GTL-Kraftstoff (GAS-TO-LIQUIDS)

    • GTL-Kraftstoff (GAS-TO-LIQUIDS)

      Moin Deutz-Fahrer,

      nachdem ich in mein Schiff für den neuen GTL-Kraftstoff fertig gemacht habe F2L 612/5-NK Tank reinigen , ließ es mir keine Ruhe und bin ich noch mal in Bremen zu BMÖ gefahren und habe noch 30 Liter GTL für meinen Deutz gekauft.
      Der Deutz-Tank war natürlich randvoll mit Biofreiem Dieselkraftsoff gefüllt. Wie bekommt man den Sprit ohne Kleckern aus dem Trecker in den PKW-Tank. Erst mal den PKW neben den Trecker gefahren.
      Ich hatte mir mal für mein Boot eine Schlauchpumpe gekauft. google.de/aclk?sa=l&ai=DChcSEw…igKQKHdvYALoQuxd6BQgBEKwD Ein transparenter PVC-Schlauch mit einem Kupferkopf, in dem eine Glaskugel Ventil spielt. Das hintere Schlauchende habe ich in den PKW-Tankstutzen geseckt und gegen unbeabsichtigtes herausrutschen gesichert. Den Schlauch mit dem Kupferkopfende ein paar Mal im Treckertank auf und ab bewegt, und schon lief der Sprit durch das Gefälle in den Benz. Um auch noch den Filtersumpf zu entleeren öffnete ich die Ablasschraube unter dem Tank und hielt ein großes Würstchenglas unter. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis, denn es kam weder Wasser noch Schwebstoffe aus dem Filtersumpf. Da der Dieselfilter erst wenige Betriebsstunden auf der Uhr hat, und der Tank auch erst kürzlich komplett gereinigt wurde, habe ich ihn einfach an seinem Platz gelassen.
      Anschließend habe ich die 30 Liter GTL eingefüllt. Nun weiß ich, dass die Bemessung des Tanks mit 30 Litern auch nur genau 30 Liter meint. Reserve ist keine vorhanden, der Sprit steht bis unter den Tankdeckel.
      Bei diesem Verfahren brauchte ich die Karftstoffleiungen auch nicht entlüften. Erst startete der Motor noch mit normalem Diesel und den üblichen dunklen Rauchwolken, aber schon nach kurzer Zeit war der Restdiesel verbraucht, und GTL verrichtete sein sauberes Werk. Beim Gasgeben kamen keine sichtbaren Rauchwolken mehr aus dem Auspuff und die für einen Diesel typischen Abgasgerüche gibt es auch nicht mehr. Für Treckerfahrer, die mit einer hinten offenen Kabine unterwegs sind ist das sehr angenehm, denn wie oft steht der Wind oder Fahrtwind garde so, dass man die Abgase immer in der Kabine hat.
      Fazit: Der Motor startet mit dem neuen Kraftstoff sehr gut ohne große Qualmwolken zu verbreiten, hat volle Leistung, stinkt nicht mehr, der neue Kraftstoff ist genau so Winterfest wie normaler Winterdiesel, und GTL ist unbegrenzt lagerfähig, was Wenigfahrer sehr interessieren dürfte.
      Ich bin jedenfalls voll im Glück :thumbsup:

      Hier noch mal was zum Produkt bremer-mineraloel.de/2018/07/06/gtl/
      und nein, ich bekomme keine Provision von BMÖ ;(

      Hier kann man sehen, wie wenig Rauch beim Kaltstart mit GTL entsteht
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167

      Post was edited 1 time, last by Goetz ().

    • Servus Götz,

      irgendwie klingt das schon unglaublich. Da wären viele unserer Umweltprobleme gelöst. Erst kürzlich hab ich einen Artikel im Zusammenhang mit der VW-Diesel Affäre gelesen. Da meinte einer der Beteilligten, das nicht der Verbrenner das Problem ist, sondern der Kraftstoff. Quod erat demonstrandum.

      Für diesen Winter hab ich mir einen Kanister Aral Ultimate Diesel besorgt. Das hatte ich bereits im letzten Winter gefahren, konnte aber weder vom Startverhalten noch bei Leistung oder Rauchentwicklung einen Unterschied zum "normalen" Dieselkraftstoff feststellen. Einzig der typische Dieselgeruch beim tanken fehlt und die Suppe ist komplett farblos.

      Und seit kurzem bietet eine Tankstelle in der Region auch dieses GTL Zeugs an. Weiß aber nicht zu welchem Preis. Da stand ein Artikel in der Tageszeitung drin, dass der Tankstellenbetreiber einfach mal Risiko fährt und in einigen seiner Tankstellen das jetzt mal ausprobiert um zu sehen, ob da überhaupt Nachfrage besteht.
      Wenn ich mal wieder Sprit brauche (und dann auch drandenke) werd ich mir auch einen Kanister von dem GTL besorgen und vergleichen ob ich einen Unterschied bemerke.

      Grüße vom
      Reini
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.
    • Moin Reini,

      kann ich nur empfehlen. :thumbsup:
      Nur um den ganzen Vorteil von GTL zu haben, solltest Du genau wie ich den kompletten alten Diesel ablassen und anderweitig verwenden.
      Man kann das natürlich auch mischen, aber dann hat man immer noch Dieselqualmanteile im Abgas.
      Wenn Du mein Video angesehen hast, siehst Du wie wenig Rauch nur noch beim Kaltstart aus dem Auspuff kommt. Sonst musste ich meine Garage nach dem Motorstart immer extrem Lüften, weil Du sonst darin nicht atmen mochtest.
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167
    • GTL fahre ich seit einiger Zeit in einem Zweitakt- Diesel. Die altbekannte Zweitaktfahne ist wesentlich geringer geworden. Und Diejenigen, die sich trauen hinter mir in der Kolonne zu Oldtimertreffen zu fahren, meckern nicht mehr ganz so dolle wegen dem Gestank. Ich kann den Schlepper jetzt in der Scheune laufen lassen, ohne das der Nachbar die Feuerwehr ruft. Vor allem: Kein Nageln mehr, sanfterer und leiserer Motorlauf, besseren Kaltstartverhalten. Das GTL soll angeblich das Mittel sein, dass beim Edel- Diesel zu ca. 10 Prozent beigemischt wird. Ein etwas schlechtes Gewissen bleibt dennoch, weil zur Herstellung wohl viel elektrische Energie benötigt wird, um das Erdgas in Flüssibrennstoff zu verwandeln. Das GTL ist glasklar und nahezu geruchlos. Es riecht ganz leicht nach Erdgas, kann aber auch Einbildung sein.

      20 Liter kosten momentan so um die 100 Euro, inklusive Gefahrstoffzulage beim Versand auf einer Pallette.

      Von daher wäre es interessant, wo diese Tankstelle ist, dann würde sich ein Besuch mit leeren Kanistern dort vielleicht lohnen.

      Das GTL wird momentan glaube ich nur von Shell angeboten.

      Die Frage bleibt, warum man diesen Kraftstoff vor der Bevölkerung mehr oder weniger verheimlicht? Wenn ein alter Zweitaktdiesel schon so schön damit läuft, was passiert wenn man damit einen hochmodernen Viertaktdiesel betreibt mit Abgasrückführung, Oxikat, Rußpartikelfilter, Harnstoffeinspritzung und elektronisch geregelter Motorsteuerung? Da braucht gar kein Hersteller mehr irgendwelche Steuergeräte manipulieren. Die Abgase sind dann auch so gut genug. Aber vielleicht will man ja die "alten Stinker" lieber zum x-ten Male abwracken, damit die Hersteller Ihre neuen Fahrzeuge besser und schneller verkaufen können?

      Ein Schelm wer böses dabei denkt....

      MfG Werner
    • Natürlich, alles Verschwörung, Konspiration und pure Absicht, die Menschheit zu vergiften. :rolleyes:


      Guck doch mal, wie viele Kraftstoff-Raffinerien es in Deutschland gibt und wie groß der Durchsatz dieser Anlagen ist. Und dann informier dich zum Umfang der GtL-Anlagen. Und dann guck mal auf die Kapazitäten weltweit.
      Das Ganze ist noch nicht lange aus der Labor-Anwendung raus, da bringt es wenig, wenn man es der ganzen Welt anpreist und an jeder Tankstelle eine Zapfsäule aufstellt.

      Dann könnte man noch erwähnen, dass jedes Erdgas-Auto einen wesentlich besseren CO2-Abdruck hinterlässt als das GtL-Verfahren, da hier eben auch nur fossiles Erdgas mit Energieaufwand in eine Flüssigkeit umgewandelt wird. Das übergeordnete Ziel ist aber ja die CO2-Neutralität!

      Etliche weitere Gründe für den langsamen Vertriebsstart ließen sich noch aufzählen...

      GueldnerToledo wrote:


      20 Liter kosten momentan so um die 100 Euro, inklusive Gefahrstoffzulage beim Versand auf einer Pallette.
      [...]
      Ein Schelm wer böses dabei denkt....
      Ja Mensch, dann preis es doch groß an bei den Preisen, die Leute werden scharenweise kommen und es tanken wollen...

      MfG
      Fabian
    • Tja, der Preis ist wohl deshalb so hoch, weil er in geringerer Menge verkauft wird. Man könnte auch einen 400 Liter Kanister bestellen, dann liegt der Preis pro Liter nicht viel höher als der Diesel Liter Preis vor Corona. Und wenn man etwas für die Umwelt tun kann und seine Mitmenschen weniger mit einer geruchsvollen und gesundheitsschädlichen Rauchfahne belasten möchte, dann tankt man eben GTL- Pur.

      Das Du Dich nicht vor Deinem geschriebenen Beitrag zum Thema informiert hast zeigt schon die Aussage, ob ich wüßte, wieviele Raffinerien es in Deutschland gibt. GTL wird bislang überhaupt nicht in Deutschland hergestellt.

      Ich bleibe dabei: Das GTL ist super! Dafür zahlt man gerne mal etwas mehr und erntet zudem noch Staunen auf Oldtimertreffen, weil die arg geruchsbelastende Rauchfahne stark gemindert ist.

      Aber muss halt jeder selber wissen..

      Diskussion beendet.

      MfG Werner
    • Moin Werner,

      GueldnerToledo wrote:




      20 Liter kosten momentan so um die 100 Euro, inklusive Gefahrstoffzulage beim Versand auf einer Pallette.

      Von daher wäre es interessant, wo diese Tankstelle ist, dann würde sich ein Besuch mit leeren Kanistern dort vielleicht lohnen.
      Das sind ja Freudenhauspreise.
      Bei der GTL-Tanke meines Vertrauens hatte ich €/l 1,15 bezahlt. Die machen auch GTL-Aktionen. So kostete vor kurzem einen Tag lang GTL genau so viel wie einfacher Diesel. Das GTL ist bei bremer-mineraloel.de/store/traut/ in der Regel 10 Cent teurer als Öddeldiesel.
      Da würde ich mal im Netzt schauen, wo Du bei Dir in der Nähe GTL zapfen kannst.
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167
    • Danke Götz für den Hinweis. Es gibt also auch noch freundliche und fachkundige Personen die helfen können. :)

      Dieses Jahr habe ich noch nicht nachtanken müssen, da ich zu keinem Schleppertreffen gefahren bin.

      Der Vorteil bei GTL ist ja auch die nahezu unbegrenzte Lagerfähigkeit. Es tritt keine Dieselpest ein. Optimal auch für sämtliche Museumsfahrzeuge mit Dieselmotor, die sehr lange Stillstandzeiten haben.


      Das freut mich zu hören, dass ich das GTL dann zu den von Dir genannten Konditionen erwerben kann.

      Werde mich da gleich morgen mal drum kümmern. TOP! :)

      MfG Werner
    • Mein lieber Werner,

      wenn du es nicht verstehen willst oder mich mit Gewalt missverstehen möchtest, dann brauchst du meinen Text nicht nochmal durchlesen. Andernfalls guck dir diesen Absatz bitte noch mal genau an:

      GTfan wrote:


      Guck doch mal, wie viele Kraftstoff-Raffinerien es in Deutschland gibt und wie groß der Durchsatz dieser Anlagen ist. Und dann informier dich zum Umfang der GtL-Anlagen. Und dann guck mal auf die Kapazitäten weltweit.
      Das Ganze ist noch nicht lange aus der Labor-Anwendung raus, da bringt es wenig, wenn man es der ganzen Welt anpreist und an jeder Tankstelle eine Zapfsäule aufstellt.
      Ich bat dich, dir Informationen über die Kraftstoff-Raffinerien in Deutschland zu besorgen (also jene mit Schweröl als Grundstoff), insbesondere ihre Kapazitäten und dies mit den Kapazitäten der GtL-Anlagen zu vergleichen. Dein Erkenntnisgewinn, dass es in Deutschland keine GtL-Anlage in industriellem Maßstab für die Kraftstoffproduktion gibt, war daher ganz in meinem Interesse. Genau dahin wollte ich dich führen.

      GueldnerToledo wrote:


      Das Du Dich nicht vor Deinem geschriebenen Beitrag zum Thema informiert hast zeigt schon die Aussage, ob ich wüßte, wieviele Raffinerien es in Deutschland gibt. GTL wird bislang überhaupt nicht in Deutschland hergestellt.
      Und nun überleg bitte noch einmal...

      Und zurück zur deiner Ausgangs-Verdächtigung:

      GueldnerToledo wrote:


      Die Frage bleibt, warum man diesen Kraftstoff vor der Bevölkerung mehr oder weniger verheimlicht? Wenn ein alter Zweitaktdiesel schon so schön damit läuft, was passiert wenn man damit einen hochmodernen Viertaktdiesel betreibt mit Abgasrückführung, Oxikat, Rußpartikelfilter, Harnstoffeinspritzung und elektronisch geregelter Motorsteuerung? Da braucht gar kein Hersteller mehr irgendwelche Steuergeräte manipulieren. Die Abgase sind dann auch so gut genug. Aber vielleicht will man ja die "alten Stinker" lieber zum x-ten Male abwracken, damit die Hersteller Ihre neuen Fahrzeuge besser und schneller verkaufen können?

      Ein Schelm wer böses dabei denkt....
      Folge bitte mal diesem Link:
      toolfuel.eu/tankstellenpartner-care-diesel/
      und lies dir den Text zu den rechtlichen Grundlagen durch. Die Karte der Tankstellen darfst du dir danach ansehen.
    • Hallo Götz, ich habe heute mal beim Bremer Mineralölhandel angerufen. Hatte erst einen Tankstellenpächter am Rohr. Er meinte, "Da war gerade eben schon mal Jemand hier und hat nach einer Versandmöglichkeit für GTL gefragt.".... Vielleicht fühlt sich hier aus dem Forum Jemand "ertappt"? ;) Bei der nächsten Telefonverbindung war ich dann richtig. Die Frau am Telefon war sehr freundlich und hilfsbereit. Laut Ihrer Auskunft verschicken Sie aber keine kleinen Gebinde von 20 oder 30 Litern. Erst ab 200 Liter geht es los. Den Preis inklusive Spedition und Gefahrgut- Aufschlag will Sie jetzt recherchieren und mir per mail schreiben.

      Habe auch noch andere GTL Verkaufsstellen in Deutschland angerufen, aber keine von denen verkauft GTL in 20 oder 30 Liter Gebinden per Spedition, außer die Bezugsquelle, wo ich meinen GTL bislang beziehe.

      Spaßeshalber auch noch einige normale Shell Tankstellen angerufen mit dem selben Ergebnis, dass ich schon vor über zwei Jahren hatte: "Was bitte? GTL? Was soll das sein...?...Noch nie von gehört..."..

      Jetzt bin ich mal gespannt was so ein kleines 200 Liter Fäßchen kostet. Da GTL nahezu unbegrenzt lagerfähig ist macht es auch nichts aus, dass ich das erst im Jahre 2030 eliminiert haben werde.... :thumbsup:

      MfG Werner
    • Moin Werner,

      es ist schwer begreifbar, dass GTL nicht flächendeckend angeboten wird.
      Eine einfachere Möglichkeit die politisch gebrandmarkten Diesel viel sauberer laufen zu lassen und unseren Klimazielen ein Stück näher zu kommen gibt es wohl nicht.
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167
    • Goetz wrote:

      ...
      es ist schwer begreifbar, dass GTL nicht flächendeckend angeboten wird.
      ...
      Eigentlich nicht. Es lohnt sich (finanziell) nicht. Die Mengen passen auch nicht. In Deutschland wurden 2015 30,5 Millionen Tonnen Dieselkraftstoff* verbaucht. Die Menge ist, Stand heute, nicht annähernd als GTL-Kraftstoff zu erzeugen. Für eine flächendeckende Verbreitung braucht man aber Mengen, denn es verärgert die Kunden wenn eine Tanke nur z.B. 100 Liter im Vorrat hat.

      Ich sehe den GTL-Kraftstoff als eine von vielen möglichen "Übergangstechnologien". Es gibt, zumindest heute, noch nicht die Lösung für einen klimaneutralen Verkehr und daher freut es mich umso mehr wenn Unternehmen sich am Markt vorran tasten. Schlussendlich entscheidet immer der Kunde ob ein Produkt am Markt erfolgreich ist.

      Gruß


      Quellen:
      * de.statista.com/statistik/date…ftstoffen-in-deutschland/
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Heute kam die mail. Zu meiner Überraschung gibt es dort wohl doch einen 20 Liter Kanister.

      Der 20 Liter Kanister kostet 35,10 Euro.
      Die Fracht Gefahrgut 39,80 Euro.
      Mindermengenzuschlag 50 Euro.
      Mit Märchensteuer also zusammen 144,88 Euro.

      Das 200 Liter Fass kostet 350 Euro.
      Die Fracht Gefahrgut 65 Euro.
      Das 200 Liter Fass, neu 19,90 Euro.
      Eventuell Kurbelfasspumpe 49,90 Euro.
      Mit Märchensteuer also zusammen 563,06 Euro.

      Morgen frage ich nochmal nach, ob bei 2 x 20 Liter der Mindermengen Zuschlag weg fällt.

      Bei so Klasse Treibstoff halte ich die rund 1,75 Euro pro Liter für absolut gerechtfertigt. Wenn man bedenkt was die olle Diesel Plörre vor Corona gekostet hat, da fehlte nicht viel an 1,75 Euro.

      MfG Werner
    • Hallo zusammen ,

      es gibt sicherlich mehr Gründe warum das GTL nicht Flächendeckend angeboten wird :
      1. Die Menge steht nicht zur Verfügung .
      2. Warum sollte eine Mineralöl Gesellschaft mit Ölquellen in Gas und Anlagen
      Zusätzlich investieren .
      3. Wo soll das Gas herkommen ?
      Aus Russland , USA oder durch Fraking im eigenen Land ?
      4. Die Politik will E-Technik
      5. Die Politik will in der Zukunft die Energie im eigenen Land produzieren .
      Also Wasser , Sonne , Biomasse und Geothermie .
      6. Das Tankstellennetz wird schrumpfen , da wieder Geld in zusätzlicher Technik investieren ?
      7. Der Kunde muss kennen .
      8. Der Staat will möglichst viel Steuern generien .

      Letztendlich ist das ein Mengengelage von so vielen verschiedenen Interessen ,
      Inländischen und von Außerhalb .
      Die einen wollen ihr Strom verkaufen , die anderen ihr Öl .
      Andere wollen ihre Anlagen solange nutzen wie es geht .
      Andere Länder kaufen Öl und bezahlen mit Waffen .

      Jetzt Stelle man sich folgendes vor :
      Esso will irgendwo in Deutschland eine Anlage bauen für mehrere Millionen Tonnen .
      Das dafür benötige Land wird denn Landwirten weg genommen .
      Was für ein Widerstand gegen der Anlage würde entstehen .
      Landwirte , Grüne , Linke und Politiker die sich profilieren wollen auf der einen Seite .
      Auf der anderen Seite Wirtschaftsverbände , Autoindustrie und Interessenverbände .

      Wie lange würde es dauern so eine Anlage dann zu bauen um den Kraftstoff zu produzieren ?

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
    • Moin,

      GTL hab ich auch schon öfters gehört (das wars aber auch).
      Für mich kommts aber nicht in Frage, weil die Mengen, die ich an Diesel benötige wären mit den aufgerufenen Preisen von ~560€ pro 200L unbezahlbar.
      Dieses Jahr hab ich in meinem Hobbybetrieb bislang ca. 500L verbraucht. Durchschnittlicher Einkaufspreis: ca. 1,15€, also 575€. Hätte ich die Menge als GTL verbrannt, dann wären dass 1400€ (bei dem oben aufgerufenen Preis), also fast 2,5x so teuer. Zu normalen Dieselpreisen könnt man drüber nachdenken, aber so ist das in keinster Weise wirtschaftlich.
      Und sind wir mal ehrlich: ein Ökonom sagt sofort "das gibt's nicht, warum das doppelte zahlen, wenn es am Ende nix mehr kann?", von Seiten der Großabnehmer gibts daher zu den Preisen keine Nachfrage. Klar... man kann die GTL-Produktion hochfahren, neue, moderne Anlagen errichten und dadurch den Preis senken. Aber dann steigt der Regierung sicher die Öllobby aufs Dach und die Saudis sind auch grantig, weil die ihr Öl dann gar nicht mehr loswerden.
      GTfan hats außerdem schon erwähnt: Es kostet ziemlich viel Energie, Gas in einen flüssigen Kraftstoff umzuwandeln (sehr schlecht für die CO2-Bilanz). Erdgasantriebe in PKWs sind da die bessere Wahl, wenn man mit Erdgas als Primärenergiequelle fahren will.
      Und wenn Heini Müller einmal jährlich 30L abnimmt, dann kommt da keine Nachfrage zustande um die GTL-Kapazitäten derart auszubauen.

      Einziger Vorteil, den ich aktuell sehe: Die Lagerfähigkeit. Den kann man z.B. für nen Notstromaggregat gut einlagern. Aber das auch sehr teure Ultimate von Aral ist ebenfalls sehr haltbar und damit ebenfalls geeignet (und außerdem besser verfügbar).

      Ich glaube daher, dass GTL ein Nischendasein fristen wird, ähnlich wie z.B. Brennstoffzellen in Kraftfahrzeugen.
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper
    • Hier geht´s aber nicht um mögliche alternative Antriebe in PKW´s, LKW´s, Busse, Eisenbahnen, Schlepper der Zukunft und ob das GTL diesbezüglich wirtschaftlich und Umweltverträglich ist oder ein Nischendasein fristen wird oder nicht. Hier geht es um real existierende Oldtimer Motoren, die man mit GTL betreiben und damit die lokalen gesundheitsschädlichen Emissionen deutlich herunterfahren kann.

      Und wo steht denn dass 200 Liter GTL 560 Euro kosten? Der Literpreis liegt momentan bei rund 1,75 Euro.

      Die elektrische Energie die zur Umwandlung von Erdgas in Treibstoff benötigt wird kommt in Zukunft vermehrt aus Wind- und Sonnenenergie und in anderen Ländern auch aus Atomkraftwerken. Die CO2- Bilanz für das GTL wird sich also nach und nach immer weiter verbessern.

      Mit GTL müßte es keine Innenstadtfahrverbotszonen für Dieselfahrzeuge geben. Dieselfahrzeuge die jetzt die gelbe Plakete tragen hätten auf Anhieb eine grüne. PKW Oldtimer mit Dieselmotor und mit H-Kennzeichen, so wie ich einen fahre, dürften nicht nur in alle Umweltzonen fahren sondern auch in den Innenstadtfahrverbotszonen.

      Und wer einmal einen Diesel- Motor mit GTL hat laufen hören und die Abgase gerochen hat kann sich gar nicht vorstellen, welcher Fortschritt dieser Kraftstoff bedeutet.

      Stattdessen tüfteln die Ings. lieber an irgendwelchen Abgasreinigungssystemen und weil sie damit auf keinen grünen Zweig kommen bei der Diesel- Plörre, werden die Steuergeräte manipuliert. Die PKW´s verlieren massiv an Wert und werden mit Fahrverboten auferlegt. Die Kunden sind die Leidtragenden, weil alle paar tausend Kilometer das Abgasrückführungsventil mit Schmodder zusitzt. Die Werkstätten freut´s. Und wenn der Partikelfilter mal wieder zu ist, teuer, teuer. Da bietet sich doch eine Abwrack- Umtauschprämie an, wieder mal. Die Unternehmen freut´s. Die unter hohem Energieaufwand, auch CO2, hergestellten Fahrzeuge, die eigentlich einwandfrei in Ordnung sind und noch hunderttausende Kilometer betrieben werden könnten, werden verschrottet. Da sieht die CO2- Bilanz aber noch deutlich schlechter aus.

      MfG Werner
    • GueldnerToledo wrote:

      Und wo steht denn dass 200 Liter GTL 560 Euro kosten?
      Moin Werner,
      das hast du weiter oben doch selbst zusammen gerechnet bei dem Preis für ein 200L-Fass. Oder hab ich da etwas fehlinterpretiert?
      Aber selbst 1,75€ sind aktuell 60ct mehr als "normaler" Diesel (rundweg +50%).
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper