Eigenbau Fronthydraulik

    • Eigenbau Fronthydraulik

      Hallo zusammen,

      da wir an unserem 68 07 zwar eine Fronthydraulik haben, mir diese aber nicht wirklich gefällt (keine klappbaren Arme, zu wenig Hubkraft), spiele ich schon länger mit dem Gedanken selbst eine zu bauen. Glücklicherweise habe ich seit zwei Wochen zu Hause Zugang zu einem Zeichnungsprogramm (Siemens NX Vollversion). Ich möchte die Fronthydraulik erst mal nur zeichnen, ob es dann verwirklicht wird, weiß ich noch nicht so recht, da ich noch keine Ahnung habe, was die Kosten für das Brennen der Teile betragen. Schweißen würde ich selbst und die Bearbeitung würde ein Freund mit 5-Fräse übernehmen.
      Ich habe eine Zeit lang mit der Lesnik-Fronthydraulik geliebäugelt aber da sind entweder die Scheinwerfer verdeckt oder die Bodenfreiheit zu gering, deshalb wenn dann ein Eigenbau.

      Ich habe zwar schon einen groben Plan wie ich die Fronthydraulik zeichnen will, aber ich möchte noch Ideen sammeln. Könntet ihr mir, entweder in das Thema oder per Privatnachricht Detailbilder von geschweißten Fronthydrauliken (Also die Aufnahme der Arme auch) mit klappbaren Armen zukommen lassen. Vielleicht sieht man ja was, woran man nicht gedacht hat. Sauter hat seine Fronthydraulik eine Zeit lang, meine ich, komplett geschweißt. Aigner schweißt auch heute noch komplett meines Wissens. Über Bilder wäre ich sehr dankbar, falls es jemanden interessiert, würde ich euch auch dem laufenden halten. Nur habe ich nicht viel Zeit, darum wird das Projekt auch länger dauern, heißt ihr braucht dann Geduld ;)

      Hat außerdem ein 3D-Modell von Walterscheid-Schnellfanghaken, Hydraulikzylindern mit angeschweißten Buchsen und von einem Zapfwellenschutz oder weiß wo ich sowas am besten finde. Im Internet habe ich bisher nicht wirklich was gefunden.

      Dankeschön schon mal im Voraus und freundliche Grüße
      Martin
      Deutz ist nicht nur eine Marke, es ist ein LEBENSGEFÜHL
    • Eigenbau Fronthydraulik

      Hallo,

      schau mal in [Werkzeug & Wartung]. In dieser Rubrik findet sich vielleicht was!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • Hallo zusammen,

      die Lesnik kenne ich, da ist die Bodenfreiheit aber einfach zu wenig, da wir oft über Straßenböschungen aufs Feld fahren. Außerdem will ich die Fronthydraulik möglichst nah am Traktor montieren, was bei der Lesnik nicht wirklich geht, da sie zu schmal ist von der Konstruktion her.

      @Tobi, wieso brauche ich dann Wiederholungsscheinwerfer? Gute Frage, auf der steht kein Typ drauf, ich kann abends mal Bilder einstellen wenn du möchtest.

      @Norbert, eigentlich bin ich ganz zufrieden mit NX und für mich das beste Zeichnungsprogramm mit dem ich bis jetzt gearbeitet habe.

      Mir geht es nicht um Zeichnungen sondern vor allem um Detailbilder, gerade die älteren Agrotron haben doch komplett geschweißte Fronthydrauliken von Sauter meistens dran. Die würde mich zum Beispiel sehr interessieren.

      Mit freundlichen Grüßen
      Martin
      Deutz ist nicht nur eine Marke, es ist ein LEBENSGEFÜHL
    • Bilder würden mich schon interessieren.
      Ich bin mal davon ausgegangen, dass du auch was vorne anhängen willst. Dann sind ja die Scheinwerfer eh verdeckt und du brauchst ein zweites Paar, das wechselweise geschaltet werden kann. Möglicherweise, da bin ich aber unsicher, ist es auch zulässig das zweite Paar am Anbaugerät zu haben. Aber das hat man ja an vielen Anbaugeräten nicht.
      Bei mir ist am 6206 eine Sauter verbaut und deshalb hab ich am Dach noch ein paar Scheinwerfer dran. Ich meine fast, wenn man bei Sauter eine neue bestellt, sind sogar Scheinwerfer dabei, zumindest auf Wunsch.
      Viele Grüße

      Tobi
    • Hallo zusammen,

      wie gesagt ist ja machbar mit den Zusatzscheinwerfern, aber dafür müsste ich erst mal eine bauen. Darum wären mir die genannten Bilder grad wichtiger

      Anbei noch Bilder von der jetzigen Fronthydraulik, habe im Moment keine besseren. Vllt komm ich die nächsten Tage mal dazu.

      Freundliche Grüße
      Martin
      Images
      • IMG_1560596844674_74160.jpg

        104.25 kB, 1,024×576, viewed 78 times
      • IMG_1560596831123_16776.jpg

        77.25 kB, 1,024×576, viewed 74 times
      • IMG_1560596824329_90188.jpg

        98.76 kB, 1,024×576, viewed 85 times
      • IMG_1560596836746_91486.jpg

        103.11 kB, 1,024×576, viewed 89 times
      Deutz ist nicht nur eine Marke, es ist ein LEBENSGEFÜHL
    • Hallo zusammen,

      also die Infos, die mir weiterhelfen würden habe ich bis jetzt noch gar nicht gesehen...

      Zu dem einen Hubzylinder: Ja da ist nur ein Hubzylinder, ist mir Gott sei dank auch schon aufgefallen... Ich habe mich mit der Thematik eine ganze Weile beschäftigt. Bitte suche mir doch genau so einen Zylinder, das ist nämlich nicht einfach bis unmöglich, da die Anschweißaugen nicht mehr dem heutigen Standard entsprechen. Heißt ich muss diesen Hubzylinder mit Verlängerungen nachbauen lassen, was ein halbes Vermögen für einen Hydraulikzylinder kostet. Dabei bleibt immer noch das Problem, dass ich weder Schnellfanghanken noch klappbare Arme, noch keine Abdeckung der Scheinwerfer habe. Dieser Mix aus verschiedenen "Mag ich nicht" hat mich zu diesen Gedanken bewogen. Außerdem macht mich stutzig dass du einfach sagst,da ist nur ein Hubzylinder. Hast du gesehen dass der Hubzylinder Maße von 90/40 hat, nur weil da ein Hubzylinder ist, kann man noch lange nicht darauf schließen, dass die Hubkraft "grottig" ist. Weißt du auch dass diese Fronthydraulik nur an den großen DX mit zwei Hubzylindern angebaut war, sonst nur mit einem? Deshalb frage ich mich doch, was mir der Kommentar eigentlich sagen soll?

      Könnt ihr mir bitte bei meinen Fragen helfen

      Freundliche Grüße
      Martin
      Deutz ist nicht nur eine Marke, es ist ein LEBENSGEFÜHL
    • Hallo Bergsteiger,

      warum gehst Du nicht her und modifizierst das vorhandene?

      Die Hubarme umändern bzw. neue Hubarme mit Klappmechanismus konstruieren müsstest du sowieso.
      Und den einen vorhandenen Hubzylinder gegen zwei neue tauschen und die Aufnahmen/Augen anpassen sollte auch drin sein.

      Die Grundkonstruktion am Vorderachsbock und Abstrebung hast Du ja bereits.

      Also hast Du schon mal bessere Grundlagen wie jemand, der bei NULL beginnt.

      Vielleicht inspiriert dich dieses hier?:
      Fronthydraulik am DX 3 S anbauen (Eigenbau)

      oder hier:


      oder hier:

      hydrac.com/fileadmin/products/pdfs/Frontpaketeprogramm.pdf

      Post was edited 3 times, last by Stihl_026 ().

    • Habe ich mir auch schon überlegt, aber wenn ich die vorhandene modifiziere, habe ich fast die gleiche Arbeit, kann die alte aber nicht verkaufen. Das würde mich also teurer kommen, als eine komplett neue zu bauen. Außerdem habe ich sie dann so wie ich sie haben will. Zylinder brauche ich dann auch wieder eine Sonderlänge, was ich eigentlich vermeiden will, da diese wieder teurer sind. Gerade wenn man mal Ersatz bräuchte. Die Hydrac kenne ich, da sind einige verbogene in unserer Gegend im Umlauf, da fehlt einfach die Verstrebung zwischen den beiden Laschen meiner Meinung nach. Genau das soll bei mir nicht passieren ;) aber danke für deine Mühe.

      Mit freundlichen Grüßen
      Martin
      Deutz ist nicht nur eine Marke, es ist ein LEBENSGEFÜHL
    • Bergsteiger wrote:

      Habe ich mir auch schon überlegt, aber wenn ich die vorhandene modifiziere, habe ich fast die gleiche Arbeit, kann die alte aber nicht verkaufen. Das würde mich also teurer kommen, als eine komplett neue zu bauen.
      Dann nimm die vorhandenen Anschlagpunkte als "Muster" und modifiziere beim Neubau die Aufnahmen für die neuen Zylinder um und konstruiere die Unterlenker in klappbarer Ausführung dazu passend.

      Somit kannst du die vorhandene im Set immer noch verkaufen.
      Ich denke nicht, dass jemand für deinen 06/07er Deutz eine passende Zeichnung aus der Versenkung zaubern wird.
    • Hallo,

      lest ihr überhaupt durch was ich bis jetzt geschrieben habe??? Ich kann die Anschlagpunkte nicht übernehmen, da ich die Arme kürzer machen will und die Anlenkpunkte der Zylinder weiter nach vorne setzen will. Das heißt, ich brauche mehr Platz, da die Zylinder länger werden. Deshalb möchte ich auch keine Zylinder mit Gelenkaugen verwenden, sondern mit Anschweißbuchsen, das spart Platz. Aber ich muss halt alle Anlenkpunkte neu auslegen. Um das geht es mir nicht, ich möchte eigentlich nur BILDER als Ideenfindung, nach einer Zeichnung habe ich in keinem Post bis jetzt gefragt. Ich weiß nicht wie du darauf kommst, dass ich eine Fertigungszeichnung suche. Ich suche keine Fertigungszeichnung, sonst würde ich ja nicht davon sprechen, selbst was zu zeichnen. Ich hoffe das ist jetzt endlich klar... Ich habe mich mit dem Thema intensiv beschäftigt, Kataloge gewälzt mit einem Freund, der eine Landmaschinen-Werkstatt hat. Mit diesem habe ich mich auch schon beraten, verschiedene Universal-Fronthydrauliken angeschaut, aber nichts hat mir so recht gefallen, zumindest nicht für die genannten Preise. Ja ich weiß, eine selbst gebaute wird auch nicht günstiger werden, aber dann habe ich sie so wie ich sie haben will. Außerdem reizt mich, sowas mal selber zu konstruieren.

      Mit freundlichen Grüßen
      Martin
      Deutz ist nicht nur eine Marke, es ist ein LEBENSGEFÜHL
    • Hallo,

      dann schau doch mal hier bei als Hilfestellung:
      Deutz 7006

      Mit "Anschlagpunkte" meinte ich die Befestigungspunkte am Vorderachsbock und eventuelle Abstrebung zur Kupplungsglocke, und nicht die Anschlagpunkte der Zylinder oder Hubarme.

      Mehr werde ich jetzt hier nicht mehr hinzufügen, da ich keine FH habe.
      Eine Skizze deiner Wunschkonfiguration wäre hilfreicher um im Detail zu verstehen, was du dir vorstellst, denn jeder Post hier wäre vermutlich immer in deinen Augen falsch, auch wenn dein Text gelesen wurde.
    • Hallo Martin,
      ich helfe dir mit diesem Posting nicht weiter. Dazu nehme ich in ein paar Stunden einen neuen Anlauf. Ich habe auf Schleppertreffen Fronthydrauliken fotografiert nämlich.

      Zunächst fand ich den Einwand, dass nur ein Hubzylinder verbaut ist, nachvollziehbar. Dein Eingangsposting schrieb ja, die Hubkraft sei zu gering. Da die Aufnahme Platz für einen zweiten Zylinder vorsieht.. Andererseits ist schon klar, dass du darüber selbst nachgedacht haben musstest.

      In jedem Fall finde ich das, was Du hast, bemerkenswert kompakt. Wer hat die gebaut? (hab ich das überlesen?). Wenn jetzt nicht die Konstruktion von Barny mit bds. seitlichen liegenden Zylinder für mich so überzeugend clever wäre (ich habe eine nach vorn öffnende Haube), dann wäre die FH, die Du hast, für mich ein Vorbild!.
      Mit einem zweiten Zylinder bliebe im wesentlichen der Nachteil, dass die Arme nicht klappbar sind. Wenn sie es wären, würde die Länge derselben auch nicht so stören? Oder weswegen möchtest du die kürzer haben? Wenn deine vorhandene FH professionell gefertigt wurde, folgt die Länge der Arme und Hubhöhe ja gewissen sinnhaften Kriterien.
      Naja, wie gesagt, kompakter könnte man es kaum bauen. Nun, vielleicht ist das gerade ein Grund, sie gut verkaufen zu können.

      Aber sag nochmal, wieso kostet die Modifikation bzw Nachbau eines Zylinders ein Vermögen? Kannst du eine Summe nennen? Hydraulikanschlussbutzen kann man natürlich ändern und die Aug'-enden auch. Für meinen Frontlader hat der benachbarte Hyraulikspezi alte Zylinder genommen und passend gemacht, ohne dass es teuer wurde.












    • Hier sieht man nochmal das mit liegendem Zylinder. Einen Vorteil hat´s ja. Der Zylinder drückt mit der "stärkeren Kammer" die Hubarme nach oben. Nach unten zu drücken ist m.W. nicht so oft bzw. i.d.R. nicht mit viel Kraft nötig. Dadurch kann er schlanker sein:

      Post was edited 1 time, last by Landybehr ().