Hallo vom Niederrhein - F2L612 / D25 S

    • Hallo vom Niederrhein - F2L612 / D25 S

      Hallo Zusammen,

      Mein Name ist Richard, 43, viele Grüße aus Willich.

      Seit dem 9. August lese ich mit, nun hab ich mich angemeldet. Wie kommt das?
      Es war erst eine Urlaubsschwärmerei von meiner Frau und mir, Treckerfahren an schönen Sommertagen, ehr auf die romantische Art. Bei mir kommt ein ausgeprägtes Interesse für Technik, Fahrzeuge und Motoren hinzu.
      Wir waren eigentlich meilenweit von einem Oldtimertraktor entfernt, bis mein Nachbar mir seinen Deutz anbot. Dann fand ich sehr schnell dieses Forum... Und habe mich auch schon ganz gut eingelesen.

      Bei dem Trecker handelt es sich um einen F2L612 alias D25s, Baujahr 59.
      Nachdem ich mit meiner Frau an einem der vllt besten Abende dieses Jahr ein Ausfahrt unternommen habe, war der Deutz denn ziemlich bald gekauft - man müssen wir verrückt sein!

      Kompliment an das Forum, hier habe ich schon sehr viel wissenswertes gelesen. Und ich begrüße sehr die Hilfsbereitschaft etlicher Mitglieder. So habe ich schon einen ganz guten Eindruck bekommen worauf ich mich einlasse.


      Ich lasse einfach mal ein paar Bilder sprechen:

      Post was edited 1 time, last by Rodge ().

    • Moin Richard,

      tja da trägt man ein Jahr lang Maske um kein Corona zu kriegen und dann steckt einen der Nachbar mit dem Treckervirus an...sehr schöne Geschichte und für jeden hier nachvollziehbar.

      Das entschleunigt und macht Laune.

      Viel Spass damit, der ist schick.
      Gruß, Harm

      John Deere 6110 MC, D4005, Allgaier R22
    • Hallo Richard,

      nette Vorstellung, schöner Deutz! :thumbsup:

      Ich hatte vor ca 30 Jahren auch einen F2/612, ebenfalls BJ 1959.

      Als ich Deine Bilder betrachtete, fiel mir die Platte hinter der Hinterachse auf. Als ich damals meinen Traktor kaufte, war eine Kiste mit allerlei Teilen dabei,
      unter anderem solch eine Platte, die ich nicht zuordnen konnte. Den Vorbesitzer konnte ich nicht mehr fragen, da verstorben.
      Ich nehme mal an, daß die Platte für irgendwelche Anbauten verwendet wurde.
      Vielleicht weißt Du ja mehr.

      Liebe Grüße
      Bernd
      Deutz F1L712/1UL
      Carraro Tigrone 5800
    • Moin,

      herzlich willkommen hier.
      Ich fahre manchmal einen F2L612/6-N von 57

      Meine Frau hatte mal gesagt, sie wolle nicht so große Trecker, da habe ich meinen/ihren gesteigert. :whistling:
      Mittlerweile ist er mir unverzichtbar geworden. :love:

      Grüße

      Auch Richard
    • Bernd H. wrote:




      Als ich Deine Bilder betrachtete, fiel mir die Platte hinter der Hinterachse auf. Als ich damals meinen Traktor kaufte, war eine Kiste mit allerlei Teilen dabei,
      unter anderem solch eine Platte, die ich nicht zuordnen konnte. Den Vorbesitzer konnte ich nicht mehr fragen, da verstorben.
      Ich nehme mal an, daß die Platte für irgendwelche Anbauten verwendet wurde.
      Vielleicht weißt Du ja mehr.
      Moin,

      das ist wohl bei den 612ern das Zugpendel, was u.a. für schwere Maschinen wie gezogene Mähdrescher, Ballenpressen etc. genommen wurde. In der Hydraulik die ja auch nach oben schlagen kann, nach rechts und links sowieso (und mit eher dünnen Kettchen davon abgehalten wird) macht sich so ein gezogener Mähdrescher nicht so toll. Ein 'richtiges' Zugpendel kann man dann aber noch drehen so daß es in zwei Stufen rechts oder links von der Mitte steht. Die Anbauplatte ist da technisch wesentlich einfacher und war wahrscheinlich sehr günstig gegenüber einem drehbaren Zugpendel.

      Gruß,

      Josef
    • Servus Richard,

      auch von mir ein herzliches Willkommen aus Bayern.
      Und Glückwunsch zum Deutz, der sieht auf den ersten Blick echt top aus.

      @Bernd H., mit dieser Platte, in der ET-Liste "Zugplatte für Schnellkupplung" genannt hab ich mich auch schon eine Weile beschäftigt.

      Rausgefunden hab ich lediglich, dass es unterschiedliche Varianten gab. Welche Schnellkupplung da gemeint war und was genau damit gezogen werden sollte, würde mich bis heute interessieren.
      Dranhängen konnte man wohl ziemlich alles, was sich über den Acker ziehen ließ. Ich hab da schon richtig ausgelutschte Langlöcher in diesen Platten gesehen.
      Verbaut wurden diese Platten vermutlich schon seit den dreißiger Jahren am F1M414/xx und weit bis in die späten Fünfziger.

      Wenn irgendjemand nähere Informationen dazu hat, nur raus damit, ich werde diese genüsslich in mich aufsaugen.

      Grüße vom
      Reini
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.
    • Vielen Dank für die warmen Willkommensgrüße!

      Frage in die Runde: kommt denn hier noch jemand vom Niederrhein, um Willich herum, Meerbusch, Strümp oder Grefrath in der anderen Richtung? Oder hat vllt jemand Verbindung zum Rahmer Traktor Club? Die haben eine ganz schöne Website.

      krammerreini wrote:

      ...
      Und Glückwunsch zum Deutz, der sieht auf den ersten Blick echt top aus.
      ...

      Ja also beglückwünschen lasse ich mich gerne! 8)
      Deutz sieht top aus - na wie man es nimmt. Der ist vor ein paar Jahren mal bei einem LAMA (ja, den Begriff hab ich hier schon gelernt) im Auftrag fertig gemacht worden. Zustand vorher unbekannt, Umfang der Arbeiten unbekannt. Der Lack hat zwar Glanz, ist aber nicht perfekt und wer weiß was noch drunter ist... Die Kotflügel sind wahrscheinlich neu, Verstrebungen innen sehen anders aus, als auf Bildern von ähnlichen Deutz. Technisch wird man gemacht haben was gerade nötig war. Ich würde das als zweckmäßige Instandsetzung ansehen. Der Vorbesitzer hat den Trecker auch für leichtere Arbeiten im Betrieb eingesetzt.
      Was letztlich wichtig ist, mir gefällt der Zustand irgendwie ganz gut. Glänzt genug, dass es gut aussieht. Ist nicht zu perfekt, dass man ihm dass Arbeitsleben nichtmehr ansehen würde. Viele Teile sind noch original. Schalter und Leuchten vom Armaturenbrett, Lenkrad, Scheinwerfer...
      Ich strebe da keine Perfektion an. Vorteil ist auf jeden Fall, dass der Trecker die letzten Jahre in der Halle gestanden hat, so brauchte ich erstmal quasi nur Staub (und Öl :whistling: ) wischen.
      Ich freue mich darauf, nach und nach einiges auszubessern und zu pflegen. Hoffe aber, dass mir große Reparaturen noch einige Zeit erspart bleiben.

      Bei mir ist es ja nun rein Hobby und Spazierenfahren. Vllt ziehe ich auch den Wohnwagen mal zum nächsten Campingplatz oder besuche ein Treffen. Ernsthafte Arbeit habe ich für den Deutz noch nicht gefunden.

      @Bernd H. & @swd40
      Schön, dass das geklärt wurde. Ich kenne mich in der Landtechnik leider noch nicht so gut aus und hätte hier nicht helfen können.
      Entgegen der ursprünglichen Nutzung meine ich, ich hätte auf dieser Platte auch schonmal Anhängekugelköpfe montiert gesehen. Oder ist das zu tief?

      @niedersasse
      Hallo Namensvetter!

      Viele Grüße
      Richard
    • Bernd H. wrote:

      die von mir angefragte Platte
      Hallo,
      bei Schleppern ohne Heckhydraulik war diese Platte der Hauptträger für die starre Ackerschiene. Bei uns wurde dann nachträglich eine Hydraulik nachgerüstet, aber die Platte blieb dran. Wäre jetzt mal zu erörtern ob bei serienmässig ausgelieferten Schleppern mit Hydraulik die Platte auch schon dran wäre, für Zugpendel usw passt die Lochung in der Platte ja eher nicht so.

      Gruß
      Bernhard

      PS schöner Schlepper, :thumbsup:
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(