Zeitgemässe Seilwinde für F2L612/x

    • unbek. (612)
    • Hallo,

      diese habe ich beim Holz ziehen auch drin.
      Die Kupplung macht aber einen Riesenspektakel beim Auslösen und überträgt das Drehmoment dann pulsierend. Geht auch gut aufs Material.
      Die Umlenkrolle ist suboptimal. Erstens braucht die Winde einen Mindestabstand zwischen Lenkarm und Umlenkrolle wegen der Seilspulung. Zweitens wird die Handbremse beim 18er das nicht lange mitmachen.
      Die Umlenkrolle kommt zu weit aus der Fahrzeugmitte.
      Ist aber alles eine Frage der Last.

      Ich habe die Kupplung mit 400 NM drin, keinesfalls größer nehmen.

      Gruß Agrostar 6.11
    • Servus zusammen ,
      gestern hab ich den Binger Seilzug als Heckanbau das erste Mal getestet.
      Eine Dürre Fichte ca. 20 cm Durchmesser musste weg.
      Hat alles prima geklappt. Winde läuft super :D .
      Leider konnte ich kein Video machen da ich Besuch von der Polizei hatte :/ .
      Ein Spaziergänger hatte die angerufen wegen der Brutzeit der Vögel.
      War aber alles in Ordnung da der Baum Dürr war und ich die Grünanlage pflegte.

      Manche haben echt keine Arbeit.

      Beim nächsten Mal wird gefilmt.

      Gruss Matthias

      Post was edited 2 times, last by steinmtt ().

    • Bei euch Blühen für Vögel... ;) :D

      Im Wald darf man das ganze Jahr Arbeiten, das ist nicht wie bei Hecken und Privatflächen. Ob das sinnvoll ist in vollem Saft und der Brutzeit zu Fällen ist was anderes. Aber Ökofaschisten die Langeweile haben können nerven...
      Gruß, Harm

      John Deere 6110 MC, D4005, Allgaier R22

      Post was edited 1 time, last by Deutz45nullfuenf ().

    • Hallo,

      wie ist das eigentlich mit dem Kettenkasten und weiterer Nutzung der Zapfwelle.
      Im Kettenkasten ist ja eine Hülse in die ich ca. 4 cm wieder ein Zapfwellenprofil einschieben könnte, allerdings dann ohne Arretierung.
      Ich würde gerne meine Wippsäge mit dem Kettenkasten gleichzeitig benutzen.
      Ist das so vorgesehen ohne Arretierung ? Dann bräuchte ich ja nur ein Stück Zapfwellenprofil mit ca. 10cm Länge, oder ?

      Gruss
      Joe
      ... und immer fahrbereit bleiben 8o ...
    • N'Abend,

      diese Woche konnte ich die Winde erstmalig im Wald testen, allerdings nur kleinere Stämme :


      Eine Frage hätte ich hierzu noch.
      Wenn der Hebel in Mittelstellung ist, also die Trommel im Freilauf, dreht sich diese so leicht, dass sich die Trommel weiter dreht wenn man stehen bleibt beim Seilausziehen.
      Das ist natürlich suboptimal, da man dann Seilsalat auf der Trommel bekommt.
      Besser ist es das Seil in Zugstellung auszuziehen, denn dann muss man den Kettenkasten bzw. die Zapfwelle mitdrehen. Dann hat man keinen "Nachlauf" der Trommel. Allerdings gehts so sehr schwer.
      Wie macht man es richtig ?

      Gruss
      Joe
      ... und immer fahrbereit bleiben 8o ...
    • Moin
      Bei der alten Betätigung konnte man über die Rändelschraube am Zug das Ansprechverhalten
      der Bremse einstellen .
      Die neueren ,wo zum Einkuppeln der Hebel nach vorne gedrückt wird((Todmannschaltung)
      kenne ich nicht.
      gruss nobi
      Mit Windows arbeiten ist wie U Boot fahren!
      Kaum macht Mann ein Fenster auf gehen die Probleme los.
    • Hallo nochmals,

      mit der Rändelschraube stellt man nur die "Position" richtig ein so dass die Stellungen am Hebel auch unten an der Winde passen.
      Die "Leichtgängigkeit" kann man damit nicht verstellen.
      Aber mit der Zapfwelle geht das Ausziehen ganz gut ...

      Zapfwellenstummel ist heute angekommen.
      Werde berichten wenn es hiermit weitergeht.

      Gruss
      Joe
      ... und immer fahrbereit bleiben 8o ...