Holzsaison 2021

    • Deutz45nullfuenf wrote:

      Die Felgen an deinem Anhänger... der Hammer! 8)
      Ich denke du meinst den hinteren?
      255/40 R18 Incl Felgen für umsonst war die kostengünstigste Lösung, die Originalen waren dann doch mal durch :(
      optisch nicht so der Brüller, aber im Wald deutlich besser als die 6.00-16, da deutlich mehr Aufstandsfläche.

      fährt sich prima mit den Schlappen, davon bin ich positiv überrascht :whistling:
    • Naja, das mit dem Stammholz rücken kann ich mir vorerst an den Hut schmieren die 30cm Schnee sind aktuell zu 10 geworden und der Boden ist auch nicht mehr gefroren... Bin heute einmal leer die Gasse lang gefahren und trotzdem richtig eingesunken. Problem ist, dass am Wochenende wieder Neuschnee kommen soll. Dann finde ich das Holz nicht mehr. Ein paar Tage Pause gehen schon mal.
      Deutz D7006 AS Forst (Ritter Doppelwinde)
      Belarus MTS 820 mit Farmi Primero 9000 Rückewagen
    • Guten Morgen 8)

      heute wurde ich zur Hilfe gerufen. Ein Liefer LKW hat bis zum Rahmen im Schotter einer Baustraße gesteckt. Ich hab Hilfe zugesagt, mir den Deutz geschnappt und kurzerhand den Kübel ausm Modder gezogen :D

      Frei nach dem Motto:
      Steckt der Karren tief im Dreck, ...

      ... nimm den Deutz und zieh ihn weg!



      Zu meinem Verwundern hatte der Lenker vergessen, die Handbremse zu lösen. Ging aber :D trotzdem
      Deutz D7006 AS Forst (Ritter Doppelwinde)
      Belarus MTS 820 mit Farmi Primero 9000 Rückewagen
    • Hallo Jens
      Die gleiche Aktion hab ich heute auch gehabt, hab aber leider kein Foto gemacht.
      Da hat sich ein 3 Achser Liefer-LKW auf einen Feldweg festgefahren, der sollte 4 Paletten Zement zu der Vereinsheim-Baustelle bringen und ist eine Einfahrt zu früh abgebogen.
      Nach ca 300 m ist er dann auf dem vereisten Weg seitlich in den Bolzplatz gerutscht und im weichen Rasen stecken geblieben.
      Wir haben ihn dann mit meiner 8t Seilwinde und einer 5,5t Seilwinde wieder auf den Weg geholfen.
      Gruß Alois
    • Hallo Frank,

      das kann ich schlecht sagen. Wenn ich nur Abschnitte mache, steht er mal wochenweise. Wenn ich Stammholz ausforme, dann gehts auch mal paar Tage á 10 Stunden durch.

      Von 1998 bis 2019 ist er bei meinem Vater 5 Tage die Woche durchgelaufen - etwa täglich 6 Stunden im Mittel.

      Zwischen 1973 und 1998 musste er sowohl Holz rücken, als auch Winterdienst fahren. Ich denke, dass der treue Freund so zwischen 20.000 und 40.000 BH weg hat.

      Bei mir läuft er häufig nur, um das Werkzeug von der Waldstraße zum Arbeitsplatz zu bringen. Aktuell darf er aber auch wieder Stammholz bis 18 Meter Länge ziehen (wenn es die Bodenverhältnisse mal wieder zulassen).

      Was seit 1998 am Traktor gemacht wurde:
      - die Kopfdichtungen wurden erneut
      - ein Schneckenrad in der Winde wurde erneuert
      - Vorderachse und Allrad wurden neu/ gebraucht eingesetzt nach Absturz am Steilhang
      - ganz normale Wartungsarbeiten (selten)

      Ich bin Stolz wie Bolle auf die Höllenmaschine!
      Deutz D7006 AS Forst (Ritter Doppelwinde)
      Belarus MTS 820 mit Farmi Primero 9000 Rückewagen
    • Moin, ich hatte mir mal den Stihl Reiniger bestellt und heute, da ich sowieso an der R65 schrauben musste (springt nicht an) hab ich mal die MS241 sauber gemacht.

      Geht wie verrückt, sieht aus wie neu...


      Leider hab ich kein "vorher" Bild gemacht aber die war wirklich dreckig und wurde 8 Jahre nicht gereinigt...
      Bei der 038 mach ich dann auch mal ein "vorher" Bild...
      Gruß, Harm

      John Deere 6110 MC, D4005, Allgaier R22
    • Hallo


      Wollten heute auch mal anfangen und den ein oder anderen Wndwurf in der Buche aufarbeiten.

      Hat leider nicht so gut geklappt. :(

      Alles mächtig Nass hier .

      Also nach zwei kleinen Bäumen alles eingesaut ;( und wieder Heim gefahren.

      Warten auf trockenere Tage.

      Schönes Wochenende

      Gruß Sven
      :)----Deutz D 25 S --- großer Spaß für kleine Leute :)
    • So, reicht für heute. Habe alle Stämme unterm Schnee wiedergefunden. Zwar gabs heute Nacht Frost, aber bei 30cm Schnee kommt davon nichts im Boden an... Knapp 35fm auf 23 Stämme (der größte Teil ist 18m lang, ein 14m und paar 12er) ist denke ich ein guter Schnitt.







      Deutz D7006 AS Forst (Ritter Doppelwinde)
      Belarus MTS 820 mit Farmi Primero 9000 Rückewagen
    • Moin
      Am Freitag habe ich endlich Zeit gefunden die Reste der dicken Eiche zu zerlegen.
      Die MS 361 hatte dafür eine neue Kantenschliffkette drauf. Ging erstaunlich gut, aber der Aufwand beim schärfen ist mir zu hoch auf Dauer.
      Gestern habe ich nach langer Suche endlich eine Stihl Contra gekauft.
      Ein Höllengerät. :love:
      Nächstes Wochenende geht es wieder in den Wald um den letzten Polter zu Sägen.
      Dann war es das.
      PS eine alte Flachriemen Wippsäge hat auch noch den Weg in meine Sammlung gefunden, demnächst wird dann mit dem Knubbel Brennholz gesägt ^^

      Gruß aus der Eifel
      Images
      • IMG_20210124_105805.jpg

        3.51 MB, 2,736×3,648, viewed 78 times
      • IMG_20210120_163544.jpg

        6.75 MB, 3,648×2,736, viewed 84 times
      Gruß Daniel




      Kramer
      Überlegen durch Allrad.
    • Moin
      Ja es war zum Probieren.
      Geht gut. Die Kette läuft unglaublich ruhig und das trotz 0,8mm Tiefenbegrenzer und in Eiche. Kein Schlagen oder kick back.
      Das 45er Schwert von der 361 war komplett im Holz. Fand jetzt nicht das die Säge sich irgendwie schwer getan hat.
      Von der Seite her also sicherer als eine Normale.
      Wäre da nicht die Sache mit dem Schnittschutz.... Ich werde die Kette wohl erstmal nicht weiter benutzen, weil A der Aufwand zum Nachschärfen größer ist und B weil ich der Sache nicht so ganz traue...
      Das ist wie als wenn man mal mit 300 über die Rennstrecke fährt, macht Spaß, aber einmal ist mehr als genug... :sleeping:
      Die Contra wird vielleicht 1 bis zweimal im Jahr benutzt, zum Richtig Arbeiten ist das nichts. Die 12 KG Gewicht sind nicht so schlimm für ein paar Schnitte, aber das Ding vibriert wirklich furchtbar.
      Da ist übrigens eine Vollmeißelkette mit "404"er Teilung drauf. Die Produziert keine Späne, das sind Hackschnitzel :thumbsup:

      Gruß Daniel
      Gruß Daniel




      Kramer
      Überlegen durch Allrad.
    • Moin Moin

      wir waren auch ein paar Tage mit Brennholz beschäftigt
      Den ersten Samstag war es so schlammig auf dem Feld das wir 2 Stunden den MAN und die Anhänger waschen mussten
      Die letzten beiden Samstage war es schön gefroren und auf dem Feld konnte man richtig gut arbeiten
      Images
      • C5BA2608-C3CD-4FBB-BDB4-94D21D946B4F.jpeg

        2.1 MB, 3,228×2,422, viewed 137 times
      • BC45F86D-BF79-475E-9725-E2647245DAC6.jpeg

        3.32 MB, 3,228×2,422, viewed 90 times
      Traktoren Deutz F1L514, Mc Cormick D430, MAN 4R2 Hanomag R435b
    • Ich will auch mal etwas beitragen und nicht nur gucken...
      Ich habe neulich eine Eiche gefällt die zu dicht an meiner
      Halle steht, war nichts dolles, Stammdurchmesser ca. 60cm,
      Stammlänge aber nur gut 3m, dann ging sie über einen Zwiesel in eine
      größere Krone, Gesamthöhe war um die 10m, hier die gesammelten Werke



      Heute war das häckseln der Krone dran mit einem Grobhäcksler. Der wird hier in D über Vielitz
      verkauft und nennt sich GH150, Hersteller ist die Fa. Bystron in Tschechien. Ich hab den dort
      gekauft, Vielitz hatte zu der Zeit die Vertretung hier noch nicht, original heisst
      der Hacker Bystron Barakuda. Und ja, der war incl. Transport und allem was dran hängt
      deutlich günstiger als jetzt der GH150.
      Das Teil frisst bis zu 15cm Ast-Durchmesser aber dann wird es mit dem 4.51 problematisch...
      Ich hab zur Sicherheit aber eine Rutschkupplung an der Gelenkwelle, schliesslich will
      ich den Deutz nicht killen. Der Hacker würde den Schlepper problemlos von Vollgas auf Null
      in 1sek stellen.
      Hat man dickere Äste, also tatsächlich im Bereich um 15cm, dann muss man All in gehen, sprich
      1000er Zapfwelle, Vollgas und die Knüppel nicht länger als gut 1m, scheppert dann mächtig
      aber der Hacker kann das ab, die "Hackschnitzel" fliegen dann aber auch weit!
      Alles in allem ein prima Gerät, ich hacke aber so dicke Dinger nicht, alles ab 10/12cm geht ins Scheitholz





      Ich mache es "bei Haus" aktuell so dass ich mit dem Hoftrac DB Boxen unter den Auswurf halte,
      dann fliegt nicht so viel daneben, Ausbeute waren knapp 4 von diesen Boxen voll, jeweils mit kleinem
      Berg drauf, dürften ca. 3m³ sein.
      Da ich weiß wie der Häcksler gefüttert werden will, der Trichter ist lang und schmal, werden die Äste
      gleich entsprechend gesägt, gedauert hat es knapp 45min, dann war alles weg.

      Nächste Woche kommt ein Profi und fällt noch eine Eiche daneben, da traue ich mich nicht ran.
      BHD knapp 70cm, steht 4m neben der Halle und hat die meisten Äste und somit das Gewicht
      gegen die geplante Fällrichtung, höhe ist 16-17m. Da ist mehr Brennholz drin und auch die Krone
      ist üppiger, ich schätze dass es um die 5m³ Hackgut ergeben wird.

      Ich verheize das Hackgut übrigens mit im Kaminofen, mit normalem kleinen Hackgut geht das
      nicht, mit dem Grobhackgut ganz prima, Ofen damit anmachen und zwischendurch immer
      mal was davon mit rein. Einiges geht auch an Brennholzkunden.
      Viele Grüße
      Holger

      DX 4.51
    • Guten Abend zusammen,

      hab mir Anfang des Jahres Absperrbanner bestellt. Für unter 30€ pro Banner mit Metallösen in 200x50cm konnte ich einfach nicht Nein sagen.

      Heute hingen die Dinger zum ersten mal.



      Gruß Jens
      Deutz D7006 AS Forst (Ritter Doppelwinde)
      Belarus MTS 820 mit Farmi Primero 9000 Rückewagen