Deutz 7206A Restauration

    • Deutz 7206A Restauration

      Hallo Zusammen,
      Ich möchte euch hier mal auf dem Laufenden halten wie es bei der Restauration meines 7206A aus Baujahr 1974 vorran geht.
      Leider ist nicht alles Bildlich Dokumentiert aber ich fange einfach mal an ;)

      So sah das Corpus Delicti bei seiner Abholung 2018 noch aus.
      Im Juni 2019 habe ich jedoch erst zeigefunden mich der Sache anzunehmen und begonnen mit der Zerlegung.


      Da doch die ein oder andere Stelle mehr als undicht ist habe ich entschieden da bleibt wohl nicht mehr viel dran... also immer schön zerlegen.


      Die Kupplung hatte auch ihre besten tage hinter sich. Somit wurde die Kupplung, die Ausdrücklager sowie der Kurbelwellen Simmering erneuert.
      Images
      • 20190729_173539627_iOS.jpg

        3.13 MB, 3,024×4,032, viewed 350 times
    • wenn man nun schon einmal soweit ist und auch alles soweit zerlegt, habe ich noch schnell einen Blick ins Differential geworfen und den "modder" der sich unten abgesetzt hat entfernt.

      Wenn man genau hinsieht kann man doch schon die knapp 10tausend Betriebsstunden erkennen.

      weiter geht's mit der Reinigung :D Irgendwann konnte ich keinen dreck mehr sehen und musste zur Aufmunterung einfach schon mal irgendwas schön machen... also kurz mal ein bisschen grundiert.


      Die Bremsen incl. der Trommeln wearen auch mehr als durch... Der Vorbesitzer hat damit die ausgeschlagenen Trommeln auf der welle nicht so viel Spiel hatten einfach einen nagel auf jeder Seite reingekloppt..
    • Die vorderen Felgen waren zu diesem Zeitpunkt auch schon fertig entlackt, grundiert und wieder neu lackiert.


      Die Bremsen habe ich in der Zwischenzeit auch aufgearbeitet.



      So das muss für heute reichen :)
      Fertig ist er noch lange nicht, aber ich versuche in den nächsten tagen mal alles zu Berichten bis ich am aktuellen Stand angekommen bin.
    • Hallo Johannes,

      wie Holger schon geschrieben hat waren die alten Reifen so rissig, dass sie nicht mehr beim TÜV vorgeführt werden konnten..
      Die nun montierten Alliance FarmPro 324 habe ich von einem bekannten Reifenhändler empfohlen bekommen und mich auf seine Expertise verlassen.
      Ehrlich gesagt war es mir, bis du es jetzt geschrieben hast nicht mal wirklich aufgefallen. Hatte mich nur über die starke Wölbung gewundert.
      Über die Fahreigenschaften kann ich leider noch nichts berichten, da er noch nicht soweit ist.
      Da hast du mich jetzt echt verunsichert.

      Holger da hast du recht, ich denke das kennen alle die schon ein solches Projekt hatten... ich kann die Stunden die ich mit schleifen und entlacken verbracht habe schon nicht mehr zählen.
      Dagegen ist das Zerlegen, Kupplung tauschen und etliche Simmerringe wechseln echt Kleinarbeit.

      Gruß Patrick
    • Hallo,
      Mich verwundert es immer wieder, das Leute Reifen wegen oberflächlichen Rissen abziehen. Ich hatte noch nie mit Rissen in der äußeren Lage des Reifens beim TÜV Probleme. Solange der Reifen die Luft noch hält, Profil da ist und er keine Blasen schmeißt sehe ich wenig Sinn diesen zu wechseln.
      Der Radialreifen ist in Sachen "Standplatten", Fahrkomfort, Aufstandsfläche und Zugkraftübertragung dem Diagonal überlegen.
      MfG
      Johannes
    • Hallo Zusammen,
      weiter geht's in der Zwischenzeit habe ich die Frontladerkonsolen entlackt und grundiert.
      Anschließend wurden die rechte Seite probeweise montiert um die Halterung für das künftige Frontlader-Steuergerät zu positionieren und die Verrohrung anzufertigen.



      In diesem Zuge habe ich dann auch gleich noch eine Halterung für zwei Anschlüsse hinten angefertigt und angeschlossen. 1xEW und 1xRücklauf.
    • so weiter geht's :)
      Nachdem alles komplett entlackt entrostet und entfettet war wurden die ersten Teile wieder grundiert.
      Die hinteren Kotflügel habe ich nach dem entlacken, an den schlechten stellen, nur durch aufschweißen und glatt schleifen ausgebessert und bewusst auf Spachtelmasse verzichtet.
      über die Jahre hinweg gibt das eh immer nur wieder Haarrisse durch die Vibration.
      Lackiert und Grundiert habe ich alles mit Produkten von Erbedol. Da ist schon einiges an Farbe und Grundierung drauf gegangen...

    • Moin Moin,
      also ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit KH lack gemacht (vor 15 Jahren meinen 4006 damit lackiert und der steht immer noch gut da) , daher habe ich mich dafür entschieden diesen zu nutzen.
      Alleine schon wenn mal was ausgebessert werden muss ist das mit KH lack schnell gemacht.

      Gruß Patrick
    • KH Lack ist günstig, einfach aufzubringen und für die meisten Zwecke gut genug.

      Ich hab nur an der Haube 2k genommen, da dort mal bisschen Diesel gekleckert wird. Aber alles andere auch KH. das verbindet sich auch beim ausbessern schön mit der unteren Schicht KH.

      Grüße
      DX 6.30 1023 AT 1988
      DX 6.30 1023 AS 1988
      DX 6.30 1023 AT 1985
      DX 90 1978
    • Frohe Weihnachten allerseits.
      Da ich gerade mal ein paar Minuten Zeit habe wollte ich den aktuellen Stand wieder auffrischen.

      Da der Kabelbaum doch schon etwas brüchig war und durch den umbau auf Drehstromlichtmaschine mit eingebautem Regler, auch kabel vorhanden waren, die nicht mehr benötigt wurden, habe ich diesen zerpflückt und neu in teilen ausgetauscht.
      Leider habe ich hier kein bild des fertigen Kabelbaums gemacht.
      Die Kabelbäume zu den Hinteren Kotflügeln und der Gerätesteckdose sind ebenfalls komplett erneuert worden.


      Dann war auch schon die Anprobe der Fertig lackierten Kotflügel.Kurz Darauf habe ich auch angefangen die Böcke vom Frontlader zu lackieren und anschließend montiert.

    • Hallo Zusammen,
      nach längerer Zeit gibt es hier mal wieder ein kleines update.
      Die Haube, Überrollbügel sowie Frontbügel sind mittlerweile Lackiert und montiert. Außerdem hat er neue Scheinwerfer sowie Rückleuchten erhalten.
      So langsam sieht er wieder schön aus.
      Es folgte auch schon der erst Probelauf hier musste ich jedoch direkt wieder ein teil austauschen.
      Mir war damals schon aufgefallen, dass die Hydraulikpumpe am oberen Flansch leicht undicht war und ich habe den O-Ring wähend der Arbeiten gewechselt.
      Leider war zusätzlich auch noch die "Brillendichtung" rissig und undicht das habe ich damals scheinbar übersehen. Nunja jetzt gab es halt kurzfristig noch eine neue verstärkte Hydraulikpumpe von Bosch.


      Nun sollte der Frontlader auf Hydraulische-Gerätebetätigung und Euro-Aufnahme umgebaut werden, dazu habe ich auch diesen mehr oder weniger komplett entlackt, umgeschweißt, grundiert und lackiert.
      Zum Schluss gab es auch noch einen Satz neue Buchsen und bolzen. Da der Aufbau so flach wie möglich sein sollte, war es ganz schön fummelig, die richtige Position mit optimalem Kippwinkel zu finden.

    • Hallo Patrick
      Saubere Arbeit dein Schlepper und dein Frontlader, gefällt mir gut, vor allem der Frontladerumbau.
      Ist die Gerätebetätigung eine Eigenentwicklung von dir oder ist das ein Bausatz?
      Kannst du mir die Maße der Gerätebetätigung zukommen lassen?
      Ich habe in näherer Zukunft für einen Kumpel von mir auch so einen Umbau vor mir.
      Gruß Alois