GTL-Kraftstoff (GAS-TO-LIQUIDS)

    • Moin Deutz-Fahrer,

      nachdem ich meinen alten Farymann Diesel im Schiff mit neuen Keilriemen ausgestattet und mit etwas frischer Farbe aufgehübscht hatte, habe ich ihn das erste Mal mit GTL gestartet. In der Einspritzpumpe war noch herkömmlicher Diesel, mit dem er dann auch die ersten Zündungen machte bis er wegen Spritmangel gleich stehen blieb. War also doch noch ein wenig Luft im Kraftstofffilter. Kurz entlüftet und dann sprang er trotz der niedrigen Temperaturen von 1°C sofort an. Der Motor ist ein Direkteinspritzer ohne Vorglühanlage. Nur Startmehrmenge ziehen und dann kommt er immer schon beim ersten Kompressionshub. Der Motor läuft jetzt mit GTL viel geschmeidiger im Standlauf, und es kommt nur noch Blümchenduft aus dem Auspuff. Sensationell, ich bin voll im Glück. Bei meinem F2L 612/5-NK ist ja auch so.

      GTL und sonst nix. :thumbsup:
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167
    • Moin Götz,

      den Tank hatte ich erst vor kurzem ausgebaut und grob gereinigt (allerdings nicht so schön wie du). Der Dieselfilter ist 2015 oder so mal neu gekommen und wurde letztens noch für gut befunden, einmal durchgespült und wieder eingebaut. Aktuell ist der Tank voll mit Winterdiesel. Wenn der verbraucht ist und ich wieder tanken muss, dann werde ich den Tank nochmal ausbluten lassen und mit reinem GTL zum Test befüllen. Das wird aber sicher noch bis zum Frühjahr dauern, im Winter gibts halt nicht viel zu tun für den kleinen.

      Wenn der wirklich kaum noch stinkt (oder nach Diesel duftet, da gehen die Meinungen ja auseinander), dann könnt ich mir vorstellen, beim D30 dauerhaft umzusteigen. Nun ists ja wieder kälter und ich fahr wieder öfters mich geschlossenem Verdeck und irgendwie ziehen die Abgase doch immer bisschen drunter, sodass man ab und an die Scheibe zum Lüften aufklappen muss. Dieser Vorteil von dem angepriesenen geruchlosem Abgas ist mir jetzt erst aufgefallen.
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper
    • Der D30 ist doch sicher kein Direkteinspritzer sondern eine Vorkammer-Diesel. Aus dem Grund hab ich beim D25 bisher kein GTL drin. Erkundige dich mal vorher oder vielleicht weis einer der Motor Experten hier was dazu zu sagen. Mir wurde jedenfalls empfohlen bei den Oldis kein GTL zu verwenden wegen des frühen Zündzeitpunktes.

      Gruß
      Frank
      Der Westerwald wächst ständig!
      ED 16 II, D25.2, DX 3.50, Lambo R3 EVO 100,
    • Moin Frank,
      der D30 ist kein Direkteinspritzer, das ist richtig.
      Da der ZZP durch die Einspritzung gesteuert wird, dürfte sich dieser eigentlich nicht so sehr nach vorn verlagern, weil der eingespritzte Diesel sich quasi direkt beim Einspritzen bereits in der Vorkammer entzündet. GTL wird wohl nicht so viel zündfreudiger sein. Und wenn, dann würde es keinen Unterschied machen, ob Vorkammer oder Direkteinspritzer. Ein etwas früherer ZZP steigert die Leistung, geht aber aufs Material (Lager etc.). Wenn er viel zu früh erfolgt, dann läuft der Motor nicht mehr. Letzteres halte ich für ausgeschlossen, außer die ESP ist falsch eingestellt. Dann würd der Motor aber auch mit normalem Diesel nicht laufen.

      PS: ich habe gerade im Shell-Datenblatt gelesen, dass die Cetanzahl von GTL bei 74 bis 80 liegt, herkömmlicher Diesel hat etwa 51 - 57 (laut Shell). Sonst konnte ich neben der geringeren Dichte keine nennenswerten Unterschiede herauslesen und der Heizwert ist nahezu identisch.
      Und mit der Cetanzahl musste ich nochmal nachlesen: je höher, desto zündwilliger ist der Kraftstoff. Bei niedrigeren Cetanzahlen tritt die Verbrennung dann verzögert und dafür schlagartiger ein (Stichwort Nageln). Bei höherer Cetanzahl beginnt die Verbrennung also früher, dafür läuft sie weicher ab, was den früheren Verbrennungsbeginn wieder ausgleicht und für weniger Verschleiß und bessere Abgaswerte sorgt. (nach: Wikipedia)
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper

      Post was edited 1 time, last by Henn2Zui ().

    • Vorkammer- und auch Wirbelkammer- Diesel sind eher unempfindlich gegenüber unterschiedlichen Kraftstoffen.

      Es wird nichts nützen:
      Rein in den Tank und probieren. Mehr als beschädigte Kolben und Zylinderköpfe wird es nicht geben.
      Und die gibt es ja für relativ schmales Geld noch neu zu kaufen.

      MfG Werner
    • Servus

      GueldnerToledo wrote:

      Mehr als beschädigte Kolben und Zylinderköpfe wird es nicht geben.
      Und die gibt es ja für relativ schmales Geld noch neu zu kaufen.
      Sorry Werner, aber das kannst du unmöglich ernst meinen?!

      Ich sag nur, dass es Zylinderköpfe für den 612 bis 812, also bis zur Gußnummer 48R nicht mehr neu gibt...

      Mich würde das GTL auch interessieren, allerdings will ich sicher sein, dass es dem Motor nicht schadet.
      20 CT mehr je Liter ggü. herkömmlichen Diesel könnte ich bei meinem Verbrauch auch noch verschmerzen, aber die nächste Tankstelle ist 36 km von mir entfernt. (Müsste die gleiche sein, die auch Reini meint) Ausserdem ist GTL auch nur ein aus fossilen Ressourcen hergestellter Kraftstoff und noch dazu bei der Herstellung derzeit in der Klimabilanz schlechter als herkömmlicher Diesel. Also ist es ja wie beim E-Auto auch wieder nur eine Milchmädchenrechnung, dass er umweltfreundlicher ist.

      Und wie es Henning schon geschrieben habe denke ich auch, dass da mächtige Lobbyverbände bzw die Öllieferstaaten dahinterstehen, die verhindern, dass ernsthafte Konkurrenz für ihre Produkte aufkommt. Schade, aber leider funktioniert unsere Politik nur noch so...

      LG Emanuel
      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Muss halt jeder für sich selber entscheiden. Wenn ich so einen Deutz hätte würde ich es einfach ausprobieren. Nur der Versuch macht kluch. Man kann viel herum diskutieren, andere versuchen es irgendwie zu berechnen aber im Endeffekt hilft nur der Versuch in der Praxis. Learning by "BUMM"! 8|

      Es gibt vielleicht Leute die zwei von so einem Schlepper haben, da kann ja mal einer als Testobjekt herhalten? Sehe ich kein Drama drin.

      Über die Klimabilanz des GTL kann man genau so streiten wie über die ständige Abwrackerei mit Prämienauszahlung, die die Bundesregierung gegenüber der Anschaffung eines neuen PKW auslobt. Da werden neuwertige Fahrzeuge verschrottet, die mit sehr viel Energieaufwand hergestellt wurden. Das alles nur um die Automobilindustrie künstlich am leben zu halten, damit die Ihre Neufahrzeuge vom Hof bekommen, die dann in vier oder fünf Jahren in der nächsten Abwrack-Umtauschprämien Ausloberei wieder verschrottet werden. Der Steuerzahler macht´s möglich, einmal indem er die Zeche zahlt und zum zweiten das ein Großteil diesen Blödsinn mit macht.

      So betrachtet fällt die Klimabilanz des GTL deutlich besser aus, weil wie zuvor schon geschrieben derartige Aktionen und Fahrverbotszonen gar nicht notwendig wären. Da werden ja Viele Buchstäblich gezwungen immer wieder neue Autos zu kaufen, bzw. zu leasen. Somit wird nicht nur die Öllobby etwas gegen eine flächendeckende Verbreitung von GTL haben sondern vor allem auch die Automobilindustrie. Und die ist es ja wiederum die mit jährlichen Millionenspenden die Politik in der BRD maßgeblich beeinflußt.

      Bis auf eine Partei, die keine Gelder bekommt.

      Aber an dieser Stelle will ich aufhören, sonst wird´s politisch und das gehört nun wirklich nicht zum Thema.

      MfG Werner
    • GueldnerToledo wrote:

      Learning by "BUMM"
      Wenn du dich an den Reparaturkosten beteiligst, dann mach ich das.
      Klar, die Schäden wären überschaubar, aber dennoch unnötig, von der Ausfallzeit, die durch die E-Teil-Suche zustande kommt mal abgesehen.
      Aber ne... mal ehrlich, ein Oldtimer als Forschungsobjekt anzusehen und lapidar behaupten finde ich mehr als fragwürdig, da solche Fahrzeuge zumeist erhaltenswürdig sind. Man kann natürlich einen Motor nehmen, der schon aus dem letzten Loch pfeift und sowieso revidiert werden soll, nur sind da die Aussagen zur Eignung wahrscheinlich eingeschränkt und wenn der dann mit GTL auseinander fliegt, dann kann man sich auch nicht sicher sein, obs nicht vielleicht mit normalen Diesel ebenso passiert wäre.

      Nichts desto trotz meine ich aber, dass da nicht viel passieren kann (jedoch ohne Gewähr!). Im Studium wurden Dieselmotoren jedoch nur stiefmütterlich kurz behandelt, der Schwerpunkt lag auf Otto-Motoren. Demzufolge wurden die "alten" Vorkammerdiesel nur angeschnitten. Ich könnte meinen Prof aber einmal fragen (hat ursprüngliche KFZ-Mechaniker gelernt), vielleicht kann der da eine belastbare Aussage zu treffen.
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper
    • Moin auch,

      Ich zitiere:
      Es gibt vielleicht Leute die zwei von so einem Schlepper haben, da kann ja mal einer als Testobjekt herhalten? Sehe ich kein Drama drin.

      Muss ich das jetzt verstehen? :S :S :S
      Und wenn ich fünf davon hätte, würde ich keinen als Testobjekt dafür benutzen. So dicke hab ich es dann doch nicht das ich mir das leisten könnte und wollte......

      Gruß Andreas
      8) Handwerk statt Mundwerk 8)
    • Moin Deutz-Fahrer,

      der GTL-Hersteller gibt an, dass man den Kraftstoff ohne Veränderungen am Fahrzeug verwenden kann. Das sagt doch im Grunde schon alles.
      Und zum Vorkammermotor, viele der auf der Straße fahrenden Fahrzeuge haben Vorkammermotoren und laufen problemlos mit GTL.

      Zum Test am eigenen Deutz:
      Der Motor startete nach der Befüllung des komplett geleerten Tanks mit GTL anfangs mit Biofreiem Diesel, da noch Dieselreste in den Kraftstoff-Leitungen waren. Ich habe den Motor nach dem Start einfach im Standlauf weiterlaufen lassen, um mögliche Veränderungen zu hören wenn GTL zur Verbrennung an den Düsen ankommt. Außer dass der Dieselabgasgeruch nachließ konnte man am Motorlauf nichts hören bzw. feststellen. Danach bin ich eine gute Stunde mit wechselnden Drehzahlen mit dem Trecker durch die Wälder unserer Umgebung gefahren und alles lief wie gewohnt, nur stinkt es nicht mehr nach Abgasen.

      Anders beim Direkteinspritzer: Da macht sich die weichere Verbrennung des GTL sehr angenehm bemerkbar, denn der Motor läuft merklich geschmeidiger. Man muss natürlich auch dazu sagen, dass der Farymann ursprünglich ein Dieselmotor für Baumaschinen war, und mit Laufkultur nicht wirklich was am Hut hat. Für den Antrieb auf Schiffen hat er lediglich einen Zylinder mit Wasserkühlmantel und einen wassergekühlten Zylinderkopf bekommen, was auf das Laufverhalten des Motors keinen Einfluss hat. GTL ist da schon eine sehr charmante Verbesserung der Laufkultur, vom Blümchenduft mal abgesehen.

      Einfach GTL tanken und vergessen. Vorher aber unbedingt den Tank ganz entleeren, damit man das saubere GTL nicht Diesel versaut :thumbsup:
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167
    • GueldnerToledo wrote:

      Rein in den Tank und probieren. Mehr als beschädigte Kolben und Zylinderköpfe wird es nicht geben.
      Selten so`n Quatsch gelesen.-.....Verantwortungslos noch obendrein 8|

      GueldnerToledo wrote:

      Es gibt vielleicht Leute die zwei von so einem Schlepper haben, da kann ja mal einer als Testobjekt herhalten? Sehe ich kein Drama drin.
      :S :S ;( ;(


      Ich verstehe den Hype um dieses GTL nicht, der hier quasi über Nacht verbreitet wird.

      Gruss Andreas
      Ist der Trecker gesund, freut sich der Mensch! 8o

      Post was edited 1 time, last by Pumpe ().

    • Das kann nur Derjenige richtig beurteilen der GTL schon mal gefahren ist.

      Wer nicht kann leider auch nicht mitreden.

      Okay, dass mit dem "Blümchenduft" halte ich jetzt für Quatsch.

      Aber weis ich schon? :D

      Muss ich mir jetzt ernsthaft noch so´n ollen Deutz kaufen, um für "Euch" den Testfahrer zu spielen...Ihr macht mich fertig... ;)

      MfG Werner
    • Können wir nicht einfach mal den Deutz vom Deutz Willi heimlich über Nacht damit betanken?
      Dann ruft da einer mal nach einer Woche an, ob er ohne Probleme Zuhause angekommen ist. Wenn ja und er nichts erzählt von "Nach halber Strecke hat es die Ventile in den Auspuff gefegt" X( sollte es funktionieren.... :thumbsup:

      MfG Werner
    • GueldnerToledo wrote:

      Aber weis ich schon?
      Moin Werner,

      irgendwo hab mal den Satz gehört: "Ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung". Wenn ich das jetzt richtig auf dem Schirm habe, fährst du GTL in einem alten 2-Takt-Dieselmotor, aber Erfahrungen mit 4-Takt-Traktormotoren aus den 50er und 60er Jahren fehlen? Für mich liest es sich so. Aber trotzdem rätst du hier allen ohne Bedenken, dass man GTL fahren muss und es der Wunderkraftstoff schlechthin sei (ich übertreibe nun mal etwas)? Und einer von uns soll es dann testen und wenn was kaputt geht, dann hast du ja nicht das Problem an der Backe? So langsam fehlen mir die Worte. Ich möchte dich hier ungern als "ahnungslos" betiteln, das steht mir nicht zu, solche Mutmaßungen zu tätigen, dafür kenne ich dich einfach nicht. Anders herum würd ich mir von dir weniger Urteile über dir unbekannte Personen wünschen, denn z.B. deine Aussage, dass ich nicht betriebswirtschaftlich denken muss in meinem nebenerwerblichen "Hobbybetrieb" ist nämlich schlichtweg falsch.
      Allerdings ist das hier auch grad gar nicht Thema, sondern GTL als Kraftstoff, welche Erfahrungen damit bestehen und ob man den in Vorkammerdieseln fahren kann.
      Ich selber bin ja mittlerweile wohl so weit, dass ich sage "man kanns ja mal testen." Götz Erfahrungen zeigen zudem, dass GTL auch in einem Wirbelkammerdiesel sauber läuft, wobei Langzeittests noch fehlen. @Götz: Wie lange fährst du schon GTL (Betriebsstunden)?

      Übrigens @Werner: eine Wirbelkammer ist auch eine Vorkammer, nur halt speziell ausgeformt, damit in ihr ein Tumble entsteht und sich der eingespritzte Kraftstoff besser mit der Luft vermischt und damit gleichmäßiger zündet.
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper
    • Hallo Henning,

      Also von fahren "muss" habe ich nie etwas geschrieben.

      Und wenn es GTL in meiner Nähe geben würde, dann hätte ich den schon längst in meinem Oldtimer Auto mit Wirbelkammer Dieselmotor getankt und auch im Güldner mit Wirbelkammer Dieselmotor. Das steht außer Frage.

      Außerdem stand und stehen die Beiträge von Götz schon dafür, dass der Motor damit ohne Probleme läuft. Wenn ein für den Motor schädliches "nageln" eingetreten wäre, hätte es Götz mit Sicherheit berichtet.

      Aber hier sind ja Skeptiker dabei die vermutlich noch nicht einmal glauben werden, wenn Jemand schreibt z.B. "Fahre GTL in meinem Viertakt Wirbelkammer Diesel" schon seit 10 Jahren ohne Probleme. Dann kommen wieder die Nachfragen nach den Betriebsstunden, die Belastung usw..

      Ich weis ja nicht wie sich Viele vorstellen wie ein Motorenhersteller und die Chemiker die die Kraftstoffe entwickeln vorgehen? Mit einigen exemplarischen Rechenbeispielen bleibt es dabei nicht. Da helfen auch keine Computersimulationen und dergleichen.

      Die Motoren kommen auf den Prüfstand und werden gezwiebelt bis die Pleuel rauskommen...oder auch nicht.

      Ich kann eigentlich nur eines sagen, Diejenigen die noch kein GTL gefahren sind werden sich danach fragen "Warum habe ich das nicht schon viel früher getankt?"

      Wird natürlich dann hier wieder Niemand zugeben, bis auf einige Ehrliche... :)

      MfG Werner
    • Das mit den Prüfständen ist folgendermaßen: Das sind alles neue, verfügbare Komponenten, zudem stehen da große Firmen hinter mit dem nötigen Forschungsetat, denn Forschung ist teuer, grade wenn etwas völlig neues entwickelt wird. Für Dieselkraftstoffe gibt es Richtlinien, die eingehalten werden müssen. Viele lassen Werte (Heizwert, Dichte, Cetanzahl, Flamm- und Zündtemperatur) sich vorher ohne zerstörerische Tests im Labor ermitteln, sodass nicht jede neue Plörre gleich in einen Motor gekippt wird und man abwartet, ob der Motor läuft wie lange der Motor wohl damit durchhält. Wir hier hingegen reden teilweise von 60 Jahre alten Motoren, für die es nicht mehr alle Teile neu zu kaufen gibt, außerdem sind die meisten hier Privatleute ohne einen oben erwähnten Forschungsetat.

      Und ob du nun einen Deutzmotor oder den von deinem Güldner mit GTL fütterst, ist kein nennenswerter Unterschied, wenn beide mit einer Wirbelkammer arbeiten. Also musst du dir für den Test keinen Deutz kaufen, dein Güldner langt für erste Versuche. Beschaffbar muss es ja sein, dein 2-Takter ist ja schließlich damit versorgt worden (siehe Antwort 4). Ich habs auch 35km zur nächsten Tankstelle, komme aber sporadisch dort vorbei und für einen ersten Test würd ich die Strecke auch in Kauf nehmen (so viel ist mir Forschung wohl wert). Wenn's gut ist, dann kann ich mir ja ein 200L-Fass dort vollaufen lassen und mir hier hinstellen, ist ja lagerfähig
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper
    • Goetz wrote:

      Moin Deutz-Fahrer,

      der GTL-Hersteller gibt an, dass man den Kraftstoff ohne Veränderungen am Fahrzeug verwenden kann. Das sagt doch im Grunde schon alles.
      Und zum Vorkammermotor, viele der auf der Straße fahrenden Fahrzeuge haben Vorkammermotoren und laufen problemlos mit GTL.

      Zum Test am eigenen Deutz:
      Der Motor startete nach der Befüllung des komplett geleerten Tanks mit GTL anfangs mit Biofreiem Diesel, da noch Dieselreste in den Kraftstoff-Leitungen waren. Ich habe den Motor nach dem Start einfach im Standlauf weiterlaufen lassen, um mögliche Veränderungen zu hören wenn GTL zur Verbrennung an den Düsen ankommt. Außer dass der Dieselabgasgeruch nachließ konnte man am Motorlauf nichts hören bzw. feststellen. Danach bin ich eine gute Stunde mit wechselnden Drehzahlen mit dem Trecker durch die Wälder unserer Umgebung gefahren und alles lief wie gewohnt, nur stinkt es nicht mehr nach Abgasen.

      Anders beim Direkteinspritzer: Da macht sich die weichere Verbrennung des GTL sehr angenehm bemerkbar, denn der Motor läuft merklich geschmeidiger. Man muss natürlich auch dazu sagen, dass der Farymann ursprünglich ein Dieselmotor für Baumaschinen war, und mit Laufkultur nicht wirklich was am Hut hat. Für den Antrieb auf Schiffen hat er lediglich einen Zylinder mit Wasserkühlmantel und einen wassergekühlten Zylinderkopf bekommen, was auf das Laufverhalten des Motors keinen Einfluss hat. GTL ist da schon eine sehr charmante Verbesserung der Laufkultur, vom Blümchenduft mal abgesehen.

      Einfach GTL tanken und vergessen. Vorher aber unbedingt den Tank ganz entleeren, damit man das saubere GTL nicht Diesel versaut :thumbsup:

      Moin Deutz-Fahrer,

      hier ist ein kleines Video vom besagten Farymann.



      Hier lauft er noch mit Diesel. Wenn das Schiff im Frühjahr wieder schwimmt, mache ich ein Vergleichsvideo mit GTL ;)
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167