Vorstellung aus dem Schwabenland

    • Vorstellung aus dem Schwabenland

      Hallo,

      komme soeben vom Kauf meines Deutz F2L612/5-NK und das wichtigste sind nun Infos die ich hoffe auch hier im Forum zu finden ...
      War eine totale Bauchentscheidung und extrem kurzfristig.
      Unverbastelter Zustand. Bj. 58 mit original Brief. Seit 34 Jahren abgemeldet und stand nur rum. Leider oft draussen.
      Reifen müssen komplett neu.
      Bei der Probefahrt habe ich die Gänge kaum reingebracht aber das war das einzige Problem. Ich hoffe da wird keine große Baustelle draus ?
      Lief ohne vorglühen problemlos an und sah trocken rundherum aus.
      Jetzt wird er erst mal TÜV-fertig gemacht und dann wird entschieden ob er so bleibt oder ob ich ihn restauriere.
      Gibt es zum Thema (notwendige?) Blinker eine Art Anleitung oder muss ich mich da durchs Forum wälzen ?

      Gruss
      Joe

    • Vorstellung aus dem Schwabenland

      Hallo,

      schau mal in [Werkzeug & Wartung]. In dieser Rubrik findet sich vielleicht was!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • willkommen im Forum


      Ich finde, der sieht gut aus.
      Bevor du am Lack was machst, reib ihn mit Leinölfirnis ab und dann kannst du dich entscheiden ab du ihn neu spritzt.

      Zur Technik kann ich leider nichts sagen, mangels Wissen.

      Gruss
      Jürgen
      Ein Hobby, das nichts kostet, taugt nichts
      Wir werden nicht älter, die Berge werden steiler.
    • Hallo Joe

      Herzlich willkommen und Glückwunsch zu deinem Schlepper.

      Ich würde dir auch raten erst den Deutz richtig sauber zu machen, dann eine ausgiebige Fahrt bei der er richtig warm wird. Besorg die alle Unterlagen wie Bedienungsanleitung, Handbuch zum Motor und Schlepper selber. Dann hast du
      erst mal das was nötig ist. Du solltest auch die Öle wechseln und das Getriebe spülen.

      Lerne deinen Deutz erst mal richtig kennen.

      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo ,

      also erst einmal ein Herzliches Willkommen bei uns .

      Wenn du einen Warnblinker nachrüsten must , liegt in der Verpackung von
      Hella oder Bosch ein Schaltplan bei .
      Bei Bosch gibt es die Variante mit oder
      ohne Kabelbaum .

      Falls der Kabelbaum schon marode
      ist , siehe eBay . Dort gibt es jemanden
      der fertigt sie nach . Dort kannst du
      ihn kontaktieren und alles weitere besprechen .

      Eine Bedienungsanleitung ( BA ) ist
      wichtig .
      Eine Ersatzteilliste (ETL ) ist auch
      wichtig .

      Zum Getriebe kann man so nicht
      viel sagen .
      Altes Öl runter und mit Diesel
      durchspülen . Erst dann neues rauf .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Herzlich willkommen hier im Forum,
      viel Spass und erfolg wünsche ich.
      Wenn der Schlepper so lange Stand bitte bei Fahrten immer eine 17/19er Maul oder Kneifzange mit nehmen.
      Falls der Motor durchgeht kannst du die Einspritzleitungen trennen.

      Getriebe,
      leider sammelt sich wenn die Schlepper draussen stehen Wasser im Getriebe, das passiert auch wenn sie unterdach stehen halt nicht so viel.
      Öffne mal die Schaltkulisse und werfe einen Blick in das Getriebe.

      Ansonsten unbedingt dem Eckard seinen Rat befolgen.
      Wir habe hier eine F2L612/5 bei normaler Benutzung sehr genügsam und treu.


      Gruß Norbert
    • Hallo Eckard,

      danke für die Rückmeldung.
      BA und ETL habe ich gefunden.
      "Kabelbaum Deutz" ergibt bei ebay keine sonderlichen Treffer. Hast Du mir einen Link ?

      Meiner hat keine Blinker, kein Warnblinker und keine Schalter dazu. Nur 2 Rücklichter.
      Was muss ich minimal für den TÜV möglichst original und billig nachrüsten ? Gibt es dazu irgendwo gesammelte Info ?
      Über die Suche "Blinker" oder "Blinker nachrüsten" habe ich nicht viel gefunden.

      Und japp, Öl für Motor und Getriebe kommt erst mal neu mit Spülung ...

      Gruss
      Joe
    • Hallo, schöner Schlepper, habe auch so einen aus Bj.56

      Nach der noch zu erkennenden Aufschrift an der Motorhaube

      "raffreddato ad aria " (gekühlt mit Luft) scheint es ein Exportschlepper für Italien gewesen zu sein.

      Auch die "Rennreifen" der VA deuten darauf hin, (sieht man in Italien und Frankreich öfter)

      Was mir gleich auffällt ist das ausgeschlagene Kupplungspedal das bei Betätigen die linke Einzelradbremse mitnimmt.

      Das ist sehr gefährlich !!! Sollte neu gelagert oder mit einem Winkel am Trittbrett verhindert werden.

      Die Reifen gehen meist auch so noch durch den Tüv, hab schon viel schlimmere gesehen.

      Das mit den Gängen könnte an der Kupplung, aber auch an einer losen Führungshalbkugel am Schalthebel liegen.

      Alle Öle neu kann sicher nicht falsch sein . Ölbad- Luftfilter , Vorschaltgetriebe und Lenkgetriebe nicht vergessen.

      Neben dem Lenkgetriebe ist ein Röhrchen zum Ölen des Ausrücklagers der Kupplung



      Gruß

      Post was edited 3 times, last by thomas66 ().

    • Hey Joe,

      griaßde! Endle amol wied'r an Schwôb!? Wo komsch her? Lass den bloß wian'r isch!
      I hau au an 612/5-NK - grad usanand.

      Des Pedal isch ausgschla - nui ausbuxa. Guck noch älle Handbiachr d'rzua: lauer.kunden-wh-2.de/index.php/deutz-fl

      Du hattest Glück, daß Dir der Motor nicht durchgegangen ist! Normalerweise hängt da die Einspritzpumpe nach so langer Zeit.
      Meine Meinung: Erst richten, dann TÜV. Nur technisch, nicht optisch.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Joe,

      die Reifen sprechen auch für ein Exportgerät. In Deutschland wurde fast nur Reifen mit Ackersteigstollen verbaut, nicht diese Rillenreifen. Das dürften auch eher 18-Zoller, statt 5.00-16er sein, die da drauf gehören.

      Motor müßte ein F2L712 sein, da ab 1957 verbaut. Typenschild dazu links über dem Anlasser. Schleppertypenschild rechts an der Kupplungsglocke.

      Heilbronn ist relativ nah zur französischen Grenze. Könnte im Weinbau eingesetzt worden sein. Laufen noch viele hier dafür und jenseits im Elsaß.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • I be an waschächtr Obrschwob: Schwendi (BC), habe aber in Heuchlingen bei GD Verwandtschaft und habe fachliche Lehrgänge in GD.

      Das linke Bremspedal hängt total schief und innerhalb des Bewegungsbereichs des Kupplungspedales. Die müßten nebeneinander stehen und sich auch so bewegen. Der hat ja die 3-Pedal-Bremse.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hey Joe,

      Willkommen hier und viel Spaß. Das schöne Stück bitte nicht "lackieren". Und wenn doch, dann richtig. Das bedeutet aber, dass du ihn vollständig zerlegst und von Grund auf neu machst. Das ist aber sicher nicht mal eben so gemacht und bestimmt auch nicht billig.

      Die Haube und die Reifen können auch nachträglich draufgekommen sein. Macht den Schlepper aber irgendwie besonders.

      LG Emanuel
      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Servus Joe,

      auch von mir ein herzliches Willkommen bei den Deutzverrückten.

      Zum Thema durchgehen:
      Nach längerer Standzeit können Teile der Einspritzpumpen oder des Reglers verharzt, verklebt oder schlimmstenfalls verrostet sein.
      Wird so ein Motor gestartet, kann es passieren, dass er unkontrolliert hochdreht bis zum Bruch.
      Daher beim ersten Start nach langer Standzeit oder nach Reparaturen immer einen passenden Gabelschlüssel zum lösen der Einspritzleitungen an den Einspritzpumpen bereithalten. Das ist die Einzige Möglichkeit einen durchgehenden Motor still zublegen.
      Zur Not geht auch ein Bolzenschneider, mit dem Mann die Leitungen kappt. Besser kaputte Einspritzleitungen als ein kaputter Motor.

      Grüße vom
      Reini
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.
    • JoeCotty wrote:

      Was muss ich minimal für den TÜV möglichst original und billig nachrüsten ? Gibt es dazu irgendwo gesammelte Info ?
      Über die Suche "Blinker" oder "Blinker nachrüsten" habe ich nicht viel gefunden.
      du brauchst eine Blinkanlage und Warnblinker. Original gibt es nicht, weil die Blinkanlage damals an allen Schleppern individuell nachgerüstet wurde. Was du dir überlegen kannst, ist auch Bremslicht nachzurüsten. Ist aber keine Pflicht. Ich würde in dem Fall auch zu einem komplett neuen Kabelbaum greifen, da die Blinkanlage die Anzahl der Kabel ca. verdoppelt...
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Hallo ,

      hast dich richtig vorgestellt und gleich viele Antworten erhalten .

      Ich hatte mir von Thomas G. einen Kabelbaum für meinen D40L gekauft .
      Bin sehr zufrieden damit . Der Kabelbaum ist sehr gut verarbeitet , Die einzelnen Kabel
      haben verschiedene Farben und am Ende Kennungen .
      Leicht zu verlegen . Er liefert einen Schaltplan mit .

      Ich habe bei mir gleich die Variante mit Steckern gekauft . So ist der Kabelbaum
      zweiteilig . Gut wenn man den Traktor trennen muss .

      Hatte gleich einen Kabelbaum für einen 4005 nachgekauf .

      Du musst dann das Cockpit noch verkabelt . Das ist Recht einfach .
      War so bei mir . Dann legt man fest wo der Warnblinkschalter hinkommt und verlegt die Kabel .

      Zum TÜV oder DEKRA brauchst du auf den Kotflügel vorne und hinten je 2 Lampen .
      Zweikammer System . Z.B von Delegro . Mit den richtigen Suchbegriffen findest du auf
      Idealo sehr viel zu günstigen Preisen .
      Vorne 2 Scheinwerfer , nicht vergessen an die Kotflügel nach hinten gehören
      je ein kleiner Rückstrahler . Das sieht man in der Ersatzteilliste auch sehr gut .

      Zum Getriebe spülen :
      Das ganze Öl ablassen , in der Bedienungsanleitung schauen wo die Ablassschrauben ist .
      G.g.f hat das Getriebe 2 . Bitte prüfen .
      Dann 10 Liter Diesel rein und 100 bis 200 Meter fahren . Jetzt die Brühe raus .
      Neues Öl dann rein . Laut BA vermutlich SAE90 , die meisten verwenden ein 80-90 GL4.
      Den Schaltdeckel kann man abmachen und von dort aus prüfen .
      Mit einer Gartenspritze und Diesel kann man diesen Bereich auch gut säubern .
      Schutzbrille tragen !!!!!!
      Es kann sein das die Führung der Schaltgabeln rostig sind .
      Würde ich prüfen .

      Zum Motorenöl :
      Ein 15W40 CD B3 ist eine gute und Preisgünstige Wahl .
      CE oder CF ist besser aber paar Cent teurer .

      Filter und der gleichen gibt es z.B bei Wismet.de
      Schrauben beim Schraubenshop.de
      Lager und so bei Agrolager.de
      Bei eBay findet man viel aber häufig auf den Internetseiten der Händler ist es etwas günstiger .

      Entschuldige den Roman.

      Schönes Wochenende mit deinen Traktor
      Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .