514/51 oder D25?

    • F1L 514/51
    • Bei der Besichtigung des F1 L514 BJ 1955 erklärte mir der Verkäufer, dass er eine Schraube ersetzt hat. Nach längerem Suchen und Fotos anschauen, habe ich herausgefunden, dass es das Getriebeentlueftungsventil ist. Es ist also eine normale Schraube.
      Kann ich das so lassen, oder soll ich ein Entlueftungsventil bei Segger bestellen und die Schraube auswechseln bevor ich den Traktor heimhole?
      Der Knubbel steht noch beim Verkäufer, wenn es wärmer wird, will ich ihn heimfahren, ca 35 km.
      Ein Hobby, das nichts kostet, taugt nichts
      Wir werden nicht älter, die Berge werden steiler.
    • Hallo,

      das Entlüftungsventil sollte schon vorhanden sein. Sonst kommt das Getriebeöl bei Erwärmung irgendwo raus, wo man es nicht gebrauchen kann - bevorzugt in der Bremstrommel.
      Für die Überführungsfahrt sollte es auch reichen, die Schraube zu lösen, damit sich kein Druck im Getriebe aufbauen kann.

      Gruß Reinhard
    • Moin,

      das müsstest Du die 514er Fahrer fragen. In der BDA des artverwandten 614er Motors steht, dass vor Inbetriebnahme des Motors vorzupumpen sei. Gemacht habe ich dass aber nur nach langen Standzeiten.
      Ob es wirklich nötig war, kann ich nicht sagen. Anspringen tut der eigentlich immer gleich, das ist eher temperaturabhängig.
      Aber im Grundsatz gilt: Haben ist besser als brauchen, andererseits sind die Batterien heute leistungsfähiger, so dass Du auch mit dem Anlasser pumpen/entlüften kannst.

      Grüße

      Richard
    • Hallo Rodi,

      die Ent/Belüftungsschraube ist nicht teuer. So ca. 15 € überlebt jeder.
      Ich hab schon welche gesehen die da einen aufgebohrten PVC -Sektkorken reingefrimelt haben. Sieht natürlich beschissen aus 8|

      Den Vorpumphebel brauchst du eher, wenn du den Dieselstrang mal auf hattest, bzw. den Dieselfilter getauscht hast etc......halt zum entlüften.

      Zum Vorpumpen muss die Nockenwelle eine bestimmte Stellung haben. Mit der Kurbel so drehen, das die Stossstange vom Einlassventil gerade hochgedrückt wird . Das ist die ideale Stellung zum Vorpumpen.
      So lange pumpen bist du einen spürbaren Widerstand verspürst und die Einspritzdüse abspritzt. Ist so ein schnarrendes Geräusch.
      Steht übrigens so auch in der BA, die du (idealerweise) schon mehrmals gelesen hast...... :D

      Gruss Andreas
      Ist der Trecker gesund, freut sich der Mensch! 8o
    • Hallo,
      auf der Ueberfuehrungsfahrt, worauf sollte ich besonders achten? Anzumerken ist noch, dass ich noch keinen Traktor gefahren bin, vom Verkäufer eine Einweisung bekommen habe.
      Kann ich den Motor ueberdrehen? Ich nehme auf jeden Fall meinen Rad-Navi mit da kann ich die Geschwindigkeit ablesen, aber auch damit ich die Fahrstrecke hinterher auswerten kann.

      Das mit dem Ueberdrehen des Motors beschäftigt mich schon, ist es möglich, später einen Drehzahlmessen anzubauen, wenn ja, welchen sollte ich dann nehmen?

      Und auf jeden Fall vielen Dank fuer die bisherigen Antworten und Anregungen.

      Gruß
      Juergen
      Ein Hobby, das nichts kostet, taugt nichts
      Wir werden nicht älter, die Berge werden steiler.
    • Moin Jürgen,

      die obere Drehzahl ist durch einen Anschlag begrenzt. Das ist kein Problem. Du fährst einfach deine Wohlfühlgeschwindigkeit und Drehzahl.
      Ich fahre beim Allgaier meist auch kein Vollgas weil die Vibrationen dann am dollsten sind...
      Gruß, Harm

      John Deere 6110 MC, D4005, Allgaier R22
    • Hi Jürgen,
      mach Dir keine Gedanken. Die Deutz Diesel bremsen ordentlich mit dem Motor. Solange Du nicht mit 3 t Anhänger einen steilen Stich runter musst wirst Du ihn nicht überdrehen.

      Fahr mal auf grader Stecke ein Stück Vollgas, dann hast Du ein Gefühl wie er sich bei höchster Drehzahl anhört.
      Aber mit dem Schlepper alleine wirst Du normalerweise keine Bremse brauchen (außer es ist was massiv kaputt)

      Trotzdem wichtig: geht die Bremse gut? Schließlich willst Du ja an einer Kreuzung / Ampel stehen bleiben.
      Es waren 30km ... schau auf der Hälfte mal nach Diesel und Öl an einer Tankstelle. Dann wird das schon.

      Viel Spass!
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Moin,

      der Hinweis mit Diesel und Öl geht eher in die Richtung 'hat er was verloren?'. Je nach Bauart leckt halt Diesel/Öl auf die Straße, oder Diesel drückt ins Motoröl.Wenn der Schlepper warm wird kann es halt sein daß er irgendwo leckt, also regelmäßig (alle 5-10km oder so) mal prüfen. Gerade wenn der längere Zeit nicht wirklich gefordert wurde kann da schon mal was lecken.

      Gruß,

      Josef
    • Hallo, vielen Dank schon mal fuer alle Hinweise!

      Fuer die Beleuchtung habe ich mir schon mal die einzelnen Birnen aus der BAL herausgeschrieben, damit ich mir die richtigen zuhause vorrätig halten kann.
      Ueber die Sicherungen habe ich leider nichts befunden, welche sind richtig?

      Vielen Dank schon mal
      Gruß
      Juergen
      Ein Hobby, das nichts kostet, taugt nichts
      Wir werden nicht älter, die Berge werden steiler.
    • Moin,

      eine kleine Bergebereischaft ist trotzdem nicht schlecht. Gerade wenn Du den Trecker nicht kennst, kann was defekt sein, womit man bei den alten Dingern stets und ohnehin rechnen sollte.
      Mir ist bei einer Rückfahrt aus senheim eine dieselleitung kaputt gegangen.
      Dann ist das gut, wenn man zusätzliches Personal und eine Schleppmöglichkeit schon vorbereitet hat.

      Grüße

      Richard