D40.1 Öl tritt in Massen aus

    • Hallo Reini, der Link hat mir auf jeden Fall geholfen, habe mir jetzt erstmal Universal Hubstreben bestellt bis ich die richtigen Originalen finde welche nicht verpfuscht sind.
      Die Kosten halten sich im Rahmen aber sind denke ich auf jeden Fall sicherer als das was ich jetzt habe. Bolzen sind auch mit dabei also die Schrauben fallen damit auch weg.
      Also vielen Dank nochmal. Ich lese dann mal weiter.

      MfG
      Marcel
    • Kurzer zwischenbericht,
      gestern sind die Hubstreben gekommen und heute gleich angebaut, sieht soweit erstmal echt gut aus.
      Ersatzteilliste ist auch gekommen nun weiß ich auch was es für ein Dichtring ist. Die Ersatzteilliste ist Gold wert, super genial.
      Bosch nummer NMR 46/22 Z (Deutz Nummer: A 55x70 DIN 6503) also mal schauen ob ich die Teile bekomme und dann wird wenn wieder Ruhe ins Heu gelangt ist ein bisschen geschraubt.

      Eure Meinung zu den Hubstreben würde mich trotzdem interessieren, ihr habt da mehr erfahrung.
      Images
      • IMG_4804.JPG

        675.9 kB, 1,224×1,632, viewed 45 times
      • IMG_4805.JPG

        565.39 kB, 1,224×1,632, viewed 45 times
      • IMG_4808.JPG

        1.08 MB, 1,632×1,224, viewed 39 times
    • Moin,

      im landwirtschaftlichen EInsatz würde ich nur Klappsplinte mit Sicherung verwenden (Sicherheits-Klappstecker).
      Die Federstecker werden ganz schnell durch Stöcke oder Maisstoppel rausgedrückt.

      An unserem ganz neuen John Deere waren keine Sicherheitsklappstecker dran, das hat mich sehr gewundert. Gesehen habe ich das beim Abbauen vom Pflug als ein Stecker weg war und der Bolzen schon ein bisschen rausgewandert. Blöd wenn man den Unterlenker bei 40kmh verliert...
      Gruß, Harm

      John Deere 6110 MC, D4005, Allgaier R22
    • Hallo Harm, ich denke solche Probleme werde ich nicht bekommen da wir höchstens auf Wiesen fahren, aber ich habe es mal auf meine Liste geschrieben, ist ja kein großer Akt diese mal schnell zu tauschen. Und ein vermögen kosten sie auch nicht.

      Nochmal zum Grundthema, ich habe ja jetzt die Ersatzteilliste dort ist der Wellendichtring als A 55x70 DIN6503 beschrieben. Aber brauche ich nicht 3 werte für den Dichtring?
      Kennt einer den dritten wert? Sorry für die Dumme frage aber ich finde einfach nirgendwo diesen Dichtring im Netz. Und der nächste LaMaHä ist 30km entfernt.
    • Da mein Anlasser nun gefixt ist will ich mich jetzt dem Thema hier nochmal widmen, mein Problem ist leider noch immer das ich nciht genau weiß welchen Wellendichtring ist hier brauche. In der ET Liste stehen nur 2 Werte und finde aber diesen nicht. Denn überall sind 3 Werte angegeben. Kann mir jemand Helfen?

      Danke im vorraus.
      MfG
      Marcel
    • Ganz sicher bin ich mir auch nicht, aber 7mm ist eigentlich schon oft verbaut. Wichtig ist auch noch die Bauform A.
      Oder du baust den Ring aus und fährst damit zum Händler oder Spezialisten (z.B. Faber)...
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Kai6.05 wrote:

      Das Thema ist zwar schon ein paar Tage älter doch ich wollte noch ein paar Infos nachreichen.

      Der Hydraulikblock ist ein HY/BH 6/68 B1

      Der Nutring ist 60x80x10 (ebay diehr und rabenstein)

      Die Simmerringe für die Hubarme haben die Maße 55x70x8 und 65x80x8. Die Bohrung für den (in Fahrtrichtung) rechten Hubarm ist größer, die Hubwelle wird auch in diese Richtung herausgeschlagen.

      Für die Deckelplatte werden zwei O-Ringe benötigt: 82x3 und 13x3

      Falls der Sperrhebel (hinten links) undicht ist wird hier noch ein Simmerring 25x35x7 benötigt.
    • Mastermod wrote:

      Ok jetzt bin ich wieder mal maximal verwirrt. In dem einen Thread stehen 55x70x7 und hier wird jetzt 55x70x8. Wonach muss ich mich jetzt richtigen und macht es sinn die andere Seite auch gleich zu tauschen?
      Und welche Bauform wird benötigt?
      Hallo, mach beide seiten. Und ob der Ring jetzt 7 oder 8mm breit ist wird da nicht die große Rolle spielen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael
    • Servus Marcel,

      ich kann dir deine Verwirrtheit leider auch nicht zu 100% nehmen, jedoch stehe ich gerade vor dem gleichen Thema bei meinem F2L612/6 mit der Bosch Hydraulik.

      Ich habe meine WeDis aber schon ausgebaut und gehe damit zum WeDi Spezialisten bei uns in der Nähe und leg sie ihm auf den Tisch. Bei mir waren es 55-70-8 im Metallkäfig (B1SL-Bauform wenn ich mich nicht täusche). Solche besorge ich mir einfach wieder und bau sie ein.
      Die x7 bzw. x8 gibt die Breite in mm des WeDi an (55mm Wellendurchmesser und 70mm Aussendurchmesser sind klar, oder?) Ich würde nehmen, was einfacher zu besorgen ist. Der eine Millimeter ist m.E. wurscht.

      Ich kann dir somit nur den Tipp geben, bau die alten aus, nimm sie mit und geh zu einem Fachmann der sie dir 1:1 besorgen kann. Ob die Standardbauform, also ohne Metallkäfig auch geht weiß ich nicht, denke schon, besser ist aber mit, so reime ich mir das zusammen.

      Ich würde auch beide Seiten machen, dann ist Ruhe. So wie ich es sehe, musst du den Seegering abnehmen, die Hubarme runterbringen, die Distanzringe mit dem Hohlspannstift wegnehmen und bist dann am WeDi. Das ist sogar für ungeübte wie dich und mich relativ leicht zu schaffen.

      Mich würde bzw. treibt tatsächlich eher die Frage um, mit welchem Hilfsmittel ich die neuen WeDis wieder montiert bekomme (Welle vorher abkleben um Beschädigungen zu vermeiden ist auch noch klar) aber dann hab ich bei mir noch nix gefunden um die Wedis wieder sauber in Ihren Sitz zu bekommen. Evtl. doch wieder meinen LaMa belästigen, ob er da ein Werkzeug dafür hat und mir leiht.

      LG Emanuel
      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Ich denke auch so werde ich es machen.
      @schluetel
      Problem bei mir ist das ich meinen Deutz täglich im Einsatz habe und auf ihn angewiesen bin.
      Daher versuche ich im vorfeld alles abzuklären denn wenn ich den zerlege ist er nicht mehr Einsatzfähig, dann bekomme ich ein Problem.

      Und als Noob wie ich bin halt relativ schnell mit solchen sachen verwirrt. Maße sind ja klar ob nun 7 oder 8 ok werde mir beide besorgen und Bauform mal schauen was es so gibt.

      Ich großen und ganzen bin ich echt Dankbar für all eure Tips und die gedult.
      Bisher habt ihr mir immer extrem weitergeholfen. Habe halt eine großbaustelle gekauft und muss das alles so nebenbei erledigen und zwischendurch hab ich noch einen normalen Job.
      Also nicht viel Zeit zum Schrauben aber muss trotzdem alles idealerweise Funktionieren.
    • Ok nochmal ein kurzes Update und eine erneute Frage.
      Ich habe mir jetzt mal alles angeschaut und gedanken gemacht. Wenn unsere letzten Heuballen eingetroffen sind und alles für den Winter fertig ist werde ich die gesammte Hydraulik überarbeiten.
      Dafür habe ich nochmal eine Verständnisfrage.
      Bei dem D40 wurde irgendwann mal die Hydraulische Gerätebetätigung erweitert. Dafür hat man noch ein Verteiler gesetzt mit 3 Abgängen wobei nur 2 belegt sind und der dritte am lecken ist.

      Jetzt meine Frage macht dieser Verteiler sinn? Denn hier muss ich immer umschalten zwischen Frontlader /Heckhydraulik und Gerätebetätigung.
      Wenn ich den vergesse wieder auf Frontlader umzuschalten und den Ablasse drückt er massen an Öl an dem überlauf raus.

      Ein Zustand der mir nicht gefällt. Kann ich den Hebel entfernen und einfach ein T Stück dort reinsetzen oder gibt es einen Sinnvollen grund warum der da drin ist.
      Denn auch das Original Steuergerät unter dem Sitz ist nicht mehr ganz dicht und bei Last auf der Gabel tropft es auch da raus.
      Daher ist nur eine komplette überarbeitung Sinnvoll. Nur ich kann keinen Grund erkennen warum dieser Hebel drin ist.

      Ich bedanke mich schonmal für eure Hilfe.
      Images
      • IMG_4811.JPG

        660.59 kB, 1,224×1,632, viewed 24 times
    • Moin,

      das Ding sieht nach einem zweiwege (bzw. sogar dreiwege?)-Umschalter aus. D.h. die eine Leitung wird wahrscheinlich am Anschluß für den Kipper enden, die andere am Frontlader. Das durch ein T-Stück zu ersetzen wird nicht gehen, dann schaltest Du Frontlader und Kipperanschluß zusammen. Ich denke mal die einzelne Schraube (der vierte Anschluß?) sollte einfach eine Dichtung bekommen, da darf nichts rausdrücken. Oder hab ich das falsch verstanden wo dann Öl rauskommt?

      Und vielleicht solltest du wirklich mal die Steuergeräte bzw. mal alles was eine Hydraulikleitung hat fotografieren, was da nun wo dran ist weiß so keiner. Es gab die D40 mit Transferrer und Regelhydraulik, und spätestens beim Frontlader bzw. wenn vielleicht sogar nachgerüstet wurde da gern auch mal vom ausliefernden Lama was drangebastelt damit das wieder eins wird. Und spätestens beim Kipperanschluß ist nichts Serie, der wurde immer vor Ort nachgerüstet soweit ich weiß.

      Gruß,

      Josef
    • Hallo zusammen, ich habe jetzt mal eine kurze Zeichnung mit dem Verlauf der Leitungen gemacht, ich hoffe ihr könnt das alles erkennen,
      neben dem Kraftheber hat er einen zusatz Tank mit überlauf.
      Bilder folgen morgen, ist schon dunkel und bin erst vor gut 30min nach hause gekommen.
      Images
      • IMG_4883.JPG

        1.43 MB, 3,264×2,448, viewed 23 times