6206 Allrad

Diskutiere 6206 Allrad im Forum D06-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo! Ich habe einen 6206A mit Fl. Ich habe ien Problem mit dem Allrad. Wenn ich mit dem Frontlader lader und die Forderachse nicht weiter...
Masseyferguson_Deutz

Masseyferguson_Deutz

Beiträge
118
Likes
0
Hallo!
Ich habe einen 6206A mit Fl. Ich habe ien Problem mit dem Allrad. Wenn ich mit dem Frontlader lader und die Forderachse nicht weiter belastet ist drehen die Räder auch durch. Aber wenn ich denn Frontlader anhebe und er somit mehr belastung auf die vorderachse bekommt drehen nur noch die Hinter räder durch. Ist in dem Allradgetriebe eine Kupplung eingebaut die durchrutschen kann? Oder woran könnte es sonst noch legen? Danke für eure Hilfe ;)
 
friedel

friedel

Beiträge
1.306
Likes
0
Hallo,
Zu Deinem Problem mit dem Allrad kann ich Dir folgendes sagen:
Bei der 06er Baureihe ist der Allradantrieb unter Last zuschaltbar. Dieses wir mit einer Lamellenkupplung bewerkstelligt die auch als Überlastschutz dient. Ob das übertragene Drehmoment noch ausreichend ist kann ich nicht beurteilen. Möglicherweise ist die Kupplung verschlissen.

Gruß
friedel
 
Masseyferguson_Deutz

Masseyferguson_Deutz

Threadstarter
Beiträge
118
Likes
0
Vielen Dank für die Schnelle Hilfe!
So in der art hab ich mir schon gedacht. wie viel kosten die Lamellen den ungefähr neu?

Den allrad kann man unter last (also beim fahren ) zuschalten, kann man ihn auch beim Fahren ausschalten?

Werden dann demnächst warscheinlich mal das Nebengetreibe auseinander bauen müssen.
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.956
Likes
5
Hallo,
du kannst ihn jederzeit ausschalten. Kann sein das da mal was auf Spannung ist, dann musst du beim Ausschalten ne Kurvenfahrt machen, dann geht es. Ein Sache noch zum überlasten. Dieser Überlastschutz is zwar ne ganz tolle Sache, aber wenn du den Überlastschutz mal benutzt hast (Die Forderräder also trotz eingeschalteter Kupplung nich drehen), sind die Beläge meistens runter und es dreht sich gar nischt mehr.

Du schreibst in deinem ersten Satz, dass "die Räder mit nicht belastetem Frontlader auch durch drehen"? was meinst du damit? Dann sagst du, dass mit belastetem Frontlader nur noch die Hinterräder durchdrehen. Heißt das, dass du nur mit den Forderrädern mit beladenem Frontlader fahren kannst???
 
Masseyferguson_Deutz

Masseyferguson_Deutz

Threadstarter
Beiträge
118
Likes
0
Hallo Berndt!
Was ich damidt sagen will ist das wenn ich zum beispiel beim Dreck laden mit der schaufel in einen Haufen fahr dann drehen vorder und hinterräder durch, wenn ich jetzt aber den Frontlader etwas anheb um die schaufel voller zu bekommen drehen die vorder räder nicht mehr durch, da er ja von dem dreck in der Schaufel mehr belastung auf die vorder achse bekommt und die vorder Reifen besseren Grip bekommen, dann spricht warscheinlich der überlastschutz an.

Ich denke das die Lemellen verschlissen sind, weil der Trecker jetzt schon 11.000 Std. gelaufen hat und auch sehr viel mit Frontlader gearbeitet hat.

Hoffe das es jetzt besser zu verstehen ist!! ;)
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.956
Likes
5
Masseyferguson_Deutz schrieb:
drehen die vorder räder nicht mehr durch, da er ja von dem dreck in der Schaufel mehr belastung auf die vorder achse bekommt und die vorder Reifen besseren Grip bekommen, dann spricht warscheinlich der überlastschutz an.
tut mir leid, aber ich bin wohl wirklich ein bisschen schwer von Begriff. tut mir leid. Heißt es, dass du dann, wenn du die Schaufel voll geladen hast, immer noch nicht fahren kannst, weil dann die Rutschkupplung durchdreht? Folglich drehen dann nur noch die Hinterräder durch? Setz mal ein Foto von deinem Trecker rein, ich würde gern mal sehen, was da für ein Frontlader dran ist. Versuch mal Gewichte in die Hinterräder zu hängen und was an die Ackerschiene. Wenn er hinten immmer durchdreht, heißt es ja, dass er hinten zu leicht ist, und dann wurde Jahre lang immer die Vorderachse belastet, und das is nicht gerade gut. Versuch mal die Vorderachse ein bisschen zu entlasten.

Gruß Berndt
 
Masseyferguson_Deutz

Masseyferguson_Deutz

Threadstarter
Beiträge
118
Likes
0
In den Hinterreifen sind gewichte drin. Ich habe auch welche für die Ackerschiene die sind allerding nciht immer dran weil es halt zu lästig ist die immer an und ab zu hängen. Das mit der Vorderachse stimmt schon, die ist auch schon ziemlich verschlissen, aber solange er damit durch den Tüv kommt reichts ja noch, nur die Bolzen von der radaufhängung müssen Bald neu. Wie viel Arbeit und wie teuer ist es die Lamellen auszuwechseln? Oder meinst du ich soll noch so weiter fahren bis es nicht mehr geht ? ?(

Bild muss ich morgen mal kucken ob ich eins finde ! ;(
 
Masseyferguson_Deutz

Masseyferguson_Deutz

Threadstarter
Beiträge
118
Likes
0
Sorry!!! Habe leider im moment keine Bilder. ;(
Werde aber wenn ich wieder welche habe reinstellen.
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.956
Likes
5
Ich hab keine Ahnung, was es kostet sowas auszuwechseln, und ich weiß auch nicht, inwiefern es deinem Trecker Schaden zufügt, wenn du weiterhin damit fährst. Aber ich denke, dass man generell sagen kann, dass es nicht gut ist mit einer kaputten Allradkupplung zu fahren. Solange du das Allrad nich benutzt müsste das egal sein, aber sowie du es benutzt dreht ja alles nur durch und das is wahrscheinlich nich gut. Ich würde es sobald wie möglich reparieren. Da müsste sich mal jemand outen, der damit Erfahrung hat.
Gruß Berndt
 
D 6206 er

D 6206 er

Moderator
Beiträge
4.654
Likes
153
Hallo,
ich bin neu im Forum und hoffe, dass mein Beitrag korrekt eingestellt wird.

Der 6206 A hat keine Lamellenkupplung als Allradschaltung sondern eine Bolzenkupplung. Eine Lamellenkupplung ist im 6806 und 7206 eingebaut. Die Sigge 3500 Allradachse des 6206 wird per Bolzenkupplung ein/ausgeschaltet - auch unter Last (16 Bolzenstifte). Der Allradschalthebel hat deshalb eine Druckverteilung per Federung.

Zusätzlich hat die Achse eine Rutschkupplung/Anlaufkupplung, die mit 19+1 Aussenlamellen und 18+1 Innenlamellen ausgerüstet ist. Diese werden mit 12 Druckfedern gegeneinander gepreßt. Die Anlaufkupplung ist auf 1500 Nm eingestellt.

Beste Grüße
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.956
Likes
5
könnte es also sein, dass die Druckfedern der Anlaufkupplung net mehr die besten sind und die 1500 Nm net mehr bringen? oder hat sich die rutschkupplung einmal rundgemacht und zieht darum nich mehr?

Gruß Berndt
 
H

Hobbybauer06

Beiträge
17
Likes
0
Hallo,
möchte das Thema noch mal aufgreifen. Bei meinem 6206 A funktioniert der Allrad beim Rückwertsfahren auch micht mehr.
Die Hinterräder oder das Rad dreht durch und vorne tut sich nichts. Die Kardanwelle steht dann auch still. Hat der 6206 A Bj. 1980 mit T Gang eine Lamellenkupplung, welche dann eventuell kaputt ist oder ist dort eine Bolzenkupplung wie oben beschrieben verbaut.
Hat jemand eventuell den Fehler auch schon mal gehabt?
Was war dann defekt?
Wieviel kostet eine neue Kupplung?
Ist die Reperatur sehr aufwandig?
Kann ich das irgendwie prüfen?

Beste Grüße
Guido
 
Posaune

Posaune

Beiträge
289
Likes
218
Hallo Guido,
leider kann ich dir nicht die Antwort geben. Nur soviel, an meinem D6206 A Bj 1974 ist definitiv eine Bolzenkupplung. Ich hatte sie auseinander und sie war in Ordnung.

Habe aber das selbe Problem mit meinem D6206 A Bj 1974. Gefühlt treibt die Vorderachse zu früh nicht mit an.
Zur Zeit überarbeite ich den gesamten Traktor und bin noch nicht bei Vorderachse und Rutschkupplung. Hatte mit Orlinghaus telefoniert, die Kupplung zu überholen kostet ca. 1000€. Genauer konnte man mir das nicht sagen, da die Nummer auf der Kupplung nicht zu entziffern ist. Auch die Wartezeit in der Werkstatt Orlinghaus beträgt zur Zeit 3-4 Monate. Also selber mal ran - "Jugend forscht", wenn wieder Räder am Traktor sind.

Leider gibt es bezüglich des Drehmomentes einige Verwirrung und deshalb hänge ich mich hier auch nochmal mit dran.
In einem Thread hier: Allrad nur Vorwärts? D6206A wird von einem Drehmoment 1100 - 1200 Nm berichtet!
Oben in diesen Thread wird vom D6206er von 1500Nm berichtet!

Mein LAMA Händler KHD hat mir 784Nm aus dem Handbuch "WHB_Deutz_Vorderradantrieb_D2505bisD9005_D2506bisD10006_Ausgabe2_1972" gesagt.
Eine kleine Diskussion mit offenen Ende gab es in meinem Thread.
D6206A Baujahr 1974 wird überarbeitet
JA welcher Wert stimmt wirklich?????
Sollten die 784 Nm stimmen und man stellt die Rutschkupplung auf 1500 Nm ein, ist ein Schaden an der Vorderachse sehr gut möglich.
Sollten aber die 1500 Nm stimmen und man stellt auf 784 Nm ein, dann hat der Vorderradantrieb auch weniger zum Antrieb auf den Boden beizutragen.

Gruß aus dem Hessenland Norbert
 
H

Hobbybauer06

Beiträge
17
Likes
0
Hallo Norbert,

Danke für die Tipps und die eingebundenen Links. Wirklich sehr hilfreich für mich. Du machst das ja richtig ordentlich mit deinem Schlepper. Toll.
Habe vor mich ende April mal um die "Rutschkupplung" zu kümmern. Vielleicht habe ich ja Glück und sie ist nur verölt.
Bei welchen LAMA Händler gehts Du?
Komme aus der Nähe von Schlüchtern.

Grüße Guido
 
Posaune

Posaune

Beiträge
289
Likes
218
Hallo Guido,
das ist ja um die Ecke. Komme aus Biebergemünd (Gelnhausen). Zur Zeit fahre ich immer zu
Müller Landtechnik in Laubach .
War dort immer zufrieden.
Auch ich hoffe, dass die Kupplung "nur" verölt ist, aber nach dem Sauber machen kommt das Einstellen. und da sind wir wieder beim Drehmoment.
Werde wohl die 784 Nm nehmen, damit nichts an der Vorderachse kaputt geht.
Vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg - sind ja nur 25 km Entfernung.
Gruß Norbert
 
H

Hobbybauer06

Beiträge
17
Likes
0
Hallo Norbert,

ich würde mich freuen, wenn Du, nachdem Du die Kupplung zerlegt hast, mal kurz berichten könntest, auf was man achten sollte und was letztendlich bei deiner Kupplung war ( nur verölt oder z.B. Lamellen gebrochen). Falls Lamellen defekt sein sollten, kann man diese noch irgendwo bekommen?

Gruß
Guido
 
Posaune

Posaune

Beiträge
289
Likes
218
Hallo Guido,
das dauert aber noch ein bisschen und ich gehe davon aus das es Ersatzteile gibt. Die Firma Orlinghaus überholt diese Kupplungen noch aktiv und benötigen dazu auch Ersatzteile.
Gruß Norbert
 
06fan

06fan

Beiträge
812
Likes
56
Hallo
Ich habe noch eine alte Rutschkupplung bei mir rumliegen, was genau damit ist weis ich leider auch nicht. Was allerdings zu sehen ist, ist das das Gewinde wo die Kardanwelle angeschraubt ist defekt ist. Ich wollte mir die Rutschkupplung für den Fall der Fälle mal zurecht machen in einer oder mehreren ruhigen Minuten. Ich hatte geplant das Gewinde auf M10 zu vergrößern und dann Heli Coils (Gewindeeinsätze) einzusetzen um wieder auf M8 zu kommen. Hat das schonmal jemand an der Rutschkupplung gemacht? Oder einen Tipp wie man das Gewinde noch reparieren könnte?

Danke Gruß Christoph
 
H

Hobbybauer06

Beiträge
17
Likes
0
Hallo,

ein Bekannter hat kürzlich bei meinem Deutz 6206 A die Anlaufkupplung abgebaut und zerlegt. Die Beläge waren noch nicht komplett verschlissen oder zerbrochen, Öl ist zum Glück auch nicht herausgelaufen. Die Druckfedern waren auch nicht gebrochen. Folglich wurde alles gereinigt und wieder zusammengebaut. Die Druckfedern wurden mit den Schrauben etwas mehr eingedreht (ca. 2 Umdrehungen). Nach der kompletten Montage habe ich natürlich gleich einen Test rückwärts am Steilhang gemacht. Glücklicherweise hat sich der Aufwand gelohnt. Die Vorderräder treiben wieder mit an.
Für mich ist das genaue Drehmoment nicht relevant, da ich den Allrad nur auf weichem Untergrund zuschalte.

Gruß Guido
 
Thema: 6206 Allrad

Ähnliche Themen

Deutz 8006 Allrad 1972 mit falscher Achse??

Oben