Mein Deutz (5090 4 G) "hüpft" beim Fahren und schaukelt sich gerne auf

    • Mein Deutz (5090 4 G) "hüpft" beim Fahren und schaukelt sich gerne auf

      Hallo,

      ich habe 2019 einen 5090 4 G neu gekauft und bin mit dem Traktor sehr zufrieden. Bis auf eine
      Ausnahme: Der Traktor "hüpft" und schaukelt sich dann gerne auch auch, wenn ich bspw. über
      die Straße fahre. Ursache sind dabei Unebenheiten im Asphaltbelag oder kleine Schadstellen in
      der Straße. Auf dem Feld ist das nicht so merklich, weil Geschwindigkeit dort niedrig.

      Zum Vergleich habe ich mal den Jonny vom Nachbarn gefahren-der liegt dagegen wie ein Brett.

      Habt ihr gleiche Erfahrungen und natürlich Ideen, wie man das abstellen kann?

      Vielleicht:
      - Reifendruck?
      - Verbaute Reifen nicht optimal?

      ...


      Danke!
    • Hallo

      die meisten modernen Traktoren sind hoch gebaut .
      Außerdem sind sie als Grundmodell leicht gebaut .
      Das bewirkt daß der Schwerpunkt immer weiter nach oben wandert .
      Die Federrung an einen Traktor kann das nur Bedingt ausgleichen .
      Dazu kommt die höhere Geschwindigkeit .

      Vergleiche Mal die Schwerpunkte deines Nachbarn oder bei einem
      Oldtimer wie ein D50 , 4006 u.s.w.

      Da die Straßen bedingt durch Überbelastung von Übergewicht aus der
      Landwirtschaft und Transport beschädigt werden inklusive Flick-Reparatur
      Schaukelt das dann mehr .

      Reifen und Luftdruck sind da schon ein unwichtiger Nebenkriegsschauplatz .

      Beim Traktorkauf gerade wenn man ein neuen kauft , ist eine Probefahrt auf
      schlechteren Straßen wichtig , denn das wird die Zukunft sein .
      Warum das die Zukunft ist hatte ich ja schon erklärt.

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo,

      danke für die Antworten.
      Nein, einen längeren Radstand hat er nicht und auch keine Vorderachsfederung
      nur die übliche Pendelachse. Gewicht des Schleppers 6.200 Kg. Das finde ich nicht
      wenig.

      Klar sind die Straßen schlechter, deswegen fahre ich auch einen Mercedes G als "PKW". :P

      Da der Deutz mein erster Schlepper ist, habe ich natürlich erst jetzt so allmählich mehr
      Kriterien, nach denen ich mir den nächsten Schlepper aussuchen würde. Hoffe aber,
      dass der Deutz mindestens 20 Jahre hält, bei 200 Std pro Jahr...
    • Standplatten kann schon vorkommen bei so niedriger Auslastung. Amsonsten eben die üblichen Punkte wie Radstand, Luftdruck, Ballastierung, eventuell ein Höhenschlag-kann der Händler vermessen und dann die Felge bzw. Reifen etwas drehen. Sogar der Reifenhersteller spielt manchmal eine Rolle. Der 5G ist jetzt normal nicht als Springbock bekannt.
    • Hallo,

      Standplatten kann nicht sein, weil mehrmals in der Woche bewegt.
      Frontlader ist umstellbar in Federstellung über ein Ausdehnungsgefäß.
      Das macht aber bzgl. des Hüpfens keinen Unterschied.

      Gewicht ist mit 650 kg hinten dran.

      Welchen Luftdruck würdet ihr denn vorn und hinten empfehlen?
    • Servus,

      was hat der Schlepper denn für eine Bereifungskombination vorne und hinten drauf?
      Von welchen Hersteller ist die Bereifung?
      Welchen Luftdruck hast Du vorne und hinten?
      Dass sich Traktoren da etwas aufschaukeln ist nichts ungewöhnliches, dies sollte aber nur in einem bestimmten Geschwindigkeitsfenster sein.
      Liegt wohl auch auch zum Teil an der etwas ungünstigen Lastenverteilung der Schlepper, mit Anbaugeräten wie Frontlader oder einer Maschine hinten an der Dreipunkthydraulik verschwindet das meist auch wieder.
      Wenn es außergewöhnlich ist hat man die Möglichkeit den Reifen auf der Felge zu drehen und damit das ganze ein wenig zu kompensieren.
      Wird der Frontlader beim abstellen des Schleppers abgesenkt?

      Gruß

      Ecoboost
    • Servus,

      das sind BKT Reifen wo auf jeden Fall ein gutes Preis- und Leistungsverhältnis haben.
      Ist der Schlepper voll in der Landwirtschaft eingesetzt wo auch schwerere Gerätschaften dran hängen?
      Oder ist das mehr ein Hobbyschlepper für die Wiesen- und Waldbewirtschaftung?
      Vorne 2,1 bar ist auf jeden Fall zu viel des guten, würde da mal auf um die 1,5 bar gehen.
      Hinten würde ich gut 1,50 bar, max. auf ca. 2,00 bar gehen.
      Da wirst Du vermutlich ein wenig bei den Drücken probieren müssen so dass es für dich am bestens passt.
      Hier eine Reifendrucktabelle von BKT:
      katzschke-menz.de/wp-content/u…en-BKT-Agrimax-RT-765.pdf
      Das ist aber lediglich nur die Empfehlung des Reifenherstellers, prinzipiell muss man hierbei auch ein wenig den Einsatzzweck des Schleppers beachten.

      Gruß

      Ecoboost

      Post was edited 1 time, last by Ecoboost ().

    • Super, danke für die Luftdruck-Tipps.
      Das werde ich als nächstes mal probieren.

      Ich mache damit ausschließlich Grünland, packe Heu-Rundballen, bewege Erde mit Schaufel vorn, packe Holz in die Schaufel
      zum Transport aus dem Wald.

      Das Gewicht mit 650 kg ist, so dachte ich mir auch schon, ein wenig unterdimensioniert. Mein Hof hat im Sauerland hangige
      Flächen und wenn vorne die Schaufel voll mit Erde oder Holz ist (2m breite Schaufel), dann geht schon mal ein Hinterrad hoch
      und die Pendelachse vorne setzt auf. Da denkt man, dass der Schlepper umfällt <X <X <X .

      Daraufhin hab ich mir ein Gewicht mit 1,2 t für hinten gekauft. Damit trau ich mich aber nicht die Hänge hochzufahren,
      weil ich immer das Gefühl habe, dass der Schlepper hinten rüber kippt.
    • Hallo,

      naja um die 1,00 Tonne hätte als Heckgewicht gereicht und die 200 kg mehr sollten jetzt nicht das große Problem sein.
      Fahre halt dann rückwärts hoch wenn dir das vorwärts zu gefährlich ist.
      Ein paar Bilder von dem Schlepper wären schön.
      So ein 5G in der 80 PS-Klasse würde mir gebraucht mal als Nachfolger für den DX 3.60 mal gefallen.
      Der hat doch so eine mechanische Wendeschaltung für Vorwärts/Rückwärts, oder?
      Brauche auf jeden Fall einen Schlepper mit ordentlicher Hubkraft hinten an der Hydraulik für die Rückezange, mit einem Agroplus usw. kann ich da nichts anfangen.

      Gruß

      Ecoboost

      Post was edited 3 times, last by Ecoboost ().

    • Du hattest mit neuen Traktoren noch nicht wirklich Erfahrung oder? Dein 5G hat die normale mechanische Wendeschaltung, also mit Kupplung treten. Die meisten 5G haben die hydraulische Wendeschaltung alias Powershuttle, alos ohne Kupplung treten. Ein Hydrostat ist wieder was ganz anderes....