Peters verbastelter 5006 mit einem Warnblinker-Problem

    • Peters verbastelter 5006 mit einem Warnblinker-Problem

      Liebe Kollegen,
      ich "arbeite" ja nun schon lange an der Elektrik meines 5006 herum, musste aber leider aus gesundheitlichen und arbeitstechnischen Gründen immer wieder pausieren (der Gute arbeitet ja auch ohne Elektrik !!).
      Mittlerweile funktioniert so einiges, aber leider nicht das, was mit "Blinken" zu tun hat...
      Mein Problem:
      Betätige ich den rechten oder linken Blinker, blinkt er auch wie er soll, nur viel zu schnell.
      Der Warnblinker funktioniert, aber nur bei eingeschalteter Zündung und dann leider auch viel zu schnell.

      Alle "Glühbirnchen" haben 21W...

      Ich hänge mal einen Striomlaufplan an, so wie ich es bei mir verdrahtet habe, wobei ich aufgrund der interessanten Komponenten aus verschiedenen Plänen und Empfehlungen hier aus dem Forum die für mich richtige Verdrahtung gewählt habe (denke ich).
      Zum Warnblinkschalter habe ich ein ähnliches Problem hier schon gelesen mit der gleichen ominösen Beschreibung, aber geholfen hat es mir nicht.
      Mein Warnblinkschalter hat z.B. gar keine K 31, die Kontrollleuchte lebt aber trotzdem...


      Ich hoffe auf eine gute Info

      Vielen Dank

      Peter
      Images
      • Deutz_5006_Stronlaufplan_Blinker.jpg

        91.23 kB, 1,040×720, viewed 35 times
      • Warnblinkschalter_Plan_2.jpg

        4.63 MB, 2,468×3,484, viewed 23 times
      • Warnblinkschalter_Plan_3a.jpg

        254.53 kB, 987×1,397, viewed 16 times
      7875 / 1969 D 50 06; SULD 230 5917 A-1005-00 mit F3L 912
    • Hallo Peter,
      mit dem ersten Stromlaufplan, sollte die Anlage funktionieren.
      Prüfen ob an Kl.3 Warnblinkschalter auch Dauerplus vorhanden ist.
      Minus braucht der Warnblinkschalter nicht, da die Kontrollleuchte sich das Minus über die Blinklampen holt.
      Für das zu schnelle blinken, habe ich erstmal keine Idee, da beim Warnblinken der selbe Geber aktiv ist und mit vier Blinklampen genug Belastung anliegt, so das zumindest das Warnblinklicht normal blinken sollte.
      Gruß Demian
    • Demian wrote:

      Hallo Peter,
      mit dem ersten Stromlaufplan, sollte die Anlage funktionieren.
      Prüfen ob an Kl.3 Warnblinkschalter auch Dauerplus vorhanden ist.
      Minus braucht der Warnblinkschalter nicht, da die Kontrollleuchte sich das Minus über die Blinklampen holt.
      Für das zu schnelle blinken, habe ich erstmal keine Idee, da beim Warnblinken der selbe Geber aktiv ist und mit vier Blinklampen genug Belastung anliegt, so das zumindest das Warnblinklicht normal blinken sollte.
      Gruß Demian
      Hallo Demian,
      wie dumm darf man sein....?
      Dein Hinweis, ob den an K3 auch wirklich Dauerplus anliegt, habe ich heuter nachgemessen und dann ganz schnell das Kabel an die RICHTIGE Sicherung geklemmt - und siehe da, mein Warnblinker funktioniert !!!
      7875 / 1969 D 50 06; SULD 230 5917 A-1005-00 mit F3L 912
    • niedersasse wrote:

      Moin,

      da ist garantiert noch das alte Blinkrelais drin.
      Das geht schneller.

      Grüße

      Richard, der ein neues mit langsamer und ein altes mit schneller Folge an seinen 06ern hat
      Hallo Richard,
      ja, das Blinkrelais ist schon einige Jahre alt, ist aber trotzdem noch der alte Preis aufgeklebt (49,60) - von daher sollte es ein elektronisches sein.
      Besser noch mal ein neues elektronisches Relais kaufen?
      Denn sao ist das Blonken eher ein Flackern, die Lämpchen sind auch nur schwach.
      Wenn ich sie aber per Kabel ohne Relais anschließe erstrahlen sie in ihren 21W echt gut????
      LG
      Peter
      7875 / 1969 D 50 06; SULD 230 5917 A-1005-00 mit F3L 912
    • Hallo zusammen, ich noch mal.
      Habe also ein neues Blinkrelais erstanden von Hella und eingebaut.
      Der Warnblinker blinkt jetzt richtig, aber die jeweiligen Seiten immer noch zu schnell.
      Meine Vermutung:
      Kann es mit fehlendem Widerstand zu tun haben (habe ich das halbwegs verständlich ausgedrückt, was ich meine). Bei der Montage der neuen Kabel habe ich nur 1,5quadrat und 2,5 Quadrat verwendet, also alle etwas größer.
      Hatte hier im Forum gelesen, dass dann z.B. die Hauptscheinwerfer heller leuchten...
      Kann MICH jemand erleuchten, bitte?
      LG
      Peter
      7875 / 1969 D 50 06; SULD 230 5917 A-1005-00 mit F3L 912
    • Die "jeweiligen Seiten" bedeutet, alle vier Blinkleuchten blinken schneller als beim normalen blinken? Das ist so in Ordnung. Ist bei mir auch so und wurde vom TÜV/Dekra noch nie beanstandet.

      Es sei denn die Warnblinkfrequenz ist viel schneller als beim normalen blinken. Das läßt sich hier natürlich schlecht ermitteln.


      MfG Werner
    • Hallo Peter,
      da schon 21W Glühlampen verbaut sind, könnte ein Spannungsabfall dafür verantwortlich sein.
      Am Blinkgeber 49 und 49a überbrücken und Blinker L/R einschalten. Dabei leuchtet die jeweilige Seite, so das an den leuchtenden Glühlampen die Spannung gemessen werden kann.(Plus und Minus an der Lampe klemmen)
      Die Spannung sollte der Batteriespannung entsprechen, eventuell 0,3V geringer.
      Gruß Demian
    • GueldnerToledo wrote:

      Die "jeweiligen Seiten" bedeutet, alle vier Blinkleuchten blinken schneller als beim normalen blinken? Das ist so in Ordnung. Ist bei mir auch so und wurde vom TÜV/Dekra noch nie beanstandet.

      Es sei denn die Warnblinkfrequenz ist viel schneller als beim normalen blinken. Das läßt sich hier natürlich schlecht ermitteln.


      MfG Werner
      Guten Morgen Werner,
      Ich habe mich vlt unverständlich ausgedrückt.
      Der Warnblinker, also alle 4 Blinklampen, blinkt in einem "vernünftigen" Tempo, aber links (vorne und hinten) blinkt zu schnell und rechts das Gleiche.
      Es mag ja TÜV - konform sein, aber MICH stört es....
      Ein schönes WE
      Peter
      7875 / 1969 D 50 06; SULD 230 5917 A-1005-00 mit F3L 912
    • Demian wrote:

      Hallo Peter,
      da schon 21W Glühlampen verbaut sind, könnte ein Spannungsabfall dafür verantwortlich sein.
      Am Blinkgeber 49 und 49a überbrücken und Blinker L/R einschalten. Dabei leuchtet die jeweilige Seite, so das an den leuchtenden Glühlampen die Spannung gemessen werden kann.(Plus und Minus an der Lampe klemmen)
      Die Spannung sollte der Batteriespannung entsprechen, eventuell 0,3V geringer.
      Gruß Demian
      Hallo Demian, das werde ich nachher oder morgen mal messen.
      Danke für den Hinweis.
      Auch Dir ein schönes WE
      Peter
      7875 / 1969 D 50 06; SULD 230 5917 A-1005-00 mit F3L 912