Dauer-Not-Tank aus Kunststoff nach Dieselpest/Rost/Lacksplitter-DauerNerverei

    • Dauer-Not-Tank aus Kunststoff nach Dieselpest/Rost/Lacksplitter-DauerNerverei

      Moin!

      Ich bin rel. wild entschlossen den Tank des Intrac still zu legen und durch eine "Bastellösung" mit ca. 15-30 Litern zu ersetzen.
      Schlepper wird selten genutzt und nur auf privatem Gelände - eine echte ernsthafte Revision des nun 50 Jahre alten+verschweißten Tanks stelle ich mir WESENTLICH aufwändiger vor!

      Schlauch mit NW 10 (ja ist arg groß...) und passenden Vorfilter hab ich besorgt - ein Anschluss an das vorhandene M14 vor der regulären Kraftstofffilterpatrone hab ich im Warenkorb.

      Leider ist das auftreiben eines mir geeignet erscheinenden Tanks VIEL schwieriger als gedacht.
      Vielleicht habt ihr ja Vorschläge...

      Bei mir verstopfen erstaunlicherweise weniger die Patronen als vielmehr die starre Leitung - ich kann die Aktionen kaum noch zählen wo ich mit Kompressor etc. (und meist nur recht kurz) dem ansonsten sehr treuen Schlepper wieder Leben einhauchen konnte.

      ideal wäre:
      Ein bereits verbauter Hahn (sinniger Anschluss (z.B. M10 oder adaptierbar)
      eine bereits verbaute Tankentlüftung
      evtl. Kraftstoffstand sichtbar?
      rechteckige Form
      15-30 Liter Inhalt (notfalls 10-ca. 45)

      Ich hab sogar schon überlegt einen "Ersatzkanister" umzubauen - aber so easy wird das mit Stutzen/Hahn + Entlüftung auch nicht.

      Danke für Tipps!
    • Mohhhlzaaid,

      also ich würde den Tank entweder ausbauen und innen mit dem Hochdruckreiniger bearbeiten, das aht bei dem Tank meines Güldners wirklich gut geklappt.
      Alternativ würde ich (wenn o.g Aktion zu aufwändig ist) einen gebrauchten Tank kaufen, zB hier:

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…2003a/1771073686-276-4424

      oder hier:
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…-06-07/1760016463-276-576


      Als drittes wäre mir ein Hydrauliktank eingefallen den es oft bei ebay gibt:

      ebay.de/itm/303721193756?hash=…31a11c:g:TdoAAOSwvIpfgbBE


      Beim Hydrauliktank bin ich mir sicher muss einiges an Bastelarbeit erfolgen, zwecks Anschlüsse etc., deshalb wäre ich in erster Linie auf der Suche nach einem gebrauchten Intrac Tank.



      Grüße


      Joe
      Kommentar meiner Frau zum Intrac:
      Schaff mir bloß des hässliche Ding aus den Augen!
      Des is doch ka Bulldog, der is irgendwie verkehrt...!

      Update 11/ 2015: meine Frau steigt ohne Vomacur nicht mehr in den Intrac...
    • Ich hatte dummerweise vergessen zu erwähnen, dass ich wenig auszugeben bereit bin - also etwas im Sinne einer "zeitwertgerechten Reparatur" suche

      @Roadmaster95: Danke Dir wirklich - aber einen ebenso ca. 50 Jahre alten lackierten und innen garantiert ebenso (oder schlimmer...) vermodernden Tank zu erwerben und den VERSCHWEIßTEN auszubauen und zu wechseln erscheint mir persönlich nicht soo sinnig.

      Wäre der Tank rel. leicht auszubauen, würde ich den viel eher revidieren wollen. Glaub der Vorbesitzer hatte schon massiv Ärger und hat den an die Kabine+Rückwand zusätzlich verschweisst und auch innen versucht nachzulackieren... das ist aber 25 jahre her

      @Markus: Ja danke - da such ich grad bereits - die haben aber Entnahme immer oben - dennoch bisher sinnigeres als zuvor in Stunden(!)

      @Xaver_Deutz: Jedes der drei genannten Probleme ist einzeln(!) bereits ausreichend den Motor (selbst im Leerlauf) absterben zu lassen
      1) Dieselpest
      2) Rostpartikel
      3) Lackpartikel
      - deswegen sehe ich mich gezwungen alle 3 so gut es geht auszuschließen - aber danke dir!

      Folgendes gefunden:
      ebay.de/itm/263076621347
      passt schon ganz gut finde ich

      @All: Was haltet ihr denn NOTFALLS von folgender absoluten Lowcost-Quick&dirty-Idee (später ja immer durch besseres ersetzbar!)
      Ich kaufe solche zB 10Liter UN-zugelassenen KraftstoffKanister (3für ca. 20€! - 5 für 25€)
      Der ist leicht zu befestigen.
      1 Röhrchen in Bohrung unten einsetzen und gründlich mit geeignetem Kleber oder besser wohl mittels Kunststoffschweissen (bereits etwas Erfahrung+Equipment...) abdichten.
      Oben den Deckel minimalst öffnen zur Vermeidung von Unterdruck.
      Wäre zwar ärgerlich klein aber überschaubarer Aufwand und gleichzeitig brauch ich nicht mehr die allesamt ebenso DieselPest-verpesteten 20L- Bundeswehrkanister (ebenfalls Rost + Lack-Probleme!) zur Tankstelle wuchten

      wow-sogar mit Füllstandsanzeige - lediglich die obere Entnahme ist nicht soo "schön":
      amazon.de/TREM-Kraftstofftank-…&pd_rd_i=B00632ONOI&psc=1

      Post was edited 1 time, last by Quox ().

    • Moin Quox,

      ich habe vor kurzem meinen Dieseltank vom Boot mit einem Kilo Bleischrot und Kunststoffreiniger befüllt und ihn am Hinterrad meines Treckers befestigt. Dann bin ich mit wechselnden Geschwindigkeiten durch die Landschaft gefahren. Hinterher war der Tank wunderbar sauber. Und dann nur noch biofreier Diesel oder besser GTL tanken.
      F2L 612/5-NK Tank reinigen
      GTL-Kraftstoff (GAS-TO-LIQUIDS)

      Ich kann mir das Vorglühen mit GTL jetzt sparen, denn der Motor springt beim Durchdrehen sofort an. Letztens hatte mir mein Schwager mal wieder eine neue gebrauchte 80Ah Batterie beiseitegestellt. Ich habe sie eingebaut und wollte nur mal sehen, wie die neue Batterie mit dem Anlasser fertig wird. Viel konnte ich nicht testen, denn beim ersten Verdichtungshub lief der Motor bereits ohne zu qualmen rund. 8o GTL einfach nur geil.
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167
    • Moin Goetz!

      Danke - dass mit dem Befestigen am Schlepper Hinterrad ist ne saugeile Idee...

      aber dazu müsste ich erstens immer noch den rundum verschweißten Tank rausflexen und 2tens müsste ich ne Spritversorgung haben :D
      Henne <> Ei und so

      Sondersprit ohne Bio hab ich gestern schon erworben ;)
    • Moin,
      ich habe den Tank von meinem Lanz D2416 mit mehreren Säcken abgepolstert auf einen Bentonmischer geschnallt und mit einer Füllung aus Kieselsteinen und Dielel gereinigt.
      Das ging top, der Tank war aber auch in 20 Minuten ausgebaut.
      Gruß
      Frank
    • Hi,
      ich persönlich würde versuchen den Tank zu reinigen, notfalls dazu auf der Kabinentürseite ein Loch reinschneiden (in der Größe in der ich eine Verschlußmöglichkeit ohne Schweißen/Löten hätte). Ist ein bischen Arbeit, aber minimaler Kostenaufwand. Andererseits, wenns Dir in Punkto Funktionalität und Optik nichts ausmacht, einfach einen Kunststoff-Kanister auf der Ladefläche festzurren und einen Schlauch mit Hahn unten im Motorraum entsprechend anschließen. Dann schmeißt Du noch eine Decke drüber damit die Sonne keine Probleme bereiten. Ist dann weniger Arbeit, aber evtl kostet das ein paar Taler mehr (minimal!?)
      Diese Variante sieht man öfters bei so "Hofhuren", bei denen man die Verschrottung mit wenig Aufwand noch etwas hinauszögern möchte.

      Gruß
      BErnhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • Quox wrote:

      wow-sogar mit Füllstandsanzeige - lediglich die obere Entnahme ist nicht soo "schön":
      So wie ich das verstanden habe, soll der Tank dauerhaft auf dem Traktor bleiben. Da ist die Entnahme oben ja nur bei der Erstbefüllung nicht ganz so schön. Sonst wäre das egal, außer der Tank wird mal leer gefahren. Aber dann ist ja eh entlüften angesagt.

      Wenn der Tank nicht fest montiert werden soll, wäre ein Ablauf unten am Tank besser, aber das gibt es vermutlich nicht mehr von der Stange. Die letzten Jahre (Jahrzehnte?) ist die Entnahmeöffnung an Tanks ja immer oben.

      Was auch funktionieren könnte wäre eine "Ballpumpe" in der Leitung. Über den Heberscheitel am Tankauslauf kommt man damit ja. Da kann es nur sein, dass dann die Luft in der Leitung dahiner bzw. in der ESP Schwierigkeiten macht.
    • Oberwesterwälder wrote:

      Rücklaufleitung
      Verdammt - Danke Dir!

      Grad nochmal nachgesehen und ab den Einspritzdüsen geht eine sehr dünne Leitung (4,2mm) tatsächlich in den 85Liter Tank.

      Aber auch die werd ich dann eben verbauen... wie ich(!) bisher verstanden hab muss dort einfach überschüssiger Diesel aufgefangen werden, der Tank und die Leitungen selbst benötigen die nicht. (bitte unbedingt korrigieren bitte!)

      ------------------------

      jetzt nochmal zum 85Liter Tank - mir ist zusätzlich eben aufgefallen, dass die Korrosionsschäden beträchtlich sind
      - so schlimm dass jederzeit was passiert, denn von innen korrodiert es ja auch!

      @D6006A: Danke auch ein Mischer ist ne klasse Idee.

      @geessen: Danke - der Begriff Hofhure ist witzig und mir zumindest neu - passt aber durchaus. Aber wie wir alle wissen halten manche Provisorien manchmal weit länger(hoffentlich)...
      Die Revisions-Öffnung bei einem 85Liter Tank die einen "richtig arbeiten" lassen würde wäre imho schon beträchlich u. verdammt schwer zu schließen.

      @tlf-16-25: Danke - sehe ich beides ähnlich - interessant+neu scheint mir, dass das gesetzliche Vorschrift ist.

      Wenn keiner sonst einen besseren Tank findet werde ich in Kürze den 22 Liter mit Anzeige wohl bestellen...

      Danke Euch!!!

      Post was edited 1 time, last by Quox ().

    • Vor einer Stunde bestellt - Danke @tlf-16-25

      Bzgl. Rücklauf möchte ich es zunächst so lassen wie es ist - geht noch in den alten Tank.

      Hab einiges an Schläuchen + Adaptern und werd mal rumprobieren.

      Hauptsache er löppt wieder und ich muss nicht stetig Stillstand befürchten!
    • Hallo Quox,
      hab heute nochmal nachgeschaut, hätte noch einen Dieseltank bei mir rumliegen. Maße 1000 mm lang, 400 mm hoch, 200 mm breit. War mal an einer Deutzraupe und danach an einem Notstromaggregat. Steht schon lange rum, wäre soweit übrig, weiß aber nicht ob das ein Thema wäre für Dich, bzw, wo Du wohnst, wie weit das weg ist von Dir.

      Gruß
      BErnhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(