8/3 umschalt Ventile Richtig verkabeln

Diskutiere 8/3 umschalt Ventile Richtig verkabeln im Forum Hydraulik im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo Leider hab ich hier und im WWW. nicht das passende gefunden Ich möchte an meinen Frontlader die 3 und 4 Funktion nachrüsten mit einem...
D

deutzmarc

Beiträge
413
Likes
209
Tja Demian, zuweilen halten auch die Schizophrenen ihre Therapheuten für krank.
Aber was juckts die Eiche, wenn die Sau sich dran schubbert.

Im echten Leben kommt es auch schonmal vor, dass man im Winter wenns kalt und regnerisch ist, arbeiten muss. Da kann es dann auch mal vorkommen, dass man mit solchen nassen unförmigen Arbeitshandschuhen oder dicken Winterhandschuhen auf dem Schlepper sitzt.
Da hat man leicht mal versehentlich einen Taster bedient.
Aber in Deiner Welt gibt es scheinbar ja nur beheizte Luxuskabinen, gefühlsechte Schrauberhandschühchen und Idealvoraussetzungen.

Zum Theama Umschaltventil:

Wenn man mit dem Joystick eine Bewegung durchführt und gleichzeitig an den Taster kommt, dann löst man sehrwohl eine sogar ungewollte Bewegung aus.

Ich weiß nicht, wie Du auf das schmale Brett kommst, vier Funktionen mit zwei Spulen durchfüren zu wollen.

Vorhanden sind:
Funktion 1= Heben/Senken
Funktion 2=Schaufel kippen

Das 8/3 Ventil wird in die Zuleitungen zum Arbeitszylinder Funktion 2 eingeschleift.

An die zwei zusätzlichen Kreise am Ventil (3 und 4) werden Rotator und Zange geklemmt.

Dann kann man mit der Funktion Schaufel kippen auch den Rotator drehen oder die Holzzange öffnen/schliessen, je nach dem, welches der beiden Magnetventile gerade bestromt wird.
In Zahlen ausgedrückt 3 Funktionen auf einer Funktion (links/rechts) des Joysticks.

Das wird auch hier so beschrieben:
Hydraulik Umschaltventil Ventil 8/3 Wege 12 Volt 3/8" 50 l/min Holzzange Rotator Frontlader 2x 6/2 Wegeventil

Hier müsste allerdings eine Verriegelung ähnlich einer Kreuzschaltung eingebaut werden, um auszuschliessen, dass beide Magnetventile gleichzeitig bestromt werden und somit Funktion 3 und 4 gleichzeitig funktionieren .
 
Zuletzt bearbeitet:
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Hallo tom626,
Habe auf meiner Schaufel am FL auch eine 6/2 Weiche.
Zum Verständnis: Der Taster im Joystick steuert nur den schwachen Steuerstrom der Spule im Relais(zwei Anschlüße 85 und 86), und elektrisch getrennt davon der Laststrom durch den Schaltkontakt (30-40Amp.30/51 und 87). KFZ-Relaisbezeichnug.
Der Stromkreis für den Taster im Joystick und Relais-Spule bekommt eine 1-2Amp. Sicherung.
Der Laststromkreis der Ventilweichen(Umschaltventil 3 und 4) über den Schaltkontakt 30/51 u. 87 eine 8-10 Amp. Sicherung.
Bei älteren KFZ Relais ist ein Symbolbild aufgedruckt. Plus und Minus für Spule und 2 oder 3 Anschlüße Lastkontakt.
Eine gute zusätzliche Sicherheit kann mit einem Fußtaster wie Zweihand(ein Fuß plus 1ter oder 2ter Joysticktaster) für 3te und 4te Funktion bieten. Auf jeden Fall muß man dann eine gewisse Zeit üben bis man unter die Leute gehen kann.
Grüße
Thomas
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.786
Likes
1.580
Moin zusammen,

Wäre es nicht einfacher und günstiger zwei 6/2 Wegeventile hintereinander zu schalten? Standardmäßig wird die Schaufel dann angekippt. Bei Halten eines Tasters wird die Zange gedreht und bei Halten von beiden Tastern kann die Zange geöffnet/geschlossen werden.

MfG Kai
 
D

deutzmarc

Beiträge
413
Likes
209
Moin

Ich sehe da keinen Unterschied.

Wenn ich das richtig sehe, dann sind die erweiterbar.

Zitat:
,,Bestehend aus zwei zusammengeflanschten 6/2 Wegeventilen - erweiterbar auf insgesamt fünf Ventile, d. h. 14/6-Wege - Flanschbar auf max. 5 Ventile, d. h. 14/6-Wege´´
8/3-Wegeventil NG06 12V DC - mit Leckölanschluss inkl. Stecker, 153,8

Wo ich noch nicht so genau hintergestiegen bis ist, ob man wirklich gleichzeitig mehrere Funktionen betätigen kann, oder ob die eine betätigte Funktion den Rest der Magnetventile von der Ölversorgung abklemmt. Wenn das so wäre, dann hätte beim gleichzeitigen Betätigen von zwei Tastern ja das erste an der Zuleitung liegende Magnetventil Vorrang.
Dann bräuchte man keine Sicherung einzubauen.

LG Marc
 
Zuletzt bearbeitet:
egnaz

egnaz

Beiträge
875
Likes
356
Kais Lösung funktioniert, aber nicht wenn 2 6/2 Ventile einfach zu einem 8/3 zusammen geflanscht werden.
Wenn es funktionieren soll, müssten 2 6/2 Ventile folgend verschaltet werden: der Durchgang von Ventil 1 geht zur Gerätebetätigung, geschaltet Ventil 1 geht zur Versorgung Ventil 2, Durchgang von Ventil 2 geht zum Rotator, geschaltet Ventil 2 geht zur Zange.
Die Verrohrung hierfür halte ich aber für aufwendiger, als für einen Zusätzlichen Taster.
Gruß Eckhard
 
D

deutzmarc

Beiträge
413
Likes
209
Kais Lösung funktioniert, aber nicht wenn 2 6/2 Ventile einfach zu einem 8/3 zusammen geflanscht werden.
Wenn es funktionieren soll, müssten 2 6/2 Ventile folgend verschaltet werden: der Durchgang von Ventil 1 geht zur Gerätebetätigung, geschaltet Ventil 1 geht zur Versorgung Ventil 2, Durchgang von Ventil 2 geht zum Rotator, geschaltet Ventil 2 geht zur Zange.
Die Verrohrung hierfür halte ich aber für aufwendiger, als für einen Zusätzlichen Taster.
Gruß Eckhard
Das heisst, wenn man Taster 1 drückt geht der Rotator und wenn man beide Taster drückt geht die Zange.
Aber was macht das für einen Sinn?

Wenn man die Magnetventile in Reihe schaltet, bzw ein 8/3 benutzt, dann betätigt man Taster 1 meinetwegen für den Rotator und die Taste 2 für die Zange.

Der einzige Unterschied liegt bei der Anzahl der gleichzeitig zu betätigenden Tastern.

Die Magnetventile lassen sich ja offensichtlich zusammenschrauben, bzw erweitern. Von daher macht das mit den zwei einzelnen 6/2 Ventilen wenig Sinn.

LG Marc
 
Zuletzt bearbeitet:
egnaz

egnaz

Beiträge
875
Likes
356
Der Sinn besteht darin, dass man die Taster nicht aus versehen vertauschen kann.
Gruß Eckhard
 
D

deutzmarc

Beiträge
413
Likes
209
Ok, das ist natürlich ein Argument.
Dann legt man den gefährlicheren Kreis so, dass er nur mit beiden Tasten betätigt werden kann.

LG Marc
 
egnaz

egnaz

Beiträge
875
Likes
356
Genau, und das ist in diesem Fall die Zange. Wenn sie unkontrolliert geöffnet wird, kann ein schwerer Stamm Schaden anrichten.
In der Regel öffnet man die Zange auch erst, wenn alles an der richtigen Position ist. Dann steht man meist auch still und hat die Füße auf Kupplung und Bremse. Daher ist ein zusätzlicher Fußschalter auch nicht optimal.
Die rechte Hand ist am Kreuzhebel, so bleibt nur die linke Hand, um einen zusätzlichen Taster zu bedienen, mit dem man das Zangenventil freigeben kann.
Oder man realisiert Kais Vorschlag.
Gruß Eckhard
 
D

deutzmarc

Beiträge
413
Likes
209
Ein weiterer Vorteil bei diese Konstellation ist, dass die Zange keinen Druckverlust durch Umschalten hat, da der Rotator in Ruhestellung des Magnetventils arbeitet. Somit muss da auch nichts umgeschaltet werden, was durch eventuelle Überschneidungen innerhalb des Ventils dazu führen könnte, dass die Holzzange etwas aufgeht.

Positive und negative Überschneidung bei den Ventilen ist ja oft ein leidiges Thema.

LG Marc
 
D

Demian

Beiträge
1.678
Likes
449
Hallo Marc,
in deinem Beitrag 18 von Gestern, kann ich raus lesen, das die Taster eine direkte Bewegung auslösen und heute kommst Du so.
Für wie Blöde hältst Du andere Menschen ?
Auch deine Ratschläge "ich würde" halte ich für anmaßend und wenig hilfreich, zumal sie auch unnötig Aufwendig und sich von schnell/einfach entfernen, wie auch beim "Anschlagring Anlasser".
Zudem habe ich in meiner Welt besseres zu tun, als in alten Beiträgen zu stöbern, um mich wichtig zu präsentieren.
Gruß Demian
 
egnaz

egnaz

Beiträge
875
Likes
356
Hallo Demian
Schon in dem 1. Beitrag ist von einem Umschaltventil die Rede. Jeder der so ein Ventil kennt, weiß das natürlich erst einmal ein Ölfluss vorhanden sein muss, um ihn umschalten zu können.
Allen außer dir ist das auch klar hier.
Gruß Eckhard
 
D

deutzmarc

Beiträge
413
Likes
209
Hallo Marc,
in deinem Beitrag 18 von Gestern, kann ich raus lesen, das die Taster eine direkte Bewegung auslösen und heute kommst Du so.
Für wie Blöde hältst Du andere Menschen ?
Auch deine Ratschläge "ich würde" halte ich für anmaßend und wenig hilfreich, zumal sie auch unnötig Aufwendig und sich von schnell/einfach entfernen, wie auch beim "Anschlagring Anlasser".
Zudem habe ich in meiner Welt besseres zu tun, als in alten Beiträgen zu stöbern, um mich wichtig zu präsentieren.
Gruß Demian
Wenn Du lesen könntest, dann hättest Du auch gelesen, dass ich schrieb:
,,Da kann man beim Spielen mit dem Joystick...´´
Hör einfach auf andere Menschen für Deine Unfähigkeit irgendwas banales zu verstehen verantwortlich zu machen!
Soviel Dummheit ist ja schon fast unerträglich.
Keine Ahnung, was Du mit Anschlagring Anlasser meinst, aber ich habe ehrlich gesagt auch kein Interesse mich mit Dir weiter auseinanderzusetzen.

Edit:

Falls das eine Anspielung auf diesen Thread sein sollte:
Freilauf des Anlassers tauschen

Über diesen Thread bin ich zufällig gestopert und mir fiel ein, dass ich für so eine Anwendung mal ein Tool gebaut hatte.
Davon habe ich dann ein Foto eingestellt aufdass es andere User vieleicht mal einfacher bei der Montage des Sprengrings haben.
Das macht man so, wenn man anderen Usern helfen möchte.
Aber in Deinem kleinen Orbit zählen scheinbar nur Tips, welche Du selbst gegeben hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.971
Likes
2.787
Hört mal auf euch anzupissen, das wird ja immer schlimmer hier.
Durchatmen und nix schreiben.

Tom muss die zwei Seiten erstmal lesen und sich für eine Variante entscheiden, es sind genug Bedenken und Möglichkeiten genannt worden.

Ich bin der Meinung das man problemlos einen Knopf mit Zeigefinger und einen mit Daumen bedienen kann.
Die andere Hand ist am Lenkrad, Füsse wie schon geschrieben an Kupplung und Gas.
Wichtig ist das man die Schläuche immer gleich anschliesst. Das vertausche ich nämlich mangels Beschriftung ab und zu mal und ist blöd wenn Auf dann Zu ist...
 
D

Demian

Beiträge
1.678
Likes
449
Hallo Deutz45nullfuenf,
das mit dem "nichts mehr schreiben" ist so eine Sache, da hier eine Behauptung steht und ein hilfesuchender User damit verunsichert werden könnte. (wem kann ich glauben)
Marc behauptet jetzt,
Wenn Du lesen könntest, dann hättest Du auch gelesen, dass ich schrieb:
,,Da kann man beim Spielen mit dem Joystick...´´
Gestern schrieb er,
Wenn man dann mal versehentlich mit dem Daumen über den Taster flitscht, dann zuckt der Rotator mal kurz und dreht nicht permanent weiter wie wenn man mit dem Taster ein Stoßrelais ansteuert.
Jetzt kann sich jeder selber ein Bild machen.
Dann wird noch geschrieben,
Aber in Deinem kleinen Orbit zählen scheinbar nur Tips, welche Du selbst gegeben hast.
Diesen Tipp hat old_man's_deutz eingestellt, ich habe ihn nur bestätigt.
Eckhard seinen Beitrag, brauche ich nicht zu kommentieren, es ist seine Meinung.
Gruß Demian
 
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Hi,
Kommen wir mal zurück auf brauchbare Tipp's(persönliche Entscheidung) für Tom626 und Mitlesende.
Umschaltventile ohne "Zucken beim Schalten" und unter vollem Druck Schaltbar mit 100% Einschaltdauer(ED100%) haben meist Neutrale oder postive Überschneidung (Schaltüberdeckung).
Die Verkäufer geben das oft nicht an, und auf Nachfrage oft keine Ahnung. Meine Erfahrung ist; Neutrale S.ü.d sind teurer und Positive S.ü.d haben deutlich höhere Stromaufnahme und müssen dann mit Relais geschaltet werden.
Mein Ventil kam von Holzhauser und zuckt auch unter vollem Druck nicht. Braucht aber unter Druck 3,8 Amp. Strom.
Bei mir ist das die Umschaltung Frontlader-Schaufel zur Fronthydraulik. siehe Bild

Hi Harm, das mit dem verwechseln beim Anstecken der Hydr. Verbraucher habe ich mit bunten Kabelbindern aus dem Baumarkt gelöst. Wenn es richtig angesteckt ist einfach zwei gleiche Kabelbinder dran und gut. In der Baumarktdose sind 8 Farben drin. Und billig sind die auch noch.

Thomas, wenn Du hilfe möchtes für den E-plan, Taster und Relais und Verriegelung, dann aber bitte über PN.
Grüße
Thomas
 

Anhänge

  • IMGP1322.JPG
    IMGP1322.JPG
    425,8 KB · Aufrufe: 34
egnaz

egnaz

Beiträge
875
Likes
356
Mein 6/2 Wegeventil vorne am Frontlader ist auch ein billiges. Wie hier die Überschneidung bei der Schaltung ist, kann ich nicht sagen. Es lässt sich aber auch unter Druck schalten.
Beim Schalten sind auch Druckschläge zu spüren, aber nicht immer. Nach meiner Suche habe ich folgende Erklärung dafür gefunden: Druckschläge treten nur dann auf, wenn ein Druckunterschied zwischen der Zuleitung zum Ventil und der Leitung zum zu schaltendem Verbraucher besteht. Öffnet das Ventil, findet dann ein plötzlicher Druckausgleich statt, der den Schlag erzeugt.
Z.B. ein Ballen wird mit der Ballenzange aufgenommen. Die Zange hängt frei herunter und in der Leitung zur Gerätebetätigung ist folglich kein Druck. Der Taster wird betätigt und das Wegeventil öffnet. Da auch die Zange nicht belastet ist, gibt es dort auch keinen Druck. Folglich muss auch kein Druck ausgeglichen werden und es gibt keinen Ruck. Jetzt wird der Kreuzhebel bedient und die Zange geschlossen. Dadurch entsteht in der Leitung vom Kreuzhebelventil bis zum Zangenzylinder ein Druck, während vom Wegeventil zum Betätigunszylinder kein Druck ist. Wird nun der Taster losgelassen und das Wegeventil schließt wieder, gibt es einen ruckartigen Druckausgleich. Da man Flüssigkeiten kaum komprimieren kann, fließt da auch praktisch kein Öl, so das die Zange auch nicht wieder öffnet.
Wenn man wissen möchte, ob das Wegeventil beim Schalten so viel Überschneidung hat, dass kein Druck durchgelassen wird, müsste man das Wegeventil direkt an das Kreuzhebelventil anschließen, damit die Leitung nicht als Druckspeicher dient.
Das ist jetzt ganz schön viel Text für wenig Problem geworden, denn ich kann mit dem Rucken beim Umschalten problemlos leben. Man macht sich aber trotzdem Gedanken.
Gruß Eckhard
 
Thema: 8/3 umschalt Ventile Richtig verkabeln

Ähnliche Themen

Geschichte einer Ersatzteilbestellung aus den USA

Position/Anschluss Wegeventil

Oben