage beim Rasentrak und zwei Motorrädern das Öl gewechselt. Das Ergebnis sind 6 Liter Altöl. Ich muss dann immer...
RolandN

RolandN

Beiträge
4
Likes
0
Hallo,

Ich hab die letzten Tage beim Rasentrak und zwei Motorrädern das Öl gewechselt. Das Ergebnis sind 6 Liter Altöl. Ich muss dann immer warten bis das "Umweltmobil" kommt. Aber eigentlich könnte man es im Deutz ja mit dem Diesel beimischen. Dann hätte es nochmal eine sinnvolle Verwendung und wäre gleich umweltfreundlich entsorgt.

Hat das schon mal jemand gemacht? Setzt sich da der Dieselfilter nur nötig schnell zu? Filtern würde ich es vorher schon noch.

VG
Roland
 
SimonS

SimonS

Beiträge
244
Likes
375
Guten Morgen,

in Zeiten von Dieselpreisen jenseits der 2 Euro eine Versuchung wert, aber klare Antwort nein.

Es wäre schlicht und einfach Steuerhinterziehung.

In wieweit Altöl und der dran erhaltene Schmutz den Motor, Einspritzsystem und Filter schadet, kann ich nicht beurteilen.

Ich glaube es stellt sich nicht die Frage nach dem Können, sondern dem Dürfen.

Ach ja: Jeder der Motoröl verkauft muss die gleiche Menge Altöl kostenfrei in einen geeigneten Gebinde zurück nehmen. Oder einfach mal nen KFZ-Betrieb oder LAMA fragen, für eine Spende in die Kaffeekasse nehmen dir das normal auch an.

Gruß Simon
 
thomas66

thomas66

Beiträge
2.748
Likes
1.384
Das "Dürfen" würde mich da erstmal nicht interessieren. Simon ist wohl bei Zoll oder Finanzbehörde beschäftigt (Spässle)

:D


Wie soll das Mischungsverhältnis sein ? Selbst bei 1:10 hätt ich da noch Bedenken wegen der Verschmutzung aller Komponenten. Bei 1:50 oder gar 100 würde es wohl auch zu lange dauern.
Also fachrerecht entsorgen wäre da auch meine Empfehlung !!!

Gruß
 
d25s1155-00-122

d25s1155-00-122

Moderator
Beiträge
848
Likes
563
Moin,
Altöl kann auch in der örtlichen Deponie entsorgt werden.

Viele Grüße
Thomas
 
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.364
Likes
899
Die Frage ist nicht wirklich ernst gemeint oder???? Jetzt ist der Diesel an der Tanke schon nicht der Hit und dann will man Altöl mit reinmischen?

Wenn dir die 13 € Ersparnis (6l Diesel) gegen 1500€ Reparatur an der Einspritzpumpe das wert sind ok... Und Außerdem: Öl gibt man da ab wo man es kauft.
 
A

agp8x

Beiträge
43
Likes
12
Mit nen alten Dieselfilter, ner kleinen Pumpe und etwas Bastelei bekommt man den groben Dreck schon raus. Umweltfreundlich und schonend für die Technik bleibt es trotzdem nicht.
 
S

swd40

Beiträge
1.285
Likes
383
Moin,

selbst bei sauberem Pflanzenöl ist die Frage inwieweit die Einspritzung das verträgt. Mal ganz abgesehen von den steuerlichen Regelungen (kam gerade in irgendeinem Artikel daß man Pflanzenöl nachversteuern muß wenn man es für den Antrieb nutzt).

Altöl hat diverse Schwebstoffe drin (Ruß, Schmutz, Metallabrieb) der dann die Einspritzpumpe verschleißt. Die Grobstoffe werden vom Filter festgehalten, die feinen Stoffe schwimmen im Öl und können nicht ohne weiteres gefiltert werden. Also gar keine gute Idee.

Gruß,

Josef
 
RolandN

RolandN

Threadstarter
Beiträge
4
Likes
0
Danke schön mal. Das mit der Steuer hatte ich nicht bedacht. Steuerstrafverfahren kann ich mir nicht leisten - könnte im normalen Job problematisch werden.

Das mit den Schwebstoffen wäre das geringste Problem. Mein Bruder ist in der Chemiebranche und macht sowas beruflich. Er wusste auch vor 2 Jahren wie man Desinfektionsmittel daheim herstellt 😱.

Offensichtlich hat es tatsächlich noch niemand gemacht.

Wie komme ich eigentlich da drauf? Ich hatte in den 1990er mal einen japanischen Saugdiesel. Da stand sogar in der Bedienungsanleitung drin, dass man den Diesel mit bis zu 30 % anderen brennbaren Kraftstoffen Strecken kann. Der Motor läuft sicher heute noch irgend wo in Afrika - die Karosse hat sich leider selbst recycelt. An das deutsche Steuerrecht hat bei Nissan damals sicher niemand gedacht.

VG
Roland
 
buddyholly

buddyholly

Beiträge
1.086
Likes
672
Wenn man davon ausgeht, das auch heute noch bei PkW ein Motorölverbrauch von 1l auf 1000km als vom Hersteller als "normal" angesehen wird.....

Nein, ich heiße das Vorgehen nicht für gut und verstehe bei den doch vielfältigen Rückgabemöglichkeiten auch nicht ganz den Zweck, schon gar nicht ein offensichtlich Zweifelhaftes Vorgehen in einem öffentlichen Forum breittreten zu müssen....

Gruß, Holger
 
N

niedersasse

Beiträge
4.847
Likes
1.389
Moin,

dann lass Deinen Bruder das machen.
Ich schlage vor, dass Du Deinen Trecker mit Altöl fährst und berichtest uns dann.

In der BDA zu meinem .....714A (A steht für Vielstoffmotor) steht drin, dass man da kein Altöl reinschütten soll.
Von daher bin ich auf Deinen Versuch gespannt, ob Dein Motor das durchhält.

Grüße

Richard
 
Kramer Daniel

Kramer Daniel

Moderator
Beiträge
1.123
Likes
1.243
Moin
Ich würde es nicht machen.
Wo geht der ganze Dreck hin?
Alles bekommt man ja auch nicht heraus gefiltert. Zuerst sorgen die Ruß und Metallpartikel für erhöhten Verschleiß in der Pumpe. Wenn die Pumpe den Mist verdaut hat, wird er weiter zu den Düsen gefördert.
Hier sorgen schon kleinste Verunreinigungen für ein schlechtes Spritzbild und folglich für schlechten Motorlauf bzw. schlechtes Startverhalten.

Gruß Daniel
 
Wastegate

Wastegate

Beiträge
142
Likes
86
Schon interessant, auf was für Ideen manche Leute kommen:D
 
Nightingale

Nightingale

Beiträge
2.809
Likes
129
Sind örtliche KFZ Ersatzteilhändler / Traktorteilehändler etc., welche auch Öl verkaufen nicht verpflichtet Altöl zurückzunehmen?

Ob sich das jetzt nur auf da gekauftes Öl bezieht, oder die generell alles annehmen müssen (in annehmbaren Mengen natürlich) habe ich jetzt nicht auf dem Schirm.
 
krammerreini

krammerreini

Beiträge
1.850
Likes
2.166
Servus miteinander,

wer Öl veekauft ist gesetzlich verpflichtet, die gleiche Menge an Altöl wieder zurück zu nehmen.
In der Regel nehmen Werkstätten auch mal größere Mengen an. Vielleicht nicht umsonst, aber ein entsprechender Unkostenbeitrag ist auf alle Fälle günstiger als die Folgen von allen anderweitigen Ideen.

Früher wurde das Altöl in den Betrieben kostenlos vom Entsorger geholt, seit etwa einem Jahr müssen die dafür zahlen. Aber im Moment noch relativ niedrige Kurse.

Grüße vom
Reini
 
D

Dr. Pepper

Beiträge
111
Likes
23
Deswegen kaufe ich mein Motoröl vor Ort.
Das Geld bleibt so im Landkreis und das altöl werde ich problemlos los.
Bei dem schadstoffmobil entsorge ich die ölfilter.
In den Tank kommt bei mir nur Diesel...
 
Ellzeh

Ellzeh

Beiträge
878
Likes
89
Moin,
ich würde sagen, dass der Betrieb mit Altöl lediglich beim Glühkopfmotor funktioniert.
Aber auch hier muss das Öl sauber sein und es kann nur ein Teil davon zugemischt werden.
Lohnt sich aber auch hier nicht, denn nach einigen Betriebsstunden muss der Zündsack ausgemeißelt werden. Die meisten Öle haben bei der Verbrennung einen hohen Aschegehalt. Daraus bildet sich bei der Verbrennung Ölkohle, die sich im Brennraum ablagert.
Beim Glühkopf lässt sich das mit großer Mühe wieder entfernen. Wenn die Ölkohle sich bei einem 4-Takt-Motor in den Ventilen und im Auslass ablagert, ist das kein Spaß mehr.

Gruß Lutz
 
Pumpe

Pumpe

Beiträge
3.892
Likes
1.144
Ich muss dann immer warten bis das "Umweltmobil" kommt.
Wieviel Platz nehmen denn 6 Liter Altöl in Anspruch?

Du tust ja gerade so als ob du jeden Morgen vorm Zähne putzen über den Kanister steigen müsstest......:S

Allein schon auf den Gedanken zu kommen......andere sind froh, das ihr Dieselstrang annähernd sauber ist. Und du willst den Dreck da rein kippen.......:thumbdown:

Gruss Andreas
 
Thema: Altöl dem Diesel beimischen?

Ähnliche Themen

Schaeff HR25 Raupenbagger BJ ca 1972

Kramer 112 SL Fahrlicht funktioniert nicht

Hydraulikölpumpe Bosch HY/ZE 16 CR12 am F2L612/6-N mit neuem Wellendichtring abdichten

Agrostar 4.61 Getriebeöldruck

Blick ins Getriebe F2L612/6-N

Oben