Getriebeöldeckel F1M414

    • F1M 414

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Getriebeöldeckel F1M414

      Grüße in die Runde,

      an meinem 11er ist kein Messstab am Getriebeöldeckel. Hätte vielleicht jemand paar Bilder und paar Maße von dem deckel?
      Oder hat vielleicht noch jemand einen über der gut in Schuss ist?

      MFG Michael
    • Hallo,

      wir haben das gleiche Getriebe obwohl ich den F1L514/50 besitze, und bin über Jahre mit einem dicken Korken als Deckel gefahren.
      Der Korken war wohl vom Vorbesitzer "installiert" worden.....

      Das, was du suchst schwirrt schonmal in Ebay rum, oder stells hier im Marktplatz ein unter "Gesuche". Good Luck!

      Dein Elfer wird allerdings ziemlich fein wenn er mal fertig ist :thumbup: :thumbup:

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Grüße Andreas,

      Vielen dank für die Antwort.

      ich dachte schon es meldet sich gar keiner mehr......

      Gute Idee mit dem Korken aber passt dann wahrscheinlich nicht ganz zu meinem Restaurierten 11er.
      Bei Ebay hab ich bis jetzt leider noch nix finden können.
      Mir geht es hauptsächlich auch um die maße von dem Peilstab damit ich die Ölmenge kontrollieren kann.
      Dank dir das hoffe ich doch ist aber noch bissl was zutun.......

      MFG Michael
    • Servus Michael,

      ich gehe davon aus, dass der Deckel und der Peilstab bei allen Halbschalengetrieben der gleiche ist.
      Such doch mal im 612er Forum, da wurde das Thema schon behandelt und Bilder mit den Maßen eingestellt.

      Grüße vom
      Reini

      Edit: hier der Link zum Thema
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.

      Post was edited 1 time, last by krammerreini ().

    • Reini, das war ich ;) :

      Getriebeölwechsel F2L 612 N

      Ob der Peilstab beim 612er-Halbschalengetrieb identisch ist, weiß ich nicht. Jedenfalls wurde er vom F2L612/4 bzw. /54 bis zum D25.1S/N verwendet.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo, mit der Menge vom Öl würde ich mir keinen Kopf machen, du machst das Getriebe leer, füllst beim 3 Gang 12 Liter und beim 4 Gang 12,5 Liter Öl rein und fertig. Kannst ja messen wie hoch der Ölstand im Getriebe steht und alle 5 Jahre mal nachmessen. Wichtiger ist der Deckel.
      Bis bald
      Marcus
      Die F1M414 Homepage
    • Also soviel ist klar: der Stutzen ist nicht derselbe wie in der 612er-Serie. Die 6 Befestigungspunkte stimmen zumindest zahlenmäßig, unklar ist aber ob sie auch im selben Abstand etc. sind. Die Messung erfolgt beim F1M414 schräg, beim F1L514/51 und der 612er-Serie senkrecht...Die Meßstablänge ist ebenfalls eine andere...

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • MarkusMonschau wrote:

      Der F1L514/50 hat auch den schrägen Einfüllstutzen mit dem langen Peilstab wie beim F1M414 3-Gang. Der F1L514/51 hat den Einfüllstutzen wo der Deckel von oben eingeschraubt ist mit dem kurzen Peilstab.
      Genau das hätte ich erwartet und zwar, weil der F1L514/50 auf den F1M414 folgte. Der F1L514/51 ist da deutlich verändert worden - in vielerlei Hinsicht.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • mihp wrote:

      F1M414 und F1L514/50 hat zudem ja auch das gleiche Getriebe! = folglich den gleichen Peilstab.
      Genau....So schaut das aus.

      Ich würde aber trotzdem empfehlen, (auch wenn du einen passenden Stab bekommst), einen Korken o.ä. reinzustopfen wenn du auf Treffen fährst. Einem Bekannten ist der besagte Peilstab mal geklaut worden.
      Rausdrehen und abhauen geht anscheinend ziemlich fix :cursing: ......ich müsste ja mal einen erwischen.

      Man kann also durchweg behaupten: Je seltener, desto klau. ;(

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(