Zündung geht nur sporadisch, dann nicht mehr ...

    • Zündung geht nur sporadisch, dann nicht mehr ...

      Hi zusammen,
      seit vergangenen Samstag ist mein D30 nicht mehr startbar. Nach einigen Wochen Standzeit wollte ich ihn zum Holztransport verwenden. Zündung ein, vorgeglüht (eine gute Minute), Startversuch. Er hätte es fast geschafft, leider doch ohne Erfolg. Dann zweiter Versuch: Zündung ein, Versuch des Vorglühens, dann geht zeitgleich die Zündung aus und nichts geht mehr. Das war einige Male noch reproduzierbar, dadanach rührt sich auch die Zündung nicht mehr. Batterie ist voll, ein gutes Jahr alt, Spannung ist da und fällt auch beim Versuch, die Zündung einzuschalten nicht ab.
      Hat irgendjemand eine Idee? Bin für jeden Tipp dankbar!

      Greets

      Hogan
    • Hallo Hogan, über eine Minute vorglühen ist kernig.
      Eventuell hat sich deine Stromzuführung (Kabel) zwischen Anlasser und Sicherungen verabschiedet.
      Es ist halt merkwürdig, das Vorglühen und die Kontrolllampen der Zündung gleichzeitig ausgehen.
      Such in jedem Fall deine Stromzuführung händisch ab.
      Vielleicht hat ein Vorbesitzer auch eine Sicherung (fliegende Sicherung) in besagtes Kabel eingebaut, die es zerhauen hat.
      Grüße Matze
    • Zuallererst mal mit einer Ersatzbatterie versuchen. Batterien sind heute auch nicht mehr das, was sie mal waren. (Gerade die heutigen Kalzium-Batterien haben oft noch 12 V, kriegen aber keine Glühbirne mehr zum Leuchten, ist leider so.) Geht ja blitzschnell, Starthilfekabel ans Auto und los.
      Wenn das nicht hilft, untersuche gründlich die Batteriepole, bei mir war neulich eine Polklemme gebrochen.
      Außerdem Festigkeit und Kontakt der Polklemmen prüfen (also lösen, hin- und herdrehen und festziehen) und Korrosion an den Batteriepolen oder -klemmen, sowie Festigkeit und Kontakt des Minuskabels am Block (Lösen, säubern, festziehen).
      Wenn das auch i.O. ist, ein Starthilfekabel an Batteriepol Minus und Anlasserverschraubung, zweites Starthilfekabel an Batterieplus und oberen dicken Schraubanschluß am Anlasser, dann nochmal versuchen.
      Und wenn das immer noch nicht hilft, melde dich wieder, dann sollte man in Richtung Anlasser schauen.

      Aber in aller Regel heißt das Erlöschen der Zündungslampen (sofern die Batterie wirklich i.O. ist), dass irgendwo wegen schlechter Verbindung nicht genug Strom fließen kann. Hier geht es um die Haupt-Stromkabel, also direkt von der Batterie Plus und Minus, nicht um die Peripherie.

      Das Zündschloß hat deshalb damit eher weniger zu tun.

      Gruß, Uwe
    • ackerschiene wrote:

      Zuallererst mal mit einer Ersatzbatterie versuchen. Batterien sind heute auch nicht mehr das, was sie mal waren. (Gerade die heutigen Kalzium-Batterien haben oft noch 12 V, kriegen aber keine Glühbirne mehr zum Leuchten, ist leider so.) Geht ja blitzschnell, Starthilfekabel ans Auto und los.
      Wenn das nicht hilft, untersuche gründlich die Batteriepole, bei mir war neulich eine Polklemme gebrochen.
      Außerdem Festigkeit und Kontakt der Polklemmen prüfen (also lösen, hin- und herdrehen und festziehen) und Korrosion an den Batteriepolen oder -klemmen, sowie Festigkeit und Kontakt des Minuskabels am Block (Lösen, säubern, festziehen).
      Wenn das auch i.O. ist, ein Starthilfekabel an Batteriepol Minus und Anlasserverschraubung, zweites Starthilfekabel an Batterieplus und oberen dicken Schraubanschluß am Anlasser, dann nochmal versuchen.
      Und wenn das immer noch nicht hilft, melde dich wieder, dann sollte man in Richtung Anlasser schauen.

      Aber in aller Regel heißt das Erlöschen der Zündungslampen (sofern die Batterie wirklich i.O. ist), dass irgendwo wegen schlechter Verbindung nicht genug Strom fließen kann. Hier geht es um die Haupt-Stromkabel, also direkt von der Batterie Plus und Minus, nicht um die Peripherie.
      Also, ich würde direkt mal mit der aktuellen Batterie versuchen, den Anlasser mit Schraubenzieher zu brücken. Das ist doch schneller und einfacher, dann weiß man schon mal mehr...
    • Hallo Hogan,
      am Trecker bricht die Spannung zusammen bzw. wird nicht Durchgeschaltet.
      Zum prüfen kann auch das Licht eingeschaltet werden und dann Zündung und vorglühen.
      Sollte das Licht nicht leuchten, kann eine Prüflampe am Motor geklemmt und am Minuspol der Batterie gehalten werden. Leuchtet die Prüflampe dabei, hat der Trecker keine Masse von der Batterie. Bleibt die Lampe "aus", Kann die Prüflampe am Anlasser Plus geklemmt und am Pluspol gehalten werden. Leuchtet jetzt die Prüflampe, hat der Anlasser kein Plus. Bleibt die Prüflampe "aus", muss am Zündschloss geprüft werden.
      Zündschloss 30 und 15 müssen bei eingeschalteter Zündung Plus haben.
      Wichtig ist, das beim prüfen das Licht eingeschaltet ist und die Prüflampe auf die Pole der Batterie gehalten werden und nicht an die Klemme.
      Gruß Demian
    • Servus miteinander,

      Ich hatte das aber auch schon eine Zeit lang, daß beim durchziehen des Anlassschalters plötzlich alles dunkel wurde und nicht mal ein Klack zu hören war. Problem war, dass ein blankes Kabel hinter dem Armaturenbrett irgendwie an die Karosserie kam und so einen Kurzschluss auslöste. Da ist bei mir dann jedesmal eine fliegende Sicherung in der Verkabelung durchgebrannt. Sicherung suchen und ersetzen und das blanke Kabel isolieren hat geholfen.

      So wie sich das aber liest funktioniert auch deine Vorglühanlage nicht. 1Minute glühen und der Motor springt trotzdem nicht an kann nicht sein.

      LG Emanuel
      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Moin,

      heute meinen D40.1s wieder 30s geglüht und sprang auf der zweiten Umdrehung an. Vielleicht würde auch weniger reichen aber damit läuft er dann gleich rund. 1 min mag vielleicht bei -10°c nötig sein ... Wie Emanuel schon schrieb ist da was nicht Ok.

      Gruß,
      Josef
    • Hi @all, vielen Dank für eure Antworten und Tipps! Ich werde mich dann mal dran machen und die Tests und Workarounds ausprobieren. Ich gebe hier dann wieder Rückmeldung!

      Greets

      Hogan
    • Erste Erkenntnisse



      Hi zusammen, habe mich mal drangemacht und die Verkabelung hinter dem Armaturenbrett freigelegt. Da hat sich im Laufe der Jahre so Einiges an Fusseln, Staub, Dreck angesammelt. Einige Kabel sind lose, eines ist abgezwickt, die Sicherungen scheinen alt aber intakt zu sein. Das Außengewinde vom Glühüberwacher war bzw. ist kaputt, der müßte wohl komplett erneuert werden, da auch das Innenleben auseinandergefallen ist. Ob der Zustand der Verkabelung original ist, oder ob der Vorbesitzer noch etwas daran gemacht hat, erschließt sich mir leider nicht. Da ich nicht vom Fach bin, würde ich tendeziell eher jemanden die Arbeiten machen lassen, der etwas davon versteht. Wer eine gute Adresse im Raum KA-Land Nord hat darf mir diese gerne nennen. Einige Fotos habe ich angehängt.
      Danke für eure Hilfe!
      Greets, Markus
    • Moin Markus,

      das sieht für mich alles noch gar nicht so schlimm aus (nur dreckig). Einmal den Staub mit nem Kompressor wegpusten und alle Kabel wieder an deren Klemmen stecken (vielleicht die Flachstecker bisschen zusammendrücken mit einer Zange).
      Glühüberwacher gibts für recht schmales Geld neu bei Delegro und sicher aus anderswo, musst nur darauf achten, dass die zu den Kerzen passen. Wenn du 2 Stiftglühkerzen hast, dann brauchst du den hier: Klick
      das abgekniffene Kabel könnte vom Öldruckschalter sein, wenn ich mich recht entsinne, dann war das das türkise (oder doch das blaue?). Alternativ müsste es von der Ladekontrolle sein. Leuchten beide Kontrollleuchten bei eingeschalteter Zündung und erlöschen beim Motorstart (bzw. wenn der Motor läuft)?

      Hier im Forum kursiert ein guter Schaltplan vom D30: Klick. Die Farben passen zwar nicht zu den tatsächlichen Kabelfarben, aber helfen bei der Nachverfolgung der einzelnen Leitungen. Außerdem war damals noch keine Warnblickanlage Pflicht, einen allgemeinen Schaltplan findest du hier unter dem Punkt "Zweikreisanlage für kombinierte Blinker- und Bremslichter"
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper
    • Moin Henning,

      danke für deine Tipps, Ersatzteile sind im Zulauf, werde mich nach Erhalt ans Werk machen. Bei eingeschalteter Zündung leuchtet nur die orangene Leuchte und bleibt an, wenn der Motor läuft.

      Gruß

      Markus
    • Bevor hier noch Fehlinformationen verbreitet werden: Beim originalen D30-Traktormeter kann die orangene NICHT als Blinkkontrollleuchte verwendet werden, da diese zusammen mit der roten und der grünen an Dauerplus hängt und über die entsprechenden Schalter (Öldruckschalter und Lima-Regler) auf Masse geschaltet werden.
      Dafür sind die drei (bei mir roten) waagerecht angeordneten Kontrollleuchten überm Sicherungskasten.
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper
    • Moin,
      beim Traktormeter ist die orangene Leuchte (ganz links) doch die für die Kraftstoffkontrolle / Reserve...
      Zumindest bei der Güldner G-Reihe, wo sie auf Dauerplus hängt und gegen Masse geschaltet wird (wie Henning schrieb). Beim Deutz ist diese Leuchte soweit ich weiß ich nicht belegt.

      Auf jeden Fall ist das so wie bei Markus, dass nur die orange Leuchte leuchtet, nicht richtig.

      Gruß
      Henrik