Ölstand Einspritzpumpe am 6006

    • Ölstand Einspritzpumpe am 6006

      Hallo zusammen,

      nachdem mein 6006 immer wieder tröpchenweise frisches Öl aus dem Überlauf der Einspritzpumpe verloren hat. bin ich der sache mal auf den grund gegangen.
      habe mal vorne den deckel abgeschraubt.
      in der pumpe stand frisches Öl bis zu den beiden Schrauben (siehe rote Linie). Wie kann das sein? Oder hat der Vorbesitzer über die Überlaufschraube die Pumpe einfach zu voll gefüllt? Weil eine direkte Einfüllschraube habe ich nicht, manchmal ist die ja direkt im Deckel integriert .

      Nun mal meine Fragen:
      1. hat die Pumpe eine kontrollschraube?
      2. hat die Pumpe eine Ablassschraube für Regler und Pumpe?
      3. bis wohin muss denn öl stehen?
      3. Der regler hat doch einen eigenen Ölhaushalt, ist die Schraube 1 die kontrollschraube für den regler?

      Grüße aus dem harz
      Images
      • 20200214_130202.jpg

        1.56 MB, 3,024×4,032, viewed 64 times
      • 20200214_131505.jpg

        1.83 MB, 3,024×4,032, viewed 32 times
    • Hallo Stephan,

      ja, Nr. 1 ist die Kontrollschraube für den Ölstand.
      Die Schraube Nr. 2 ( mit Innensechskant oben auf dem Regler) ist die Einfüllöffnung. Also um genau zu sein, der Verschluss derselben.

      Wenn der Ölstand zu hoch ist gibt es 3 Möglichkeiten:

      1. Der Vorbesitzer hat zuviel Öl eingefüllt.
      2. Die Pumpenelemente der Einspritzpumpe sind verschlissen und es drückt Diesel ins Öl.
      3. An der Vorförderpumpe ist die Menbran defekt und von da gelangt Diesel ins Öl.

      Ein Gutes hat der hohe Ölstand aber auch:
      Du kannst sicher sein, dass der Wellendichtring an der Vorderseite der Pumpe zum Motor hin noch in Ordnung ist,
      sonst wäre der Ölstand in der Pumpe nicht so hoch und das Motoröl würde mehr.

      Was ist zu tun?

      Als erstes die Kontrollschraube öffnen und das überschüssige Öl ablassen.
      Weil Diesel leichter ist als Öl und daher auf dem Öl schwimmt, kann man dann neues Öl einfüllen, bis das frische Öl aus der Kontrollöffnung austritt.
      Man merkt an der auslaufenden Flüssigkeit genau, wann nur noch Öl ausläuft, und kein Diesel oder Öl-Dieselgemisch.

      Dann nach wenigen Betriebstunden den Ölstand an der Konrtollschraube kontrollieren.
      Ist es wieder mehr geworden, die Vorförderpumpe tauschen.
      Kostet im I-Net als Nachbau ca. 20,--€, fürs Originalteil beim SDF-Händler hab ich letztes Jahr 37,--€ bezahlt.

      Auch dann nach wenigen Betriebstunden den Ölstand an der Konrtollschraube kontrollieren.
      Wenn´s danach wieder mehr Öl geworden ist, entweder damit leben, oder die ESP zur Überholung geben...

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman

      Post was edited 1 time, last by Oberwesterwälder ().

    • Hallo Martin,

      kontrollschraube ist die Nr 1 für beide Ölstände, also im Reglergehäuse und auch für die Pumpenelemente?
      Und über Schraube 2 wird für beides Öl nachgefüllt, Regler und pumpe?

      Diesel war nichts drin, es kam reines sauberes Öl raus. der vorbesitzer hat am Überlauf einfach ne kleine Flasche dranghängt, weil dort eben immer öl tröpchenweise rauskam. naja nicht die beste Lösung :)
    • Hallo,

      ja, das ist nur ein Ölhaushalt.
      Soweit bin ich sicher.

      Jetzt zu meiner Vermutung:
      Das Lager zwischen ESP und Reglerteil ist ein offenes Lager, daher sollte man beim Ölwechsel langsam nachfüllen,
      weil das Öl durch das Lager nur langsam durchläuft.
      Wenn das so nicht stimmt, wird Dominik vom @SchrauberChannel das bestimmt aufklären...

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman
    • Oberwesterwälder wrote:

      Hallo,

      ja, das ist nur ein Ölhaushalt.
      Soweit bin ich sicher.

      Jetzt zu meiner Vermutung:
      Das Lager zwischen ESP und Reglerteil ist ein offenes Lager, daher sollte man beim Ölwechsel langsam nachfüllen,
      weil das Öl durch das Lager nur langsam durchläuft.
      Wenn das so nicht stimmt, wird Dominik vom @SchrauberChannel das bestimmt aufklären...

      Gruß Martin


      Hallo :)

      Ja, bei der Pumpe ist es ein offenes Lager, es gibt aber auch einige Pumpen, die zwischen Reglergehäuse und Pumpengehäuse einen Wellendichtring haben und somit zwei getrennte Ölhaushalte besitzen (Meines Wissens wurden diese Pumpen, sofern sie bei Bosch zwecks Wartung oder Überholung waren, auf einen gemeinsamen Ölhaushalt umgebaut)
      Beste Grüße
      Dominik vom SchrauberChannel

      Post was edited 1 time, last by SchrauberChannel ().

    • SchrauberChannel wrote:

      Oberwesterwälder wrote:

      Hallo,

      ja, das ist nur ein Ölhaushalt.
      Soweit bin ich sicher.

      Jetzt zu meiner Vermutung:
      Das Lager zwischen ESP und Reglerteil ist ein offenes Lager, daher sollte man beim Ölwechsel langsam nachfüllen,
      weil das Öl durch das Lager nur langsam durchläuft.
      Wenn das so nicht stimmt, wird Dominik vom @SchrauberChannel das bestimmt aufklären...

      Gruß Martin
      Hallo :)

      Ja, bei der Pumpe ist es ein offenes Lager, es gibt aber auch einige Pumpen, die zwischen Reglergehäuse und Pumpengehäuse einen Wellendichtring haben und somit zwei getrennte Ölhaushalte besitzen (Meines Wissens wurden diese Pumpen, sofern sie bei Bosch zwecks Wartung oder Überholung waren, auf einen geteilten Ölhaushalt umgebaut)
      Hallo Dominik,

      du meinst sicher "gemeinsamen Ölhaushalt", denn getrennt oder geteilt waren sie ja vorher.
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."